Staustufe Aldingen

Meist radeln wir am Neckar entlang, das macht Spaß und man kann auch die Schiffe beobachten, die dort ihre Lasten transportieren.








So schaue ich auch und finde das immer wieder interessant, zu, wenn geschleust wird.






Der Einbau von Schleusen und Stauwehren wurde wurde beim Neckar im Laufe der Jahre 1920 und 1930 abschnittsweise der Schifffahrt angepasst. 






Von insgesamt 367 Kilometern des Neckars sind
203 Kilometer von der Mündung in den Rhein Flussaufwärts bis Plochingen für Transportschiffe befahrbar.

Zur Zeit wird der Neckar einem Ausbauprogramm unterzogen, bei der eine Verlängerung und auch Verbreiterung der Schleusenkammern beabsichtigt ist. Im Moment ist die Größe der Schiffe auf 105 Meter Länge und 12 Meter Breite begrenzt. Da die Schiffe immer größer und auch länger werden ist ein Ausbau mehr als nötig. 






Es gibt am Neckar 27 Schleusen, die nach und nach erweitert und ausgebaut werden.

Eine davon ist die Schleuse in Aldingen, die wir besucht haben. So wird zur Zeit die linke Schleusenkammer vollständig saniert und die Elektrotechnik vollständig erneuert.
Interessant ist es immer wieder das Schleusen zu beobachten und ich würde nur zu gerne mal auf so einem großen Schiff mitfahren. 

Vielleicht liest ein Kapitän hier und ich darf mal mitfahren. Also ob Partikulier oder ein anderer Transportunternehmer, ich würde gerne mitfahren. 

Wie eine Schleuse funktioniert, das muß ich nicht erklären, das kann man auch selbst nachlesen.

Interessant war es, als dieses große Schiff in die Schleuse eingefahren ist, es passte gerade so rein und was es geladen hatte, war auch interessant. Das erfordert ein hohes Können des Kapitäns. 
 Viel Schutt und auch noch einen Grabstein.
Was das alles wohl für eine Geschichte hat?

Ist das alles, was von einem übrig bleibt?

Kommentare

  1. Lässt sich denken und würde mir auch Spaß machen. Schöne Aufnahmen hast du mitgebracht. Die müssen ihr Handwerk wirklich verstehen und die Breiten genau abschätzen können^^ Irgendwie ja ganz schön unheimlich da auch so einen noch erhaltenen Grabstein drauf liegen zu sehen. Klar, wohl das Grab aufgelöst muss er dann ja irgendwo hin, und ihn vorher zu zertrümmern mochte man wohl aus Respekt nicht machen.

    Hab einen schönen Tag und viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Eva! Deine Fotos sind einfach wunderbar. Ich liebe Schleusen und staune immer wieder über diese Technik. Erst letztes Jahr haben wir in Leer eine Ringschleuse besucht, was für ein Bauwerk! Der alte ausrangierte Grabstein macht mich irgendwie traurig.. da geht sie hin - die Erinnerung an einen lieben Menschen. Dir einen schönen Wochenstart, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      Nova und Nicole, das Leben ist endlich und wie endlich, das habe ich gestern wieder erfahren. Gut, es wird Herbst und der November naht. Die Selbstmordrate geht im November und kurz vor Weihnachten sehr hoch.

      Wir sollten uns nicht mehr ärgern und das Leben genießen und jeden Tag dankbar begrüßen, dass wir aufstehen können und es uns gut geht und man gesund ist.

      Wie endlich es ist, gestern wurde es mir wieder bewußt.

      Habt Euch fein, ich muß heute zum Doc, da wird auch so eine Sache, grrrrr!

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Makaber, dieses letzte Bild....
    Ich liebe Schifffahren sowieso, aber geschleust werden - das ist besonders spannend! Da hast du ja lange beobachtet...
    Alles Gute für heute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall, liebe Eva, hat der Grabstein für die liebe Else Mauz nicht lange gestanden. Eigentlich ist die Liegezeit noch lange nicht abgelaufen, typisch für die heutige Gesellschaft: niemand will mehr Gräber pflegen.
    So Riesenbrummer heil durch die Schleuse zu bringen, erfordert schon viel Können. Damit Deine Chancen größer werden, dem Käpt'n bei seiner Arbeit über die Schulter schauen zu können, müssen wir wohl an alle Leser appellieren: wenn jemand im Familien- oder Bekanntenkreis einen Kapitän hat, der Schiffe 'schleust', möchte diesen lieben Menschen doch bitte veranlassen, eine Einladung an Eva verschicken...
    Einen schönen Tag und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Schleusen finde ich auch immer interessant. Da könnte ich auch stundenlang zuschauen.
    Wir haben hier eine sehr spannende, die Finowfurthebewerk. Schau mal im Netz, die findest du bestimmt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    deinen interessanten Post habe ich schon heute morgen gelesen, leider hatte ich keine Zeit mehr zu kommentieren. So eine Schleuse ist toll anzusehen und die Funktion ist mehr als interessant. Tolle Fotos hast du geschossen, danke fürs zeigen!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,

    ich kann gut nachvollziehen, dass ihr gerne dort bei den Schleusen seid, es ist mit Sicherherheit immer wieder spannend. Was wäre es für eine tolle Geschichte, wenn du hättest herausfinden können, was es mit dem Grabseton auf sich hat!

    Vielleicht bin ich ein kleiner Voyer, dass ich auch mein Schlafzimmer zeige ;-) Ich kann deine Meinung dazu gut nachvollziehen, aber mir macht es nichts aus, auch diesen Raum zu zeigen.

    Ich danke dir für deine lieben Worte und deine Besuche, ich freue mich immer sehr, wenn du mit mir meinen Tag beginnst!

    Hab einen schönen Abend ... ganz viele liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.