Der Gengenbacher Weihnachtsmarkt mit Andy Warhol

Der große Freund von Weihnachtsmärkten bin ich nicht. Ich war nicht auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt, der ja barock sein soll, wo, das ist mir schleierhaft, außer den beiden etwas verhungerten beleuchteten Gestalten, die wohl barocke Engel sein sollen, ist nix barock.

Der Niggelturm,  Narrenturm, dort befindet sich auch das Narrenmuseum. Durchaus sehenswert. 



Den Stuttgarter Weihnachtsmarkt habe ich mir dieses Jahr verkniffen, nachdem ich über Jahre über diesen Weihnachtsmarkt einen sehr schweren Gang abends nach Hause gehen durfte. 
Ich glaube es gab kaum Jemanden der nicht herumgestanden ist und ein Glas Fuselglühwein und eine rote Wurst verspeist hat. 



Aber nun ja, Jeder so wie es ihm gefällt.

Das Gengenbacher Rathaus mit Bildern von Andy Warhol.
Aber so recht kann ich nichts damit anfangen. 
 



Heisst das nicht "geräucherte Entenbrust"  


 Meine liebe Schwester meinte nun letzten Mittwoch, wir müßten unbedingt die 300 Kilometer hin und zurück mit dem Auto nach Gernsbach antreten. Über eine Autobahn, die eine der meist befahrenen Autobahnen ist. Gernsbach ist eine nette Stadt in der Nähe von Straßbourg. Meine Schwester ist gefahren, ich wäre wohl nie in Gernsbach angekommen.



Das Rathaus von Gernsbach bietet jedes Jahr einen Adventskalender (wie übrigens der Stuttgarter auch, da ist auch in jedem von 24 Fenstern jedes Jahr ein anderes Motiv) dieses Mal mit den frühen Werken des Künstlers
Andy Warhol.



 Mit Mühe bekamen wir nun einen Parkplatz in Gernsbach, naja drei Stunden Parkzeit 1,50 Euro, erschwinglich und meine Schwester meinte, "moisch des roicht". Ja, auf jeden Fall reichte das.

 Eines der Stadttore




 Die Kulisse rund um den Weihnachtsmarkt ist sehr schön. Aber Weihnachtsmärkte? Es ist wie immer jedes Jahr dasselbe. Essen, Trinken, Kaufen. Wobei bei mir der Geldbeutel absolut nicht locker saß.  Aber Gengenbach hat eine wunderschöne Altstadt, hier zeige ich auch ein paar Bilder, wunderschöne Häuserfronten und alte Stadttore, die noch die alten Absperrngen von früher tragen. Im Sommer schauen wir uns nochmals diese Stadt an. Da ist es länger hell.

Schöne geschmückte Fenster an einem Hotel








Ein Mittagessen beim Türken, einen Latte in einem Cafe und eine Tüte Maronen. Das war es dann auch und mein Bedarf an Weihnachtsmärken für alle Zeiten gedeckt. 
Meine Schwester ist inzwischen nochmals in die Richtung gefahren und hat den Weihnachtsmarkt von Durlach angesehen. Ich habe dankend abgewinkt. 

Der Kinzigtorturm in ihm finden immer wieder Ausstellungen statt.

Die drei Stunden haben voll ausgereicht. Das Rathaus haben wir leider nicht beleuchtet gesehen, denn der Weihnachtsmarkt öffnet erst um 14.00 Uhr und das Rathaus erstrahlt leider erst um 18.00 Uhr.
Da waren wir schon wieder auf der Autobahn und standen im Stau. Aber wir haben einen wunderschönen Mond gesehen, den ich zu gerne fotografiert hätte. 

Vielleicht bin ich auch zu verwöhnt, als ich 2012 in Leipzig war, habe ich das Weihnachtsoratorium im Gewandhaus gesehen und wir besuchten den Weihnachtsmarkt. 
Das war wunderschön und da denke ich immer wieder daran. Vielleicht gehe ich da nächstes Jahr wieder hin. Aber das ist auch der einzige Weihnachtsmarkt, bei dem ich schwach werden könnte.




Ein wunderschönes ökumenisches Weihnachtslied
"Ich sehe an deiner Krippe hier"

Wir singen es am Heiligen Abend im Gottesdienst. 




Kommentare

  1. So isses, und Gott sei Dank sind die Geschmäcker auch verschieden. Wie langweilig wäre es sonst auf unserem Planeten, gell^^ Ich bin in D. immer gerne auf Weihnachtsmärkte gefahren und mochte von allem auch die wo es noch Altertumsmärkte gab. Sich alles in Ruhe anschauen, bummeln, einen Glühwein trinken und eventuell noch eine Kleinigkeit essen. Gehörte jedes Jahr um die Weihnachtszeit dazu. Meist aber auch immer mit einem Spaziergang durch die Städte selbst, so wie auch du bzw. ihr es gemacht habt. Danke dass du uns mitgenommen hast. Mir hat es gefallen, ebenso wie dein heutiges T.

    Wünsche dir nochmal einen schönen sowie besinnlichen 4.Advent und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Eva
    Ich gebe Dir vollkommen recht, egal wo immer man sich befindet, Weihnachtsmärkte ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Zugegeben es können Wachtel- aber auch Straußeneier sein, aber Ei bleibt Ei *gg*
    Bei uns werden sogar Weihnachtsmärktereisen nach Zürich, Luzern, Augsburg, Bolzano usw. usw. organisiert. 3 Tage unterwegs mit Hotel.
    Nein, Danke sage ich auch.
    Der Ort, den Du mit Deiner Schwester besucht hast, sieht aber recht gemütlich aus und sicher einen neuerlichen Besuch wert.

    Ich wünsche Dir einen schönen Adventsonntag und schick herzliche Grüße in den "Norden"
    Elisabetta ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    ich bin auch kein großer Fan von Weihnachtsmärkten. Wir waren dieses Jahr in Esslingen, da war es aber so voll dass wir schnell wieder das Weite gesucht haben. In Ludwigsburg war ich auch, ich habe mit meiner Tochter die dort wohnt etwas gegessen. Na so ein Glühwein auf einem Weihnachtsmarkt schmeckt schon :) Zu sehen gibt es da auber echt wenig und ich frage mich immer wie die Standbetreiber, die kein Essen anbieten, überleben können. So viel Ramsch auf einem Haufen - das ist nicht meines.
    Ich mag gerne die Kunsthandwerkermärkte, zu Weihnachten oder auch so. Da kann man wirklich Schätzchen entdecken.
    Hier in Gernsbach hattet ihr aber was zu gucken, das Rathaus sieht schon klasse aus. Wenn der Markt nicht so prickelnd war, hattest du wenigstens einen Ausflug mit deiner Schwester gemacht. Das ist doch auch schön, Zeit miteinander zu verbringen.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen 4. Advent
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Leipzig ist wirklich nicht zu toppen. Ich war dieses Jahr lediglich auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt. Dort eine Feuerzangenbowle zu trinken - das finde ich schön. UUUnd ich habe wunderschöne Ausstecherle-Formen gekauft. Dort gibt es einen besonderen Stand. Ansonsten sind Weihnachtsmärkte auch nicht meins. Ich mag es ruhiger, beschaulicher. Kennst Du "Mack" in Fellbach? Weihnachten dort ist zuuu schön! Dort hole ich mir gerne Inspirationen und finde immer das ein oder andere ganz individuelle Geschenk.
    Hab' einen gemütlichen 4. Advent und sei lieb gegrüßt von
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    ich bin ein Fan von Weihnachtsmärkten, aber nur wenn sie wirklich schön sind und eine vorweihnachtliche Stimmung verbreiten und das habe ich leider schon lange nicht mehr erlebt. Als Kindergartenkind habe ich in Worms gewohnt und ich habe noch so wunderbare Kindheitserinnerungen daran. Mit meiner Oma und meiner Mutter sind wir über den Markt gegangen und eine Tüte heiße Maronen gekauft. Die diente auch gleich als Handwärmer. Und dann durfte ich mit der Märcheneisenbahn fahren. Wenn ich brav war, auch zweimal. Überall waren Tannebäume und alles so schön beleuchtet. Wie es heute ist, weiß ich leider nicht, ich war nach dem Umzug nie mehr da. Hier in unserer Stadt ist der Weihnachtsmarkt eine Katastrophe und da trifft mich auch niemand an.
    Deine Bilder sind wunderschön, kann gar nicht verstehen, dass du nicht so lange bleiben wolltest. Mich hätte allerdings die Anfahrtzeit ganz schön genervt, ich bin keine Reisetante ;o))
    Hab einen schönen 4. Advent,
    liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dani,
      genauso ging es mir auch als Kind, da bin ich mit dem Papa auf den Weihnachtsmarkt und genau diese Kindheitserinnerungen haben ich auch. Das war selbst in Stuttgart noch schön. Die alten Stände mit Glaskugeln, richtigen Glaskugeln so wie früher sie halt auch waren.

      Aber heute ist das nicht mehr so, da ist alles ein Brei ein Muussss. Alles dasselbe. Gleich nebenan war der Spielwaren Kurtz, den gibt es heute auch nicht mehr, weil alle im Internet kaufen. Das war das Geschäft für Spielwaren. Da ist heute ein Nespresso Geschäft drin.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. ps: In Worms hast du gewöhnt, eine tolle Stadt, meine Schwester wohnte dort auch mal und heute noch geht sie zum Friseur dahin, die fährt aber auch gerne Auto. Ich auch nicht.

      LG Eva

      Löschen
  6. Auch mich zieht es nicht unbedingt auf Weihnachtsmärkte....das Gedränge stresst mich einfach!

    Liebe Grüße und ein besinnliches Weihnachtsfest wünscht Dir
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    auch ich habe inzwischen festgestellt, dass Weihnachtsmärkte offenbar nur dazu da sind, frierend heiße Glühweinplörre zu trinken und Würste etc. zu verzehren, als ob die Leute daheim nichts mehr zum Essen und Trinken hätten. Wo man auch hinschaut, man sieht nur noch (zumeist viel zu viele) mampfende und schlürfende Mitmenschen. ;-) Es gibt auch noch andere Märkte, wo außer Nahrungsmittel alte Handwerkskunst gezeigt und angeboten wird, aber die sind eher in kleinen Orten zu finden. Der Kommerz hat auf den Weihnachtsmärkten jedenfalls einen totalen Sieg errungen.
    Deine Impressionen der Stadt sind echt wunderschön. Da würde ich auch gerne mal im Frühjahr spazieren gehn, es gibt offensichtlich viel historisches und gut erhaltenes Bauwerk etc. Aber über das Wetter gab es ja auch bei diesem winterlichen Besuch nichts zu meckern, gell.

    Ich wünsche Dir von Herzen einen geruhsamen, friedvollen 4.Adventssonntag,
    herzlichst moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  8. Auch ich kann Weihnachtsmärkten und überhaupt dem ganzen kitschigen Rummel um Weihnachten nichts abgewinnen. Aber dein Ausflug hat sich dennoch gelohnt, wenn ich die schönen Fotos von den alten Gebäuden betrachte, die du mitgebracht hast.
    Dahin lohnt sich sicher noch einmal eine Fototour mit viel Zeit und Ruhe, ohne Weihnachtsmarktgedöns.
    Vielen dank fürs zeigen.

    Viele Grüße und eine schöne, stressfreie Woche
    Dieter

    AntwortenLöschen
  9. Ach, liebe Eva, ich muß schmunzeln. Da schreibst Du 'mein Bedarf an Weihnachtsmärkten ist für alle Zeiten gedeckt' und am Schluss planst Du den Leipziger Weihnachtsmarkt für nächstens Jahr, weil dort alles so schön war. - Ich habe in diesem Jahr noch keinen Weihnachtsmarkt gesehen. Einen Glühwein habe ich letzten Sonntag getrunken, als ich meinem Enkel beim Schlittschuhlaufen zugeschaut habe (erste Versuche). Einen schönen Abend und eine stressfreie Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann schmunzel mal, für das Jahr 2016 ist mein Bedarf gedeckt und vielleicht auch weiter. Aber den Leipziger, den
      vielleicht doch immer wieder.

      Das meinte ich damit.

      LG Eva

      Löschen
    2. Vielleicht auch deshalb, weil es ein ganz besondere Stimmung hatte, nach dem Konzert.

      Löschen
  10. Hallo Eva wenn du wüsstes wieviel Leckerlies als Minzi bekommt:)Jetzt muss ich sie aber echt bissle mäßigen,weil sie möchte langsam Zuviel davon und wird dann sauer.Mit Weihnachtsmärkten habe ich es auch nicht so,weil es langsam aber sicher unbezahlbar ist,was angeboten wird,und um Menschenmengen mach ich gerne einen Bogen.Aber die Häuser sind sehr schön,Ich mag Fachwerkhäuser oder alte Häuser.Die haben was gemütliches einladendes.Wünsche dir noch einen schönen Abend,Lg Elke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Eva, ich liebe diese alten Gemäuer und du hast ja wirklich ein paar schöne Exemplare präsentiert. Mit den Weihnachtsmärkte kann ich auch nicht wirklich was anfangen.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Weihnachtsmärkte sind inzwischen nur mit kleinen Kindern, die strahlen & staunen ob der Lichter ( und manchmal der Musik ), schön. Gerade wieder erlebt. Das Angebot wird immer mäßiger, aber vielleicht liegtves auch daran, dass wir einfach auch schon alles kennen, haben, hörten...
    Schlimm finde ich die Geruchskakophonie. Und essen tu ich schon lange nichts mehr dort, seit mir von einer Thüringer Rostbratwurst übel würde.
    Das Städtchen sieht allerdings ansprechend aus.
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.