Schwäbische Springerle

Eine schwäbische Spezialität, die ich gerne backe und auch esse, sind die Springerle.
Dazu braucht man spezielle Holzmodel, die ich vom meiner Mutter und Oma geerbt habe.


Springerle müssen schön Weiß bleiben und nur am Füßle unten dürfen sie etwas Braun werden.




Springerle deshalb, weil sie beim Backen aufgehen und springen, bzw. sie bekommen ein Füßle.
Es klappt nicht immer.


Ein schönes Rezept habe ich aus dem Buch

Das Buch enthält aber nicht nur Springerle, sondern noch ganz andere typische Schwäbische Rezepte,
insgesamt 85 tolle Familienrezepte aus dem Ländle. 



Ich bin total begeistert. 

Da ich nicht sicher bin, ob ich ein Rezept aus dem Buch veröffentlichen darf, hier ein altes Familienrezept. 

Rezept für die Springerle

60 Stück

500 g Puderzucker
4 Eier 
abgeriebene Schale einer Zitrone
500 g Mehl
 
Die Eier mit dem gesiebten Puderzucker schaumig schlagen.

Die Zitronenschale und das gesiebte Mehl nach und nach unter die Schaummasse rühren. Zuletzt den Teig durchkneten und 1 cm dick ausrollen

Ein Backblech fetten und mit Mehl und Anissamen besteuen.  
Kleine Teigstücke in die Model drücken, hier kann man die Springerle rund oder auch eckig formen. Auf das Blech legen.
 
 Über Nacht trocknen lassen.   

 Backen bei 160 Grad vorgeheizt. 
Backzeit: 20 - 30 Minuten, bei leicht geöffneter Backofentür.   




Kommentare

  1. Schauen lecker aus, die würden mir bestimmt auch schmecken. Schön dass du noch so eine alte Form hast, die machen die Kekse aus.

    Dir einen schönen Wochenstart wünschend sende ich liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    ob das auch mit anderen Formen funktioniert? So eine Springerle-Form hab ich leider nicht. Ich könnte mit einer Holz-Spekulatiusform dienen.
    Lecker sehen sie auf jeden Fall aus und Anis...yummi!

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Springerle gab es auch bei der nordbadischen Oma & den Tanten, so ist es nicht. Und die Modeln auch ( ich muss selbst noch welche haben ). Ich gebe allerdings zu, schon ewig keine mehr gegessen zu haben, denn hier wird nach eigenen Traditionen gebacken.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      das Springerlerezept ist auch ein altes Traditionsrezept.

      Das ist nicht das aus dem Buch, denn das sollte ich nicht veröffentlichen.

      Bei uns in der Familie ist auch viele sehr vieles Tradition.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. Liebe Eva,
    deine Springerle siehen gut aus und schmecken bestimmt auch sehr gut.
    Ich habe von ihnen noch nicht gehört.
    Danke und auch dir eine schöne Adventszeit.
    Viele liebe Grüße ... Dorothea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva ja ich kenn die Springele auch noch,ich mochte sie immer gerne.Waren so lecker mit dem Anis Geschmack.Ich habe bei mir jetzt wieder auf Blogger umgestellt,nur schade das alle Kommentare dann weg sind .Danke für den Tip,Lg Elke

    AntwortenLöschen
  6. Die heissen bei uns Chräbeli und solche Holzmodell habe ich früher gesammelt.
    Gibt daher eine grosse Auswahl bei mir.
    Sehen lecker aus bei dir, du bist ja recht fleissig am backen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Eva,
    ich mag Springerle sehr, habe aber selbst noch nie welche Gebacken.
    Meine Mutter backt die jedes Jahr und versorgt uns gut damit. Sie benutzt dafür auch uralte Model die ich ganz wunderschön finde. Das schwäbische Kochbuch hört sich interessant an, das werde ich mir sicherlich einmal genauer anschauen.
    Wir mögen die schwäbische Küche gerne und ich finde es auch toll wenn man auch regional kocht. Zumindest ab und zu.
    Jetzt möchte ich mich noch einmal für die Einladung zu Deinem Konzert bedanken - es war wirklich wunderschön und ht mir großen Spaß gemacht.
    Die Zweige stehen schön in der Vase - du bekommst sie sicherlich demnächst zu sehn.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Mmmh.. was sehen die Springerle lecker aus, liebe Eva! Und diese herrliche Form dazu.. da macht das Backen garantiert doppelt Spaß! Vielen Dank für das schöne Rezept. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Eva,
    die schauen lecker aus, schön dass du noch eine alte Form hast.
    Ich backe jedes Jahr in der Adventszeit Vanille- und Schokomandelplätzchen, das ist bei uns Tradition und werden auch immer wieder gern gegessen.

    Eine wundervolle Adventszeit wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    danke für das schöne Rezept für dioe Springerle! ICh muss mal schauen, wir haben daheim noch solche Förmchen, meine oma hat die, als sie noch lebte, immer gern gebacken :O)
    Hab einen wunderschönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.