Birnen-Lauch-Pasta

Mein neues Buch 




das ich vom ZS Verlag GmbH 

zur Verfügung gestellt bekommen habe, ist etwas ganz ganz ganz feines.

Es beinhaltet wunderbare Bilder und sehr gute Rezepte, die von Diane Dittmer und Anke Schütz gestaltet wurden.

Es ist Erntezeit! 

Dann stapeln sich rotbackige Äpfel auf dem Küchentisch und Gläser voll mit frisch eingekochtem Quittengelee (auf die Quitten aus unserem Garten freue ich mich heute schon) füllen die Speisekammer. Mit den saisonalen Höhepunkten aus dem eigenen Garten, vom Wochenmarkt,
aus dem Wald oder von der Wiese holt sich jeder das Glück in die Küche!

Jaa, ich habe mir diese Servietten mal bei Merz und Benzin in Stuttgart gekauft, ich finde sie ganz nett.

Aber das Zitat ist wohl nicht von Martin Luther,
wird ihm aber zugeschrieben. 


Diane Dittmer und Anke Schütz nehmen in "Ernteglück" mit auf eine kulinarische Reise - von der Brombeerernte bis zur Grünkohlsaison. Ob Bunte-Beete-Carpaccio für jeden Tag, Pilzpastete für Gäste oder Nuss-Schoko-Würfel zum Verschenken:

Bei den über 60 überraschenden Rezepten landen nicht nur Lebensmittel aus dem eigenen Garten auf dem Teller, sondern auch das Beste aus dem Wald wie frisches Wild (bei mir nur für die Gäste) und Pilze.



Und damit auch außerhalb der Erntezeit geschlemmt werden kann, wird eingekocht, eingelegt, püriert und gebacken.

Die frische Küche macht Lust auf das Experimentieren mit den Produkten aus der Nachbarschaft lässt sich so manche Kindheitserinnerung wieder aufleben.



Ein Buch, das mich schon beim Aufblättern und in die Hand nehmen angesprochen hat. 

Hier gibt es alles unter anderem auch eine Quittenquiche und da wir ja wie oben erwähnt einen Quittenbaum im Garten haben, freut mich das besonders und es gibt noch vieeel mehr zum ausprobieren.



Jedenfalls werde ich mich durch dieses Buch durcharbeiten und du wirst noch viel mehr Ausprobiertes daraus sehen.

Am Montagabend habe ich die 

Birnen-Lauch-Pasta 



gekocht. Natürlich habe ich die Birnen und den Lauch in der Öko Gärtnerei Strenisch gekauft.
Von dieser Öko Gärtnerei bekomme ich jede Woche mein Gemüsekisterl und wenn ich etwas anderes brauche, bestelle ich das dazu, so wie diese Birnen. 

Ein Rezept, das sowas von lecker ist und der schöne wilde Mann war auch begeistert, vor allem der Geschmack von süß, Gewürzen und dem rezenten und vor allem dem Chilli. 

Es zergeht einem auf der Zunge. 

Das Rezept

Zutaten für 4 Personen

500 g Lauch
1 rote Chillischote 
12 Laugenstange
50 g Buter
6 sehr kleine Birnen (500) g
350 g Tagliatelle
Salz
Birnensaft
4 Zweige Oregano
200 g Mascarpone
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungszeit
ca. 35 Minuten


Den Lauch putzen, waschen, längs vierteln und in 5 cm lange Streifen schneiden. Die Chilischote längs halbieren,entkernen, waschen und fein hacken. Die Laugenstange waagerecht halbieren und in hauchfeine Scheiben schneiden. In einer Pfanne 30 g Butter erhitzen und die Laugenscheiben darin auf beiden Seiten goldbraun brauten. Herausnehmen und beiseitestellen.

Die Birnen waschen, nach Belieben schälen, längs halbieren und mit einem Kugelausstecher das Kerngehäuse entfernen.

Die Taglieatelle in richlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.

Die restliche Butter in der Pfanne erhitzen, den Lauch und die Birnen darin braten. Chilli und Salz hinzufügen, mit dem Birnensaft ablöschen und zugedeckt 6 bis 8 Minuten dünsten.
Den Oregano waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Den Mascarpone in einer zweiten Pfanne erwärmen.
Den Oregano zufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.  

Die Nudeln abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen. 
6 bis 8 El Nudelwasser unter den Macarpone rühren und die Nudeln darin schwenken. Die Tagliatelle mit dem 
Birnen-Lauch-Gemüse anrichten und mit den knusprigen Laugenscheiben bestreut servieren.



Tipp:
Anstelle der Birnen kann man auch zur Abwechslung auch gerne mal Äpfel verwenden. Statt der Laugenbrösel schmecken geröstete Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln als Knuspertopping.


Ich bedanke mich beim ZS Verlag und Frau Böller, 
Frau Otterbach und Frau Wilhelm.





Kommentare

  1. Liebe Eva.
    irgendwie bleibt mir von diesem heutigen Post fast nur der Text auf der Serviette im Gedächtnis... ;-)) Hoffentlich nehmen die Gäste das nicht allzu ernst, weil sonst wäre das ja dann irgendwie auch nicht soooo toll... ;-)
    Hab einen schönen Tag!
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, der Luther war halt deftig, deshalb wird ihm wohl der Text auch zugeschrieben. Wenn du mal beim Korber Rittermahl warst, das ist auch nicht Jedermanns Sache, ich fand es damals ganz amüsant.

      http://www.gruppenangebote.de/Rittermahle.htm

      Nö, die Gäste wissen schon, wie es gemeint ist. :-)))

      LG Eva

      Löschen
  2. Birnen, Lauch und Nudeln....da musste ich nachdenken, aber nur kurz denn ich mag auch gerne mal Obst zu warmen Gerichten verwenden. Könnte mir hier auch gut ein Birnenchutney zu Nudeln vorstellen. Ich selbst mache das gerne mit den Wollmispeln, dann aber kalt drübergeben...an warmen Tagen richtig erfrischend.

    Dein vorgestelltes Gericht hört sich auch gut an, werde ich mal testen.

    Mit dem Spruch bzw. der Serviette musste ich an Saudi Arabien denken, da wurde nämlich gerne danach gepupst. Sozusagen wirklich ein Beweis das es geschmeckt hat. So wirklich gefallen hat es mir nicht, aber witzig finde ich die Servietten auf jeden Fall. Dürfte so machen Lacher bei Tisch bringen.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Das hört und sieht sich sehr lecker an! Ich koche auch am liebsten mit frischen Zutaten und wenn sie dann noch aus dem eigenen Garten kommen, ist es ein ganz besonderer Genuss.
    Deine Servietten sind originell und solange sich die Gäste nicht an den Spruch halten, ist alles gut :)
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  4. Sieht und hört sich lecker an! Echt ein Rezept für den Sommer.
    Yummy........ Ich mag Rezepte die raffiniert sind, aber nicht so abgehoben mit Zutaten, die man im normalen Supermarkt einfach nicht bekommt. Ich denke, solche schönen Rezepte verbergen sich in deinen neuen *Lesebuch* :o)
    Habs fein.
    Liebe Grüsse sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Also dieses Heft sieht wirklich ansprechend aus (auch wenn es reichlich herbstlich anmutet, das hat ja nun noch ein wenig Zeit) und deine Birnen-Lauch-Pasta sieht leckerschmecker aus. Das mache ich auf alle Fälle auch mal für mich. Mist, jetzt habe ich Hunger (das gibt heute ein frühes Mittagessen).
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Die Bilder aus diesem Kochbuch sprechen mich auch sofort an. Regional und saisonal zu kochen - darin sollten wir uns viel mehr üben.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Eva,
    ja das Buch spricht mich auch sofort an, ich hätte es wohl gleich mitgenommen. Die Mischung aus Bildern, regional/saisonal, eigener Ernte und netten Texten finde ich super.
    Nachkochen werde ich dieses Gericht allerdings nicht - ich bin nicht so der Freund von warmen gekochten Obst. Als kaltes Mus oder Gelee dazu (Puffer und Apfelmus) sofort aber so warmes Obst ne das ist nicht meins.
    Aber ich bin sicher, das ich bestimmt noch andere leckere Rezepte hier bei Dir kennenlernen werde :)
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Das Zitat kenne ich und finde es na ja... ein wenig derb.
    Das hätte ich als Kind nie bei Tisch sagen dürfen, oje.
    Dafür finde ich die Birnen Lauch Mischung mit Nudeln sensationell.
    Ich liebe Obst im warmen Essen, da könnte ich mich dann mal reinsetzen, so lecker hört sich das an.
    Das wird auf alle Fälle nachgekocht.
    Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht Nicole,
      aber als Serviette finde ich es sooooo schlecht nicht und es sorgt für Belustigung und ich glaube kaum, dass es Jemand tatsächlich auch tut.

      Im übrigen war Luther sehr derb auch mit seinen Sprichwörtern, ich bringe mal ein paar.

      Aber andere Länder andere Sitten in Vietnam spuckt man mit Vorliebe auf den Boden z.B. in Indien rülpst man.

      Guck hier:

      https://www.welt.de/reise/article110121234/Wo-Ruelpsen-und-Spucken-zum-guten-Ton-gehoert.html

      LG Eva

      Löschen
  9. Eva, Eva, du machst Sachen...
    Erst läuft mir schön bei der Überschrift das Wasser im Mund zusammen und dann noch diese witzigen Servietten (den Spruch kenne ich seit Kindertagen. Mein Vater hat ihn gerne zitiert - allerdings nicht bei Tisch).
    In das Buch werde ich auf jeden Fall mal rein schauen und dein Rezept wird ausprobiert.
    Klingt keschdlich ☺

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ein Buch ganz nach meinem Geschmack, liebe Eva! Alleine das Cover hat mich direkt angesprochen und auch der Titel 'Ernteglück' gefällt mir sehr! Beim Anblick Deiner Birnen-Lauch-Pasta ist mir direkt das Wasser im Mund zusammengelaufen. Schon lange möchte ich einmal etwas mit Birnen zubereiten. Vielen Dank für das Rezept. Liebe Grüße und einen schönen Sommertag, Nicole

    P.S. Du hast ein neues Blog-Design. Wunderbar sommerlich - ich musste direkt an ein Freibad denken.. mit den blauen Kacheln ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.