12tel Blick und Monatscollage September 2016


Mein 12tel Blick vom September zeigt auch schon den Herbst an. Der Baum hat schon gelbe Blätter, es ist fast alles abgemäht und nun sind wir gespannt, was sich alles noch verändern wird.

Foto vom 29.09.2016, 16:00 Uhr




Und hier die letzten Monate:

1. Halbjahr



2. Halbjahr

12 tel Blick bei Tabea

------------------------------------










Mit der Freundin war ich auch noch in meinem Lieblingshaus zum Einkaufen. Wir haben eingekauft und wie! Einen ganzen Tag waren wir im Breuninger unterwegs.
Haben gequatscht und eingekauft. Vielen Dank liebe Ingrid.
Sie hat mit Bloggen und Foto machen gar nix im Sinn und wollte auch nicht so recht auf das Foto.  


Der September war ein sehr schöner 
  Monat mit viel wandern, mit dem Pedelec fahren, Besichtigungen und natürlich auch den Enkel behüten. 
Häkeln, Stricken und auch "Fröbeln". Kränze machen und auf Weihnachten ein wenig vorbereiten. Theaterkarten für "Faust" haben wir bekommen. Ja und noch eine Besichtigung, die gerade im Moment sehr wichtig ist, weil ich im Moment etwas Angst habe, wie sich alles - auf beiden Seiten - entwickelt. 
Im Chor singen, für unser großes Projekt am 
1. Advent hier in der Kirche. Das wird so schön und es herrscht eine so schöne vorweihnachtliche Atmosphäre.
 Mein früherer Chef wird auch wieder dabeisein. 





Etwas zu dem Pedelec. Ich möchte hier nicht "schulmeistern" aber ein E-Bike ist nun mal kein Pedelec und umgekehrt. 

Unten habe ich den Unterschied nochmals aufgeführt. 

Ein Freundin von mir hat sich mit ihrem Mann zusammen je ein Pedelec gekauft und sie ist hoch zufrieden damit. Auch, weil ihr Mann es mit dem Herzen hat und hier lasse ich das gelten. Aber, wenn man einfach nur zu faul zum Treten ist, wie bei vielen jungen Leuten, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Sicherlich ist ein Pedelec eine feine Sache in einem bergigen Land aber für uns Flachländer doch eher nicht. Was wir hier haben sind keine Berge, das sind vielleicht Hügel und ein bisschen Anstrengung hat noch keinem geschadet.

Die Beiden haben sich aber zwei sehr hochwertige Räder gekauft mit einer sehr sehr guten  10 Gang Kettenschaltung von Shimano XT , ein Rad, das nur 19 Kilo wiegt und das sechs Fahrstufen hat.

Ich durfte mir dieses Pedelec einmal ausleihen und bin mit meiner Freundin 60 Kilometer gefahren.
Ja, es kommt halt immer drauf an, in welcher Stufe man fährt. Geht man gleich in Stufe sechs, dann haut man sich den Strom um die Ohren und kann dann entsprechend weniger Kilometer fahren.

Klar ich habs ausprobiert und so schnell war ich noch nie den Berg oben. Meist genügte es mir aber in Stufe Eins zu fahren und die Gangschaltung entsprechend zu bedienen. Da sind dann gut 100 Kilometer oder aber die angegebene Kilometerleistung dieses Rades von 150 Kilometer schon drin. WER macht das denn, ich glaube es nicht, meist wird doch voll ausgefahren und das ist nicht das, was ich möchte.


Am Ende der 60 Kilometer muß ich sagen:
Es ist Geschmackssache, mein Ding ist es nicht, denn ich bin gerne ausgepowert, wenn ich radle und so hatte ich nicht den Eindruck, "was geschafft zu haben" und habe mich hinterher noch ausgetobt.

Schneller, als ich mit meinem Moutainbike bin, waren wir auch nicht. Es war - das muß ich zugeben bequemer - aber das muß ich im Moment noch nicht haben.Ich weiß nicht, wenn ich mal wirklich mit den Knien nicht mehr so kann, dann vielleicht.

Zudem, wenn ich mir je ein Pedelec kaufen würde, es ist sehr teuer, wenn du ein Gutes willst. Die Räder meiner Freundin haben je Fahrrad mehr als 3.000 Euro gekostet und das merkt man einfach auch. Vor allem am Gewicht. 

Wir sind viel mit den Rädern auch mit der S-Bahn unterwegs und da habe ich kein Lust ein schweres Rad zu schleppen.
Ein Pedelec für 800 Euro, kannste gleich zum Schrott geben. Das taugt nichts. 
 

Die Frage mit dem Akku tut sich auch auf, denn was ich da so gelesen habe, ist auch nicht so prickelnd.

Fazit:
Ich fahre gerne mal mit einem Pedelec aber immer dauerhaft, eher nicht und solange ich noch mit eigener Kraft den Berg heraufkomme, mache ich das auch. Für mich auch eine Herausforderung:

"Ich schaffe es noch!"



-------------------------------------------------------------------------






Pedelecs

sind Elektrofahrräder, bei dem der Fahrer von einem Elektroantrieb unterstützt wird, solange dieser in die Pedale tritt. Ein Pedelec hat den Status Fahrrad, solange die Leistung des Motors nicht mehr als 250 Watt abgibt und die Unterstützung auf maximal 25 km/h begrenzt ist. Mit diesen Pedelecs dürfen die Radwege uneingeschränkt genutzt werden. Die als Fahrrad geltenden Pedelecs sind häufig in der Privathaftpflichtversicherung enthalten, aber bei älteren Verträgen nicht immer – deshalb am besten vom Versicherer schriftlich bestätigen lassen, dass das Gefährt im Vertrag eingeschlossen ist.
Schnellere Pedelecs (S-Pedelecs), bei denen die Motorunterstützung nicht schon bei 25 km/h, sondern erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h abschaltet und deren Motor maximal 500 Watt haben darf, sind rechtlich keine Fahrräder mehr, sondern Kleinkrafträder.

E-Bikes

besitzen einen tretunabhängigen Antrieb und bedürfen in jedem Fall eine Betriebserlaubnis, unabhängig ob sie als Leichtmofa (bis 20 km/h), Mofa (bis 25 km/h) oder Kleinkraftrad (bis 45 km/h) gelten.
Aufgrund der Antriebe gelten E-Bikes und S-Pedelecs nicht mehr als Fahrräder, sie müssen zusätzlich versichert und mit einem Kennzeichen versehen sein. Für das Führen von E-Bikes bis zu 25 km/h benötigen Personen, die vor dem 1.4.1965 geboren wurden, lediglich einen Personalausweis. Jüngere benötigen eine Mofa-Prüfbescheinigung, wenn keine allgemeine Fahrerlaubnis vorhanden ist. Bei schnelleren E-Bikes und S-Pedelecs bis 45 km/h ist eine Fahrerlaubnis der Klasse M erforderlich. Liegt diese nicht vor, ist der Straftatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verwirklicht.

Mit E-Bikes und S-Pedelecs darf grundsätzlich nicht auf Radwegen gefahren werden, auch nicht bei ausgeschaltetem Motor oder leerem Akku. Ausnahme gilt für E-Bikes bis 25 km/h auf Radwegen, die explizit für Mofas freigegeben sind.


Ich weiß, Viele mögen keine Helme, aber ich trage einen Helm, weil ich weiß, was passieren kann, wenn ich vom Rad falle. Ein verantwortungsbewußter Radler trägt Helm und ist auch ein Vorbild für Kinder.


Ein wenig Musik?
Nun dann hört, eines unserer Lieder beim Konzert

Meine Seele erhebt den Herren von
Gottfried August Homilius (1714-1785)

Es ist wunderschön   


 

Kommentare

  1. Ja, er lässt sich auf dem Bild sichtbar nicht mehr verleugnen. Ist halt so und der Herbst kann auch wundervoll sein, wenn es nicht nur trübe Regentage gibt.

    Einiges erlebt drücke ich die Daumen für euer Vorhaben.

    Mit dem Helm fahren finde ich vernünftig. Man hat ja schon öfters "sehen" können wie er schützt wenn etwas passiert. Ich habe hier kein Bike, das ist in D. geblieben. Wollte ich mir es hier bei den Steigungen nicht antun. Dafür wäre ich nicht trainiert genug. Ist wirklich nur was für Rennräder oder Geländetaugliche.

    Schönen Feiertag noch und lieben Gruß

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nova,
      ja, auf deiner Insel, da könnte ich mir schon ein Pedelec vorstellen. Das wäre dann auch gut. Ihr habt da ja einige Berge.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Guck mal einer an ;)) Jetzt kenne ich auch den Unterschied. Vielen Dank für die Informationen, liebe Eva, das habe ich nicht gewußt! Dein neues Herbstoutfit ist bezaubernd. Die Stiefeletten zu dem Rock schauen richtig klasse bei Deinen hübschen schlanken Beinen aus.. wooow! Dazu der Poncho wieder einmal eine perfekte Kombination.. total schön! Deine Monatscollage sieht spannend und voller wunderbaren Momenten aus. Die kleinen Häkeleien gefallen mir immer noch sehr ;)) Ganz liebe Grüße in den frühen Morgen, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Eva,
    ja, er ist da, der Herbst. Ohne Frage und jetzt auch mit allem, was dazugehört. Du hast dir eine gute Stelle für den 12tel ausgesucht!
    Deine Collage zeigt einen wunderbaren und spannenden September! Und ein Tag Shopping mit der Freundin: ein Fest! ;-)
    Meine Altern haben sich E-Bikes zugelegt, weil der Vater schon dreimal am Herzen operiert wurde und die beiden so gut wie jeden Tag radeln. Da finde ich es gut, dass sie sich diese Räder angeschafft haben. Für mich ist das auch nichts, ich bin zwar ein Sportmuffel, aber radeln will ich schon noch selbst ;-)

    Ich glaube, deine frische Milch darfst du ruhig unter den Tisch fallen lassen ;-)
    Ich arbeite seit ein paar Monaten mit Lightroom, aber hinter all die Geheimnisse dieser Programme zu steigen, das wird wohl noch dauern, wenn nicht gar unmöglich ...
    Ich bin gespannt auf deinen SchwarzWeissBlick!

    Liebe Grüße und hab einen feinen Tag ... Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    bis jetzt waren das für mich alles E-Bikes. Aber man lernt ja nie aus;)
    Ja, jetzt ist er da der Herbst. Kaum zu glauben dass wir gestern Nachmittag im Botanischen Obstgarten in Heilbronn ins schwitzen gekommen sind.
    Wow, was für ein Outfit - du hast das wirklich nicht gekauft ? Es steht dir echt ausgezeichnet.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch Silke alles und noch viel mehr. :-))))
      Und schicke Stiefeletten, die kannst du am Samstag beim Mixed Post sehen.

      Lieben Gruß Eva
      wir waren gestern laufen und haben auch ziemlich geschwitzt, heute war es dafür recht kühl.

      Löschen
  5. ...den Unterschied kannte ich auch noch nicht, liebe Eva,
    interessiere mich momentan aber auch gar nicht für so unterstütztes Fahrrad fahren...deinem Foto sieht man den Herbst schon an...schön ist deine Collage vom September, du bist auch sehr aktiv und viel unterwegs...schön, dass du mit dabei bist,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Ich ticke da ganz so ähnlich wie du: so lange ich noch etwas selber kann, möchte ich das auch tun. Irgendwann wenn es anders wird, denke ich gerne über Alternativen nach. Übrigens: Danke für die Einladung zur Suppe! Ich käme sofort, wenn der Weg nur nicht so weit wäre... LG

    AntwortenLöschen
  7. Das da nicht mehr Spaziergänger unterwegs sind wundert mich, an so einem schönen Ort.
    Die Bank ist auch noch nicht sichtbar, vielleicht nächsten Monat.
    Mit diesen schnellen Velos, kannte den Unterschied auch nicht, kommt noch etwas auf uns zu.
    L G Pia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.