Mit der Brille und dem Tor in die neue Woche

Wir gehen heute wieder bei Nova mit dem Tor in die neue Woche



Das Tor zeigt den Eingang zum Deutsch-Französischen Institut in der Asperger Straße 34 in Ludwigsburg, das wir im Rahmen einer Besichtigung in Ludwigsburg am letzten Samstag besichtigen durften. Das Haus hat eine traurige Geschichte. Über die Führung, die über die Reichspogromnacht in Ludwigsburg erzählte und über die Geschichte der Villa, werde ich zu gegebener Zeit berichten.


Finde es ganz gut für Novas Projekt.  

 

Ich mache es ja nicht oft, aber aus Zeitgründen heute zwei Posts in einem Post.

Bunt ist die Welt. Ein schönes Projekt von Lotta, das ich immer wieder gerne auch mitmache. Hier geht es heute um Brille und Optik allgemein.  

 

Die Brille

Korf liest gerne schnell und viel;
darum widert ihn das Spiel
all des zwölfmal unerbetnen
Ausgewalzten, Breitgetretnen.

Meistes ist in sechs bis acht
Wörtern völlig abgemacht,
und in ebensoviel Sätzen
läßt sich Bandwurmweisheit schwätzen.

Es erfindet drum sein Geist
etwas, was ihn dem entreißt:
Brillen, deren Energieen
ihm den Text – zusammenziehen!

Beispielsweise dies Gedicht
läse, so bebrillt, man – nicht!
Dreiunddreißig seinesgleichen
gäben erst – Ein – Fragezeichen!!

Christian Morgenstern
  aus der Sammlung Palmström

-------------------------





Man kann alles zur Deko einsetzen, wie ich festgestellt habe.


Meine erste Digitalcamera, ich habe sie immer noch. Sie war damals sauteuer,
 und ich war machtig stolz, sie zu haben.
Auch heute fotografiere ich noch mit ihr und die Karte kann ich auch noch benützen.    





"Ich trage meine Brille auch nachts, damit ich sehe, was ich träume."
Heinz Erhard

Ja, mein lieber Heinz, das ist mir auch schon passiert.
Hatte die Brille zum lesen auf und bin eingeschlafen.
  

Dann sehen wir mal, was es noch gibt.
 Ein sehr altes Opernglas der Firma Rathenow in Brandenburg. Es muß so aus den 50er Jahren sein und somit wohl noch ein Vor-DDR-Modell.

Die Stadt Rathenow ist bekannt für ihre Optik und führt

seit dem 13. Mai 2013 offiziell, auch auf den Ortseingangsschildern, die Zusatzbezeichnung
 „Stadt der Optik“

Und wir haben auch Karten für "Faust" in der Stuttgarter Oper bekommen. Es hat eine Weile gedauert, aber wir haben die Karten, die wir uns gewünscht haben. Klar darf das Opernglas da wieder mit und darf aus dem Lederetui heraus.







 Auch Brillen kann man ganz gut zur Deko verwenden.




Wäre auch mal etwas für Siglinde?!
Aber dort habe ich meine Brille schon gezeigt. 








 Schönen Sonntag und habt immer den Durchblick.

Kommentare

  1. Da bin ich dann schon mal gespannt was du uns noch alles berichten kannst. Danke dir für dein T und dass du wieder mit dabei bist.

    Liebe Sonntagsgrüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Feine Bilder, liebe Eva! So ein Opernglas liegt hier auch noch irgendwo herum...leider haben auch das die Kinder in die Hände bekommen...;-). Lieben Dank noch mal für die Anregung zum Thema! Einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Eva,

    Was für eine herrliche Auswahl zum Thema..und sooooo
    schöne Fotos von allen..
    Und sehr geschmackvoll in Szene gesetzt..
    Gefällt mir sehr..
    Das Opernglas ist ein Kleinod...

    Liebe Grüsse und einen feinen Sonntag dir und deinen Lieben..
    Elke
    ------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  4. Ein fröhliches Hallo!
    Na DAS ist ja ein Beitrag, der es in sich hat ;-))
    Informativ und mit Dekorationsmöglichkeiten, die mir selbst nie einfallen würden. Spitze!
    Die Digitalkamera war damals ja noch umfangreich - im wahrsten Sinne des Wortes.

    Liebe Grüße und einen wunderschönen Sonntag
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  5. Auf Reisen- Wanderungen und im Theater habe ich immer mein Zeiss Fernglas dabei. Klein handlich und von sehr guter Qualität. Das Gedicht von Morgenstern gefällt mir, sagt es doch aus, dass schon früher viel zu viel "gschwätzt" wurde.
    Schönen Sonntag wünscht dir, Pia

    AntwortenLöschen
  6. Auf den Bericht bin ich sehr gespannt.
    und... so viele Spekuliereisen :-))
    Schönen Sonntag wünsche ich, Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Immerhin durften wir uns das Tor schon mal ansehen, Die Brillen sind auch nicht schlecht. meine habe ich schon mal gesucht und hatte sie auf, so was blödes!
    Lieben Gruß in die neue Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    ich bin gespannt auf den Post zur traurigen Geschichte des Gebäudes!
    Toll, deine Bildstrecke mit den Brillen, da könnte ich glatt die Idee mopsen, Brillen sind genug da ...
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.