Frohe Ostern

Nein, wir haben noch ein bissele Zeit aber schon mal vorab kann man ja etwas zeigen, denn die Zeit rinnt und ich möchte meine Osterkarten noch fertig machen.



Ich bin ja zur Zeit ganz verliebt in Hasendraht und habe beschlossen zum Tischkranz am Ostertisch (da weiß ich aber nicht, ob ich denn zuhause bin) einen Drahthasen mit einem Heukranz, Federn und wenig Wachteleiern zu machen.


Kennst du die Nebbichs? Herr und Frau Nebbich, die haben schon einige Jahre auf dem Bucken und kommen an Ostern immer raus. Ich finde sie nicht kitschig manche schon aber,   Mertz und Benzing in Stuttgart hat keinen Kitsch. 

Das Deckchen ist von meiner Mutter und sie hat ja Weißnähen gelernt und das hier ist Richelieustickerei, eine ganz ausgesuchte Arbeit. Insgesamt hat sie davon nicht nur Kopfkissenbezüge gestickt, sondern auch drei runde Tischdeckchen, von denen wir Mädchen je eines bekommen haben. Es ist schon 91 Jahre alt und sieh selbst, es ist wie neu. Meine Mutter hat es 1926 zwei Jahre vor ihrer Hochzeit mit meinem Vater gestickt. Viele andere Stickereien noch viel früher. Da kann man sehen, wie lange diese Sachen halten und wie gut das Leinen war. Die Stege habe ich ein bisschen nachgebessert, aber sonst, alles top.
 

Den Drahthasen kann man beliebig auf das, ich habe hier  das gelb blühende Osteospermum (das Kapkörbchen in Gelb),  genommen, man kann aber genauso gut etwas anderes nehmen. 


Hier habe ich weiße Ranunkeln getrocknet, ist doch nicht schlecht geworden und sie passen so gut zu den Federn. 
Trocknen von Ranunkeln ist ganz einfach. Einfach oben an der Blüte den Stängel abknipsen und auf einen Teller legen. Dauert ein paar Tage, bis sie trocken sind aber es wird toll. 
 


Da ich bei solche Drahsachen meist ohne Handschuhe arbeite, sehen meine Hände schon sehr mitgenommen aus, besonders meine Nägel. Aber meine Oma sagte immer: 

"mr ko scho seha, ob mr mit den Händ schafft, dui Leut, die so schene Händ hen, schaffed ebea nex."

Nein, die ziehen Handschuhe an. 



Nun, dass ich schaffe, das sieht man meinen Händen wirklich an und auch den Nägeln und geht es dir auch so, dass wenn du mit der Heißklebepistole arbeitest, du dich meistens verbrennst und wie, manchmal sind das schon Verbrennungen 2. Grades bislang ist aber alles wieder gut verheilt. 


So nun habe ich also einen Drahthasen gebastelt, in seinem Innern kann man alles mögliche "horten", ich finde ihn fast schöner als eine Glasglocke, da bekommen die Hasen usw. gar keine Luft.
Ich finde zusammen mit dem Kranz ist der Drahthase die ideale Osterdeko.



Eine coole Schleife aus Wolle, die kannst du aber machen, wie du willst. 

Wie geht es? Einfach Heu als Kranz auf eine Tortenplatte legen und formen. In der Mitte ein Loch für das Blümchen lassen (geht natürlich auch ohne Topfpflanze) und einfach Federn und Eier verteilen.


Den Drahthasen machst du so:

Drahtgeflecht ausschneiden wie groß du es haben möchtest, dann das Drahtgebilde zur Schultüte formen. Das spitz zulaufende Ende zwei Mal im Abstand von etwa
10 bis 12 cm abbinden mit Silberdraht oder so und dann leicht stauchen, so dass eine Kopfform entsteht. Dann den oberen Teil zu Ohren auslaufen lassen.


Ich hoffe du siehst den Drahthasen, das Licht war wieder mal richtig doof, ich habe ihn aber auch an meine graue Wand gestellt, damit du ihn besser sehen kannst. 

Das sind Steckzwiebeln, die ideale Osterdeko zusammen mit vielen Dingen. Was ich daraus gemacht habe, das zeige ich dir am Donnerstag.







und

Kommentare

  1. Schaut witzig aus, mal etwas anderes und eine klasse Idee es auch als Aussendeko aufzugreifen. Mit dem Heißkleber geht mir ab zu zu so...aber dann "nur" mit der Masse selbst wenn ich was abziehen oder korrieren möchte. Allerdings nie so schlimm das es direkte Verbrennungen gibt.

    Schön finde ich auch das Deckchen. Ich mag sowas ja und habe auch einige Deckchen der noch alten Art liegen und im Schrank. Kommen dann auch immer mal wieder zum "Einsatz".

    Hab einen schönen Tag und viele Grüsse zur dir

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Was für goldiger (ähem.. eigentlich silberner) Drahthase, liebe Eva! Dein österliches Arrangement schaut bezaubernd aus. Und Ranunkeln zu trocknen finde ich auch eine prima Idee. Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    Nette osterdeko hast du gebastelt. Mit Draht hab ich noch nix fabriziert .danke für den Tipp.
    Oh ja das Leid mit der Heißklebepistole kenne ich nur zu gut.mit Handschuhen kann ich nicht arbeiten auch im Garten nicht.
    Solche Deckchen hat meine Mutter noch von ihrer Mutter und die werden streng gehütet :).
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    das ist ja eine hübsche Idee, Häschen statt Glocke.
    Und die getrockneten Ranunkeln sehen wundervoll aus
    und das Deckchen erst.
    Schön, dass du es so behütest.
    Man kann nur staunen, was früher alles per Hand geschaffen wurde,
    sogar schon vor der Hochzeit.
    Eine schöne Erzählung.
    Und ja, ich nehm auch viel zu selten Handschuhe.
    Liibe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      ich auch nicht und manchmal schäme ich mich wirklich ob meiner Hände.
      Sie sind ja nicht ungepflegt aber man sieht schon, dass damit gearbeitet wird und die Nägel.
      Aber ehrlich meine Füße sind gepflegter, als meine Hände.
      Dazu könnte man jetzt wieder einen Post schreiben, was ich gestern wieder an ungepflegten kratermäßigen Füßen gesehen habe. Sandalenzeit!!!! Gruselig.


      Lieben Gruß eva

      Löschen
  5. Guten Morgen liebe Eva,
    ich nehme schon mal Platz an Deinem Ostertisch so schön und gemütlich hast Du es schon arrangiert.
    Meine Schwiegermutter würde schwach werden bei dem Deckchen, sie liebt die Richelieu-Stickerei und wenn sie über einen Flohmarkt bummelt findet sie immer etwas :) Und oft werde ich dann auch bedacht.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    wunderschöne und sehr individuelle Osterdeko. Das schaut so fein aus, da möchte man gleich losbasteln und auch so ein niedliches Häschen zaubern.
    Angenehmen Dienstag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Eva,
    Du hast wieder zugelangt bei den Deko-Ideen, fulminant!
    Mir gefaellt "fast" alles, nur das "Drahtgefängnis" für Deine
    Blumen nicht ;-))
    Die Ranunkeln finde ich wunderschön und das ist eine tolle
    Idee; werde ich demnächst nachmachen.
    Heu, Federn, Eier so richtig österlich und das lässt schon mal
    Vorfreude aufkommen.
    Die Figuren erinnern mich an die Hummel-Figuren, die meine
    Mutter so sammelnswert fand.
    Richelieustickerei habe ich auch noch gemacht.... in grauer Vorzeit.

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und habs fein.
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  8. So ein Drahthase ist eine tolle Idee. Ebenso beeindruckt bin ich von der Decke. Meine Großmutter konnte das auch. Ich habe auch noch ein paar Schätze von ihr. Ich muss mal danach kramen.
    Lieben Gruß
    Katala
    P.S.: Der Ganter hat mir nix getan. Aber er hätte gerne...

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva
    das stimmt, auch meine Schwiegermutter hat Weißnäherin und Schneiderin
    gelernt, die hütet ihre Deckchen auch wie einen Augapfel.
    Deine Dekoration gefällt mir, doch der Drahthase wäre nicht so meins,
    wahrscheinlich weil es mir nicht gelingen würde mit Draht überhaupt
    etwas herzustellen ;-)
    Lg und noch einen gemütlichen Tag.
    Sadie

    PS: wenn meine Hände sehr beansprucht sind, dann gebe ich in
    eine Schüssel - Kürbiskernöl und die gleiche Menge an Sonnenblumenöl.
    dann einfach eine Stunde einziehen lassen.
    Aber Achtung, da muss man Geduld haben ;-))

    AntwortenLöschen
  10. Da erinnerst du mich an was - an den Hasendraht im Keller, der immer noch Verwendung wartet ... Hübsch ist's geworden! Ich könnte auch kein Model mehr werden, so verkratzt und voller kleiner Narben sind meine Haut und die Hände. Ganz kurz trage ich die Nägel, dann geht's und sieht recht ordentlich aus.

    Recht hast du, in eine Schublade passen ist nicht die allerbeste Wahl, dafür sind wir alle zu einzigartig. Und wie langweilig das ist, wenn alle auf einer Welle unterwegs sind!
    Genau das habe ich mich ja auch gefragt: was ist eigentlich Herausragend?

    Hab lieben Dank, dass du dir so viel Zeit für mich und meine Worte genommen hast!

    Liebe Grüße und hab noch eine schöne Woche ... Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,
      herausragend ist ein großes Wort und was ist das?
      Es ist schwierig, aber unter wirklich herausragend habe ich meine
      eigenen Vorstellungen.
      Aber es gibt viele herausragende Menschen, die großes geleistet haben.
      Das ist für mich herausragend.


      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  11. Das ist ja mal eine schöne und ausgefallene Idee, liebe Eva. Gefällt mir gut.
    Solche Decken und Deckchen habe ich auch noch einige (geerbt). Genau wie die schönen alten Leinentücher sind sie bei mir in Gebrauch, ich mag das einfach.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,
    das Häschen ist ja lustig. Und man kann es doch prima erkennen. Wieder eine schöne Idee von dir. Aber auch das mit der Ranunkel trocknen zu lassen finde ich toll. Hört sich ja ganz einfach an. Das werde ich gerne mal probieren.
    Habe die Woche auch mal ein neues Design für meinen Blog ausprobiert (Soho) und ohne dass ich es wollte, wurde es gleich so von meinem Blog übernommen. Dachte, ich müsste erst Speichern drücken…. Ich war gar nicht glücklich damit. Auf der Startseite wurden die alten Posts größer dargestellt als der aktuelle. Und wenn ich die Label-Suchfunktion angeklickt habe, wurden immer nur drei Beiträge gezeigt und man musste ewig klicken, wenn man einen älteren Beitrag gesucht hat. War froh, als ich das alte Erscheinungsbild so einigermaßen wieder hergestellt hatte.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.