Pulloverponcho mit brauner 5-Minuten-Collage

Bei Wolle Rödel habe ich vor kurzem 800 Gramm Wolle gekauft um mir diesen
Pullover Poncho zu stricken.





Die Wolle ist Mohair Soft von Wolle Rödel, ich habe schon mal einen Pulli mit dieser Wolle gestrickt und bin sehr zufrieden damit. Ich nehme meist immer mehr Wolle mit, weil die Knäuel immer von derselben Partie sind, was ich nicht brauche, darf ich zurückgeben.


 Ich mag Muster gerne aber nur wenn sie nicht kompliziert sind und das Strukturmuster ist nicht schwer, denn ist ist ja ein Perlmuster.

Diesen Poncho Pullover habe ich gleich ins Herz geschlossen, er hat mir gefallen und ich bin sicher, dass er mich auch ganz gut kleiden wird.



Nur, er wird mit 10er Nadeln gestrickt, das geht zwar schnell, aber mir tun leider nach ein paar Reihen die Arme bzw. die Hände weh und so wird es wohl dauern, bis ich ihn fertig habe. Ausserdem kann ich nicht bei jeder Gelegenheit stricken, denn es gibt auch noch andere Sachen, die so laufen. Das Elternpaar ist leider krank und der Enkel will behütet werden. Ich hoffe aber, dass ich ihn diese Jahr noch fertigbringen werde. Tragebilder gibt es dann selbstverständlich.

Den Pulli schicke ich heute mal zum Creadienstag, weil er mir so gut gefällt und auch heute zu Dienstagsdinge.




Meine 5-Minuten Collage in Braun möchte ich bei Simone noch einfügen.



Braun ist ja eine Farbe, die ich sehr gerne mag und die man bei mir auch recht häufig findet aber mit dieser Farbe verbinde ich etwas ganz anderes, dafür kann die Farbe aber nix. Leute werdet vernüftig.

Die Collage

 braune Stiefeletten, braunes Paketband, Wolle vom o.g. Pulli, die hier ganz anders herauskommt, als beim Pulli oben. Eicheln, einen braunen Teller mit Kastanien, ein braunes Kissen und ein Buch mit braunem Einband weiß unterlegt.

Ich hielt es für passend, denn es ist das Buch von 
Hellmut G. Haasis über den  jüdischen Finanzminster 
Josef Süß Oppenheimer von Herzog Karl Alexander von Württemberg. Der einen drastischen Sparkurs einführen wollte und daran nach dem plötzlichen Tod von
Karl Alexander scheiterte. 

Er wurde Jud Süß genannt und zählt zu den bekanntesten Gestalten in der Geschichte der deutschen Juden, nur Wenige kennen seine wahre Geschichte.
In Lion Feuchtwangers Buch "Jud Süß" kam er nicht gut weg und die Nazis - der Regisseur Veit Harlan brachte einen Hetzfilm "Jud Süß" von 1940 - verzerrten das Bild des 
Jud Süß noch mehr. 

Ich füge den Film von Veit Harlan hier nur als Link von youtube ein. Das Buch zu lesen, das kann ich aber empfehlen.


Kaum einer hat sich die Mühe gemacht, die Geschichte dieses Mannes genauer zu untersuchen. 
In Stuttgart gibt es einen Jud-Süß-Oppenheimer Platz, der nahe an der Schulstraße liegt. Ich glaube wenig Stuttgarter kennen diesen Platz und Wenige kennen nicht einmal 
Jud Süß. Es ist aber auch ein Stück Württembergische Geschichte.

Helmut G. Haasis hat die Geschichte von Jud Süß, der auch unter schwerster Folter nie von seinem Glauben gelassen hat, sehr gut dargestellt. Jud Süß Oppenheimer wurde auf der Prag in Stuttgart in einem Käfig 1738 aufgehängt und sein Leichnam war 7 Jahre für Jeden sichtbar, der in die Nähe von Stuttgart gekommen ist.
Die Akten vom Prozess gegen Jud Süß lagen sehr lange unter Verschluß im Staatsarchiv. Sie können aber auf Anfrage eingesehen werden.

Hier kann man das Buch genauer anschauen. 


Angesicht der momentanen Lage und meiner Verfassung denke ich, dass es passt.  

Hellmut G. Haasis hat noch mehr sehr gute Bücher geschrieben. Wer sich für unsere Geschichte interessiert, der wird bei ihm sicherlich fündig. 

 Hellmut G. Haasis ist 1942 in Mühlacker bei Pforzheim geboren. Er ist ein deutscher Historiker, Schriftsteller und Verleger. Studiert hat er evangelische Theologie, Geschichte und Politik

Sein Werk reicht vom historischen Sachbuch mit wissenschaftlichem Anspruch über Erzählungen und Gedichte bis zum Theaterstück und Hörspiel. 

Bekannt wurde der Autor durch das Buch "Den Hitler jag ich in die Luft" die Geschichte des Hitler Attentäters Georg Elser. 


Der Autor lebt in Reutlingen bei Stuttgart.

Das Buch ist inzwischen fast 20 Jahr alt. Ich habe es zu meinem 50. Geburtstag (1999) geschenkt bekommen. Es hat von seiner Aktualität nichts verloren.  


  




 






Kommentare

  1. Das wird aber ein schöner Poncho liebe Eva
    Der würde mir auch gefallen....ich stricke zur Zeit Strümpfe für mich und den Lebensliebsten.

    Gute Besserung an das Elternpaar und viel Spaß mit dem Enkel

    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Da hast Du Dir aber auch einen ganz wunderbaren Strick-Pullover ausgesucht, liebe Eva! Alleine schon die Zipfelmütze.. echt klasse!! Auch Deine braune Collage gefällt mir sehr.. der Herbst ist aber auch schön!! Und hab' vielen Dank für den schönen Buchtipp. Ich denke das Buch schenke ich meinem Schwiegervater zu Weihnachten ;) Ganz liebe Grüße und einen charmanten Tag, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Der Poncho sieht richtig schön kuschelig aus - ich bin mir sicher, er wird dich gut kleiden, wenn er fertig ist!

    AntwortenLöschen
  4. Einen wunderschönen Poncho hast du dir da ausgesucht, liebe Eva. Der würde mir auch gefallen. LG

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva, der Poncho wird schön. Die Wolle ist toll. Wenn es nicht direkt auf der Haut ist kann ich Mohair gut haben.
    Danke für Deine lieben Glückwünsche, lieb Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee Tina, da kommt noch etwas drunter, das ist so eine Art Jacke oder Mantel.

      Ich bin schon eifrig am Stricken, trotzdem habe ich noch andere Dinge zu tun, deshalb wird es noch bis zur Fertigstellung dauern.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  6. Hast mir ja schon erzählt von deiner Handarbeit.
    Ich bin gespannt wie er dich kleiden wird, dein Poncho!
    Mir gefallen allerdings die Armel nicht.... Ich würde im Muster weiterstricken bis zu den Bündchen...
    So sieht es irgendwie aus als hätte man so irgendwann noch mal was angestrickt... Aber das ist mein Geschmack ;-D
    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      gerade das gefällt mir und ich habe ihn ja auch schon im Geschäft fertig gestrickt gesehen.
      Mal sehen, was ich mache.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  7. Die Farbe Braun ist so gar nicht meine, deshalb auch keine Collage. Vielleicht weil sie in meinem Kopf für immer verknüpft ist mit jener Denkungsart & jener Unmenschlichkeit. Dass solche Herrschaften vernünftig werden, wage ich allerdings zu bezweifeln. Trotzdem finde ich gut, dass offensichtlich in jener Stadt im Osten jetzt immer mehr Menschen montags zu einer friedlichen Gegendemonstration auf die Straße gehen.
    Frohes Enkelhüten und ein bisschen Strickzeit!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig Astrid,

      Braun ist auch nichts meines und so habe ich es auch geschrieben und auch dieses Buch erwähnt.

      Ich bin im Moment wohl etwas übersensibel, was das alles anbelangt, ist aber auch kein Wunder.

      Lieben Gruß Eva
      die im Moment auf großes Schweigen stößt.

      Löschen
  8. Liebe Eva!
    Dein werdender Poncho wird sicher gut aussehen und Dich vorzüglich kleiden, aber...... auch ich würde das Grundmuster bis zu Ende stricken und nicht sogenannte "Ärmelschoner" anfügen. Aber..... "de gustibus non est disputandum" *gg*

    Das Kapitel "Braun" ist eines, das noch immer oder besser gesagt schon wieder äußerst aktuell ist. Leider haben jene Generationen, die in den 1930/1940er Jahren damit befasst waren, Nachfolger/Nachahmer bekommen und die derzeitige Migrantenwelle, hat die Ewiggestrigen geradezu herausgefordert. Nun geht's gegen Alle! ;-(

    Liebe Grüße und einen hoffentlich schöneren Tag, als er sich hier gerade ausbreitet (Reeeegen)
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    danke dir für deine Collage. Ich freu mich drüber. Dein ganzer Post ist sehr spannend und informativ. Den Zusammenhang zu braun habe ich so nicht gemacht. (Liegt wohl daran dass ich etwas jünger bin und aus der Schweiz komme). Damit will ich nicht sagen, dass es mich nicht auch betroffen macht. Von der aktuellen Lage weiss ich momentan zu wenig Genaues. Ich finde es schön, hast du trotzdem mitgemacht.
    Herzliche Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  10. Der Poncho, liebe Eva, gefällt mir auch. Und ich dachte schon: warum stellt sie ihn nicht an sich selber vor?
    Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Ich hatte mal einen endlos langen Schal und gleich noch einen für meine Tochter
    mit Nadeln Nr. 8 gstrickt. Da taten mir auch immer die Finger weh. Ich habe Fenster geputzt. Jetzt fröstelt es mich.
    Der Poncho wäre jetzt gerade richtig. Ich gehe duschen. Das wird auch helfen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  11. Der Poncho passt dir sicher wunderbar, liebe Eva. Ich kann zwar stricken, aber für einen Poncho würde es bei mir sicher nicht reichen. Ich hoffe, dass du uns dann den fertigen Poncho auch präsentierst?!
    Herzliche Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Sicherheit werde ich den Poncho zeigen und ich werde ihn genauso machen, auch mit den Armstulpen. Ich habe mir heute in Waiblingen den Pulli nochmals angesehen im Wolle Rödel Geschäft und das sieht wirklich klasse aus. Nur auf dem Bild ist es tatsächlich etwas unglücklich gemacht.
      Aber warte ab.Es wird aber noch dauern.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  12. Wow, der ist ja klasse. Mit Sicherheit steht der dir prima. Man bekommt direkt Lust, gleich selbst loszustricken.
    Und sehr weise gleich mehr Wolle zu kaufen (toller Service von dem Laden übrigens). Bei meinem letzten Strickprojekt ging mir nämlich die Wolle aus. Sehr ärgelich (allerdings, solange wie ich immer brauche, da würde wohl kein Laden mehr die Wolle zurücknehmen ;-))
    Über dein Paketband musste ich schmunzeln. Jaaa... das hätte ich auch hier ;-)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch Jutta, egal wie lange du brauchst und wenn es über ein Jahr ist. Wolle Rödel nimmt die Wolle immer zurück.
      Das ist ja gerade der Service. Da macht kaum ein anderes Geschäft.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  13. Liebe Eva,
    der Poncho wird sicherlich wunderbar. Beim Stricken bin ich leider nicht sehr ausdauernd.
    Da erinnerst du mich an meinen Schal, der unbedingt fertig gestrickt werden will.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  14. Toller Poncho liebe Eva,
    ich bin gespannt wie er an Dir aussehen wird.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva, das ist aber ein tolles Strick-Projekt, das du dir da vorgenommen hast. Könnte mir auch gefallen ... und so kuschelig warm ist das dann. Da wünsche ich viele kuschelige Stunden damit. LG Marion

    AntwortenLöschen
  16. Nein, die Farbe Braun kann nichts dafür, aber mir gefällt sehr, dass du diesen Zusammenhang zeigst mit deinem Blog-Post!
    Deinen warmen, gestrickten Kuschelponcho wirst du jetzt sicher täglich brauchen!
    Lieben Gruß von Ulrike

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Eva, eine schöne herbstliche Collage mit Kastanien, Eicheln und den Stiefeletten. Dazu noch ein Kissen, Wolle und ein Buch, um es sich nach dem Herbstspaziergang zu Hause gemütlich zu machen. Alles sehr schön stimmig.
    Viel Spaß beim Stricken deines Ponchos. Liebe Grüße! Birgit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.