Der Schopftintling und die Quittentorte

Auch heute gibt es wieder zwei unterschiedliche Dinge in einem Post.






Ich wollte heute für Karen etwas zeigen, doch da muß ich noch ein wenig recherchieren und ich möchte dann auch nichts falsches schreiben. Deshalb dauert das was ich für Cam Underfoot zeigen wollte noch ein kleines bisschen.

Dafür zeige ich die  auf meiner Wanderung am Sonntag auf dem Mörike Pfad in Cleversulzbach im Wald gefundenen Schopftintlinge gefunden.


Auf der Wiese, auf der sie um diese Zeit immer wachsen waren keine, bzw. hat man sie schon geholt.
Aber diese waren noch im Wald zu finden und ich habe mich schon gefreut.

Von dieser Wanderung auf dem Mörike Weg werde ich am Sonntag bei Lotta und bei Nova zum Tor der Woche berichten. Es war so wunderschön, dass ich mich auf diese Posts wirklich sehr freue. 

Der Schopftintling (Coprinus Comatus), im Handel immer öfter auch Coprinus genannt, ist ein vor allem geschmacklich ein Superknüller. 

Schopftintlinge ziehen Insekten unwiderstehlich an, vor allem die jungen Pilze. Leider hatte ich nicht das Vergnügen, ihn im jungen Zustand zu ernten, deshalb stand er wohl noch hier. So, wie ich ihn gefunden habe, sieht er zwar noch schön aus, schmeckt aber nicht mehr. Wahrscheinlich ließ man ihn deshalb stehen.
Der Schopftintling ist aromatisch und lecker und braucht weder Salz noch Pfeffer.

Wenn der Schopftintling älter ist, lösen sich Hut und Lamellen in einer Flüssigkeit, die aussieht wie Tinte, ab. Mit dieser Art verbreitet der Pilz Sporen.



Klar war für mich, dass ich auf den Boden ging und fotografiert haben und ein paar Makros durften nicht fehlen. 


Hier habe ich ihn vor einem Jahr auf der Wiese noch angetroffen.




Am Samstag hatte ich auch noch Kaffeebesuch (nach der Wanderung durch die Felsengärten, von der ich  morgen berichte) und ich dachte, was machste denn für einen Kuchen, ich wollte etwas mit Quitten machen, weil wir da dieses Jahr - zwar nicht so wie letztes Jahr - aber doch ganz gut versorgt sind. 


Ich entschied mich für dieses Rezept und ich muß sagen, es war klasse. Es ist ein wenig Arbeit, die Quitten zu schneiden usw. Aber es lohnt auf jeden Fall.


Das Rezept gibt es hier
Mein Meissner Kaffeeservies mag ich nach wie vor, es ist jetzt (ich habe es von meinen Eltern 1971 zu meiner Hochzeit bekommen) 45 Jahre alt, es fehlt nichts. Es ist mit Kaffeekanne, Milchgießer, Zuckerdose, Tortenplatte, Gebäckschale und eine lange Schale und für 6 Personen,  vollständig erhalten, hat keine Macken und nichts. Meiner Schwiegertochter gefällt es nicht und so werde ich irgendwann das Geschirr mal verkaufen. Mal sehen, was da noch übrig bleibt. Aber ich kann ja auch nichts mitnehmen.


Wirklich Schönes und besonderes Porzellan ist ja heute nicht mehr so begehrt. 
Am Sonntag schreibe ich noch etwas dazu.


    

Für diese Torte gilt, man muß Quitten geschmacklich schon sehr mögen. Wir mögen den Geschmack sehr. 

Mehr von Quitten hier

http://rundumludwigsburg.blogspot.de/search/label/Quitten 

 und hier

http://rundumludwigsburg.blogspot.de/2015/10/gromutters-quittenkuchen.html 

Kommentare

  1. Ja, finde ich traurig mit dem Porzellan bzw. auch antiken Gegenständen. Der Preisverfall ist hoch und man bekommt sehr wenig dafür wenn man verkaufen möchte. Will man sich allerdings neues Geschirr kaufen muss man immer noch viel bezahlen...auch für No-Name :-((

    Schön schaut der Pilz aus, und diese hier wissen sich dann zu "wehren" nicht gestochen zu werden. Klasse Aufnahmen.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    das ist ja schade, dass Deiner Schwiegertochter das Porzellan nicht gefällt - aber die Geschmäcker sind halt verschieden. Ich mag übrigens Quitte nicht, aber trotzdem habe ich letztes Jahr ein paar Gläschen Quittengelee gemacht und dann verschenkt. Dankbare Abnehmer finden sich immer. :-)
    Einen Schopftintling habe ich kürzlich auch fotografiert, er sieht so hübsch aus. Dass man ihn essen kann, wusste ich nicht.
    Danke für diesen interessanten Post.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva, ich liebe Quitten. Unser Bäumchen hängt voll. Leider kann ich das Rezept von eat smarter nicht einsehen, weil es sofort von Werbung überblendet wird und ich micht nicht für die Newsletter eintragen möchte. Schade. Das sieht aber sehr lecker aus. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pünktchen,
      jaa bei uns ist der Baum auch noch voll mit Quitten. Wir sind beim Laufen heute morgen am Baumstück vorbeigegangen und ich fahre nachher mit dem Auto hin und ernte noch ein paar Quitten und Äpfel.

      Du kannst das Rezept nicht aufmachen, ja schade. Aber man kann es doch sofort wegklicken und runterscollen und schon hast du das Rezept.

      Ich habe das Rezept nicht veröffentlicht, weil ich das nicht mache, weil es auch nicht von mir ist. Wenn du das Rezept aber haben möchtest, schreibe mir bitte, email gibt es im Impressum in der Startleiste, dann kopiere ich es dir, wenn du möchtest. Dann habe ich deine email und kann es dir schicken, alles kein Problem.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. Feine Fotos vom Schopftintling zeigst du mal wieder. Ich mag ihn als Suppenpilz - zubereitet wie eine Spargelcremesuppe. Allerdings sammel ich ihn kaum, weil er besonders an nährstoffreichen :-O Standorten wächst.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Aufnahmen von den Pilzköpfen.
    Die Torte sieht sehr lecker aus, leider gibt es in unserer Gegend fast keine Quitten, dafür umso mehr Äpfel.
    Als ich jung war gefiel mir das Porzellan meiner Grosseltern auch nicht, heute steht es in meiner Vitrine. Meine Töchter fragten mich warum ich es behalte, ihnen gefällt es nicht. Wer weiss wo es einmal stehen wird?
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Wieso habe ich jetzt so wahnsinnig Lust auf ein Stück Kuchen??
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    tolle Bilder vom Schopftintling ... aber ehrlich gesagt ...sind sie mir auf Fotos lieber als auf dem Teller. Pilze sind so gar nicht Meins ... ABER ... die Torte!!! Die würde ich vom Fleck weg z´samm schmausen mmmhhh! Und in dein Meissner Kaffeeservies bin ich sowieso verknallt, als alte Geschirrliebhaberin! Da kann ich deine Schwiegertochter gar nicht verstehen?!
    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag und von Herzen alles alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Moin Eva,
    wau die sind wunderschön, deine Tintlinge!
    Und ich hab mega Hunger... Und dann zeigst du noch sone leckere Torte! *schmacht
    Über das schöne Geschirr haben wir ja schon gesprochen... Meine Addresse hast du ja :o)

    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Die Pilzfotos, liebe Eva, sind der Knaller, der Burner (Roooobert...).
    Und die Torte sieht lecker aus. Leider habe ich keine Quitten.
    Ja, das Thema Porzellan und junge Leute kenne ich auch... Schon als
    kleines Kind habe ich mich für schönes Glas und Porzellan begeistert
    und tue es immer noch, gehe allein deshalb über die Flohmärkte, nicht um
    etwas zu kaufen, sondern um zu beobachten, welche Kostbarkeiten dort
    manchmal verschleudert werden, für die ich manchmal ein ganzes Jahr lang
    gespart habe, um sie mir dann zu kaufen. Stapeltassen, die schon ohne
    Inhalt so schwer sind, dass man sie kaum hochkriegt, rechteckige Kuchenteller,
    die kaum Platz für ein Stück Torte haben... Das ist zum Heulen!
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  10. Na deine Pilze haben ja auch ein schönes Kleidchen! Toll, was die natur so zaubert!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin ja kein Bäcker, und der Herr K. kann backen und Pilze bestimmen, isst sie aber nicht. Da stehe ich heute ganz schön dumm da und kann an deinem Post nur die Bilder genießen :-D
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau muß nicht alles können Astrid.

      ;-)))))))))

      Löschen
  12. Was für herrliche Aufnahmen, liebe Eva!! Diese Pilze!! Bisher hatte ich noch nicht das Vergnügen, aber ich werde jetzt Wiesen mit ganz anderen Augen betrachten.. wie wundervoll!! (Obwohl ich gerade glaube an der Grundschule schon Mal welche gesehen zu haben ;)) Und Deine Torte.. mmmhhhh!! Schaut die lecker aus ;)) So richtig zum Schlemmen!! Danke für den Link! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. was für schöne aufnahmen von diesem doch recht eigenartigen pilz. im ersten moment dachte ich es sei ein parasol. tintlinge hab ich bei uns noch nie gesehen.
    deine torte sieht zum anbeißen aus. wahrscheinlich ist kein krümelchen übrig geblieben :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein hübscher Pilz, aber die Quitten finde ich noch reizvoller - die mag ich (und vertrage ich) im Gegensatz zum Pilz nämlich. ;) Dabei fällt mir bei deinem Post mal wieder auf, dass ich noch nie Quitten selber verarbeitet habe. Vielleicht finde ich ja mal welche auf dem Erzeugermarkt, denn so sind sie mir noch nie untergekommen und ich muss mich auf gekauftes Gelee beschränken.

    AntwortenLöschen
  15. Die Pilze sind super getroffen. Tintlinge, habe ich noch nie gehört. Mit dem Vater waren wir oft in den Pilzen und haben seltsames entdeckt. Aber schon lange bin ich nicht mehr durch die Wälder auf der Suche nach Eßbarem unterwegs gewesen. Werde ich auch nicht, denn ich müsste sie alleine vertilgen. Und was soll ich mir einen ganzen Korb suchen...
    Da liegen mir die Quitten schon eher. Die finde ich in Mutters Garten und muss sie nur aufsammeln.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Eva,
    die Pilze hast Du super getroffen, tolle Aufnahmen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    LG Doris

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.