Wer rief denn bloß die Feuerwehr?

Kennst du das Buch von James Krüss mit der Feuerwehr. Es war eines der ersten Bilderbücher, die  wir meinem Sohn geschenkt haben.




Nicht ahnend, dass meine berufliche Karriere mich erst in  meiner Lehre zum Schreinergesellen beim Kommandant der Ditzinger Freiwilligen Feuerwehr, Berührung zur Feuerwehr hat zukommen lassen. Auch im späteren Leben und auch Beruf hatte ich immer positiven Kontakt zur Feuerwehr. Selbst im familiären Bereich ist und war die Feuerwehr Gespächsthema.



Doch ja und der Liebste war ja auch Rettungssanitäter bzw. Feuerwehrmann.  So hat sich doch ein Liebe zur Feuerwehr bzw. zu diesem wundervollen roten Autos weiter entwickelt, die schon was haben. Schon alleine die Farbe und die Technik eines Feuerwehrautos ist grandios.





Einsatzhorn bzw. Martinshorn, ich könnte so viel darüber schreiben. Nur weiß Du, warum das
Blaulicht "Blau" ist?

Das Blaulicht wurde 1933 (wer sich in der Geschichte auskennt, weiß durch Wen) eingeführt, weil es aus der Luft sehr schlecht erkennbar ist und schon damals, war es klar, dass die ganz "Geschichte" auf einen Krieg hinauslaufen würde. Es war von Anfang an geplant. 
 



Damals hieß das noch Feuerlöschpolizei und die Autos waren Grün. Dieser Mann wollte Polizei und Feuerwehr zu einer Einheit machen.


"Mit einem Runderlass vom 7. Mai 1938 hat der "Reichsführer der SS und Chef der Deutschen Polizei und Feuerlöschpolizei" ein einheitliches Warnzeichen und blaues Kennlicht für die Dienstfahrzeuge der Polizei und der Feuerlöschpolizei (entspricht der heutigen Feuerwehr) eingeführt."

Diesen Ausdruck "Feuerlöschpolizei" oder "aus feuerpolizeilichen Gründen" hört und liest man immer wieder, ist absoluter Quatsch, denn das gibt es heute nicht mehr. 

Eine Feuerpolizei gibt es nicht mehr, das ist die heutige Feuerwehr.

Das Blaulicht bestand zu dieser Zeit aus einem Dauerlicht in der Farbe Kobaldblau, es war kein Blinklicht bzw. Rundumlicht, das führte man erst später ein.



Mit einem Erlaß wurde 1938 vorgeschrieben, dass noch ein Tonsignal dazukommt, das notenmäßig vorgeschrieben war. 





Kommentare

  1. Was wären wir ohne die (meist) Jungs von den Feuerwehren. Wir hoffen alle, dass wir sie nie brauchen, sind aber doch beruhigt, dass es sie gibt. Kein leichter Job, wie ich von mehreren Berufsfeuerwehrleuten immer wieder höre. Das wäre nix für mich.

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    toll was Du alles rund um die Feuerwehr berichtest.
    Klasse CU-Fotos, die Perspektive ist perfekt!
    Liebe Grüße
    moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  3. Wieder so ein schöner Post mit Info!
    Hach Eva, ich less die so gerne.
    Schöne Fotos von der Wache! Da hat es sich wiedereinmal gelohnt sich lang zu machen!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. irre - als maus bei der feuerwehr.*lach* da kann ich mir die gesichter gut vorstellen. toll, dass es diese männer (evtl. auch frauen) gibt.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva
    Der Besuch bei der Feuerwehr steht schon lange auf meiner Wunschliste. Du hast wieder ganz tolle Bilder gemacht. Die Frauen und Männer von der Feuerwehr verdienen ein grosses Dankeschön.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Solange sie nicht das Blaulicht angeschaltet und dich in einen Rettungswagen verfrachtet haben, als du da so lagst....
    :-D
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.