Von Prag zum Bauhaus

Richtig, heute gehen wir bei Novas Tor in die Woche gleich weiter nach Bietigheim-Bissingen und dort sehen wir eine Siedlung im Bauhausstil, natürlich noch viel mehr Gebäude. 

Das Toscana Palais in Prag





Das frühbarocke Palais Toscana Palais wurde auf Wunsch des Grafen Michael Oswald von Thun um 1690 von dem bedeutenden Architekten Jean Baptiste Mathey auf dem Hradschin-Platz erbaut. Durch den aufwendigen Bau verschuldeten sich die von Thuns so sehr, dass die Erben das Palais nach dem Tode von Graf Thun Anfang des 
18. Jahrhunderts an die toskanischen Großherzöge verkaufen mussten. Das Palais mit seinen zwei durch eine Attika verbundenen Dachaltanen stellt eines der Paradebeispiele der Baukunst Matheys dar. Bemerkenswert ist auch die Barockstatue des Erzengels Michael an der Ecke des Palaisgebäudes, die von dem Bildhauer Ottavio Mosto stammt. 



Der Regisseur Milos Forman wählte das 
Erzbischöfliche Palais in Prag mit seiner Rokokofassade für den Film "Amadeus" als Kulisse. Im angrenzenden Palais Sternberg ist italienische, holländische und deutsche mittelalterliche Kunst ausgestellt. Auf der gegenüberliegenden Seite fällt durch seine venezianisch inspirierte Sgraffititi das Palais Schwarzenberg auf.






1940 beschlagnahmte die Gestapo das Renaissancegebäude, nach dem Krieg wurde es verstaatlicht.
Die Nachkommen der Eigentümerfamilie führen bis heute einen Rechtsstreit um die Rückgabe.

Gezeigt werden in dem Gebäude europäische Kunstwerke des 14. bis 18. Jahrhunderts. Seit kurzem auch österreichische Kunst des 19. Jahrhunderts. 2014 wurde für die Öffentlichkeit zum ersten Mal auch das neben dem Schwarzenberg-Palais gelegene klassizistische Salm-Palais (Salmovsky palac) geöffnet. Präsentiert wurd hier Kunst des 19 Jahrhunderts  vom Neoklassizismus bis zur Romantik.

Da wir im April 2011 ein paar Tage Prag besucht haben, haben wir das Salm Palais nicht besuchen können. Denn das wurde erst 2014 neu eröffnet.

Prag ist so interessant, weil auch sehr preiswert in der Unterkunft,  aber leider so überlaufen. Aber ich denke ich gehe nochmals hin und werde mir das alles noch mit ganz anderen Augen ansehen.

Heute für das Tor in die Woche bei Nova  ein Stück Prager Geschichte. Mal sehen, wo wir nächste Woche hingehen werden.





Wir verlassen Prag und wandern zu Lotta. Dort ist heute das Thema "Gebäude"



Als erstes Gebäude zeige ich dir das Tanzende Haus in Prag.

Das Wetter damals im April 2011 war nicht so besonders und ich hatte da nur eine kleine Cannon S 30. 





Das extravagante Gebäude auf dem Rašínovo nábřeží tanzt aus der Reihe der alten Häuser heraus.
1996 wählte die amerikanische Zeitschrift Time das Gebäude zum Sieger in der Kategorie

Design des Jahres.

Wegen seiner aneinandergeschmiegten Türme bekam das Haus den Beinamen "Tanzendes Haus" in Anlehnung an das Tanzduo Ginger Rogers und Fred Astair. Das Projekt der Architekten Vlado Milunic und Franzk Gehry füllte eine Baulücke, die 1945 nach einem amerikanischenLuftangriff auf Prag klaffte. In dem Gebäude sind außer Büros auch eine Kunstgalerie, die Werke junger tschechischer Künstler ausgestellt. Ein Restaurant Ginger & Fred ist ebenfalls untergebracht. Von der Aussichtsterrasese im oberen Stockwerk hat man einen fantastischen Blick auf die Altstadt und auf die Burg.


Ein Gebäude in Bietigheim-Bissingen,





das ein Zitat von John Fitzgerald Kennedy zeigt.

Es geht auf ein Zitat von Rabbi Hillel zurück und stammt aus dem Talmud.

"Wenn ich nicht für mich, wer für, und bin ich nur für mich, was bin ich, und wenn nicht jetzt, wann denn!"

Ich finde ein sehr interessantes Zitat, das immer wieder zu finden ist und selbst in Schlagern und hier etwas abgewandelt.



Die Aurainschule mit einem interessanten lateinischen Zitat.

Per aspera ad astra,
 
wörtlich übersetzt: 
Durch das Raue zu den Sternen.

Durch Mühsal und Arbeit gelangt man zu den Sternen. Es stammt von Seneca und ist aus seiner Tragödie 
Hercules furens. Man findet das Zitat immer wieder u.a. auch als Zeichen der Sternenflotte in Star Trek und der
US Bundesstaat Kansas hat das Zitat im Wappen.
 Wenn man aufmerksam Wappen anschaut, kann man das Zitat immer wieder finden. 
   
Bei uns stand am Eingang der Schule "Ohne Fleiß kein Preis" ;-)) Nöö, fleißig war ich nie, aber ich habe meinen Weg trotzdem gemacht.

 



Und noch ein paar andere, Gebäude in Ludwigsburg und
Bietigheim-Bissingen.

Am Donnerstag gibt es auf meinem Blog noch mehr Gebäude Palaica hat im Monat Februar
Fassaden bei 12 magische Momente und da mache ich mit. Lass dich überraschen.

Bürgerhaus in Ludwigsburg


Parkhaus in Bietigheim-Bissingen 



Bürgerhaus in Ludwigsburg



Bauhaus-Siedlung in Bietigheim-Bissingen, nun sind wir da 



Vogelhaus in Bietigheim-Bissingen 






Collage aus einem Wohnhaus in Bietigheim-Bissingen



Köpenick-Siedlung in Bietigheim-Bissingen
 über sie haben ich schon mal berichtet.
 Hier:




Es gibt noch mehr einfach am Donnerstag gucken. 

Ich mags so sehr, wenn zu den Gebäuden immer Informationen gegeben werden. 













Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,
    das sind jede Menge Gebäude, das tanzende Haus finde ich besonders schön.
    Und das Lied der Höhner ist für mich als Kölner Kind natürlich Pflicht. Aber ich wusste nicht, dass es auf ein Zitat von Kennedy zurückführt.
    Wieder was gelernt...
    Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Boa, wieder soviel, da könnte man ellenlang kommentieren ;-) Allgemein gesagt finde ich den Mix von Gebäuden und deren Gestaltung wieder klasse. Schon immer interessant was sie damit verbindet. Traurig finde ich das immer noch ein Rechtsstreit kein Ende gefunden hat.

    Danke dir vielmals dass du heute wieder mit dabei bist und hab noch einen schönen Sonntag.

    Viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva!
    Guten Morgen
    Waaaaahnsinn, welche Fülle von Häusern Du hier präsentierst und die unterschiedlichsten Jahrhunderte und Baustile.
    Prag ist für mich auch eine der interessantesten Städte und wie Du schreibst "total überfüllt" mit Touristen. Es war eben
    so lange Jahre nicht oder nur schwer besuchbar und das hatte auch sein Gutes. All die Bausünden, die im Westen gemacht
    wurden (Abriss und Modernisierung in den 1950er Jahren) konnten die Tschechoslowaken nicht machen, weil ihnen dazu das
    Geld gefehlt hat und als es besser wurde im Land, konnten sie auch das "Alte" schätzen und erhalten. Davon profitieren wir ;-)
    Obwohl Karl Schwarzenberg nie Österreicher war, schätzen in sehr viele Menschen hier und gerade in der Steiermark, wo die
    Familie ihren Wohnsitz hat (Schloss Murau) ist er immer noch "DER Fürst)

    Liebe Grüße und hab ein schönes, ereignisreiches Wochenende
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig Elisabetta. Es ist wie in der ehemaligen DDR, da wurde eben nix gemacht, die Häuser blieben stehen, wie sie waren.

      Bei uns in Stuttgart hat ein bauwütiger Bürgermeister in den 50ern alles abreißen lassen, was ihm nicht gefallen hat.
      U.a. die Villa Weißenburg, ein schlimmer Abriß eines wunderschönen GEbäudes, das die Amerikaner in einem desolaten Zustand hinterlassen haben. Aber auch das Rathaus wurde durch einen schrecklichen 50er Jahre Bau ersetzt und auch der Landtag. Es ist gut, dass wenigstens einige alte Gebäude wiederhergestellt wurden. So haben die neuen Bundesländer eben die schöneren Gebäude. Hätten sie in den 50ern das Geld gehabt, dann hätten sie auch diese Bauten.

      Heute denkt man halt anders darüber. So ist zum Beispiel Erfurt eine wundervolle Stadt, die ich schon gerne nochmals besuchen würde. Kommt noch!

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. So kennen wir dich meine Liebe,intersannt,spannend informativ undundund...Prag ist immer eine Reise wert,ist schon ein Zeitlang her als ich dort war.das tanzende Haus ist mega und das Vogelhaus einfach nur herrlich:) zu deinem gestrigen Post,ich habe den Film ziemlich Beste Freunde nicht nur im Kino gesehen i hab ihn auch auf DVD :)) so jetzt muss ich mich aber sputen es geht heute wieder auf die Berge,dem Nebel entfliehen der Sonne entgegen.
    Schönen Sonntag dir mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
  5. ich bin ja total fasziniert von dem tanzenden haus, auch wenn ich die dicken säulen, auf denen es steht, nicht so schön finde. da hat man das gefühl, es tanzt in gummistiefeln ;-)! die prager palais' sind natürlich ein traum. vielleicht kann ich sie mir doch noch einmal in natura ansehen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Eine feine Sammlung hast du da zusammengetragen! In Prag kannte ich mich mal ganz gut aus...leider schon ewig her...Das tanzende Haus ist klasse...Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebe Eva,
    es ist einfach schön, durch dich ein Stückchen der schwäbischen Welt besser und so nah kennen lernen zu dürfen.
    Immer ein Erlebnis so zu sagen mit dir unterwegs zu sein!
    Ich danke dir! Tolle Bilder wo ich jedes Detail so schön entdecken kann, klasse ist das!
    Hab einen ganz schönen Sonntag und ich gratuliere dir zu deinem Blumenstraußgewinn,
    das ist doch eine wunderbare Überraschungsfreude!!!
    Danke auch für deine lieben Worte bei mir,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    genial, soviele unterschiedliche Eindrücke, die man hier bekommt.
    Das tanzende Haus, ist mein absoluter Favorit, habe ich in Natur
    noch nicht gesehen.
    Auch gefällt mir das Prager Palais sehr gut, da gibt es genug
    Türen, Tore und Fenster, perfekt für das Projekt bei Nova.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    was es da doch alles in Bietigheim -Bissingen für Gebäude gibt. Das tanzende Haus ist schon ein besonderes Design, aber auch die Perspektive vom Parkhaus gefällt mir. Deine Beschreibungen und Ausführungen sind sehr tourismustauglich. So bekommt man viele Informationen.
    An Prag habe ich schöne aber auch schlechte Erinnerungen. Dort wuren wir von falschen Polizisten bestohlen. Wäre mal eine Geschichte wert.
    Ein interessanter Post von Dir.Herzliche Grüße in den Sonntag und in die Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
  10. Es freut mich, in Dir auch eine faule Schülerin gefunden zu haben...
    Tolle Fotos.
    Lieben Gruß und einen feinen Sonntag
    Katala

    AntwortenLöschen
  11. Moin Moin Eva,
    was für ein schöner Rundgang von Prag bis Stuttgart! Was es bei dir alles zu guggen gibt... Wahnsinn.
    Ein sehr interesanter Beitrag und zu jedem Bildchen eine kleine Geschichte!
    Da weiss man dann gleich bescheid und man hat wieder wat dazu gelernt!
    Auch ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    (Sorry... Ich musste mich noch mal hinlegen heute morgen, ich hatte solche Kopfweh...)
    Liebe Grüße zu dir sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  12. Übrigends........... Herzlichen Glückwunsch!!!!!! ;o)

    AntwortenLöschen
  13. da hast du viele interessante Häser "zusammen getragen"
    ja früher konnte man bauen ;)
    heute muss man das aussergewöhhliche eher suchen..
    das tanzende Haus ist so eine Rarität..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,
    beeindruckende Gebäude, wunderschöne Häuser, ganz besondere Fassaden und Baustile zeigst Du uns in Deinen herrlichen Fotos. Das "Tanzende Haus" ist ja einmalig, so etwas habe ich noch nie gesehen. Ich war zwar mal in Prag, aber das ist sehr lange her, da gab es noch keine neuen Häuser. Danke auch für die vielen interessanten Infos zu den einzelnen Gebäuden. Das zusätzliche Wissen vertieft den Eindruck der Bilder noch ganz besonders.
    Liebe Grüße
    moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  15. ...welch eine Vielfalt bei dir, liebe Eva,
    das tanzende Haus gefällt mir besonders gut, das ist einmalig,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja eine riesige Auswahl an verschiedensten Gebäuden....:-) In Prag waren wir gerade in der letzten Zeit öfters. Es ist eine herrliche Stadt und war von Freiberg in ca. 2 Stunden erreichbar. Im Sommer leider voller Touristen, stimmt. Besser war es mal in den Osterferien. Das tanzende Haus kenne ich gar nicht, toll!
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.