Die Parkseen in Stuttgart und das alles in Grün

Auf der Gemarkung der Stadtteile Wildpark im inneren Bezirk Stuttgart-West, sowie Büsnau und im äußeren Bezirk Stuttgart-Vaihingen, liegen die Stuttgarter Parkseen.

Ein Kormoran in Maigrün



Zu diesen Parkseen gehören im Naturschutzgebiet Rotwildpark bei Stuttgart der Bärensee, der 
Neue See und der Pfaffensee.

Sieht aus wie ein Fisch oder?


Im Volksmund sind alle drei Seen "Der Bärensee" (warum er so heisst, erzähle ich ein anderes Mal), obwohl es eigentlich drei Seen sind und der Bärensee der größte ist. Inmitten des Bärensees liegt das Bärenschlössle aber darüber berichte ich auch mal in einem anderen Post. 

Ein Graureiher, er hält sogar still. 


Der Eine oder Andere hat sicherlich schon mitbekommen, dass ich Kurse in Nordic-Walking und im Laufen am Bärensee in Stuttgart gebe und mit vielen Menschen das richtige Gehen wieder übe.

Ein wundervolles Maigrün


Von dort habe ich dir heute für Lottas "Bunte Welt" und für das Gartenglück ein paar Bilder mitgebacht. Am Bärensee in dessen unmittelbarer Nähe sich auch das Schloß Solitude befindet habe ich gestern nach dem Laufen noch Bilder "Der Mai ist Grün" für Lottas Projekt und Gartenglück gemacht.



Es ist ja immer wunderschön dort und wieder muß ich sagen, wie unsere Gegend hier doch wunderbar ist.

Wiesenkerbel


Zur Geschichte:

Stuttgart war vor der Einführung einer leistungsfähigen Fernwasserversorgung im letzten Jahrhundert von einigen Quellen und der wenigen Wasserführung des Nesenbaches abhängig.

Waldmeister


Der Ausbau von Wasserleitungen und Quellfassungen für die damalige Residenzstadt entzog dem Nesenbach Wasser und die Mühlenbetreiber hatten im Jahr 1564 kein Wasser mehr.


Schon wieder ein Graureiher 



Wasserexperten bestätigten dies und man beschloß im Glemswald einen künstlichen See anzulegen.
Hier konnte man das Wasser speichern, das bislang ungenutzt in die Glems abfloss.

Wundervolle Ausblicke 



Der Nesenbach konnte so wieder mehr Wasser führen. Herzog Christoph beschloß 1566 den Bau des Pfaffensees und eines Stollens. 

Herrliche Wander- und Spazierwege, hier bin ich schon als Kind gelaufen.





Nach erneuter Wasserknappheit schuf Herzog Johann Friedrich 1618 daneben den Bärensee mit einem Kanal, den man heute noch in Resten sehen kann. 

Wilhelm I. beauftragte den württembergischen Wassermeister Duttenhofer mit dem Bau eines dritten Sees dem "Neuen See".

Bis zum Jahr 1998 wurde die Stadt Stuttgart mit dem Wasser dieser Seen über ein unterirdisches Rohr- und Kanalsystem gespeist, bis man dann das Wasser aus dem Bodensee nutze.

Aber immer noch gibt es ein Notsystem, damit im Falle des Falles die Wasserversorgung Stuttgarts dann aus diesen Seen gesichert ist.

Die Mandarinenenten sind auch da. Herr Erpel mit seiner Frau. Die Weibchen der Mandarinenenten sind leicht mit der Brautente zu verwechseln. Mandarinenentenweibchen sind aber kleiner. 





Die Seen liegen im Eigentum des Landes 
Baden-Württemberg.

Ein wunderbares Erholungsgebiet und nie - außer den Parkplätzen - überfüllt. Es verläuft sich alles wunderbar. 

Die Vogel-, Fisch- und Pflanzenwelt ist einzigartig und es gib jede Menge Kräuter zu finden. 

 Na und die Schildkröten sonnen sich auch. 




Frau Blässhuhn taucht und füttert ihre Kinder


Es ist wundervoll an den Parkseen, die man auch von hier mit dem Fahrrad erreichen kann, das ist dann aber eine größere Tour nicht von den Kilometern her, aber von den Steigungen, die sich nicht zu verachten, aber mit dem Pedelec inzwischen auch kein Problem mehr. 










Kommentare

  1. Das waren jetzt aber viele, viele wunderschöne Fotos!!! Und was habt ihr für schöne Tiere, die ihr beobachten könnt. In unserem Stadtpark gibt es nur normale Enten. Das Bild mit dem Holz, der aussieht wie ein Fisch ist spitze, da musste ich doch schmunzeln ;o))
    Ich wünsch dir einen wunderschönen Sonntag,
    liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      jaa, so wie dieser Fisch gibt es viele Äste im See, da lohnt sich das Fotografieren und die Tierwelt ist grandios.
      Normale Enten sind doch auch schön.

      Wir schwingen uns nachher auf das Rad und fahren ins Neckartal, aber nur eine Körbchentour, ich will Foto machen. Mein Liebster hat sich gerade auf das Rennrad geschwungen und strampelt seine Kilometer ab und dann haben wir Zeit heute gegeb später für eine Körbchentour.

      Körbchentour sagt mein Liebster immer, wenn ich Foto machen will und mit dem Rad fahre, denn da nehme ichn icht das Mountain- oder Pedelecrad sondern das einfach Rentnerrad mit Körbchen. :-))) Da geht der Foto gut ins Körbchen.

      Vielen Dank und lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Da sind dir aber fantastische Bilder gelungen. Da möchte man doch heute am liebsten am Bärensee eine grosse Runde laufen. Es gibt doch viele schöne Plätzchen in Gottes freier Natur. Viel Spass und Augen auf, auf der Körbchentour.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Es ist toll, wieviel Grün und natur in den großen Städten zu finden ist dein Holzfisch ist super.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Danke, Danke, Danke ♥ für diesen wunderbaren Spaziergang rund um den See. Das ist wirklich eine ganz herrliche Gegend, besonders natürlich im Frühjahr, aber sicher auch übers ganze Jahr, gell. Deine Bilder sind einfach großartig, eine reine Augenweide.
    Schönen Sonntag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diesen wunderschönen Maigrünen Spaziergang - wir wollen auch gleich raus, mal sehen ob ich was Grünes finde! Euch einen schönen Tag! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  6. Diese vielen herrlichen Bilder in der neu erwachten Natur sind wirklich beeindruckend.
    So viele Grün-Schattierungen!
    Aber ganz besonders begeistert bin ich von den "Holz-Fisch "
    Das ist ein großartiges Foto, toll hast du das entdeckt!
    Und auch die anderen Tierfotos erfreuen mein Herz.
    Die Schildkröten im Gänsemarsch, einfach köstlich.
    Danke für diesen schönen Beitrag.
    Sonntägliche Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Die Fotos von Flora und Fauna sind einfach ganz große Klasse!!!
    Solch ein Spaziergang mit diesen Motiven ist einfach ein Traum.
    Welch eine wunderbare Gegend - wie Urlaub.
    Bei den Bildern wird mir erst klar, was meine Digitalkamera nicht
    kann...
    Einen guten Start in die Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva, das sind wundervolle Bilder. Ich finde es immer schön, wenn man ein paar Seen oder wenigstens einen in der Nähe hat. Wie man auf Deinen Bildern eindrucksvoll sehen kann, gibt es da immer etwas zu entdecken.
    Ich wünsche Dir einen schönen Restsonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    wunderbare Eindrücke - der Graureiher und die anderen Tierporträts finde ich besonders schön.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  10. Moin Moin Eva :o)
    Deine tollen Fotos habe ich gestern Abend schon bewundert! Wirklich!, die sind soooo schön!
    Du hast das Maigrün so feinfühlig eingefangen! Ganz, ganz grossartige Fotos!
    Die Kormoranbilder sind der Hammer!!! Ganz doll Daumen hoch, von mir zu deinen Fotos!
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  11. Das sind ganz wunderbare Fotos von den auch von mir geliebten Bärenseen.

    Viele Grüße nach LB von Anni

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt dachte ich tatsächlich erst, da liegt ein (toter) Fisch!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.