Cleistocactus strausii

 Der Silberkerzenkaktus

lateinischer Name

Cleistocactus strausii  




Vor etwa einer Woche waren wir mit dem schönen wilden Mann

 (ich sage jetzt mit Absicht so, weil Göga und Lieblingsmann nicht das ist, was ich zu meinem schönen wilden Mann sagen will und Freund und Liebster, das benützen schon so viele). Klar und weil er es für mich auch ist.

auf einer Wildkräuterexkursion. Dort haben wir nun nicht nur das Gänsefingerkraut gefunden, sondern noch viele andere Kräuter, die ich so nach und nach mal vorstellen werde.






Wir gingen am Rande der Autobahn A 81 in Richtung Stuttgart, auf einem Spazierweg, der uns auf unsere Wildkräuterwiese führen sollte. 


 Mein schöner wilder Mann hat ja immer Augen und Ohren auf, muß er ja, denn er führt ja so einen Kurs und stockte und meinte: 

"Was ist das?"


Zu sehen vom Spazierweg aus, was das "Ding" jetzt nicht, nur wenn man genau hingesehen hat und man es wußte, dann sah man das "Ding".  

Es sah ein klein wenig aus, wie Erdmännchen. 




Wir standen alle um das "Ding" herum, die Röhren standen teilweise - wie auf dem Bild - nach oben gerichtet und einige Röhren lagen auf der Erde und waren innen hohl. 
Fest angewachsen in der Erde war das "Ding" auch. 

Angefasst haben wir das 
"Ding" nicht, aber ich habe Fotos gemacht, die du hier sehen kannst. 
Wir haben im Internet gesucht und nichts gefunden, was nur annähernd dem "Ding" geglichen hätte.



Schließlich haben wir mit einem Botaniker Dr. Hövelmann vom Nabu in Berlin gesprochen und ihm das Bild per E-Mail geschickt. 

Er schaute sich das Bild an und zurück kam ein Schreiben, 


"Die genaue Art der Pflanze konnte ich zwar nicht bestimmen, doch sollte es sich zumindest um eine ähnliche Säulenkakteen-Art aus Amerika handeln.

Verwilderungen solcher Arten sind vereinzelt beschrieben worden, erfahrungsgemäß überdauern die Pflanzen aber in unserem Klima nicht lange."



Es handelt sich also um einen Ausläufer des Silberkerzenkaktus den der schöne wilde Mann hier gefunden hat. 


Der Silberkerzenkaktus galt lange als verschollen und wurde vom Nabu Deutschland 2013 als Kaktus des Jahres gewählt. 

Wie die noch stehenden Säulen innen aussehen, haben wir natürlich nicht fotografiert, wir wollten den Kaktus ja nicht zerstören. 

Ich war vor ein paar Tagen nochmals dort und habe ihn nochmals angesehen, er hat noch keine Blüten. Diese bekommt er erst, wenn er über 1 m groß ist. Ich bin gespannt, ob er das Klima bei uns überleben wird.

Einen Link zum Silberkerzenkaktus findest du hier:


Das sieht man nun doch nicht jeden Tag, dass so ein Kaktus in der freien Landschaft steht und so werde ich mich heute bei Artis 



 
Er ist bestimmt mal von Jemand entsorgt worden und hat sich dann hier eine Bleibe geschaffen. 
Ich werde den Silberkerzenkaktus mal weiter beobachten.

--------------------------

Bei Birgitt gebe ich auch noch gleich meine Monatscollage
ab.


Ein schöner Monat mit vielen Erdbeeren, Spargel, viel Laufen, wandern und radeln. Viel neues Laufen mit meinen Teilnehmern, mich freut es, wenn sie das wieder so schaffen. 

Gesehen und fotografieren konnte ich einen Graureiher, das fand ich so schön, ist mir noch nie gelungen. Einen Sonnenaufgang konnte ich sehen, weil ich mal früh aufgestanden bin. Eine ganz besondere Ausstellung über Rilke haben wir in Marbach besucht. 

Einen Blauling konnte ich ablichten und die Esparsette, die mag ich ganz besonders. Der Monat Mai war war aber auch geprägt von meinem Demenzlehrgang und ich kann mich in viele Dinge nun ganz anders hineinversetzen und weiß auch besser Bescheid. Ein wenig habe ich mich mich Munch und Klee beschäftigt, das gibt auch noch eine ganz besonderes Abenteuer. 

Habe was zu stricken angefangen, einen Pulli in 
schwarz-weiß, ich denke der wird prima, nur leider habe ich bei der Hitze keine Lust. Wahrscheinlich wird er im Winter fertig. :-))) Ich kann auch keine Muster stricken, aber er wird einfach geradeaus auch schön. Habe das Original schon bewundert. 
Zum Schluß des Monats konnte ich am Montag Abend die Aufführung der Puritaner von Bellini hören und sehen. Eine ganz besondere Aufführung mit der wundervollen Anna Durlowski und dem phantastischen polnischen Bass 
Adam Palka in den Hauptrollen. 

Adam Palka hat letztes Jahre den Mephisto in Faust gesungen, das war bis heute eine ganz ganz ganz besondere Aufführung. Mag dem einen oder anderen die Oper nicht gefallen, ich bin ein ganz besonderer Freund davon. 

http://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/11/but-what-is-puzzling-you-is-nature-of.html 

Den neuen Katalog für die neue Spielzeit ab 
September 2017 habe ich auch bekommen und das verspricht einiges.  

Davon gibt es noch keine Bilder, aber wir haben endlich weitere Unterlagen über meinen Vater bekommen, der von 1944 - 1945 im Gefängnis Fort Zinna in Torgau von den Nationalsozialisten schwer mißhandelt wurde.





Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,
    da habt ihr aber eine tolle Entdeckung gemacht. Ich kenne diesen Kaktus weder aus dem Botanischen Garten noch aus den amerikanischen Wüsten. Jetzt frage ich mich, wie man so einen hübschen Plüschgesellen einfach in der Natur entsorgen kann. Er sieht so niedlich aus, als könnte er gar nicht stechen.
    Ich freue mich total, dass du ihn für Anna zeigst und weiß deine Recherche beim Nabu sehr zu schätzen. Herzlichen Dank, dass du wieder mit dabei bist.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva
    Beim schnellen hingucken könnte man meinen hier haben sich Katzen versteckt u es sind nur ihre Schwammerl zu sehen.:))
    Tja was für eine Entdeckung!auf der einen Seite erschreckend was Menschen so * einfach* in der freien Natur entsorgen.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwanzerl soll das natürlich heißen *gg* die Vor u Nachteile des Smartphone ;)

      Löschen
    2. Grins ich dachte, das ist österreichisch für irgendwas bei den Katzen.
      Aber trotzdem ich könnte das so niemals auf dem Smartphone tippen.
      Alle Achtung.

      LG Eva, die hier sitzt und schwitzt.

      Löschen
  3. Liebe Eva,

    da habt Ihr ja wirklich eine Entdeckung gemacht. Ich glaube, ich wäre da gar nicht dichter ran gegangen, falls sich das komische Ding doch plötzlich bewegt *lach*. So etwas habe ich ja auch noch nie gesehen. Wer weiß, wie dieser Kaktus da hingekommen ist.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. nie gehört von solch einem Kaktus Eva.
    DANKE ..:D denn solche DINGE finde ich auch sehr interessant
    mit einem LG vom katerchen der dem Link gleich folgen wird

    AntwortenLöschen
  5. Also pflanzlich sieht das ja gar nicht aus, eher wie ausgestopfte Tierteile... grusel.
    Oder eine Kunstinstallation. Also was ihr alles findet, ich bin wirklich verblüfft.
    Dein Monat klingt sehr ausgefüllt, mit den unterschiedlichsten Dingen.
    Und ich hätte jetzt gerne einen Schluck von deinem Shake in der Mitte der Collage.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht auf den ersten blick, gar nicht nach Kaktus aus, sondern nach weichem Fell.
    ich befürchte aber, das es trotzdem piekt.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Eva,
    zuerst habe ich gedacht, da verstecken sich ein paar Katzen im Grünen und recken ihre Schwänze hoch hinaus.
    So puschelig sieht das aus, gar nicht wie ein Kaktus.
    Ja, bitte halte uns auf dem Laufenden mit diesem seltsamen Gewächs.
    Und nun hab einen schönen sonnigen Tag, lieben Gruß,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Auf den ersten Blick sieht man Erdmännchen im Gras:-) Die Samen könnten auch mit dem China Baumaterial eingeschleppt worden sein. Schreibst du nicht, dass ihr die Pflanzen in der Nähe der Autobahn gefunden habt. Mit den Pflastersteinen aus China wurde schon so manches eingeschleppt, was bei uns nicht heimisch ist.
    Die Monatscollage sieht reich bepackt aus, wie dein reales Leben.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    fast unglaublich, dass dieser Kaktus eine Pflanze ist, bei der Behaarung, sieht er ja eher nach tierischem, kuscheligen Lebewesen aus
    Was Dein schöner, wilder Mann alles entdeckt *gg*
    Wenn ich Deine Monatscollage betrachte, so weiß ich jetzt, dass Dein Tag 48 Stunden hat,
    denn wie sonst könntest Du das alles unterbringen? Bewundernswert!

    Handarbeiten ist bei diesen Temperaturen völlig ausgeschlossen, da kleben ja die Fäden
    an den Fingern, selbst wenn es nur Baumwolle ist.

    Bitte sage mir noch wie die Inszenierungen in der Oper sind?
    Konservativ oder völlig modern? Sind die Regisseure die Erfinder des *neuen* Rades, oder geben sie ich mit der vorhandenen Partitur und den Texten zufrieden?

    Liebe Grüße und habe schöne Tage bis Pfingsten.
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein liebe Elisabetta, meine Tag hat keine 48 Stunden und ich mache auch nicht mehr oder weniger, als andere, vielleicht bin ich aber schneller :-)))))))))?!
      Nein, war nur Spaß, andere Gehen arbeiten, ich habe andere Sachen und wenn man mal 12 Stunden außer Haus ist, merkt man das schon.
      Aber ich habe meine Tage vollgepackt, das stimmt und ich habe immer etwas vor.

      So zur Oper. Die Partituren und die Musik bleibt gleich, jedoch das Bühnenbild ist eher modern. Halt, nicht gleich schreien, bislang waren die Bühnenbilder außer in Don Giovanni (aber auch hier, ich habs nur nicht so verstanden) sehr sehr gut.
      Es hat jede moderne Inszenierung ihren Reiz, das muß man sich aber erarbeiten und erlesen im Programmheft. Wenn man das nicht macht, dann muß man gar nicht erst in die Oper gehen, denn hinter so einer Inszenierung steckt weit mehr als nur Bühenbild und Handlung, der Regisseur und die Dramaturgie denken sich schon was dabei. Ich habe im Urlaub letztes Jahre einen Dramaturgen kennengelernt und der hat mir sehr viel, sehr viel gesagt.

      Der Fliegende Holländer da hätte ich am Anfang etwas Probleme aber dann ging es wunderbar und die Puritaner hier, das war genial. Vorallem auch eben, wenn man in der 1. Reihe sitzt und auch in den Orchestergraben schauen kann, das ist abwechselnd und durchaus interessant.

      Bei Gelegenheit schreibe ich mal was drüber. Ansonsten schau dir das mal an.

      https://www.oper-stuttgart.de/spielplan/puritaner/

      Da ist auch eine Einführung und ein Filmchen dabei.

      Lieben Gruß Eva
      die keine bislang gesehene Opernaufführung missen möchte.

      Löschen
  10. ...über so ein komisches Gebilde mitten in der Landschaft hätte ich mich auch sehr gewundert, liebe Eva,
    auf Kaktus wäre ich dabei nicht gekommen, sieht irgendwie so weich aus und bei Kaktus denke ich an Stacheln...das ist sehr interessant...
    bewundernswert, was du so alles in einem Monat unter bringst...schön, dass du bei den Collagen wieder mit dabei bist,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht ja schon merkwürden aus... Aber mein Gedanke war auch *ein Murmeltier* oder so. Ist ja irre, was manchmal noch alles so erhalten bleibt!
    Auf jedenfall tolle Fotos vom Kaktus! Und wieder was dazu gelernt! :o)
    Voll schnuffig das Teil!
    Hab einen wunderschönen Abend!
    Dich mal *drück*aus der ferne!

    Kuffel und liebe Grüsse,
    Britta

    AntwortenLöschen
  12. Der Kaktus ist ja interessant. Als ich die Bilder im ersten augeblick sah, dachte ich an Tierschwänze.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich sehe, muß ich unbedingt über Pfingsten wieder zu den Tierschwänzen und gucken, wie weit sie sind.

      Ja,bin gespannt, was wir noch so finden werden.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  13. Da ist dir aber wirklich etwas nicht Alltägliches über den Weg gelaufen, liebe Eva und auch ich dachte an etwas Tierisches zunächst. Wie man sich täuschen kann.

    Auch deine Collage ist toll geworden und zeigt einen bunten Monat Mai. :-)

    Ich hatte gestern keine Zeit zum Bloggen.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja eine Entdeckung....erstaunlich, was die Leute so alles im Wald entsorgen. Wer so einen seltenen Kaktus zu Hause hat, ist doch sicher ein Kakteenliebhaber. Sieht schon sehr exotisch aus, neben den heimischen Wildblumen. Mal sehen, ob er dort noch zum Blühen kommt.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. Moin liebe Eva,
    das ist ein Kaktus, hätte ich jetzt nicht gedacht, er sieht auch nicht so stachelig aus.
    Sowas sieht man wirklich nicht alle Tage.

    Deine Collage ist toll geworden, sie sieht aus wie ein bunte Postkarte.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  16. ohh..hihi..
    das sieht aber lustig aus
    da wäre ich auch neugierig gewesen
    schon seltsam dass hier ein Kaktus überlebt
    naja.. Klimawandel .. wer weiß was da noch so alles kommt ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.