Wilder Knoblauch

So sagt man gerne auch zu Bärlauch 

Ich esse sehr gerne Bärlauch, am liebsten mit Nudeln, die in Butter geschwenkt und ein wenig mit Bärlauch angeschwitzt werden, das alles wird mit Parmesan bestreut. Da könnte ich mich hineinlegen. Aber ich esse auch gerne eine Bärlauchsuppe.




Die haben wir uns am Montag gegönnt. Man war die lecker und den Rest haben wir am Dienstag zur Mittagszeit verspeist. Das war nochmals lecker, denn da war alles so gut durchzogen. 

Bärlauch hole ich auch an einem bestimmen Ort im Wald bei Benningen und da weiß ich, wo ich das hole. Guter frischer Bärlauch, der noch nicht blüht, denn Blühen, 
das soll er nicht. 

Der ganze Wald riecht nach Bärlauch, früher als wir in 
Bad Ditzenbach immer spazierengegangen sind, mochte ich das gar nicht, weil ich an sich keinen Knoblauch mag. Aber Bärlauch mag ich wirklich sehr sehr gerne und da gibt es ja Rezepte von Bärlauchpesto bis Bärlauchquark. Es gibt sogar eine Bärlauchlasagne, die bringe ich auch nochmals in einem Post. 



Die Saison geht zwar bis Mai aber ich habe das Gefühl dieses Jahr wird die Saison früher zu Ende sein. Aber gut, lassen wir uns überraschen.

Nun aber das Rezept für diese wundervolle Bärlauchsuppe.

Es soll ja vorkommen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man Bärlauchblätter mit Maiglöckchenblättern verwechseln kann. Das riecht man doch, aber man sollte eben genau hinsehen, oder dann im Laden den Bärlauch kaufen.








Bärlauchsuppe


Es ist für vier Personen gedacht.

150 g mehligkochende Kartoffeln
150 g Knollensellerie
1 Zwiebel 
2 EL Olivenöl
750 ml Gemüsebrühe
150 g Bärlauch
100 ml Sahne 
Salz, Pfeffer
1-2 EL Zitronensaft, das gibt dem ganzen einen ganz besonderen Pfiff
4 EL geschlagene Sahne

Bärlauchblätter zum Garnieren 


Kartoffeln und Sellerie schälen und klein würfeln. Zwiebel häuten und fein würfeln. Kartoffelwürfel, Selleriewürfel und Zwiebeln in einem Topf in heißem Öl anschwitzen. Brühe angießen und ca. 5 Minuten leise köcheln lassen

Bärlauch waschen, putzen, trocknen, schütteln und in feine Streifen schneiden. Einige Streifen zum Garnieren zurückbehalten. Den Rest mit der Sahne zur Suppe geben und alles mit dem Mixstab fein pürieren.

Je nach gewünschter Sämigkeit noch etwas einkochen lassen oder mit Brühe ergänzen. 

Von der Hitze nehmen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Suppe auf vier Schälchen verteilen und je 1 EL geschlagene Sahne draufsetzen.Mit den Bärlauchstreifen garnieren.






Dazu essen kann man leicht oder auch stark getostetes Toastbrot, oder aber auch ein anderes Brot. 
Uns hat es geschmeckt.





Heute geht der Post wieder zu Bloggerlecker zu


Kommentare

  1. Also ich hätte dann bitte gerne ein Foto davon wie du dich reinlegst ;-))))

    Ne, lässt sich denken dass du das gerne magst. Ich bin auch ein Fan von solchen Kombinationen zu Pasta und Co. Hier dann mit richtigem Knobi, weil mit Bärlauch hatte ich noch kein Glück.

    Viel Spaß mit dem Zwerg.

    Grüsse

    N ☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    sieht dein Süppchen lecker aus...das Rezept werd ich sicher ausprobieren. Ich liebe Bärlauch in allen Variationen ...allein schon durch meinen ;-) Bärlauchwald, den wir vor zwei Jahren ganz in unserer Nähe entdeckten...hab ich drüber berichtet ;-) zu spazieren- ist für mich Genuss pur.
    Einen schönen Tag wünsch ich dir,
    lieben Gruß Marita

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Eva,
    da hätte ich ja gleich sitzen bleiben können am schönen Tisch :)
    Hört sich gut an, werde ich meiner Mutter mal weitergeben, ich bin eigentlich nicht so der Bärlauchfreund, wobei ich Knoblauch wiede gerne mag, aber meine Mutter schwärmt dafür.
    Einen schönen Tag und liebe Grüße wünscht
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    heuer habe ich, in meinem bisherigen langen Leben, das erste Mal Bärlauch gegessen und war begeistert. Ja, auch mit Nudeln und Parmesan/Sahnesauce - ein Gedicht. Mit der Suppe
    werde ich, nach Deinem Rezept, weitermachen.
    Die Art und Weise wie Du alles anrichtest, inklusive Set und Deko, sieht sehr einladend aus.
    Aber was hilfts, bin einfach zu weit weg *gg*

    Liebe Grüße und hab einen schönen Tag
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,
    Von dem abgesehen, dass ich ein Suppentiger bin, mag
    ich auch sehr gerne Bärlauchspätzle, Bärlauchpesto
    usw.
    Meine Nachbarin macht jedes Jahr ein Pesto und ich
    freue mich schon immer sehr darauf ;-)

    Einen stressarmen Tag mit dem Kleinen.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  6. Bärlauch - ich liebe ihn. Leider wächst er hier nirgends. Aber neulich habe ich im Wald auf einer wilden Gartenmüllkippe ein paar Pflanzen gefunden und nun wohnen sie in meinem Garten. Ich hoffe, sie vermehren sich artig, damit ich auch bald eine so feine Suppe kochen kann.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  7. oh, das hört sich wirklich zum reinlegen lecker an :-)
    Ich kanns mir richtig vorstellen, wie bei meiner grünen Pastasoße, das riecht dann einfach sooo lecker. Wenn ein Teil unserer Hecke Ende des Monats neu gepflanzt ist habe ich mir überlegt, eigenen Barlauch darunter zu pflanzen. Allerdings sollte ich vielleicht erst mal testen, wie er mir schmeckt *lach*. Dass es dann im Garten nach Knobi riecht wäre das aber für meinen Mann ein Grund, es lieber zu lassen... Riecht es nur während der Blüte oder permanent? Danke fürs Rezept und fürs Verlinken! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Mhh, ich habe schon den Duft in der Nase.
    Lecker sieht dein Süppchen aus und auch die Nudeln klingen richtig lecker.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmmm, weißt du was, liebe Eva, ich bekomme jetzt richtig Hunger!
    Menno, sieht die Suppe lecker aus! :-)
    Ich mag sie auch sehr gerne. Mein Mann hat heute Vormittag Bärlauch aus dem Wald geholt, wir kennen da auch eine besondere Stelle, wo wir ihn immer holen. Er hat Kräuterbutter zum Grillen gemacht und natürlich kam auch der frische Bärlauch an die Butter.

    Aber auch ein Pesto mit Pinienkernen werde ich noch daraus machen.

    Übrigens....zum dem Kerl, der sein Unwesen bei mir trieb, habe ich etwas auf meinem Blog geschrieben.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Nachmittag wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein köstliches kleines Süppchen, liebe Eva! Erst letztens habe ich eine "neue" Stelle mit Bärlauch beim Spaziergehen entdeckt. Ist das nicht wunderbar? Dankeschön für das Rezept!! Und hab' vielen lieben Dank für die witzige Schäfchenkarte.. grins breit!! Hast Du sie alleine gemacht oder hat das Olchen dabei geholfen?? Auf jeden Fall: sehr süüüß! Was man mit einem Wattepad nicht alles zaubern kann, nicht wahr?! Liebe Eva, ich wünsche Dir einen schönen Tag. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva,
    das ist aber ein leckeres Rezept!
    Werd ich mir unbedingt schon mal fürs
    Wochenende vormerken :-)
    Hab nun so viel Bärlauch im Garten - lecker :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  12. Das wäre noch mal eine neue Idee zum Ausprobieren...bei uns sind Nudeln mit Bärlauch auch sehr beliebt und manchmal gibt es auch Bärlauchquark oder Salat mit Bärlauch gemischt. Ich bin in Leipzig mit dem Bärlauch-Geruch des Auenwaldes aufgewachsen und fand ihn früher fürchterlich. Zum Glück gibt es hier ein Waldstück in der Nähe, wo wir reichlich ernten können.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.