Beerengrütze mit Weihnachtsherzen

Das Menü, das ich an meinem Geburtstag serviert hatte, steht ja noch aus und weil dieser 


wunderbare Nachtisch auch Rot ist, geht er heute zu Jutta und





Das Rezept gibt es natürlich auch. Es ist ähnlich wie 
Rote Grütze und doch ganz anders. 
Was ganz toll ist, ist das Weihnachtsherz, das es zu jedem Glas Beerengrütze gab.



Man kann das alles natürlich auch an anderen Tagen kochen und ich denke, ich mache diesen 
Nachtisch noch einmal. 




Zutaten für 6 Portionen

Beeren sollten über Nacht durchziehen

600 g TK-Beerenmischung mit Kirschen
400 g Zucker
Mark von 1/2 Vanilleschote
150 ml roter Traubensaft
4-6 TL Speisestärke
5 Eiweiß 
1 TL Zitronensaft
rote Lebensmittelfarbe
100 g weiße Kuvertüre
4-5 EL Kokosraspel
30 g Schlagsahne
1 Preise Zimt
1 L Puderzucker



Am Vortag Beeren auftauen lassen. 
150 g Zucker bei mittlerer Hitze schmelzen. Früchte einrühren. Vanillemark hinzufügen. 3 EL Traubensaft mit 
2-3 TL Stärke verrühren. Übrigen Saft zu den Früchten gießen und aufkochen. Angerührte Stärke einrühren. Grütze aufkochen, zugedeckt über Nacht kalt stellen.

Den Backofen auf 100 Grad (Umluft: 80 Grad) heizen. 
Eiweiß mit Zitronensaft steif schlagen. Übrigen Zucker 
(250 g) einrieseln lassen, weiterschlagen. Übrige Stärke
 (2-3 TL) unterheben. Mit  Lebensmittelfarbe einfärben. 

Ein Backblech mit Backpapier belegen, Herzformen drauflegen. Baisermasse in kleine (ich hatte große) Herzformen gießen.

Baiser ca. 60 Minuten backen. Ofen ausschalten, Baisers fertig trocknen lassen.



Kuvertüre grob hacken, über dem warmen Wasserbad schmelzen. Die unteren Ränder der Herzen damit bepinseln, sofort mit Kokosraspeln bestreuen. Fest werden lassen. 

Sahne steif schlagen, Zimt und Zucker unterheben. Grütze in Schälchen verteilen. Herzen draufsetzen oder dazulegen.

Morgen gibt es dann das Rezept für die Pilzsuppe.


                                                                                                

Kommentare

  1. Liebe Eva,
    ich wünsche Dir ein schönes neues Jahr und ich hoffe Du bist gut "reingerutscht". Dein Nachtisch klingt nicht nur sehr lecker, sondern macht auch optisch ganz schön was her.
    Das Rezept werde ich mir gleich mal abspeichern! Auf Deine Pilzsuppe bin ich sehr gespannt!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Dienstag wünscht Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  2. Schmeckt bestimmt schön fruchtig und ein Nachtisch der auch etwas für mich ist. Bin eh ein Fan von Beeren und roter Grütze und habe auch meist TK-Beeren im Haus.

    Zwei Fliegen mit einer Klappe...lecker gespeist und auch noch gleich rot gesehen ;-)

    Schönen Tag dir und und viele Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,

    zuerst möchte ich auch Dir viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr wünschen. Deine rote Beerengrütze sieht wirklich sehr lecker aus und die schmeckt sicher ganz fantastisch. So kann man sich auch seine Glücksmomente schaffen.

    Ich freue mich, dass Du im neuen Jahr auch wieder dabei bist und danke Dir herzlich für Deinen schönen Beitrag und für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    das schaut wirklich lecker aus, rote Grütze gibt es bei uns
    in Österreich ja nicht, aber so ähnliche Rezepte haben wir auch.
    Ein toller Beitrag für Juttas Projekt.
    Einen gemütlichen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht sehr lecker aus, ein Dessert ganz nach meinem Geschmack.
    Im ersten Moment dachte ich es wären Zimt(Sterne)Herzen.
    Schön wie du dein Geburtstagsdessert in Scene gesetzt hast.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva
    Sieht das lecker aus. Das Baiserherz zu den roten Beeren ist das i-Tüpfelchen.
    Ich wünsche dir eine fantastische erste Woche im neuen Jahr.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Frohes neues Jahr, liebe Eva,
    was für ein herrlich frischer Nachtisch, optisch und vermutlich auch ansonsten sicher ein ganz besonderer Genuss!
    Hab einen feinen Tag
    herzlichst moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  8. Uih, sieht das verführerisch aus. Rezept ist schon notiert.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Eva,
    lecker sieht deine rote Grütze ja aus, aber ich bin kein Fan von angedickten und gekochten Nachtischen. Ich esse die Früchte am liebsten frisch zur jeweiligen Saison. Auf jeden Fall passt dein Post prima zum roten Projekt.
    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mag die Früchte auch gerne frisch, aber frische Erdbeeren usw. wirst du im Moment so gar nicht finden.

      :-)))

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  10. Ach, da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen ;)

    Dir ein wundervolles 2017!
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. ...genau jetzt würde ich einen solchen Nachtisch gerne essen, liebe Eva,
    mit deinen Bildern hast du mir richtig Appetit gemacht...und nun?

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Hmmmmm, das sieht echt lecker aus, liebe Eva. Ich gönne mir jetzt mal ein Löffelchen. :-)

    Dein toller Nachtisch ist nachahmenswert. Ich glaube, ich hatte das mit deinem Geburtstag nicht mitbekommen.
    Auf jeden Fall wünsche ich dir ein wundervolles neues Lebensjahr mit vielen glücklichen Momenten.

    Liebe Grüße
    Christa, die sich schon auf deinen Wandel freut. :-)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    ich mag fruchtig frische Desserts sehr gerne. Sie sind nicht so schwer wie Cremedesserts und runden ein üppiges Essen perfekt ab. Die Weihnachtsherzen dazu sind auch eine leckere Idee.
    Dein Nachtisch siet sehr lecker aus - danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,
    Das schaut so lecker aus...und rot ist es auch..
    Da bekommt man gleich Appetit, nur beim schaun..*schmunzel

    Noch alles Gute für 2017.

    Liebe Grüsse
    Elke
    -------------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva,
    erst einmal alles Liebe, Gesundheit und Wohlergehen für Dich im neuen Jahr - auch wenn es schon ein paar Tage alt ist, kommt's von Herzen.
    Dein Nachtisch sieht verdammt lecker aus und das Rezept hört sich auch verdammt lecker an. Das werde ich bestimmt auch einmal versuchen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  16. Das schaut sehr lecker aus und macht Appetit :)

    Wobei nach all der Weihnachtsschlemmerei eher etwas Abstand angeraten ist *lach* aber wenn es so gut ausschaut, wer könnte da schon nein sagen ;)

    Schöne Grüße
    Björn (alltagserinnerungen.de)

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Eva oh das muss ich mal nachmachen.Ich mag ja Baiser eh für mein Leben gerne und rote Grütze erstrecht.Dein Rezept hört sich sehr lecker an.Wünsche dir noch eine schöne Woche,Lg Elke und Minzi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Eva,
    das ist ein tolles und sehr lecker klingendes Dessert, und mit dem Herzchen sieht es auhc wunderschön auf der gedeckten Tafel aus!
    danke für das rezept hierzu!
    Hab einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.