Ich bin eine Oma

und das gerne und warum das so ist, das erzähle ich dir dann weiter unten.


Zuerst sind wir heute wieder bei Nova zu Gast, bei der ich mich für die Aktion "Zitat im Bild" sehr bedanke. 




Man muß das durchaus schon mal machen, denn es ist ja nicht selbstverständlich, dass ich bei Nova immer wieder bei ihren Aktionen meinen Blog verlinken darf.

Ob nun mit "Daumennagel" oder nur mit Namen, ich komme gerne auf deinen Blog, Nova. 



Also liebe Nova, ich bedanke mich jetzt bei dir für deine Aktionen, die so viel Spaß und Freude machen. 

Als Zitat im Bild zeige ich heute die Taufkerze meines Enkels. Er hatte am letzten Samstag Taufe.
Mir gefällt gerade der Spruch von Goethe dazu sehr gut.

Nachdem es ja kein so großes Fest war, wie geplant, fand die Taufe in einem ganz kleinen und familiären Rahmen statt.

Der kleine Enkel merkte schon am Morgen, dass "etwas im Busch" ist und war sehr sehr unleidlich, brüllte schon am frühen Morgen. Da wurde dann auch das hübsch anziehen -mit einem ganz schicken Anzug- recht schwierig. Das Taufkleidchen, das meine Schwiegertochter genäht hatte, passte nun halt nicht mehr und so wurde es nur bei der Taufe aufgelegt.

Auf dem ganzen Weg in die Kirche im Auto brüllte das Kind wie Spieß und in der Kirche war es dann ein Wettkampf mit der Orgel. 

Es war schon ziemlich schwierig. Es wurden Fotos gemacht, aber die darf ich nicht zeigen, weil mein Sohn mit Bloggen und dergleichen nicht aber auch gar nichts im Sinne hat. 

Dass ich das hier schreiben darf, hat mich auch einiges gekostet.

Als Tischdekoration hatten wir kleine weiße Engel aus Prozellan, weiße Rosen in weißen Vasen.
In Polen ist es Sitte, dass samstags getauft wird und man bringt weiße Blumen mit. Ein Tante brauchte eine ganzen Strauß weißer Nelken wunderschön gebunden aus Polen mit. 
Es gab ein wunderbares Mittagessen und noch Torte und Kuchen, allerdings dieses Mal vom Bäcker.

Eine schön und famililäre Taufe, mehr als das was ich jetzt zeige, darf ich nicht zeigen. 

Schon gar nicht meinen Enkel, hier wundere ich mich immer und immer wieder, wie leichtfertig manche Menschen mit den Bildern ihrer Kinder umgehen. Wohl dessen nicht bewußt, was sie tun und was irgendwann mal auf sie zukommen kann.
Dazu gehören für mich auch Bilder von Kinder auf denen sie nur von hinten oder halb zu sehen sind. Ich mag keine halben Sachen. Entweder ganz oder gar nicht. 
Wer meinen Enkel sehen möchte, dem zeige ich gerne ein Bild und manche Bloggerin, mit der ich mich getroffen habe, hat ihn schon gesehen. Ein ganz süßer Fratz. 

Das Recht am Bild hat auch ein Kind, das später, wenn er die Sache überblickt auch Klage gegen die Person einreichen kann, die hier veröffentlicht hat. 

Ich setze hier mal einen Link ein, der ganz interessant ist.


Diese Woche war ich wieder Enkel hüten und das war dieses Mal richtig toll. Bin mit dem Enkel durch die Wohnung gerobbt und gelaufen und wir hatten doch richtig Spaß. Die letzten Male war es nicht so dolle, da hat er immer nur gemeckert.



Und was habe ich von meinem Enkel bekommen? Dieses wunderschöne Bilderbuch.



Ein Bilderbuch von einer Igeloma und ihrem Enkel so wunderhübsch.




Ich hab dich auch lieb kleiner Ole.
Taufpate war der Bruder meiner Schwiegertochter und der Taufpatron? 

Das war der Heilige Franz von Assisi.
Das passt auch, weil die ganze Familie Tierliebhaber sind  

Kennst du das Olbernhauer Reiterlein?

Meine Schwester hat dieses bildschöne Reiterlein dieses Jahr, neben anderen Figuren wieder aus Seiffen mitgebracht.

Nicht gerade preiswert aber so hübsch. 




Das ist ein kleiner Vorgeschmack auf Novas Tor in die Woche und Lottas Bunt ist die Welt. 

:-)))))))))

Die Olbernhauer Nationalhymne

Olbernhau ist eine Stadt im Erzgebirgskreis in Sachsen. Die „Stadt der sieben Täler“ wurde 1434 das erste Mal urkundlich erwähnt. 

    






Kommentare

  1. Liebe Eva,
    Wahre Worte von Goethe und mit der Kerze dazu passt es einfach sehr schön zusammen.
    Ein süßes Buch zeigst Du uns, schön das Du Oma-sein so genießen kannst :))
    Einen schönen Samstag und morgen einen schönen 4. Advent wünscht Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  2. Ne, das Figürchen kannte ich bis dato noch nicht, nur das Männeken selbst erinnert mich an einen Nussknacker. Schaut niedlich aus und wird bestimmt dann einmal auch weitergegeben. Daran denke ich zumindest immer wenn ich solch besondere Dinge sehe.

    Absolut niedlich auch das Buch, ein schönes Dankeschön an die liebe Omi die sich liebevoll mit kümmert und immer für ihre Kinder so wie auch fürs Enkelchen da ist. Schön dass du von der Taufe berichten durftest, und auch schön finde ich den Brauch mit den weissen Blumen. Hat bestimmt schön ausgesehen und auch die Feier im kleinen Kreis war bestimmt klasse.

    Bilder von den Kindern...ja und nein...auf jeden Fall sollte es nie übertrieben werden und schon gar nicht in verfänglichen Situationen. Das geht in meinen Augen gar nicht.

    Danke dir auch für das schöne Zitat im Bild über welches ich mich wieder freue. Finde es klasse dass du wieder mit dabei bist und falls du magst bist du auch gerne im nächsten Jahr ♥lich dazu eingeladen. Für mich isses selbstverständlich wenn du mit dabei bist und im Grunde gibt es bis dato auch nur ein "nein", aber einfach weil ein Verlinkung dann auch Bestand haben sollte und nicht wegen ständigem Löchen ins Nirvana verschwindet. Finde ich Leser nicht gerade angenehm, und denen möchte ich es bei mir so "gestalten".

    Bin dann schon sehr gespannt was wir morgen zu sehen bekommen und wünsche vorerst ein schönes Wochenende verbunden mit vielen Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva, nun ist sie vollbracht die Taufe ;-)
    Dass Du keine Bilder zeigen darfst, das verstehe ich total und wir haben das Thema auch schon "behandelt" , aber, dass Du darüber nicht schreiben solltest......???
    Na ja, wie auch immer.....

    Der Aphorismus von Goethe ist zwar weise, aber so ein ganz klitzekleines Bisschen kann man als Oma schon dazwischenfunken, damit aus dem kleinen Ole ein herzensguter, großer Mann wird. ;-))

    Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Elisabetta,
      aber mein Sohn möchte so recht gar nicht, dass er mit dem Bloggen zusammengebracht wird. Er mags einfach nicht.

      Ein bisschen dazwischenfunken, ja kann man als Oma aber ich mische mit da grundsätzlich nie ein. Da konnte ich bei meiner Mutter nicht leider und daraus habe ich gelernt.

      Der Taufpatron war der Heilige Franz von Assisi was mich besonders freut, weil die ganze Familie mit Natur und Tieren sehr viel zu tun hat. Und wer weiß, vielleicht wird unser Ole mal etwas mit Tieren zu tun haben.

      Er ist so goldig und neulich beim Kinderarzt sah er auf einer Tafel eine Katze und rief: "Da, daaaaaaa". Wo bekannt, sie haben ja zwei Katzen als Familienmitglieder.

      Ein so schöne harmonische Familie, ich hoffe, dass es so bleiben wird.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. Hallo liebe Eva,
    Herzlichen Glückwunsch zur Taufe von Ole und der ganzen Familie alles Gute. Das hast du schön geschrieben.
    Wünsche dir einen schönen vierten Advent & viele liebe Grüße ... Dorothea 🎍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dziękuję Dorothea,

      mam tylko komentarz.

      Pozdrowienia Eva

      Löschen
  5. ...ein schönes hoffnungsvolles Fest, liebe Eva,
    die Taufe eines Kindes, möge sein Leben gesegnet sein...
    ich verstehe es gut, wenn persönliches nicht öffentlich gemacht werden soll...das muß Jeder für sich selbst entscheiden, aber eben nur für sich...
    der Gengenbacher Weihnachtsmarkt ist schön, jedenfalls war er das, als wir noch in der Nähe wohnten und ich dort war...du meine Güte, das ist schon bald 20 Jahre her, ist das denn zu glauben?!?
    auf der Autobahn bin ich jetzt gerade, unterwegs nach Leipzig und morgen wieder zurück, hoffentlich bleibt es ohne Stau,

    wünsche dir einen guten Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Birgitt,
      ich bewundere die Menschen, die einfach so ins Auto springen und so geschwinde nach Leipzig fahren und dann am nächsten Tag zurück.
      Auto fahren ist für mich eines der Dinge, die nicht nicht gerne machen und auch nicht so recht kann. Ich kann fahren, aber wenn ich nach Leipzig müßte, ich glaube ich würde überall rauskommen, nur nicht da, wo ich hinwollte.

      :.-)))

      Lieben Gruß Eva
      die unterwegs tausend Tode sterben würde.

      Löschen
    2. ...ich bin ja nur Beifahrerin und lese nebenbei...wir holen meine Mutter zum Weihnachtsurlaub zu uns, weil sie bei einem Sturz die Hand gebrochen hat und deshalb nicht wie geplant mit dem Zug kommen kann...sonst würde ich die Fahrt auch nicht so machen, manchmal muss es halt sein...die Strecke kennen wir allerdings gut, denn die fahren wir nun schon jahrzehntelang mehrmals im Jahr

      Löschen
  6. Ich finde auch, dass die privatsphäre eines jeden gewahrt werden soll.
    Eine wunderschöne Taufkerze für deinen Enkel. Er scheint ein sehr feinfühliges Kerlchen zu sein, wie gerne würde ich auch manchmal heulen, wenn mir eine Sache nicht ganz geheur ist.
    Das Bilderbuch ist so herzig, das gibt sicher viele schöne gemeinsame Vorlesestunden mit Ole.
    Dir ein schönes Adventswochenende, Pia

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Eva,
    du hast so viele Posts geschrieben, die ich nicht kommentieren konnte. Zu deinem Geburtstag wünsche ich dir nachträglich noch alles Liebe und Gute. Du hast gerade das doppelte Alter von mir ;-) Bleib wie du bist und vor allem gesund. Zur Taufe deines Enkels beglückwünsche ich dich und deine Familie auch. Mögen alle wohl behütet sein und bleiben durch Gottes Segen. Ein Kind taufen zu lassen, halte ich für äußerst wichtig. Ich bin zwar nicht tief gläubig, aber das gehört dazu. Unsere Tochter konnten wir bereits mit sechs Wochen taufen lassen. Lange ist es her :-/
    Gell? Mir hast du beim Kaffee einen Blick auf deinen Enkel gestattet?
    Irgendetwas wollte ich dir noch kurz schreiben. Aber was?
    Definitiv habe ich es gerade vergessen. Macht auch nichts.
    Im Moment ist hier mit mir wenig los, aber ich lese. Und ich lese mit Freude und hoffe, dass du mit dem Bloggen nicht ganz aufhörst.
    Einen schönes letztes Adventswochenende.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    ich finde es auch schön, Oma zu sein, gerade wenn sie klein sind muss man es besonders genießen. Viel zu schnell werden sie groß, aber das ist auch sehr schön, eben anders!
    Man spürt den Spass und die Freude an Deinem Enkelkind. ich bin auch dagegen, Kinder ins Netzt zu stellen, egal wie niedlich sie sind. Enkel oder Kinder sind doch immer hübsch findet eine glückliche Gernoma.
    Herzliche Grüße in den 4.Advent, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Ein sehr ernstes Thema mit dem Recht am eigenen Bild. Wenn der Vater keine Veröffentlichungen mag, sollte man es immer respektieren.
    Vor einiger Zeit gab es eine Blog-Aktion, die nannte sich Montagsmaler. Da sollten zu bestimmten Themen Bilder gemalt werden. Nach kurzer Zeit kamen einige Teilnehmer auf die Idee ihre Kinder oder Enkel malen zu lassen und veröffentlichten dann Bild plus Altersangabe. Da ich mich mit altersentsprechenden Grafikerstellungen längere Zeit beschäftigt hatte, finde ich es höchst bedenklich wenn Bilder von 12-Jährigen noch Stricharme und 6 Finger zeigen. Da kann man so viele Rückschlüsse ziehen, weshalb Kinderpsychologen auch immer Bilder malen lassen. Da waren die Aktionsteilnehmer sehr leichtsinnig, denn das Internet vergisst ja nie.
    Zurück zu deinem Post... eine ganz wundervolle persönliche Taufkerze und der Spruch passt ebenfalls prima.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Auch ich, liebe Eva, bin eine Oma und stolz darauf. Mein Enkel war, als er getauft wurde, ein Jahr alt, konnte schon laufen und ging in Hemd und Fliege zur Taufe, war ganz lieb und staunte über alles. Als meine Tochter mit 3 Monaten getauft wurde, hatten wir eine Taxe bestellt, die erst den Pastor und danach uns zur Kirche fuhr. Meine Nervosität übertrug sich auf mein Baby, das während des ganzen Taufgottesdienstes wie am Spieß geschrien hat. - Das Buch ist sehr schön. Aber noch schöner wird es sein, wenn Dir Dein Enkel diesen Satz persönlich sagt in einem Moment, wo Du gar nicht damit rechnest.
    Einen schönen 4. Advent.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  11. Das Thema "Veröffentlichung Kinderfotos" im Internet ist in der Tat eine heikle Sache. Ich muss gestehen, dass ich auch schon Fotos von meinen Enkeln auf meinem Blog zeigt, dies aber nach Rücksprache mit den Eltern und den Enkeln seen anderen sozialen Netzwerken wie Twitter etc. werden Dinge der übelsten Art praktiziert.

    Ich kann deinen Sohn voll und ganz verstehen, wenn er mit der Veröffentlichung von privaten Dingen und Fotos nicht am Hut hat und diese ablehnt. Man wundert sich wirklich oft, was Menschen an Privatsphäre alles preis geben und in den sozialen Netzwerken breit treten.
    Überhaupt geht mir diese ganze Teilerei auf FB echt oft auf den Senkel. Daher gibt es auch bei mir kein Teilen vom Blog auf FB, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er hier verfährt.

    Zum Glück habe ich auf meinem Blog noch keine großen negativen Erfahrungen gemacht und ich hoffe, das bleibt auch so. Wenn nicht, dann würde ich das Bloggen einstellen.

    Aber ich freue mich, dass ihr eine schönes Tauffest hattet und der Spruch von Goethe passt perfekt zur Taufkerze.

    Oma sein, ist etwas Schönes, stimmt's?

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen 4. Advent
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. Verstehe ich sehr gut, dass keine Bilder vom Enkel gezeigt werden möchten. Ich bin der Meinung, dass Kinder geschützt werden sollten. Also entweder den Rücken fotografieren oder die Gesichter "zudecken" oder es eben bleiben lassen!

    Du bist bestimmt eine gute und liebe Oma! Und ich wünsche Dir und Deiner Familie eine wundervolle Weihnachtszeit!
    Lebkuchenfeine Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. Was hast du da für ein herziges Buch von deinem Ole bekommen! So süß!!
    Allerdings - liebe Eva, hast du doch selbst schon Teilaufnahmen gezeigt. Woher kommt die plötzliche Entrüstung?
    Liebe Grüße und einen schönen vierten Advent morgen
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Jutta,
      das stimmt und irgendwo im Blog gibt es noch ein Bild mit den Augen vom Enkel. Ichfinde es aber nicht.
      Alle Aufnahmen habe ich aber - soweit ich sie gefunden habe - gelöscht. Selbst die Monatscollagen auf denen Teilbilder waren, habe ich gelöscht, deshalb gibt es hier auch keine Zusammenfassung.

      Der Sinneswandel kommt daher, weil mein Sohn mit einem Bekannten der Kripo (Kinderpornographie) gesprochen hat und ihm eröffnete, was mit diesen Bildern auch Teilbildern passiert und passieren kann. Es gibt so perverse Leute, die darauf erpicht sind, z.B. aus zwei Teilbildern eines zu machen.

      Ich möchte meinen Enkel nicht als Vorlage für irgendwelche Lustknaben haben auch nicht zum Teil.

      Das ist gut, dass du das ansprichst, vielen Dank.

      Für mich gilt, Bilder von Kindern gehören egal wie nicht ins Netz.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  14. Welch ein schönes Zitat von Goethe.
    Auch ich bin der Meinung, dass Kinderbilder nicht ins Netz gehören, darum verstehe ich deinen Sohn.

    Ich wünsche dem kleinen Ole Jan einen guten Weg durchs Leben und immer den richtigen Menschen zur rechten Zeit an seiner Seite.
    Dir einen schönen 4. Advent.
    Gabi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Eva,
    das ist eine schöne Taufkerze und das Zitat von Goethe passt auch wunderbar dazu.
    So ein kleines Buch hab ich auch mal geschenkt bekommen, meins hieß "weißt du wie lieb ich dich hab" es steht bei mir auf der Komode im Schlafzimmer.
    Ich bin selbst Oma von 5 Enkelkindern und kann Dich gut verstehen, Oma sein ist etwas wundervolles und das sollte man so lange es geht genießen.

    Wie viele hier schon schreiben, man muss sehr aufpassen was man schreibt und was man zeigt.
    Ich selbst habe ja auch schon Fotos von meinen Enkeln veröffentlicht, aber nach Rücksprache mit den Eltern.

    Dir wünsche ich einen schönen 4. Advent
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Eva,
    dass dein Sohn keine Kinderbilder von deinem Enkel im Netz haben mächte, kann ich gut verstehen. Man weiß wirklich nicht wo die Bilder einmal landen werden und was dann damitt passiert. Ich habe den kleinen ja schon sehen dürfen und es ist wirklich ein genz süßer Fratz:)
    Dass er an seinem Tauftag alles zusammengeschriehen hat, ist glaub ich normal. Die kleinen spühren ja ganz genau dass etwas großes in der Luft liegt und dass Mama und Papa ganz schön aufgeregt sind.
    Es freut mich aber dass es ein schönes Fest für euch alle war. Das Goethezitat gefällt mir und ich kann seine Worte nur unterstreichen.
    Du bist schon eine tolle Oma - wie du euren Tag beschreibst :) Ihr werdet ganz bestimmt noch jede Menge Spaß zusammen haben. Das kleine Büchlei dass du bekommen hast ist ja volle süß.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Eva,
    ich kann Dich sehr gut verstehen mit den Bildern! Ich würde auch niemals Kinderbilder ins Netz stellen!
    Das Buch ist ja so herzig :O) Danke , daß Du uns hast an dem wundervollen Tag teilnehmen lassen!
    Hab eine schöne und stressfreie Vorweihnachtswoche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Eva,
    ein wunderschöner Post und ein tiefes Zitat im Bild...
    Ja, Kinder sollte man nicht umformen wollen, sondern sie in dem begleiten wie sie vom Schöpfer gedacht sind....
    Danke für dein Anteil geben...
    Ich freu mich mit dir, dass du so viele Erlebnissen hast mit deiner Familie!!!

    Liebe adventliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.