Schwach wie Flasche leer!







Es macht Spaß, für Novas "Zitat im Bild" immer wieder Bilder mit einem Zitat zu versehen.
So ist mir neulich als ich am See gesessen bin, diese Flasche entgegengeschwommen. 
Da dachte ich an 

"DU FLASCHE!"

Man hört es doch öfters, "Du bist eine Flasche!". Meist dann, wenn etwas misslungen oder man etwas falsches gesagt hat.  Ein Synonym für Versager?

Woher kommt denn nun diese Redewendung? 
Die Italiener haben es mit den Flaschen und da kommt diese Redewendung wohl auch her. 
Da dachte ich gleich an die Redewendung von Trapattoni, ein Fußballtrainer, der sehr enttäuscht von seiner Mannschaft war. 

"Was erlauben Strunz", .."ware´schwach wie Flasche leer, ich habe fertig"

Aus dem Italienischen stammt Fiasko. Auch dieses Wort wird bei uns häufig benützt, wenn etwas nun ganz schlimm war.   "Das war ein Fiasko"

Theodor Fontane hat dieses Wort bei uns eingeführt. Schrieb er doch in einem Brief
"Ich werde mich nie den Eseln zugesellen, die hinterher das Feld bespotten, auf dem sie Fiasko gemacht haben ". Passt vielleicht auch auf Dinge, die diese Woche passiert sind. 

Fiasko nennt man aber auch die mit Stroh umflochtenen, bauchigen Flaschen für Chianti. 
Ich denke, dass wir sie alle kennen, weil man sie in Italien und auch hier z.B. beim Italiener kaufen kann, oder im gut sortierten Supermarkt. 

Früher durfte man, seinen Wein mit ins Theater oder in die Oper nehmen. War die Vorstellung schlecht, so durften die Besucher Flaschen auf die Bühne werfen. 

Es war wohl auch so, dass Schauspieler oder Sängern diese Flaschen umgehängt wurden, wenn sie ganz schlecht waren, daraus wurde dann abgeleitet, dass man als  Versager eine Flasche ist.


Das war mein heutiger Beitrag für Nova.

Kommentare

  1. Vorweg liebe Eva...bitte neu verlinken denn wenn man klickt landet man wieder bei mir und leider nicht auf deinem heutigen ZiB welches mir gut gefällt. Klasse gesehen passen die Worte von Trapattoni perfekt dazu. Eine Pressekonferenz und Worte die wohl in die Geschichte eingehen. Kam ja aber auch zu witzig rüber^^

    Klasse gesehen auch die Flasche, auch wenn es natürlich traurig ist sich so zu entledigen. Sowas müsste in meinen Augen immer hart bestraft werden.

    Danke dir vielmals dass du mit dabei bist.

    Schönes Wochenende und liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Hm, eine leere Flasche schwimmt aber, eine gefüllte geht unter. Heißt das jetzt, dass alle Versager oben schwimmen?

    Da hat der Trapattoni "Geschichte geschrieben" und sein unverwechselbares Deutsch hat ihm dazu verholfen, was wiederum beweist, dass sich Schimpfen "im Dialekt" nur halb so schlimm anhört.

    "winke nach Baden Württemberg* und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Hahahaha, ich lach mich weg. Ich kann mich noch gut an die Worte von Trapattoni erinnern.
    Schöne Umsetzung!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Erst einmal vielen Dank für die Erklärungen. Zum Glück darf man heute keine Flaschen mehr auf die Bühne werfen...obwohl ich es wohl manchmal gerne machen würde. Die Qualität von Sängern und Schauspielern hat nämlich in meinen Augen stark abgenommen, vielleicht auch weil zu viele junge Leute sich davon das große Geld versprechen und doch nur talentfrei sind.
    Flaschen einfach wegwerfen geht ja gar nicht, da war der Eigentümer wirklich eine Flasche. Aber als Motiv sieht sie zusammen mit dem Spruch prima aus.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,

    toll hast Du die leere Flasche entdeckt und festgehalten. Vielen Dank auch für Deinen kleinen Exkurs in Sachen Herkunft bestimmter Redewendungen. Das mache ich auch immer wieder mal gerne und es ist immer interessant.
    Ich wäre zwar beim Anblick dieser Flasche nicht auf Trapattoni gekommen, aber die Fantasie eines jeden geht ja unterschiedliche Wege. Passen tut es auf jedenfall hervorragend.

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Das Foto ist die Wucht. . . das Zitat dazu könnte nicht besser passen.
    Ein gelungenes "Gesamtwerk"
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Da ging es ja hart her früher, Flaschen auf die Bühne werfen und so...
    Dein Bild und Zitat passt da wohl hin, die Flasche im Grün, naja, es wird geworfen ,wohin ist egal.
    Bei vielen ist Umweltschutz noch nicht angekommen.
    Liebe Grüße ins Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    eine netter Zusammenschluß deinerseits!!!!
    Eine tolle Textbildkombination!
    Der Mensch spricht oder denkt ja ganz oft in Bildern...
    Doch oft werden die Dinge negativ tituliert, halbleer satt halbvoll und so weiter...

    Da bin ich doch froh, dass sich in deinem schönen Bild so eine andere Flasche zeigt.... :)
    Ich sehe eine starke Flasche, die nicht leer ist, sondern Luft in sich trägt und die sich ein sicheres Plätzchen zwischen den Seerosen
    gesucht hat und dort fleißig, wie auch sie, ihr Hälschen in die Sonne reckt...
    Ich finde es schön, dies zu sehen....
    Sei ganz herzlich gegrüßt liebe Eva,
    tut mir leid, dass ich deine wunderbaren Posts nicht immer kommentieren kann,
    aber du sollst wissen, dass ich sie schön finde...
    Herzensgrüße für dich
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  9. Achja, den Trapattoni der hat auch "geflügelte" Worte benutzt einfach herrlich Dein ZiB und das Bild dazu.

    Vielen Dank für die Erklärung von Fiasko (ich kannte nur die eine Version), das mit den Weinflaschen ist mir neu.
    Ebenso das man früher mit Flaschen werfen durfte habe ich noch nicht gehört. Wie gut dass das vorbei ist, meine Tante war vor einigen Jahren in der Oper hier in Hannover und sah Don Giovanni. Ihr Kommentar: Als ich meine Augen ganz fest zumachte, um das Elend auf der Bühne nicht zu sehen, konnte ich die Musik genießen!.
    Das war ein "Fast-Skandal" nach der Premiere, die meisten Besucher fanden diese Darstellung mehr als "unter aller Sau"!
    Ich denke das wäre vielleicht ein Flaschenhagel geworden.
    Sonnige Grüße für das Wochenende
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. An diesen Ausspruch von Trapattoni wird mal wohl noch ewig denken!

    liebgrüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. Ich lache mich gerade kringelig, liebe Eva. Ein tolles Thema hast du aufgegriffen, denn über die Sprüche von Giovanni Trapattoni müssen wir wohl alle schmunzeln.
    Das Foto passt perfekt dazu!

    Deine Recherchen bezüglich der Flaschen sind mehr als informativ und zum Glück darf man heute im Theater oder in der Oper nicht mehr Flaschen auf die Bühne werfen.

    Liebe Grüße, danke für diesen herrlichen post und dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. ob dem fröschlein das wohl gefällt wenn in seinem gewässer flaschen entsorgt werden???
    wie dem auch sei, ein gelungenes ZiB.
    feines We wünscht AnnA

    AntwortenLöschen
  13. Ein sehr schöner und informativer Post mit einem
    klasse Bild fürs Zitat.
    Schönes Wochenende
    Gabi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.