Hauhechelbläuling, Kleiner Feuerfalter, Kleiner Sonnenröschen-Bläuling und noch die Hauhechel

 
Na, wenn des nix isch, dann wois i au net!

Zum Hauhechel-Bläuling muß ich nichts schreiben.












Ich wollte heute etwas ganz anderes zeigen. Blümchen, die vielleicht doch auch nicht Jeder kennt,
aber nachdem ich diese tollen Schmetterlinge "gefangen" habe und die Hauhechel dazu, konnte ich nicht anders.

Die anderen Sachen sind für die nächsten Naturdonnerstage reserviert. Es ist einiges und ich habe wirkliche Probleme hier alles unterzubringen :-)).



Am Montag wollte ich wieder raus und auf die Wiese. Dass nix mit dem Hals passieren sollte, kam die Halskrause wieder zum Zug.


Ich habe es nicht bereut und ich hatte, gottseidank meine Camera dabei. Dabei ist mir doch so manches begegnet.


Ich sage es ja immer, im Herbst werden die Schmetterlinge träge, hier erwischt man dann doch einiges ganz gut und man muß nicht mal viel Geduld aufbringen. Man hat hier Mühe, dass sie ihre Flügel wieder zuklappen, so habe ich doch die Schmetterlinge in ihrer ganzen Pracht eingefangen und auch Schmetterlinge, die ich nicht kannte, bzw. noch nie gesehen habe.


Auf einer Wiese nahe der Autobahn habe ich sie gefunden:




Den Hauhechelbläuling siehe oben, den Kleinen Feuerfalter, den Kleinen Sonnenröschen-Bläuling und dann noch die Hauhechel. Es schwirrte nur so und sie möchten die Blümchen auf der Wiese sehr.
So "sprang" auch ich von Blume zu Blume und von Schmetterling zu Schmetterling.

Der Hauhechelbläuling, den kennst du ja inzwischen ganz genau, da schreibe ich nicht viel dazu.

Hier siehst du den Kleinen Feuerfalter (Lycaena phlaeas)

er gehört zur Familie der Bläulinge und hat sich wohl mit dem Hauhechel-Bläuling gut vertragen.

 Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 22 bis zu 27 Millimetern. Im Gegensatz zu den anderen Bläulingen sind Weiblein und Männlein gleich gefärbt. Die Vorderflügeloberseiten sind orangerot und haben eine Saumbinde.
Ich habe mich schon gefreut, dass ich mal etwas anderes eingefangen habe und ich wußte nicht, was das ist, aber man hat ja seine Leute, die man fragen kann.






Dann habe ich dir noch den Kleinen Sonnenröschen-Bläuling (Aricia agestis)

Er ist etwas ganz besonderes, denn er ist selten anzutreffen.
Es gibt im Klimawandel nicht nur Verlierer in der Tier- und Pflanzenwelt. Die Erderwärmung macht uns schon zu schaffen, das wissen wir.

Aber andere Tiere bzw. Insekten profitieren enorm vom Klimawandel und das ist auch der Kleine Sonnenröschen-Bläuling. Klar profitieren auch andere Tiere, die nicht so angenehm sind, vom Klimawandel, wie z.B. die Tigermücke, die ein enormer Parasit ist. Eine ganz ekelhafte Mücke, die mich in das Bein gestochen hat und dieser Stich ist bis heute zwar verkrustet aber immer noch nicht verheilt.

Der einst seltene Kleine Sonnenröschen-Bläuling breitet sich aufgrund der wärmeren Sommer immer weiter nach Norden aus. Die Schmetterlinge legen ihre Eier früher fast ausschließlich auf dem Gelben Sonnenröschen ab, die an Südängen wachsen. Seit die Sommer wärmer sind können diese Schmetterlinge auch andere Pflanzen zur Eiablage nutzen.

In den 80er Jahren war der Kleine Sonnenröschen-Bläuling nur selten zu finden und die Bestände galten als rückläufig. Schmetterlingsfreunde konnten aber beobachten, dass es eine deutliche Zunahme der Bläulinge gab.

Fachleute gehen häufig davon aus, dasss die Anpassung an den Klimawandel besonders für Arten schwer ist, die für die Vermehrung auf andere Lebewesen angewiesen sind. Eine Studie zeigt aber auch, dass das Gegenteil der Fall sein könnte.








Hauhechel

Die Dornige Hauhechel (Ononis spinosa) ist eine in Europa altbekannte Heilpflanze, die vor allem zur Behandlung bzw. Linderung von Blasen- und Nierenkrankheiten angewendet wird. Die hübsch anzusehende Pflanze mit ihren rosa gefärbten Schmetterlingsblüten enthält reichlich Saponine und ätherische Öle, die eine naturheilkundliche Anwendung befürworten. In vielen Gärten ist die Pflanze aufgrund ihrer tiefen Pfahlwurzeln und ihrer scharfen Dorne jedoch nicht immer beliebt.

Interessant sind Synonyme Namen der Hauhechel wie z.B. Stachelkraut oder Weiberkrieg.
Was schließen wir daraus? Der Name "Weiberkrieg" wurde für diese Pflanze im Mittelalter geprägt und bedeutete, dass die Frauen sich beim Entfernen der Pflanze schwer zu schaffen machen mußten.
Der heutige Name "Hau-hechel" deutet aber auch darauf hin, dass die Bauernhaue - ein altes Werkzeug - verwendet wurde, um die Pflanze aus dem Boden zu entfernen, bevor gepflügt wurde. 

Hauchhecheln kommen in ganz Europa vor - mit Ausnahme von skandinavischen Ländern. Man sieht sie in Nordafrika sowie auch Westasien. Die Hauhechel bevorzugt sonnige, trockene und leicht kalkhaltige Standorte und man findet sie vor allen an Waldlichtungen, Wegrändern und Böschungen.

Ich finde, dass die Hauhechel eine äußert attraktive Pflanze ist. Sie wird zwischen 25 und70 cm hoch und ist schon fast ein Halbstrauch. Sie hat gezähnte, dreizählige, gefiederte Blätter, die Nebenblätter enthalten Vorsicht, die Seitenzweige haben scharfe Dornen.
MMMhhh, in der Blütezeit verströmt die Hauhechel einen zaraten Duft, vielleicht für manche nicht so angenehmen süßlichen Duft.







Egal wie auch immer, wers lesen mag, mags lesen, wenn nicht, dann schau nur die Bilder an.
Für mich ist es wichtig, auch zu meinen Bildern etwas Information zu geben, weil auch ich daraus lernen kann.

Es ist viel Arbeit so einen Post zu schreiben, aber ich mache das gerne.






Kommentare

  1. Hast du wieder schöne Exemplare und Pflanzen entdeckt und festgehalten. Da sieht man das es auch nahe der Autobahn etwas zu entdecken gibt. Man muss nur die Augen richtig aufmachen, gell^^

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Da hast Du wieder viel Schönes entdeckt, liebe Eva. Es macht schon grosse Freude, wenn man so Schönlinge vor die Kamera bekommt, ich kenne das auch... ;-)
    Übrigens hast Du Recht: Es stört mich tatsächlich nicht besonders, wenn mal von den Katzen ein Faden aus der Decke gezogen wird - die Sachen sind ja zum brauchen da und es ist nicht so, dass die Katzen absichtlich etwas kaputt machen. Von daher... That's life. ;-)
    Herzliche Grüsse und einen schönen Tag
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Eva,
    bin sehr beeindruckt von den vielen Fotos der tollen Schmetterlinge und Deinen Texten. Ob nun träge oder nicht, Geduld braucht's trotzdem ;-)
    Ja die Mücken sind dieses Jahr fürchterlich, dann sind das bestimmt auch Tigermücken, ich habe sie aus Unwissenheit schon Killermücken genannt, viel größer und viel stechfreudiger habe ich festgestellt sind sie.
    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag wünscht
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Deine "Jagd" war erfolgreich wie man sieht und auch lesen kann.
    Aber der Herbst ist eingezogen, das sieht man auch an den Schmetterlingen, wo der eine oder andere ganz schön zerzaust ist ;-)
    Von der Hauhechel habe ich noch nie gehört - zumindest bewusst nicht - also habe auch ich wieder etwas dazu gelernt. Danke.

    Liebe Grüße und Waidmanns Heil..........ah, falsch........ Du jagst ja nur Blumen und Schmetterlinge *gg*
    Eliabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waidmanns Dank liebe Elisabetta!
      :-)))

      LG Eva

      Löschen
  5. Bläulinge sind meine Lieblingsfalter, so wunderbare Bilder zeigst du hier! Den Sonnenröschen-Bläuling habe ich hier bei uns in Nordhessen aber noch nie entdeckt, aber jetzt weiß ich, wie er aussieht. Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. Wie gut, dass du dich für diesen Post entschieden hast, wäre wirklich schade wenn wir die sehr gut gelungenen Bilder nicht zu sehen bekommen hätten. Ich schätze es sehr wie fundiert und informativ deine Beiträge sind.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Pia,
      Informationen, aus denen auch ich vieles lernen kann.

      Es macht mir auch Spaß zu suchen und Bücher zu lesen, wie andere es auch tun.
      Lieben Gruß eva

      Löschen
    2. wunderschöne Schmetterlinge hast du wieder "eingefangen"
      wie zerzaust sie zum Tel schon sind
      was mögen sie wohl erlebt haben.. ;)
      den Hauhechel kenne ish aber hier sieht man ihn eher selten
      wieder sehr schön und informativ dein Beitrag

      liebe Grüße
      Rosi

      Löschen
  7. Die Bläulige sind wunderschön und ich war heuer noch nie einmal auf einer Heide, wo ich welche fotografiert hätte. Insgesamt, sehe ich Bläulinge so selten. Als Kind haben wir oft Schmetterlinge gefangen und da waren immer so viele Bläulinge dabei...

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Fotos, liebe Eva, von Schmetterlingen, die ich noch nie gesehen habe, glaube ich jedenfalls. Ja, ein wenig viel Text. Ich bin eher ein sinnlicher Mensch, was man auch daraus ersehen kann, dass ich mir die Fotos schon dreimal angeschaut habe.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Edith,
      das freut mich. Tut mir leid mit dem Text, aber ich mag das nun mal und wenn du nicht möchtest lesen, so kannst du doch einfach auch als sinnlicher Mensch - wie du es gemacht hast - die Fotos anschauen.

      Ich mags halt, wenn ich zu Bildern Infos habe, das macht aber Jeder so, wie er möchte.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  9. Liebe Eva,
    wieder einmal schenkst Du uns einen fantastischen Beitrag. Der Hauhechel-Bläuling schaut ja aus wie ein Tortendeckchen. ;-)
    Nach dem Lesen und Betrachten der herrlichen Fotos fühle ich mich, als wäre ich mit Dir zusammen "auf der Jagd" gewesen.
    Lieben Gruß und einen angenehmen Abend,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Moni, mit dir gehe ich gerne mal auf die Jagd, wenn du mol hier bisch, dann melde dich einfach.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  10. Bläulinge gehören zu meinen Lieblingen... Und die Hauhechel ist ja wirklich eine schöne Pflanze, ich habe sie in der Natur noch nie entdeckt. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana,
      dann komm doch mal hierher zu Besuch auf dem Weg zum Monrepos kannst du einige sehen.
      Die blühen wirklich sehr sehr schön.

      Lieben GRuß Eva

      Löschen
    2. ...was du so alles findest, liebe Eva,
      und dann noch so schön benennen und erklären kannst...toll,

      liebe Grüße Birgitt

      Löschen
  11. Liebe Eva,

    die Hauhechels finde ich immer besonders schön, wenn man die Unterseite ihrer Flügel seht, weil sie meistens so herrlich gemustert sind.

    Der kl. Feuerfalter ist aber auch ein richtig hübscher Kerl.

    Schöne Impressionen hast du von deinem Streifzug mitgebracht. :-)

    Liebe Grüße und hab noch einen schönen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. Den Hauhechel-Bläuling und den Feuerfalter hatte ich dieses Jahr schon sehr häufig zu Besuch hier im Garten. Im Moment ist es mir nur zu kalt, dass ich gar nicht draußen herumsitzen kann, um auf schöne Motive zu warten. Die dornige Hauhechel habe ich noch nicht hier gesehen, dafür aber die kriechende Variante. Sie blühen sehr schön.
    Man sieht auf deinen Fotos gut die Bedeutung des Rotklees und des gelben Hornklees für die Falter.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    danke für diesen wunderbaren Post, mit so herrlichen Bildern und doviel interessanten Informationen! Ich lese Deine Posts immer sehr gern, da Du Dir sehr viel Mühe gibst mit all den Informationen zu Pflanzen und Tieren! Ich danke Dir sehr dafür!
    Die Hauhechel ist wirklich eine wunderschöne Pflanze! Ja, jetzt werden die Schmetterlinge ein bischen träger und man kann doch den ein und anderen besser fotografieren! Ich hoffe auch, daß ich noch ein paar vor die Linse bekomme :O)
    Hab einen schönen Tag und ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen, liebe Eva. Ooh.. ich hätte Dich gerne dabei beobachtet wie Du von Blüte von Blüte geflogen bist, um die hübschen Falter zu fotografieren ;)) Das ist Dir übrigens ganz genial gelungen. Wunderschöne Aufnahmen!! Liebste Wochenendgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  15. So empfinde ich es auch, liebe Eva. Immer wenn ich wieder ein neues Insekt oder eine Pflanze portraitiere, dann habe ich wieder viel dabei gelernt. Ich finde auch, dass Bilder ohne Information nur halb so wertvoll sind. Deine Schmetterlinge sind wunderbar fotografiert. Den Hauhechelbläuling habe ich schon sehr oft gesehen, die beiden anderen leider noch nicht. Ich habe in diesem Jahr aber auch schon Arten entdeckt, die ich noch nicht kannte. Das ist unheimlich spannend. Vielen Dank, dass ich hier wieder Neues lernen konnte. LG Marion

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.