Ein Sonntag mit Kaffee und Kuchen und ein Spaziergang im Wald.

Letzten Sonntag hatte ich Kaffeebesuch, ich habe meinen Gedeckten Apfelkuchen gebacken, weil wir ja soviele Äpfel haben und auch Quitten. Im Moment wissen wir nicht wohin damit. Das Quittengelee findet aber dankbar Abnehmer. 
Soviel kann ich gar nicht essen. 



Dieser Gedeckte Apfelkuchen ist ein Spezialrezept von meiner Mutter und ich mache ihn immer wieder sehr gerne. 


Ich mag Mürbteigkuchen viel lieben als so gerührte Kuchen aber da ist einfach Geschmackssache.
Früher hatte ich auch Angst vor Mürbteigen, aber das braucht man gar nicht zu haben. Mir ist so ein altmodischer Kuchen 1001 mal lieber, als so "neumodische" Backsachen. Aber das ist nun mal wieder Geschmackssache.



Ein bisschen Herbstdeko durfte es auch sein und natürlich auch der rosafarbene Ritterstern war dabei.


Danach sind wir noch ein wenig im Bietigheimer Forst gelaufen und haben uns über das Herbstrascheln gefreut. 



Das schicke ich heute zu Frau Vabelhaft
zwecks Blätterrascheln



 Da ich vieles auch auf dem Bauch aufgenommen habe, ist es auch ein Beitrag für Cam Underfoot. Mir hats gefallen und die Maronen, die in den Blättern lagen, haben wir natürlich mit nach Hause genommen. Beim Aufsammeln der Maronen hat es auch ganz schön geraschelt.




Es war ein schöner Ausflug mit Kind und Kegel und mit Hund. Klar und auch hier hats geraschelt. Auf der Terrasse sollte man mal wieder fegen.





Das Rezept für den Gedeckten Apfelkuchen gibt es hier, weil das so gut ist und wenn es Jemand nachbackt, so gebt mir bitte Bescheid, denn es ist ein Rezept von meiner Mutter.


Diese goldigen Pilze stehen doch so schön im Moos.



Den Apfelkuchen schicke ich heute zu Frollein Pfau. 

Ich bin zur Zeit recht angespannt auch mit Kind und Kegel
Verspreche aber auch, meine Blogrunde zu drehen.  

Gedeckter Apfelkuchen

Zutaten für 1 Springform mit 26 cm Durchmesser

300 g Mehl
250 g Zucker
150 g Butter
1 Ei 
1 Prise Salz
750 g Äpfel,
Saft von 1 Zitrone
1/2 Teel. gemahlener Zimt
50 g Korinthen,
Mandelblättchen und gemahlene Haselnüsse
2 Eßl. Aprikosenmarmelade
4 Eßl. Puderzucker
2 Schnapsgläser Kirschwasser

Das gesiebte Mehl mit 160 g Zucker, der Butter, dem Ei und dem Salz verkneten. Den Teig zugedeckt 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Zwei Drittel des Teiges dünn ausrollen. Boden und Rand einer Springform auslegen. Den Teigboden mehrmals einstechen und 15 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen. Die Äpfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien, kleinschneiden und mit dem restlichen Zucker, dem Zitronensaft , dem Zimt, den Korinthen, den Nüssen und  wenig Wasser 10 Minuten dünsten. Den restlichen Teig rund ausrollen. Den Kuchenboden mit den Äpfeln füllen. Die Teigplatte darüberlegen. Den Kuchen weitere 30 Minuten backen, dann in der Form erkalten lassen und mit der erhitzen Marmelade bestreichen. Die Marmelade trocken lassen. Den Puderzucker mit dem Kirschwasser verrühren und den Kuchen damit glasieren.  

Mag mal keinen Alkohol oder sind Kinder mit dabei, dann kann man den Guß auch mit Apfelsaft oder Zitronensaft oder auch Wasser machen.



Kommentare

  1. Liebe Eva,
    herzlichen Dank für den schönen Sonntag, wir haben uns sehr bei dir wohl gefühlt.
    Der Kuchen war so lecker und das wunderbare Nachtessen auch, das Radicciogemüse ist ein Gedicht und
    eine gute Idee von dir.

    Nochmals vielen Dank und
    ich freue mich auf das nächste Mal.
    Bido

    AntwortenLöschen
  2. Geht mir auch so, ich mag Mürbeteigböden auch lieber und weisste was gerade hier passiert? Meine Nachbarn wachen auf weil mein Magen so knurrt. Echt unverschämt so einen leckeren Kuchen schon am Morgen zu zeigen, das wo ich noch nicht gefrühstückt habe *gg*

    Ein schöner Sonntag mit sollen Impressionen. Danke dass du sie uns gezeigt hast.

    Liebe GRüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Ein bunter Eva-Post, gefällt mir gut ;-). Und der Apfelkuchen erst..., das Rezept nehme ich mir mit. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Die Kuchentafel, sehr einladend, da kommt man gern zu Besuch. Die Spaziergänge momentan liebe ich auch, Rascheln, mit Absicht. Tolle Pilzbilder.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Das Rezept hört sich sehr lecker an und der Kuchen könnte mir wirklich gefallen. Äpfel gibt es in Mutters Garten reichlich.
    Ich muss auch mal wieder in den Wald. Das Laub sieht so schön aus. Ich wollte doch auch bei Frau Vabelhaft mitmachen.
    Deine CU's sind klasse.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, liebe Eva. Das sieht ja wieder so köstlich aus bei dir. Ich mag Mürbeteig auch sehr gern. Wenn ein Kuchen zu teiglastig wird, das mag ich eher nicht. Oft genug würde ich am liebsten nur die saftigen Obststücke daraus essen. Aber das macht man ja nicht. Hüstel...;-)

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein herrlicher Spaziergang, Liebe Eva,
    so richtig herbstlich mit ganz viel Laubgeraschel!
    Der Apfelkuchen sieht superlecker aus und deine Herbst-Kaffeetafel echt einladend.
    Liebe Grüße
    moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  8. ...schöne Herbstbilder, liebe Eva,
    besonders die Pilzfamilie am Schluß...ein Stück von deinem Kuchen hätte ich auch gerne ;-),

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Vielleicht lerne ich auch mal backen, wenn ich einen neuen Backofen habe, finde aber, der könnte das auch gerne von alleine machen.
    Heute war es endlich auch mal sonnig ( in der Eifel ).
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    den Kuchen backe ich gerne einmal nach und werde dir dann auch davon berichten:)
    Dein Kaffeetisch sieht sehr schön und einladent aus, hier kann man sich als Gast sicherlich wohlfühlen.
    Ich experimentiere echt gerne in der Küch und probiere viel Neues aus. Aber meine liebsten Kuchen sich ganz einfache Apfel- Käse - oder Pflaumenkuchen.
    Die Fotos von Eurem Herbstspaziergang sind wunderschön. Ich wollte heute auch noch etwas raus, bin aber heute zu platt dazu. Naja vielleicht hätte es mir doch gut getan...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  11. sehr schöne Herbstaufnahmen, einen leckeren Kuchen, den ich auch am liebsten mit Mürbteig habe, diesen aber nicht gerne zubereite und ein paar sehr gelungene CU Aufnahmen zeigst du heute
    GLG Siglinde

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein leckerer Apfelkuchen, liebe Eva!
    Ich mag auch lieber Mürbeteig als Rührteig und von Streuseln kann ich nicht genug bekommen.
    Euer Ausflug in den Herbst war sicher schön, zumindest lassen deine Bilder das vermuten. Die Pilzbilder sind richtig toll geworden!

    Hab eine gute Nacht und eine schöne Zeit mit Kind & Kegel, auch wenn sie anstrengend ist ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  13. Oh ich liebe Quittengelee. Glücklicherweise macht meine Mutter immer welches.
    Dein Sonntag sieht richtig gemütlich aus und die Pilzbilder sind wunderschön.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  14. Moin Eva, sorry... Wollte ja schon gestern Antworten, aber nach dem Frühstück gings mir den ganzen Tag überhaupt nicht gut, KA.. was da los war. Solche Bauchschmerzen hatte ich lange nicht mehr...
    Was für ein wunderschöner Post! Mit echt tollen Fotos und einem genütlichen Kaffeetisch!
    Mach einfach weiter so!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Eva,
    ich freue mich so sehr, dass du dich mit deinen schönen Herbstufnahmen bei mir verlinkt hast. Vielen lieben Dank!♥
    Dein Apfelkiuchen sieht sehr verführerisch aus... Leider kann ich ihn erst nachbacken, wenn das Eratzteil für meinen Backofen geiefert und eingebaut wird.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  16. wow
    der Kuchen sieht ja lecker aus..
    und die Bilder vom Herbstspaziergang..wunderschön
    aber genial ist die "Pilzfamilie" :D
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.