Durch die hohle Gasse muß er kommen!

Es führt kein andrer Weg nach Küssnacht. – Hier Vollend ich’s. – Die Gelegenheit ist günstig.






Das Zitat, mit dem ich heute wieder bei Novas Aktion
 "Zitat im Bild" mitmache ist von 
Friedrich Schiller und stammt aus dem Schauspiel Wilhelm Tell. 



Dieser Monolog ist wohl auch zu einem geflügelten Wort geworden und Schiller soll es eingefallen sein, als er in Weimar auf Goethe wartete. Wahr ist aber, dass Goethe auf Schiller wartete. 

Die Hohle Gasse ist ein künstlich gebauter Hohlweg zwischen Küssnacht am Rigi und Immensee in der Schweiz. In dieser Hohlen Gasse soll 1307 Wilhlem Tell den habsburgischen Landvogt
Hermann Gessler mit der Armbrust erschossen haben.
Gessler stirbt und sagt: "Das war Tells Geschoß"  auch so ein geflügeltes Wort.


Dieser Tunnell an dem ich hier stehe, ist der Eiertunnell in Bad Kleinen, das Foto ist von 2011, als wir in 
Mecklenburg-Vorpommern in Urlaub waren und dort die Gegend unsicher gemacht haben.
Wir waren in Schwerin und Schloß Plüschow, waren auf Zingst, haben den Wallenstein Graben besichtigt, waren in Wismar und haben die ganze Gegend abgeklappert, viel mit dem Rad aber auch mit dem Auto.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle Wikipedia

Der Eiertunnel ist ein Fußgängertunnel unter Bahngleisen in der mecklenburgischen Gemeinde Bad Kleinen, der seinen Namen dem eiförmigen Querschnitt verdankt. Das technische Denkmal verbindet den Kurpark von Bad Kleinen mit dem Ufer des Schweriner Außensees.
Der Tunnel, der die sich hier bündelnden Bahnstrecken Schwerin–Bad Kleinen und Lübeck–Bad Kleinen unterquert, befindet sich im Südwesten der Gemeinde in Höhe des Amtsgebäudes in der parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Gallentiner Chaussee. Der Tunnel misst in seiner Länge 27,2 Meter und besitzt einen eiförmigen Querschnitt. Er hat eine Höhe von 205 cm und eine maximale Breite von 125 cm. Die Stärke der Ziegelmauerung beträgt 38 cm. Innerhalb des Tunnels befindet sich ein senkrechter Luftschacht.
Der Eiertunnel wurde im Jahr 1896 erbaut. Der Bau wurde durch Armin Steyerthal, den Leiter der im Jahr 1885 eröffneten Wasserheilanstalt in Bad Kleinen, veranlasst. Ziel war es, den Zugang von der Wasserheilanstalt zum Schweriner Außensee durch eine Unterführung der 1848 erbauten Bahn von Schwerin nach Wismar zu erleichtern.
Heute ist das Bauwerk eine Sehenswürdigkeit von Bad Kleinen und als technisches Denkmal touristisches Ausflugsziel der Region.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bad Kleinen ist auch bekannt durch seinen Bahnübergang an dem am 27.6.1993 von einer GSG 9 die RAF Terroristen Birgit Hogefeld und Wolgang Grams festgenommen werden sollten.

Nähere Info hier


Wir hatten dort eine wundervolle Unterkunft in einem Haus, das einem Stasi Mitarbeiter gehörte und nach der Wende wieder an die Eigentümer in Westdeutschland zurückging.  
Der Eigentümer hatte die obere Wohnung als Ferienwohnung vermietet. 



 Schloß Plüschow


 Wismar mit dem Alten Schweden und der






Damals waren hier wohl auch die Eigentumsverhältnisse nicht geklärt, würde mich mal interessieren, wie die Häuser in Wismar heute aussehen. 




Meine Güte waren das schreckliche Schuhe, ich fand sie sooo toll.

Die Bilder habe ich damals mit meiner Power Shot gemacht, sie sind nicht besonders, aber eine nette Erinnerung und vielleicht komm ich mal wieder.

Meine Schwester fährt in eine paar Tagen nach Seiffen und das Erzgebirge. Sie wollte ich zu christlichen Freizeit schon mitnehmen, aber ich kann nicht und muß ja für das Konzert am 1. Advent üben.

Was wir singen hier ein kleiner Einblick 

"Meine Seele erhebt den Herrn".
Wunderschön. Wir üben an den Stücken, die wir singen schon seit den Sommerferien. Wir freuen uns alles auf das Adventliche Abendkonzert.

Ein wunderschönes Stück, von Heinrich Schütz.



Am Sonntag war ich mit meiner Schwester im Leudelsbachtal, dort kann man wunderschöne Kiefernzapfen sammeln, was wir auch getan haben. Zuvor sind wir in einem kleinen Ausflugslokal dem "Schellenhof" eingekehrt. Das Lokal ist immer gerammelt voll, weil man da ganz gut bürgerlich isst. Wir hatten nicht bestellt und mußten fast eine Stunde auf das Essen warten. Am Nebentisch saß ein nettes Ehepaar mit zwei Mädchen. Ich bin ja so, dass ich schon auf die Leute zugehe und so kamen wir ins Gespräch. Das war so nett, der Mann ist Anwalt für Arbeitsrecht in Ludwigburg am Marktplatz und wohnt hier am Ort. Meine Schwester war früher am Landgericht tätig und war in der Prüfungskommission für Anwälte tätig. Das war ein so schönes Gespräch. Wir sehen uns wieder. 

Dann hatten wir noch eine so lustige Begegnung oben am Hang beim Sammeln, ich meinte, "Mensch Meier liegen hier viele Kiefernzapfen" worauf ein Mitwanderer meinte: 

"Sie kennen mich?"
"Nein, warum" 
"Nun ich heiße Maier" 
"aha, wie schreiben Sie sich denn?"

ER
"Großes M und kleine Eier"    

;-)))))

Es war ein weiterhin lustiges Gespräch.   


Die weitere  Woche war anstrengend und es tut mir auch leid, dass ich auf allen Blogs sein konnte, denn der Fortbildungkurs hat mich einiges an Nerven gekostet und es gibt soviel Neues gerade beim Nordic Walking. Aber das schreibe ich nicht auch noch. 

Heute mittag werde ich eine Runde laufen. Am Monrepos ist die Ausstellung "Winterzauber". Ich war letztes Jahr dort, aber soviele Leute, an manches kam man fast gar nicht ran und es gab nichts, was ich mir nicht auch in Stuttgart bei Merz und Benzing ansehen kann auch ohne 10 Euro
Eintritt zu bezahlen. Ich mag die Ausstellungen nicht, bei denen verkauft wird und ich auch noch Eintritt bezahlen muß. Ausserdem häufen sich die Ausstellung und ich weiß wirklich nicht, wieviele Filzhäuschen usw. ich noch kaufen soll. 

Nächste Woche haben wir hier Gemeindefest mit einem Kleinkunstmarkt in der Kelter, da kann man wieder kaufen. 
Ich denke aber, dass ich dieses Jahr nur Weihnachtskarten kaufen werde, die mache ich dieses Jahr nicht selbst. 

Weihnachtsmärkte kommen, es häuft sich und ich weiß nicht, so begeistert bin ich auch nicht mehr. 
Auf Burg Sternenfels ist Ende November ein Weihnachtsmarkt und und und! Socken usw. brauch ich auch keine mehr und selbstgemalte Bilder auch nicht

Gestern hatte ich auch noch ein sehr nettes Telefongespräch mit einer Bloggerin hier aus dem Ländle und ich freue mich sie persönlich kennenzulernen. Ich freue mich wirklich drauf mit dir um das Monrepos und das Favorite spazieren zu dürfen. 

Ich denke, das wir sicherlich einen Bericht wert sein. 
Die Bloggerin meinte, dass ich gerne schreibe, ja das mache ich sehr gerne, deshalb sind mein Posts auch immer sehr lange. Viel Info heute wieder, wem es langweilig ist, der kann ja nur die Bilder anschauen.   

 
     
Habt Euch fein bis morgen, das gibt es eine Gutsbesitzerin und viele Spaziergänger.

Einen Weihnachtsstern habe ich neulich schon geschenkt bekommen. Er gefällt mir recht gut. 











Kommentare

  1. Na, also als Sehenswürdigkeit würde ich den Tunnel (wie auf dem Bild gezeigt) nicht gerade ansehen. Wirkt absolut nicht einladend auf mich, auch wenn Geschichte "dahintersteht". Weimar selbst soll ja sehr schön sein, schon einiges von gehört aber selbst nie vor Ort gewesen.

    Vielleicht schaffst du es ja nochmal dorthin, und dann zum Vergleich ein neues Foto mit anderen Schuhen ;-) (war halt Mode, habe auch noch ein paar dieser vorne Eckigen im Schrank).

    Danke dir für dein ZiB und dass du wieder mit dabei bist. Viel Spaß bei allem was du machst und ein superschönes Wochenende gewünscht.

    Lieben Gruß

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, Eva.
    Na a hast du dich wieder ordentlich asgeschwätzt! Stimmt du schreibst immer viel. Aber meistens lese ich alles. Aber auch wie du, komme ich gerade nicht so oft zum lesen. Meine Tage sind einfach zu kurz.
    Bad Kleinen ist mir nur durch die Presse ein Begriff. Schade eigentlich, denn es ist dort bestimmt auch schön. Deine Schuhe, so schrecklich finde ich sie gar nicht. War halt die Mode.
    Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Begleitung,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wie gut, dass du die Geschichte und alles drumherum zum Eiertunnel dazu geschrieben hast. Für mich war der erste Eindruck ein ganz ganz anderer...
    Wie Nova schon schreibt, vielleicht kannst du die Stadt ja noch einmal besuchen, dann sind die alten Fassaden vielleicht restauriert und es macht doppelt Freude dort zu flanieren.

    Liebe Grüße zum Wochenende
    Arti

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Eva!

    solange du Schiller erwähnst, ist es ja gut mit der hohlen Gasse. Aber bitte, bitte, füge an, dass Wilhelm Tell nicht Schweizer Geschichte ist, sondern Mythos. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regula,

      ich bin davon ausgegangen, dass man weiß, dass Tell ein Mythos ist und nicht Teil der Schweizer Geschichte.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Liebe Eva,

    kaum ein anderer Schweizer ist so bekannt wie Willhelm Tell. Doch ob es ihn wirklich gegeben hat ist bis heute umstritten. Es gibt keine Beweise für seine Existenz oder Nicht-Existenz. Legende, Sage, Mythos....doch man möchte daran glauben das es ihn gab, den Mann, welcher für die Freiheit der Schweizer kämpfte.
    Als Kind jedenfalls glaubte ich an den Mann der seinem Sohn den Apfel vom Kopf geschossen hat. Später dann kam doch ein wenig Enttäuschung auf, als ich erfuhr das man nicht wirklich weiss ob es ihn gab.
    Ist bestimmt sehr interessant und auch spannend in die Länder des Ostens von Deutschland zu reisen. Mein Stiefvater wuchs als Kind in der Nähe von Weimar auf. Er war Auslandschweizer. Sein Grossvater suchte sein Glück in früheren Zeiten in Deutschland. Mein Stiefvater kam mit 14 Jahren und seiner deutschen Mama in die Schweiz zurück.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und eine wunderbare neue Woche.

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    mit deiner Musik lese ich deinen Post!!!
    Schmunzeln muss ich über dein ausdrucksstarkes ZIB, welch Energie du in deinen Fotos immer ausstrahlst, die kann man selbst im stillen Bild
    spüren!!!! Eine klasse Idee die Text-Kombination und lernen kann man auch immer bei dir, du beschreibst es schön...
    Wow, da hast du viel erlebt und wirst SCHÖNES erleben...Ich gönne es dir von Herzen!!!
    Tolle Begegnungen sind immer auch Geschenke des Himmels und können einem Glück schenken, wenn man offen dafür ist und das bist du ja von Herzen!
    Alles Liebe und Gute für dich und auch für den besonderen kommenden Tag!
    Und danke für deine lieben Besuche bei mir auf den Blogs!!!!
    Herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,

    hört man den Namen des Ortes Bad Kleinen, denkt man sofort an die von dir genannte Festnahme der RAF Terroristen, aber die Stadt hat mehr als den berühmten Bahnübergang zu bieten.
    Schloss Plüschow wurde inzwischen ja toll restauriert wie natürlich auch Wismar nach der Wende fein herausgeputzt wurde. Ein neuer Besuch lohnt dort wirklich. Vielleicht schaffst du es ja noch einmal diese Stadt dann mit bequemen Laufschuhen zu besuchen.

    Ich finde, du hast dein Zitat mit dem Eiertunnel sehr gut umgesetzt und bezüglich des geflügelten Wortes gibt es eine Verbindung von Schiller/Goethe zu Wilhelm Tell.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Üben für euer Adventskonzert.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Eva, tolle Bilder und ja das sind schöne Erinnerungen. Der Tunnel wär so gar nicht mein Fall, so klein und eng.
    Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wow, durch diese schmale Gasse würde ich nicht mit dem Fahrrad fahren wollen (ich hab' da so ne Sperre). Tolles ZiB, schöne Bilder und wie zu lesen ist, war es auch ein wundervoller Ausflug.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    da wart ihr ja ganz in der Gegend wo wir jetzt im Urlaub waren, wobei wir Wismar ausgelassen hatten. Die Stadt heben wir uns für später auf.
    In Lübeck war ich schon viele Male und bin immer wieder begeistert. Das wäre eine Stadt in der ich auch wohnen könnte. Nicht zu groß, nah am Wasser und einfach schön!
    Tolle Bilder zeigst Du uns und Dein ZiB ist toll, auch wenn ich die Worte das erste Mal gehört habe. Mit Wilhelm Tell habe ich es nicht so gehabt :))
    Dann erhol Dich gut an diesem Wochenende, liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva
    wieder so viel Schönes und Informatives!

    liebgrüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  12. Aha, du hast vorgesorgt und Fell auf dem Side Chair - sehr empfehlenswert! So eine Kunststoffsitzfläche ist halt nur was für Kalifornien...-
    Was Weihnachtsmärkte anbelangt, habe ich mich total "überfressen".
    Nach Seiffen wollte ich auch immer mal. Aber nachdem meine letzte Reise zu Weihnachtsmärkten 2012 nach HH so sch.... war ( Matsch, Schneeberge oder Glätte auf den Wegen zwischen den Ständen, tropfende Dächer, da, wo der Kunde vorm Stand stand ), lass ich es jetzt sein.
    Ich werde mir im Dezember nur zur Not welche unterwegs anschauen. Hier in K. kenne ich sie doch schon alle seit Jahrzehnten.
    Und Enkelkinder habe ich ja jetzt auch nicht mehr zum Mitnehmen.
    Aber eigentlich ist doch noch fast ein ganzer Monat Zeit...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Wilhelm Tell habe ich schon als Schülerin im Oldenburger Stadttheater gesehen. Der Satz "die hohle Gasse ist mir immer in Erinnerung geblieben, ich habe sogar noch das Büchlein dazu mit den Dialogen des Stückes.Durch den Tunnel möchte ich allerdings nicht gehen, aber warten davor schon!
    Dein Post ist etwas länger aber schön Wenn ich Zeit habe lese ich alles, es ist gut geschrieben.
    Wismar überhaupt Meckpom ist heute mehr denn je einen Besuch wert. dazu gehört auch noch Barth. Die Häuser sind saniert und es ist ein schönes Städchen geworden.Auf der Insel Poel haben wir öfter Urlaub gemacht, wegen der Hunde die dort herrlich spielen können.
    Der Chor hat mir gut gefallen.
    Aus dem verregneten Norden ganz liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Wieder ein sehr schöner und informativer Post. Viel Freude beim Singen und ein schönes Wochenende. Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva,
    dein Post ist wieder so informativ dass ich mir keineswegs nur die Fotos anschaue :)
    In Lübeck war ich schon ein paar mal aber noch nie in den neuen Bundesländern. Einige Städte stehen aber schon auf meiner Wunschliste. Vielleicht klappt es ja im nächsten Frühjahr. Ich finde es so toll wieviel ihr rum kommt, echt bewundernswert.
    Auf unseren Ausflug freue ich mich auch schon ;)
    Hab einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  16. ein sehr interessanter Beitrag
    es gibt viel zu sehen und zu erfahren..
    das Zimmer mit Blick auf den See war ja toll
    und die Backsteingotik sehe ich immer wieder gerne..
    hach.. noch mal reisen können....
    bei der hohlen Gasse musste ich schmunzeln..
    hier werden gerne die Buchstaben vertauscht :D

    Weihnachtsmärkte besuche ich auch kaum noch..
    es werden einfach zu viele..
    aber es gibt eine Busfahrt nach Darmstadt dort werde ich wieder mit meinem Vater mitmachen
    viel Spaß bei dem Minibloggertreffen..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.