Meine Bücherei bietet ganz besondere Dinge.

Die Otto-Rombach-Bücherei in Bietigheim-Bissingen wurde nach dem 1984 verstorbenen Schriftsteller und Ehrenbürger Otto Rombach benannt.




Die Hauptstelle der Bücherei liegt in der Bietigheimer Altstadt, eine Zweigstelle in Bissingen im Rathaus.
Nun ja, in der linken Ecke liegt mein Mantel, der gehört aber mir und nicht der Bücherei. 


Täglich kommen 500 Besucher in die Bücherei. Der Gesamtbestand liegt bei 90.000 Medien, die jährlich 410.000 mal ausgeliehen werden.

Eine wunderbare Bücherei, die einiges bietet.



Dort gehe ich mindestens zwei Mal im Monat hin und ich fühle mich dort sehr wohl. Kann mich in diese tollen Sessel lümmeln und Zeitschriften lesen.

Dort kam mir auch die Idee einmal "von unten" für 
Siglinde zu fotografieren.


Die Büchereileitung war mit dem Fotografieren einverstanden und ich lag dann auf dem Boden.
Einige Besucher wußten nicht, was ihnen geschah und wollten mir helfen.

Der Chef der Bücherei grinste, freute sich aber an dem Interesse meinerseits.


Viel Spaß mit den Bildern, ich finde die Sessel genial.  


Recht herzlichen Dank für die Mails zu meinem Problem.
Ich werde am Samstag beim Zitat entsprechend darauf eingehen. 

Inzwischen ist soweit alles in trockenen Tüchern.
Aber so etwas möchte ich nicht mehr erleben. 

Gut ist, wenn man gute Nachbarn hat, die ihre Türklingeln nicht abstellen und die die die drei Affen (nichts Sehen, nichts Höhren, nichts Sehen) Theorie NICHT anwenden.  

 









Kommentare

  1. Retro ist wohl immer noch in Mode, habe ich auch in einem Bericht von der Möbelmesse gesehen^^ Ich finde die Sessel auch schick, und natürlich noch besser wenn man auch gut darin sitzt. Das ist ja nämlich nicht immer gesagt, gell.

    Wir haben im Ort auch eine Bücherei, direkt bei der Schule.

    Gut das sich dein Problem gelöst hat, und ja, es ist immer gut wenn man Hilfe bekommt. Allerdings wenn man nicht helfen kann und selbst damit überfordert ist finde ich es nur legal wenn man sich aus Eigenschutz zurückzieht. Das hat dann auch nichts mit den drei Affen zu tun. So meinst du es wahrscheinlich aber auch nicht, gell.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein Nova,
      so meinte ich es nicht. Aber wenn ein Mensch wirklich in Not ist und nicht mehr weiter weiß, muß man einfach helfen.
      Nicht die Schultern zucken und dann weitergehen. Ich weiß es geht manches an die Substanz des Einzelnen. Aber es kommt auch wieder einiges zurück. Aber davon dann am Samstag, heute geht es um die Stühle.
      Man sitzt tatsächlich bequem drin.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Moin Eva,
    tolle Fotos aus der CU Perspektive! Mal eine gnaz andere Ein/Ansicht!
    Ich hoffe das du wieder ein wenig zur Ruhe gekommen bist!

    P.S. Ist das CU Projekt nicht erst wieder am nächsten Mittwoch???
    Ich habe bei Siglinde gelesen, jeden zweiten Mittwoch im Monat...
    KA...
    Liebe Grüße sende ich zu dir,
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Super Aufnahmen, liebe Eva. Das Rot macht natürlich was her - hätte auch gut in mein Projekt gepasst. ;-)

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung liebe Britta,
      Siglinde hat heute einen Post datiert 18.01.
      ich bin zwar noch ein wenig durcheinander, aber
      ich bin mir schon sicher, dass das heute ist.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Ojee liebe Jutta, der Kommentar gehörte zu Britta, bitte entschuldige.

      ABER, ich habe soviele interessante Sachen hier in Rot, da mache ich dann noch oft bei deinem Pojekt mit, sehr gerne.Nur gestern war halt PingPong dran.

      Bis bald Eva
      ichkomme heute im Laufe des Tages zu dir.

      Löschen
  4. Liebe Eva, der Spruch von Lawrence ist gut gewählt. Das ist nicht nur eine geniale Bücherei, das ist auch genial fotografiert. Ich kann mir die Szene lebhaft vorstellen. Man muss eben auch mal für die Unterhaltung sorgen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  5. Eine gut sortierte Bücherei ist Gold wert. Früher in der großen Stadt habe ich die Möglichkeiten oft genutzt. Heute gibt es im Ort lediglich eine kleinere Bücherei, die ich auch mit den Söhnen gerne aufsuche. Aber so tolle Sitzmöglichkeiten wie auf Deinen Bildern gibt es dort nicht. Ich weiß zwar nicht, was genau Dir passiert ist, aber ja, man sollte helfen, wenn Menschen der Hilfe bedürfen. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Pünktchen,
      ich werde am Samstag auf die Sache eingehen, es ist aber nicht sehr schön und ich versuche es etwas abzumildern.
      Heute nehme ich Abschied vom Nachbarn im Beerdigungsinstitut bevor er verbrannt wird und dann in einiger Zeit eine Trauerfeier stattfindet und die Urne in der Urnenwand hier auf dem Friedhof ihren Platz finden wird.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  6. Ich kann mir die Gesichter der Büchereibesucher bildlich vorstellen als du da auf dem Boden rumgekrochen bist :D Aber es hat sich gelohnt. Ein tolles Motiv!
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  7. Eine gemütliche Bücherei. Die würde ich gerne mal in live erleben.
    Schöne Bilder auf jeden Fall.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Oha, Eva, ihr habt aber eine edle Bücherei in Ludwigsburg. Ich war vor kurzem an einem Abend mit meinem Mann auch in Ludwigsburg, um unsere Tochter dort hin zu bringen. Es ist wirklich eine sehr schöne Stadt, da werde ich mal im Sommer noch genauer hinschauen müssen! LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      das ist nicht die Bücherei in Ludwigsburg, sondern die wundervolle Bücherei in Bietigheim, wie ich oben auch geschrieben habe.

      Bietigheim ist aber auch eine wunderschöne Stadt, fast noch schöner, als Ludwigsburg. Mit einer ganz tollen Geschichte.


      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  9. Büchereien sind eben etwas ganz Besonderes! :) Schön, dass du deine Zeit dort jedes Mal so genießen kannst. Und auch schön, dass die anderen Besucher nicht einfach zugeschaut haben, sondern gleich helfen wollten - lieber so als zu gleichgültig!

    Ich freu mich, dass die Geschichte mit deiner Nachbarin sich langsam zu lösen scheint. Das waren anstrengende Tage für dich.

    AntwortenLöschen
  10. Bequeme Sessel halten ewig. Da wäre ich lieber im Sessel gesessen als auf dem Boden gelegen.
    Aber für die tollen Fotos war deine Aktion in der Bücherei sinnvoll und nötig!
    Hat sich gelohnt:-)
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. eine schöne Bibliothek
    und gemütliche Sitzgelegenheiten..
    hihi.. auf den Boden käme ich nicht mehr.. obwohl runter wohl schon
    aber sicher nicht mehr alleine hoch ;)

    das mit deinem Nachbarn tut mir Leid
    es sind immer schwere Wege..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva, deine Büchereibilder gefallen mir gut. Liegt vielleicht auch daran, dass ich generell
    eine Affinität zu Büchereien habe (und so schöne helle mag ich besonders gerne - neben ganz alten, antiken).
    Ich bin froh zu hören, dass du das "Problem" schon etwas verdaut hast, du hast wirklich ziemlich "durch den Wind" geklungen und es tat mir so leid nichts für dich tun zu können.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  13. Wenn die Bücherei so schöne Stühle bereit stellt, dann macht es sicher Spaß bereits vor Ort ein Buch mal anzulesen. Wenn ich auf der Erde lag, hatte ich auch schon diese freundlich gemeinten Hilfsangebote und viele waren erstaunt, fast enttäuscht, dass ich NUR knipse.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva
    coole Fotos, diese Signalfarbe passt sehr gut.
    Ich könnte in unserer Bücherei wohnen, hier fühle ich mich wohl,
    sie ist sehr hell, sehr gemütlich und sehr, sehr umfangreich.
    Es dauert immer Stunden, wenn ich mal hierher komme.
    Vieles lese ich jetzt auf dem Ebook-Reader, aber Bücher und die
    Atnosphäre kann dieser nie ersetzen.
    Lg und einen gemütlichen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  15. Kann ich mir sehr gut vorstellen, da hätte ich auch gedacht es ist etwas passiert - wenn Du in der Bücherei liegst ;)
    Aber Dein Einsatz hat sich gelohnt :)

    Wahnsinn, wie viele Bücher es dort gibt und es scheint ja auch sehr viel genutzt zu werden :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  16. ...wie schön sauber der Boden da ist, liebe Eva,
    in einem öffentlichen und viel genutzten Gebäude...klasse...von deinem Problem habe ich nichts mitbekommen, gut, dass es nun gelöst ist,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ganz ist es noch nicht gelöst, aber man sieht Land.

      LG Eva

      Löschen
  17. Liebe Eva, die Sessel sind auch nach meinem Geschmack:) Tolle Perspektive!
    Richtig grinsen mußte ich ob der hilfsbereiten Mitleser! Genial, oder?
    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  18. Oh grins, liebe Eva,
    ich kann mir gut vorstellen, was du da für ein Aufsehen erregt hast ;-)))
    Ganz herzliche rostrosige Grüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/01/anl-13-was-sich-im-letzten-jahr-bei-den.html

    AntwortenLöschen
  19. ich finde diese Sessel auch genial und die Farbe ist zudem der Hammer. Mein weißer Stuhl schaut zwar aus wie ein honet, ist aber sicher keiner. Ich habe ihn vom Recyclinghof und neu gestrichen. Die Kommentare bei mir stammen noch von letzer Woche, als ich zu früh den CU gepostet habe. So habe ich den Beitrag gestern einfach wieder auf Entwurf gestellt und heute früh wieder auf online. Ich überleg jetzt doch, ob ich es wieder wöchentlich mache, da ich schon etwas durcheinander bin.
    GLG Siglinde

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Eva,
    Büchereien sind schöne und ganz beosndere Orte! Ich selber habe früher einige Jahre lang unsere Dorfbücherei gemacht, das waren immer schöne Stunden am Sonntag :O)
    Tolle Perspektiven zeigst Du uns hier und ich kann mir gut vorstellen, wie sich die anderen Besucher um Dich kümmerten :O)
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  21. Sieht so aus, liebe Eva. Schon einmal die Möbel sind es wert, hier Platz zu nehmen.
    Irgendwie haben Büchereien was Magisches.
    Viele Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.