Pistazienkugeln, Schneebälle und Pfefferschokolade

Hatte ich als Inspiration am Sonntag schon gezeigt und nun gibt es noch ein paar Fotos und auch die Verpackung zu sehen.





Als mir überlegte, wie ich denn die Pralinen verschenken soll, dass sie auch schön im Schächtelchen liegen, fiel mir ein, dass ich vor einigen Jahren einen Kurs im Origamifalten von Schachteln gemacht habe.




Ich hatte sogar noch das Papier, in einem Karton. Es ist das Original Origamipapier, das wir damals zum Kurs gekauft hatten.




Es ist Papier, das gut zum Falten dieser Schachteln ist und mit Sicherheit nichts für Fans von Weiß und Braun oder sonstigen Farben, aber selbst wenn nun die Farben nicht der Knüller waren, den Beschenkten haben die Schachteln sehr gut gefallen und es ist schwierig gerade mit diesem Papier Farben bekommen, die eben nun im Trend liegen.




Wobei mir das wurscht ist.  Ich mache ich auch nicht jeden Trend mit. Wären die Schachteln in schlichtem Weiß gehalten, würde man das tolle Muster nicht sehen und das ist gerade das Schöne an dieser Schachtel. Sonst könnte man auch einfache Schacheln falten. Die sind auch weniger kompliziert als diese hier gezeigten. 



Wie man die Schachteln faltet, das ist ein wenig schwierig und meine Schwiegertochter und mein Sohn haben mir da sehr geholfen, dass es geklappt hat. Alleine hätte ich das nicht geschafft.



Die Anleitung dieser Schachteln haben wir damals im Kurs bei der VHS in Ludwigsburg gekauft und dürfen sie leider über das Internet nicht weitergeben.  Deshalb findet man auch diese Schachteln im Internet oder bei Youtube nicht. Wer aber diese Schachteln falten kann und weiß, wie sie gehen, der weiß, wie kompliziert die Dinger sind, wenn man sie zusammenfügen soll.





Die Schneebälle und die Pistazienkugeln sind sowas von guuut einfach nur lecker.

Die Rezepte findet ihr jetzt:

Schneebälle:
Gibt ca. 40 Stück



Zubereiten: 1 Stunde
Ruhen: 2 Stunden

100 g Löffelbiskuits
2 El Rum
300 g weiße Kuvertüre
100 ml Sahne
ca. 75 g Kokosraspeln

Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit dem Nudelholz fein zerbröseln.Die Biskuitbösel mit dem Rum verrühren.

Die Schokolade fein hacken und zusammen mit der Sahne in eine kleine Metallschüssel geben. Die Schokolade im Wasserbad langsam unter Rühren in der Sahne schmelzen.

Sobald sich Schokolade und Sahne zu einer Ganache verbunden haben, über die Kekse geben und alles zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Abgedeckt mindestens
 zwei Stunden kalt stellen, bis die Masse fest ist.

Die Kokosraspeln in einen tiefen Teller geben. Nach und nach mit einem Teelöffel kleine Portionen von der 
Schoko-Keks-Masse abstechen, zügig zwischen den Handflächen zu Kugeln formen und in den Kokosraspeln wälzen, bis sie rundum damit bedeckt sind.

Die Kokos-Keks-Kugeln im Kühlschrank fest werden lassen. Bis zum Verzehr kühl aufbewahren.


Pistazienkugeln
Gibt ca. 20 Stück


 
Zubereiten:  30 Minuten
Ruhen: 10 Minuten

30 grüne Pistazien
2 EL Puderzucker
150 g Marzipanrohmasse
1-2 TL Rum
100 g Zartbitterschokolade
ca. 100 g gehackte, grüne Pistazien

Pistazien fein mahlen. Puderzucker sieben. Marzipan in kleine Würfel schneiden oder raspeln.
Alles mit dem Rum verkneten und zu Kugeln formen. Schokolade hacken und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Pistazienkugeln mit einer Pralinengabel 
(das ist gut, wenn man eine hat) eintauchen, auf ein Gitter heben und etwa 10 Minuten antrocknen lassen.

Die gehackten Pistazien auf einen Teller geben und die Schokokugeln darin wälzen. Auf einem Kuchengitter vollständig trocknen lassen und kühl lagern.




Pfefferschokolade

 ist ganz einfach.

Weiße und Schwarze Schokolade, einzeln,  im Wasserbad zum Schmelzen bringen.
In die flüssige Schokolade rote Pfefferkörner einsträuen, je nach Lust und Laune.



Mit dem Löffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Trocknen lassen. Vom Backpapier
abmachen und kühl lagern. Man kann auch die ganze Masse auf das Backblech geben und dann kleine Stückchen abschneiden. Schokolade mit rotem Peffer schmeckt total lecker.





Kommentare

  1. Oh ja, und da habe ich schon drauf gewartet und freue mich heute um so mehr solch klasse Rezepte zu bekommen. Sogleich im Lesezeichen gelandet werde ich sie unter Garantie mal nachmachen, denn sowas ist hier nicht wirklich bekannt und somit ein schönes Mitbringsel und Dankeschön. Danke dir vielmals dass du die Rezepte mit uns teilst.

    Die Schachteln finde ich auch klasse, und da musste ich gleich an den Sohn von Gästen denken der auch so toll falten konnte. Das Papier musste mit in den Urlaub und ich habe noch einige seiner Kreationen bei mir in der Vitrine. Echt klasse was es da alles gibt und wenn man es kann wie schnell sowas von der Hand gehen kann.

    Hab noch einen schönen Tag und viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    das ist alles sehr ansprechend.
    Herzlichst Ute

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    Origami ist echt eine Kunst. Einmal habe ich auf einem Kunst- und Handerwerkermarkt einer Frau dabei zugesehen und gestaunt. Für mich wäre das nichts, dazu fehlt mir wahrlich die Geduld, daher kann ich mir gut vorstellen wie lange ihr an den Schachteln gesessen habt.
    Schön schauen sie aus und man kann sie immer wieder verwenden, so eine schöne Aufbewahrungsschachtel hat nicht jeder!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag (hier regnet es ununterbrochen) wünscht Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva!
    DU BIST EIN TAUSENDSASSA !!!

    Nicht nur, dass Du so feine Pralinen herstellst, werden sie auch noch in einer kunstvoll gestalteten Verpackung verschenkt und das ganze wird hier so etwas von schön und ansprechend präsentiert - einfach Spitze.
    Kann man diese Leckereien auch verschicken? nach Österreich zum Beispiel? Achtung --> **Scherzfrage?**

    Natürlich nicht, denn sie müssen es kühl haben. ;-))

    Toller Beitrag - wie immer halt.

    Liebe Grüße
    Elisabetta


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne würde ich sie dir schicken, es sind noch welche da, komm doch einfach vorbei. Aber sie müssen es wirklich kühl haben, es sind ja auch keine Konservierungsmittel - wie bei anderen Pralinen - drin.

      Noch was zu gestern wegen der Zeit, ich bin früher 12 Stunden außer Haus gewesen, als ich noch gearbeitet habe. Da habeich aber auch nicht soviel anderes gemacht, als meinen Sport und wenig geblogt.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Was für wunderbar edle Geschenke.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    die Schneebälle sehen köstlich aus :)Danke für das Rezept,
    Die Schachteln finde ich wunderschön, klasse gemacht
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag wünsche ich Dir
    Karina

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt weiß ich nicht was hübscher aussieht, liebe Eva?! Die Schachteln oder die Pralinen?! Mmmhhh.. auf jeden Fall sind die bestimmt leckeren Pralinen wunderhübsch verpackt!! Vielen Dank für das Rezept! Ganz liebe Grüße und einen schönen Dienstag, Nicole

    AntwortenLöschen
  8. ...das sieht man diesen tollen Schachteln auch an, liebe Eva,
    dass sie kompliziert sind...mit einer schriftlichen Anleitung würde ich das wahrscheinlich auch gar nicht hin bekommen, da brauch ich Jemand, der mir das mal richtig zeigt...das sind so schöne Geschenke...und mit leckerem Inhalt noch dazu...die Farben passen doch gut: weihnachtlich rot und winterlich blau-weiß,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    die Schachteln sind der Knaller!! Ich glaube dir auf´s Wort, dass das nicht einfach ist. Es sieht schon kompliziert aus.
    Deine Pralinenrezepte werde ich am Sonntag ausprobieren. Ich habe beschlossen, diese Jahr keine Plätzchen zu backen, weil mir einfach bisher die Zeit fehlte und am 4. Advent brauch ich damit auch nicht mehr anfangen. Aber Pralinen gehen immer und sie lassen sich auch super verschenken. Danke für die Rezepte und dir noch einen schöne Tag.

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Deine 'kugeligen' Leckereien sehen sehr verführerisch aus, liebe Eva.
    Und die Geschenkschachteln finde ich total schön, auch die Farben.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva, die Schachteln sind einfach klasse, farblich doch völlig ok.
    Ich glaube, ich hätte mir die Finger verbogen und vor lauter Frust alle Pralinen selbst gefuttert.
    Schokolade mit rotem Pfeffer, wie lecker.
    Danke für die Rezepte und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Ein sehr kreativer post, liebe Eva, nicht nur vom Basteln her, nein, auch vom Kulinarischen.
    Hmmmm, mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen und ich habe sofort die Rezepte gespeichert.
    Die Schachteln sehen super aus und ich glaube, mit ein wenig Übung hat man dann doch den Bogen bald heraus, wie man
    falten muss.:-)

    Auf jeden Fall sind beide in Kombination richtige Hingucker und die Beschenkten werden sich über eine solche Schachtel mit dem
    köstlichen Inhalt sehr, sehr freuen. :-)

    Liebe Abendgrüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    die Schachteln sehen wirklich klasse aus. Ich kann mir aber gut voerstellen wie fitzelig das zu falten ist. Da ich beim Faltten nicht unbedingt sauber arbeite wären meine Schachteln bestimmt etwas krumm :)
    Super dass du die Rezepte eingestellt hast, die Schneebälle werde ich sicherlich ausprobieren. Warum eigentlich nur die Schneebälle, die Pistazienkugeln und die Pfefferschokolade sind sicherlich auch eine Sünde wert.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Eva,
    die Schachteln sehen TOLL aus, ich hätte dafür keine ruhigen Finger, aber bei dem Inhalt läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva,
    danke für die tollen Rezepte! Deine Pralinen sehen wirklich köstlich aus und wudnerschön sind sie!
    Die Verpackung dazu gefällt mir auch sehr!
    Hab einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Eva, was für ein Post! Pralinen vom Feinsten und dazu noch diese toll gefalteten Geschenkschachteln. Das sind ja schöne Geschenke, über die sich die Beschenkten sicherlich sehr freuen. Liebe Grüße! Schäfchen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.