Des Lebens Jahre uns entgleiten,

gleich einem Strom nach ewgem Rat.



So heißt ein Lied von Siegfried Fietz mit dem Text von 
Käthe Walter 1886-1985.

Eine wunderschöner Text, den ich hier aber nicht veröffentlichen darf, wegen  des Urheberrechtes.



Wir singen dieses Lied am Altjahresabend in der Kirche und ich freue mich darauf. 

Als Zitat im Bild habe ich mir heute meine Tischdeko zum Silvesterabend herausgesucht.



Das Zitat ist von Jochen Klepper, der ein ganz außergewöhnliches Buch "Der Vater" über den Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I von Preußen geschrieben hat. 

Man sieht den "Soldatenkönig" immer in einem negativen Licht, das war er aber ganz gar nicht

Der Vater von Friedrich Wilhelm I., 
 Friedrich I. (1657-1713) wird als willensschwach, unfromm, verschwenderisch und hoch verschuldet dargestellt und trieb Preußen in den Ruin. 

Er machte dem verschwenderischen Regierungsstil seines Vaters ein rasches Ende. Unter seiner Regierung wurde das tiefverschuldete Preußen zu einem mächtigen Staat. 
 Wohlgeordnete Finanzen, eine Beamtenschaft, deren Grundsätze Pflichttreue, Sparsamkeit und Unbestechlichkeit waren. 

Geschildert wird in dem Buch der Konflikt zwischen 
Friedrich Wilhelm I. und Friedrich II. von Preußen (Friedrich der Große), hier arbeitete Klepper auch seinen eigenen Konflikt mit seinem Vater auf. 
Für den Roman "Der Vater" hatte Klepper aufwändig recherchiert und hat auch dafür 
Fontanes "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" zu Hilfe genommen. 

Jochen Klepper war ein deutscher Theologe und arbeitete als Journalist und Schriftsteller. 
Er ist einer der bedeutendsten Dichter geistlicher Lieder des 20. Jahrhunderts. 

Geboren wurde er am 22. März 1903 in 
Bytom Odrzanski in Polen. 
Er war mit der Jüdin Johanna Stein verheiratet. Da  Johanna und ihre beiden Töchter nach den Nürnberger Rassengesetzen Juden waren, geriet die Familie unter Druck. Nur der ältesten Tochter gelang die Flucht.

In der Nacht vom 10. auf dem 11. Dezember 1942 nahm sich die Familie in Berlin-Nikolassee in der Teutonenstraße 23  das Leben.
Man fand sie auf dem Küchenboden. Sie hatten das Gas aufgedreht. 

Im Berliner Stadtteil Südende befindet sich ein Gedenkstein  für Jochen Klepper. 


Ich hatte eine wunderschön ausgeglichene Woche mit "meinen" Katzen und ich freue mich heute auf den Jahreswechsel und einen schönen Abend mit Spielen und Raclette, vorher natürlich auch auf den Singen in der Kirche.

Meine Kinder sind frühzeitig nach Hause zurückgekehrt, der Enkel hatte einen Unfall, und mußte eine OP unter Vollnarkose über sich ergehen lassen. Gestern war im Krankenhaus in Stuttgart eine Nachuntersuchung. 

Alles in Ordnung.
Ich bin sehr froh, dass das alles so gut abgegangen ist und bin unendlich dankbar dafür. 

Dazu möchte ich schreiben, dass wir hier in Deutschland ein wunderbar funktionierendes Gesundheitssystem haben, auch wenn es manchmal den Anschein hat, dass es nicht so ist. Aber in Polen ist es derart schlimm und die Zweiklassengesellschaft ist ausgeprägter, als man das annehmen kann. 

Auch kann ich hier nur immer wieder betonen, wie gut es ist, ein kleines Kind privat zu versichern. Das hat man bei einem Nachsorgetermin in einem Krankenhaus in Stuttgart gemerkt. 


Morgen haben wir Neujahr und ich freue mich auf ein wunderschönes Neujahrskonzert. Ja, ich freue mich
 

"Die Nacht ist vorgedrungen", ein wunderschönes Adventslied von Jochen Klepper


Das vergangene Jahr brachte mir viel Schönes, vor allem die Geburt meines Enkels am Dreikönigstag 2016. 

Ich bin dankbar über so eine wundervolle Familie, meine Kinder, mein Enkel und meine Geschwister. 

Vielen Dank! 

Auch möchte ich mich bei Dir für deine Kommentare und Zugriffe sehr herzlich bedanken. 


Ich wünsche dir einen wunderschönen Jahreswechsel und ein gutes neues Jahr, was es uns wohl bringen wird?

Zitat im Bild bei Nova




Ein gutes neues Jahr 2017.



VIEL SCHWEIN!



Kommentare

  1. Guten Rutsch und ein schönes 2017 wünsche ich Dir liebe Eva.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Lach, und wieder sind es die Parallelen der Schützen :)), so gefiel mir der Spruch von Klepper schon letztes Jahr so gut, dass ich ihn einfach ins Zitat setzen musste.
    Ich wünsche dir für 2017, dass alle deine Wünsche in Erfüllung gehen und wir noch viele Gemeinsamkeiten entdecken können.
    Komm gut ins neue Jahr und sei lieb gegrüßt von

    Arti

    AntwortenLöschen
  3. Schwein gehabt! Das sagen wir dann hoffentlich alle zum Jahresende 2017, so futuristisch das auch klingen mag. Die alten Glücksbringer sind mir doch auch in wärmender Erinnerung, trotz aller wunderbarer Zitate. Sie haben etwas Anheimelndes an sich, bei dem sich die Seele einschwingt.

    Viel Schwein, Hufeisen richtig gedreht, Glücksklee mit Pilz und Schlotfeger ;-) , das wünsche ich Dir, liebe EVA
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank, liebe Eva, für das schöne Zitat, das du heute zum Jahresende mitgebracht hast und uns auch das Buch "Der Vater" vorgestellt hast. Ich muss gestehen, ich habe es noch nicht gelesen, auch wenn ich das Zitat von Klepper schon kannte. Es ist wunderschön, macht Mut und gibt Hoffnung. Zauberhaft finde ich deine Silvesterdeko. :-)

    Herzliche Grüße, einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute für dich für 2017
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Eva,
    ein schöner nachdenklicher Silvester-Post. Auch ich habe viel zu danken. Bei Dir bedanke ich mich für die Blog-Freundschaft.
    Dir und deiner Familie ein glückliches und gesundes 2017!
    Viele liebe Grüße ... Dorothea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    ich wünsche Dir einen guten Rutsch und ein glückliches 2017
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Eva, wie es im nächsten Jahr wird, steht in den Sternen und doch meine ich mehr den je, dass ein jeder einzelne von uns doch etwas bewegen kann - und soll. So wünsche ich Dir von Herzen ein glückliches und gesundes neues Jahr!

    Mit lieben Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. Viel Glück und ein kreatives Jahr 2017.
    Das Zitat und die Deko sehr schön,das Buch über die Geschichte der Preußen habe ich noch nicht gelesen, aber vieles andere gesehen von den Preußen.Von Herzen alles Gute und ein schönes Konzert, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche dir ein frohes und gesundes neues Jahr
    mit vielen schönen Momenten.
    Gruß, Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Schwein gehabt, offensichtlich. Oh je! Sorgen um die Enkel brauche ich eigentlich nicht ( kleinere gibt es aber auch ).
    Offensichtlich ist deine Bloglust wieder zurückgekehrt, denn du hast wieder so viele Posts "abgesetzt", und ich habe gar nicht vorbeigeschaut...
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein gutes Neues Jahr!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Mochte den Spruch schon immer gerne und danke dir für das schöne ZiB. Habe mich sehr darüber gefreut.

    Schön zu lesen das es deinem Enkel soweit wieder gut geht, der Schreck war bestimmt groß.

    Hoffe ihr hattet gestern einen schönen Abend, seid gut reingekommen und somit wünsche ich dir ein frohes neues Jahr. Mögen sich alle Wünsche erfüllen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.