Flieg nicht zu hoch mein lieber Freund

Kennst du die Geschichte von Ikarus.




Ikarus,  der mit seinem Vater Dädalus der Gefangenschaft mit Wachsflügeln entflieht.

Ikarus ist der Sohn des Dädalos (aus der griechischen Mythologie).



Ikarus und Dädalus wurden zur Strafe, weil Dädalus dem Theseus Hinweise zur Verwendung des Ariadnefadens (ich hoffe du kennst auch die Geschichte)  gegeben hat, von König Minos im Labyrinth des Minotauros auf Kreta gefangen gehalten.

Um der Gefangenschaft zu entkommen erfand Dädalus Flügel für sich und seinen Sohn Flügel.



Aus einem Gestänge fertigte er Flügel, an das er Wachs klebte und an diesem Federn befestigte.

Vor dem Start schärfte Dadalos seinem Sohn Ikarus ein, nicht zu hoch und nicht zu tief zu fliegen, da die Sonne das Wachs zum schmelzen bringen und falls zu tief , die Feuchte des Meeres dem Wachs schaden könnte. Beides könnte dann zu einem Absturz führen.

Als sie so flogen wurde aber Ikarus, vermeintlich auf der sicheren Seite übermütig und stieg so hoch hinauf zur Sonne, dass das Wachs schmolz. Die Federn lösten sich und Ikarus stürzte ins Meer und ertrank.

Die Insel auf der Dädalos seinen Sohn Ikarus verloren und beigesetzt hatte, nannte er Ikaria.

Schon als Kind habe ich das Märchen, das in einem Sagenbuch meines Vater stand, gelesen und war fasziniert.



Theodor Fontane hat ein nettes Gedicht draus gemacht:

Ikarus

Immer wieder dieselbe Geschichte:
Siege, Triumphe, Gottesgerichte.

Wem jeder Sprung, auch der kühnste, geglückt,
Der fühlt sich dem Gesetz entrückt,

Er ist heraus aus dem Alltagstrott,
Fliegen will er, er ist ein Gott;
Er fällt dem Sonnengespann in die Zügel, -
Da schmelzen dem Ikarus die Flügel,
Er flog zu hoch, er stürzt, er fällt,
Ein neu Spektakelstück hat die Welt,
Eben noch zum Himmel getragen ...
Apollo, zürnend, hat ihn erschlagen.

Mein Zitat aus dem Gedicht heute. 



Solche Gedanken gehen einem durch den Kopf, wenn man an einem windigen Sonntag mit Mann zum Gleitschirmfliegen geht. Ich weiß nicht wie lange ich herumgestanden bin, es wollte nicht klappen, aber zum Einfliegen wars nicht mal schlecht. Nur leider war der Wind nicht hold und
"abheben" konnte Mann leider nicht.


Meine Woche:

Ich habe immer gelacht, wenn es hieß, dass Rentner keine Zeit haben. Ich habe tatsächlich keine und im Moment habe ich wirklich nicht mehr viel. 

Zwei Tage die Woche hüte ich meinen Enkel, von morgens bis Abends, das ist ganz schön anstrengend. 

Ich hoffe nur, dass Ole es nun bald schafft, zur Tagesmutter zu gehen. Weil ich ja ab Ende April meinen Kurs als Demenzbegleiterin absolvieren möchte. Ich werde zwar niemals in diesem Beruf arbeiten, aber was man hat, das hat man und ich finde auch diesen Kurs sehr interessant. Wenn ich die Möglichkeit habe, so ein Zertifikat zu erwerben und mir das Landratsamt dies ermöglicht, möchte ich das auch machen.

Meine Schwiegertochter wollte zwar noch warten, aber ihr Chef hat sie angefleht, es doch jetzt schon möglich machen, für zwei Tage die Woche zum arbeiten zu kommen. 


Gut, es gibt ja die Oma und die hat sich nun halt bereit erklärt aber es ist schon mächtig anstrengend mit dem Kerlchen. 
Abends bin ich platt und das will was heißen.
Ole ist gewohnt, dass man sich den ganzen Tag mit ihm beschäftigt, keine Ahnung, ob ich das mit seinem Vater so gemacht habe, aber die Kindererziehung ist heute eh anders. 
Man muß aufpassen und ist immer unterwegs, denn
er fegt so schnell um die Ecken, dass man schon aufpassen muß, dass er keine Blumenerde verspeist und in der Wohnung verteilt, mit der Clobürste die Wohnung putzt und sich die Haare kämmt. Man muß aufpassen, dass er nicht den Abfalleimer ausräumt und verschiedene Dinge anlutscht. Alles ist interessant, sogar das Katzenfutter, das man so schön in den Händen verreiben kann.



Ja, die anderen zwei Tage habe ich dann noch meine Senioren, das möchte ich aber nicht aufgeben.

Zudem habe ich wieder meine Migräne mit Aura und das Taubheitsgefühl in den Fingern und Armen. 
 
Der Arzt hat mich in einem Schnellverfahren in die Röhre stecken wollen , ich kann da nicht rein, also wurde ebenso in einem Schnellverfahren eine offene Röhre gesucht, das fand dann im Stuttgarter Westen statt. 

Jetzt folgen noch Untersuchungen, ob es nicht ein Infarkt war, weil der linke Arm auch weh tat und betroffen war. 


Der Samstag dafür wird heute geruhsam, da bin ich schon froh, im Moment ruhen alle aus und freuen sich auf den Kurs, der am 1. April am Bärensee wieder beginnt. 
Darauf freue ich mich schon.
Mein Freund gibt Anfang April wieder einen Kräuterlehrgang, der ist auch ausgebucht, das freut ihn natürlich sehr und ich werde dann Mitte April darüber berichten. 

 Noch etwas, wenn du kannst, dann schau dir das Ballett "Piaf" vom Ballet Lausanne unter der
Choreografie von Maurice Bejart an. Du wirst so begeistert sein, wie ich.

Ein Genuß für Auge und Ohr.


 Das Schauspielhaus in Baden-Baden bietete eine großartige Vorstellung.

Béjart Ballet Lausanne - Piaf 

Ich kann das wirklich nur empfehlen. 

 

Morgen sehen wir uns hoffentlich bei Lotta und Nova, da wird der Frühling Einzug halten. 

Als ich mit Ole spazieren gegangen bin, war der Frühling so wunderbar online und die Krokusse ein Gedicht.  

Ich bin im Moment nicht soviel online, weil mir auch die Zeit fehlt. Aber meine Posts schreibe ich, weil es mir Spaß macht und - so wie ich gelesen habe auch meinen Lesern. Ich versuche auch meine Blogrunden zu drehen und ich komme bei dir vorbei. Nur nicht gleich, es kann schon einen Tag dauern. Ich danke Dir von ganzen Herzen für deine Kommentare und freue mich, wenn dir mein Blog gefällt.

Auch bedanke ich mich für die netten Mails, die mir auch viel Auftrieb geben. Vielen Dank. 

 Ich bedanke mich für deine lieben Kommentare, die sich nicht nur auf ein lapidares "nett" usw. beschränken. Sondern oft sehr ausführlich sind. Das finde ich schön und das ist mir viel lieben als 1000 Follower, die nicht schreiben. 

Auch an meine anonymen Leser geht ein herzliches Dankeschön.   

Nova "Zitat im Bild"

 

 

 

     

 




Kommentare

  1. Ohh ja, die kenne ich auch und finde auch so einige Zeichnungen/Darstellungen echt toll. Gleitschirmflieger kann man hier oft sehen, die heben ja nicht weit weg von mir ab und landen dann meist unten am Strand vom Socorro. Ich hoffe dass ich irgendwann nochmal einen Tandemflug mitmachen kann. Dann aber auch hier oben im Norden, denn was man so mitbekommt gibt es im Süden doch öfters mal Verletzte. Sie scheinen dort wohl die Thermik zu unterschätzen.

    Schönes ZiB hast du davon gemacht, gefällt mir und ich danke dir dafür.

    Tja, zur Kindererziehung sage ich liebe nix, da möchte ich mich nicht in die Nesseln setzen. Allgemein gesprochen finde ich allerdings dass wir auch ohne totale Beschäftigung sehr gut groß geworden sind. Abgesehen davon das für uns ein Nein auch ein Nein gewesen ist. Meine Mum hätte mir die Ohren "langgezogen" wenn sie immer alles hätte wegräumen müssen...

    Wünsche dir dann einen entspannten Samstag, lass es dir gutgehen und genieße den Tag.

    Viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit der Kindererziehung macht man heute eben alles anders. Einen Tandemsprung an dem mache ich schon ein paar Jahre rum, immer am Flugfest in Löchgau und immer ist alles ausgebucht. Aber ich hoffe, dass ich dieses Jahr mal zum Zuge komme, möchte das schon mal machen.

      Lieben Gruß Eva
      die dann darüber berichtet, wenn sie nicht oben gekniffen hat.

      Löschen
  2. Liebe Eva,
    da hast du ja viel erlebt....
    Aufregend so ein Flugversuch vom Liebsten, wenn man so eine Geschichte kennt, vielen Dank fürs Erzählen beider Geschichten!!!
    Dein Enkelchen freut sich sicher, wenn er dich hat und dein Sohn und seine Frau sind sicher dankbar. Einfach schön, eine Mama,
    bzw.Oma zu haben.-
    Das gesundheitliche Problem tut mir leid für dich, ich hoffe, dass es wieder Entwarnung gibt und der Armschmerz nur Folge einer
    durch die Migräne ausgelösten Verspannung war... Alles alles erdenklich Gute für dich und sei beschützt!!!
    Nun hätte ich es fast vergessen, danke auch für dein Zitat im Bild, das ja ganz am Anfang begrüßte....
    Ein schönes Wochenende, auch wenn es regnet wünscht dir
    herzlichst
    Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank Monika,
    das gibt ein Schlafwochenende und das Wetter ist ja geradezu ideal dafür.

    Ich leg mich jetzt noch eine Weile auf das Ohr.

    Guads Nächtle.

    LG Eva
    danke auch dir für deine Kommentare.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    so gerne ich einen Gleitschirmflug absolvieren möchte, genau so viel Unbehagen habe ich bei der Idee, nur diesem Stück "Stoff" mein Leben anzuvertrauen. Wer nicht wagt, wird es eben nie erfahren ;-))
    Kindererziehung.....ich kann mich noch gut erinnern, mein Taufkind viele Male beaufsichtigt zu haben und jedes Mal, wenn das Kind am Abend
    wieder geholt wurde, sagte ich meiner Freundin, dass es ziemlich anstrengend sei, hinter einer Zwei-jährigen nachzudüsen.
    Sagte meine Freundin : Da bist du aber selbst schuld, denn ich lasse sie ja phasenweise (gesichert) auch sich selbst. Mit Spielzeug
    und Stoffresten, und allerlei Dingen, die ihre Phantasie anregen. Wer würde denn meinen Haushalt besorgen und sich um die anderen Kinder
    kümmern.
    Aber Du hast völlig recht, liebe Eva, wenn man das Kind schon hat, dann will man sich dem Schatz vollkommen widmen und das ist anstrengend.
    Ich wünsche Dir ein erholsames Wochenende. ;-)

    Ja, und das Zitat im Bild - einfach Spitze!!!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabetta,

      wenn man genau die Regeln mit dem Falten des Schirms und die Halterungen und Schnüre überprüft ist das nicht so schlimm.
      Ich glaube Auto fahren ist gefährlicher. Da kommen weit mehr Menschen ums Leben und wie bedenkenlos steigen wir in ein Flugzeug oder auch in einen Zug oder Bus?

      Ich denke Fliegen ist weitaus nicht so gefährlich, es ist halt nur eine Überwindung und die hoffe ich auch mal noch zu haben.
      Dankescheele fürs Kommendärle.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Guten Morgen liebe Eva,

    meine Eltern sind auch Rentner und ganz erstaunt, wie sie all diese Dinge, die sie umtreiben, neben der Arbeit geschafft haben. Zeit haben sie nämlich auchn nie ;-)
    Die Sage von Ikarus mag ich auch gern, auch wenn sie so traurug endet.
    Genieß deinen freien Tag, erhol dich ein bisschen und tanke Kraft für die nächste Woche mit Programm!

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,

    klar kenne ich die Geschichte von Ikarus, aber ich finde es schön, dass du sie hier noch einmal erzählt hast. :-)
    Auch wenn es an diesem windigen Tag nicht gelang, dass dein Mann abheben konnte, so war es dennoch ein schönes Spektakel für dich, live beim Versuch mit dabei zu sein.:-)

    Das Zitat hast du sehr treffend dazu gewählt.

    Fein, dass du als Oma einspringst, damit deine Tochter zwei Tage die Woche arbeiten kann. Sie kann sich glücklich schätzen, eine solche Mama zu haben.
    Nun, euer Ole scheint ja ein ganz lebendiges Kerlchen zu sein, aber ich denke, man muss nicht den ganzen Tag über den Pausenclown für die Kleinen spielen. Ich kenne es so auch nicht von meiner Tochter oder den beiden Enkeln, die ich ja auch immer gehabt habe, als sie klein waren. Ein ausgesprochenes "Nein" für etwas wurde auch als solches akzeptiert. Aber jeder muss selbst entscheiden, wie er mit der Kindererziehung umgeht.

    Ich drücke dir die Daumen, dass die Ursache für das Taubheitsgefühl nichts Ernsthaftes ist, vielleicht ist es einfach auch nur auf extremen Stress zurückzuführen.

    Dein mitgebrachter Krokus ist ein Prachtexemplar, vielen Dank dafür. :-)

    So, jetzt mache ich mich hier wieder vom Acker und wünsche dir ein schönes und erholsames Wochenende.

    Habs fein und liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva, ich wusste nicht, was sich da alles so um Ikarus an Geschichte rankt, habe mich damit nicht beschäftigt.
    Das Zitat , bzw. aus dem Gedicht, passt da wunderbar. Mir fiel dazu ein "flieg nicht zu hoch, mein kleiner Freund".
    ich sehe gern die Drachenflieger, aber ich hätte große Angst irgendwo im Wasser zu landen. Die Enkel können einen ganz gut in Bewegung halten. Ich hatte zwei,mal gerade 18 Monate auseinander, war dann auch fix und foxi.
    Nun sind sie groß, viel zu schnell.
    Liebe Eva, in Bewegung bleiben, geistig und körperlich ist in Ordnung, man darf nur das Maß nicht aus den Augen verlieren. Alles wollen geht nicht, der Körper sagt stopp, und darauf sollte man hören. Die Gesundheit geht vor, gerade im Alter.
    Sich kleine Auszeiten gönnen und entspannen.Man muss auch mal nein sagen können.
    Mit diesen Wünschen für`s Wochenende und alles Gute, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    zuerst gute Besserung für Dich und das die Migräne wieder schnell vergeht. Ich kenne es zwar nicht von mir, aber meine Mutter und unsere kleine Tochter hatten (zum Glück ist es vorbei) damit unheimliche Probleme und ich habe gesehen, wie schlecht es dann einem geht. Dann erhol Dich gut und ruh Dich aus!

    Ich habe es mir heute auch einfach gemacht und "meinen" Ribbeck heute zu Nova geschickt. Wir haben gestern Geburtstag gefeiert und heute bin ich so im Chill-Modus (wie unsere Mädchen sagen würden) und ich bin nicht ganz fertig geworden vor den Gästen mit meinem ZiB :) Nun habe ich schon etwas für den nächsten Samstag.

    Meinen Mann würdest Du mit dem Fliegen begeistern, für mich ist es schon eine Überwindung auf eine Leiter zu klettern, was ich immer wieder tue, aber ab einer gewissen Höhe ist für mich Schluss, da bleibe ich lieber am Boden :))

    Nun wünsche ich Dir ein entspanntes und ruhiges Wochenende, gute Erholung und bis zum nächsten Lesen, liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  9. Es ist viel los bei Dir, ich wünsche Dir aber zu erst gute Besserung!
    Genieße die Zeit mit dem was Dir Spaß macht, egal was es ist...

    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    du bist echt viel beschäftigt und du nutzt deine Zeit sinnvoll und gut. Ich fände es gut, dass mehr Leute es so handhaben würden, anstatt rumjammern usw. Dieses Wochenende bietet sich echt zum Ausruhen an. Ich glaube, dass brauchst du auch ein bisschen. Aber da kennst du dich ja selbst am besten.
    Du würdest einen Tandemsprung wagen? Echt jetzt? Das hätte ich dir nicht zugetraut, finde ich aber trotzdem cool. Ich würde es nicht wagen, glaube ich, obwohl ich gerne fliege, aber das scheint mir etwas anders zu sein.
    So, nun gehe ich eine Runde bügeln. Das bietet sich bei dem Wetter auch super an.
    Habe einen schönen und erholsamen Samstag.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch Jessica, beim Flugfest in Löchgau möchte ich gerne dieses Jahr einen machen, ich hoffe, ich habe dieses Mal mehr Glück.

      Ich fliege zwar nicht gerne und mir ist dabei mit Sicherheit nicht geheuer und wie es ist, wenn ich oben bin, weiß ich auch nicht aber ich möchte es wagen.

      Es ist halt so, dass du bezahlen mußt, ob du nun herunterspringst oder nicht aber schaun mehr mal.

      Ganz geheuer ist mir nicht aber, ich wills wagen. Bislang war immer alles besetzt aber gucken wir mal.

      Wir kommen gerade vom einkaufen, gerade heute scheinen alle Leute einkaufen zu gehen.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Neee rumjammern mag ich nicht, nur diese Migräne, ja da habe ich auch gejammert. Schlimm finde ich tatsächlich, wenn manche Menschen mit ihrer Zeit nichts anzufangen haben. ABer dann konnten sie das noch nie.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  11. Liebe Eva,
    jetzt habe ich die Ikarus-Geschichte bei Dir nachgelesen. Du hast eine ganz umfassenden Beitrag um das "Zitat im Bild" gestrickt, der mir sehr gefällt. Danke für den Einblick in Dein Leben. Schade, wenn frau durch Migräne ausgebremst wird. Ich weiß noch von meiner Mutter wie grausam die Schmerzen sein können. Rasche Besserung für Dich!
    Beste Grüße zu Dir ins schöne Ludwigsburg
    Renee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Renee,

      da mit der Migräne geht leider soweit, dass es auf dem Magen geht und ich regelrechte Magenkrämpfe haben und dann auch noch erbrechen muß.
      Aber es geht auch mal wieder vorbei.


      LG Eva

      Löschen
  12. ...dann mußt du vielleicht doch mal einen Gang runter schalten, liebe Eva,
    wenn es gesundheitlich so aussieht...sicher will dein Körper dir damit etwas sagen...
    glaube ich gerne, dass ein ganzer Tag mit dem Knirps anstrengend ist, aber sicher auch sehr schön, oder? viel zu schnell werden sie sowieso groß ;-),

    gesundheitlich wünsche ich dir alles Gute,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    eine ereignisreiche Woche liegt da hinter dir - ich finde es klasse, wie du dich engagierst und die Zeit mit deinem kleinen "Feger";-) Ole und seinem Begreifen der Welt ... zum Schmunzeln, so süß. Auf den Bericht über den Kräuterlehrgang bin ich gespannt, aber erstmal fühl dich gedrückt und gute Besserung für dich...meine Attacken sind nicht so heftig und bei rechtzeitigen Medis spielen Kreislauf und Magen gut mit.
    Ein angenehmes Wochenende und liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  14. Dann mach ich eben mal *pieps*...........
    Mönsch Eva, du bist schon sonne kleeene Hummel....
    Hoffentlich hast du nix Ernstes!?
    Wünsch dir jedenfalls gute Besserung!
    Deine Fotos sind spitze von dem Flieger und das Blümchenfoto sieht toll aus! Gut das du dir ein neues Makro gegönnt hast!
    Bis denne dann,
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva,
    du hast ganz schon viel um die Ohren, pass auf dich auf!
    So ein Gleitschirmsprung ist bestimmt was Tolles,
    ich persönlich habe da viel zu viel Respekt davor.

    Ich wünsche dir alles Gute und ein schönes Wochenende,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Eva,
    du bist ja wirklich ziemlich eingespannt. Und ja, Enkelchen sind anstrengend. :-) Schließlich hat man ja schon mal Kinder groß gezogen, aber da war man auch noch einige Jährchen jünger und die Zeit geht an uns leider nicht spurlos vorbei. Im Kopf ja, da fühlen wir uns jung, aber der Körper....Okay, kein Gejammere, aber die Migräne, die muss jetzt wirklich nicht sein. Ich leide selber zeitlebens darunter und kann dich gut verstehen.
    Nimm dir einfach mal immer wieder eine kleine Auszeit, ein Päuschen zum Luft holen, ein paar Minuten Gedankenfreiheit.
    Hab ein angenehmes Wochenende und liebe Grüße
    moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  17. Fliegen können - ein Menschheitstraum! Es ist irgendwie gut, dass wir Menschen das ohne technische/materielle Hilfe immer noch nicht hinbekommen. Das bringt uns auf den Boden der Tatsachen zurück - siehe Ikarus. Ein schönes Zitat.
    Vielleicht solltest Du einfach mal einen Zahn weniger und nicht mehr zulegen, liebe Eva. So wie ich das sehe, bist Du ja ohne Pause beschäftigt. Auf der anderen Seite und wenn ich es mir recht überlege, warum nicht, solange der Körper noch will.......
    Wünsche Dir jedenfalls eine gute Zeit und schicke liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Eva, da tut sich manches in Deinem Leben und auch außerhalb, mit dem Enkel, dem Beobachten beim Paraglide, den Senioren... ich hoffe 'mal sehr für Dich, dass es sich nicht um einen Infarkt handelt. Nach Deiner Beschreibung - und ich bedenke mein ähnliches Schmerzbild - strahlt die Schulter beziehungsweise der Halswirbelbereich kräftig aus, was zur Taubheit bis in die Finger führt.

    Deinen Zeilen, dem ZiB folgend sehe ich in den Fontane'schen Worten deutlich den jugendlichen Übermut metaphernhaft verpackt, dem Übermut dem jedoch auch manch' älterer Mensch - meine Person einbezogen - anheimzustellen ist. Toll bebildert!

    Ich wünsche Dir herzlichst gute Besserung und
    sende liebe Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  19. wie schön dein ZiB und die Geschichte vom Ikarus
    jaa.. flieg nicht zu hoch
    das gilt für jeden von und
    und oft wird man ganz unsanft wieder auf den Boden geholt..
    Migräne ist etwas ganz gemeines..
    mein Vater hatte sie schlimm..
    ich habe sie etwas abgeschwächt vererbt bekommen (/nur mit Erbrechen )
    aber meine Töchter haben es wieder geerbt
    und auch mit Aura
    ..schon so schlimm dass sie ins Krankenhaus kamen (orientierungslos.. unfähig sich auszudrücken)
    meine jüngste Tochter hatte die erste Migräne auch schon als Kind
    auch da sind wir ins Krankenhaus weil ich einen Schlaganfall vermutet hatte

    da hilft wirklich nur absolute Ruhe

    dein Enkel hält dich ganz schön auf Trab ;)
    meiner war zwar auch sehr lebendig..
    die erste Zeit kam er aber in den Laufstall und später konnte er auch ganz gut alleine spielen
    absolut glücklich war er mit einem Ball ;)

    Gleitschirm.. jaa ich sehe hier oft jede Menge am Himmel..
    selber würde ich mich wohl nicht trauen..
    der Lebensgefährte einer Tochter hat das auch gemacht
    doch als er Vater wurde hat er damit aufgehört..

    da bin ich mal gespannt ob du es durchziehst ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva