Bauernhof in Not

Dieser Bauernhof hat seine Blützeit leider hinter sich und ist im Moment ein Lost Places, des ich Sigrun zu schicke.





Der Großbauer ist verstorben. Es war mal ein schöner Bauernhof, ich habe meine Kartoffen und so manches Gemüse dort gekauft. Man sieht aber auch, wie man ein Gebäude, selbst im bewohnten Zustand noch verschandeln kann.  das 
Der Balkon, die Haustüre, die Glasbausteine, das Vordach. Das hätte ich so nie gemacht. Aber über Geschmack lässt sich streiten. 




Nun wird das Gebäude wohl im Laufe der Zeit abgerissen. Ich kann die Kinder aber auch verstehen,
ich wollte auch keinen Bauernhof mehr bewirtschaften.




Was dort hinkommen wird, ist nicht bekannt. Ich denke aber, dass hier ein großes Haus mit vielen Wohnungen gebaut werden wird.





Unsere Gemeinde hier ist begehrt, denn wir haben hier eine sehr gute Infrastruktur. 





Aber wenn man erlebt hat, wie dieses Gebäude war, als es noch bewirtschaftet wurde, das tut einem dann schon weh.

Nun, wer schaut, findet sicherlich die schönen Klappläden (Deko für Haus und Garten) und die Fenster toll und vor dem Haus steht ja so ein Zuber, auf den habe ich auch ein Auge geworfen.





Ich bleibe dran.

Der Post geht auch zu Fraukes Schwarz-Weiss-Blick am Montag.











Kommentare

  1. Ja, sowas ist immer eine Schande und meist ist der Verkauf für die Erben dann rentabler als selbst noch viel Geld reinzustecken. Er hätte mit finanziellen Polster auch sehr gut umgebaut werden, könnte ich mir jedenfalls sehr gut vorstellen.

    Nun, so ist er bei dir noch für die Nachwelt festgehalten, und ich hoffe mal du kannst noch das "ergattern" was du gerne haben würdest.

    Schönen Wochenstart und viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich schade wie manche Gebäude verschandelt werden. Aber ich denke, in dieses Wohnhaus lohnt es sich auch nicht noch Geld zu stecken.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt liebe Ines,
      übrigens ein sehr schöner Name, habe ich dir das schon mal gesagt? :-))

      Man hätte das Haus sicherlich besser pflegen können.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Guten Morgen Eva,
    wolltest Du mich mit Deinen Namen in die Irre führen (lach), gestern dachte ich noch Eva-Maria H. - kenne ich gar nicht, aber dann habe ich ja rausgefunden das es sich um Eva Laub handelt.

    Eva-Maria hieß eine gute Bekannte meiner Eltern aus unseren Campingzeiten und weil es so viele Eva's gab, nannten wir sie mit ihren beiden Namen!

    Ich wünsche Dir viel Glück wenn es zum Verkauf der Sachen kommt, da ist sicherlich so einiges tolles zu haben. Ja mit einem romantischen Bauernhofleben (wie man sich das so als Kind vorstellt) hat das heute nichts mehr zu tun, schade das es so verfällt, aber ich hätte wohl auch nichts mehr hineingesteckt und wenn dann eine schöne Wohngegend dort entsteht ist das ja auch etwas Gutes.

    Einen guten Wochenstart, bin sehr gespannt auf Donnerstag
    liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Kirsi,
      das lag mir fern. Aber da Julia mich wohl verwechselt hatte, weil es ja Jemand bei Instagram mit dem geleichen Namen gab, habe ich mich mal anders genannt. Ich heiße ja auch Eva-Maria, ist mir meist aber zu viel zu schreiben.
      Außerdem habe ich auch einen Doppelnamen bescheuert, aber das war damals, als ich geheiratet habe, modern.

      Warum ich Eva-Maria heiße, das kannst du unter dem Post "Das Ersatzkind" lesen. :-)))

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Huih bei Deiner Geburtsanzeige musste ich doch schlucken, vor allem weil der Mann einer Freundin nur geboren worden ist, weil seine Schwester auch als Kind gestorben ist.
      Ihm hat man gesagt, wäre das nicht passiert wärst Du nicht auf der Welt und als meine Freundin mir das erzählte, konnte ich gar nicht glauben, das es so etwas gibt und nun lese ich dies auch bei Dir.

      Ein sehr privater Post wie ich finde, bei Deinen Unfallfotos musste ich schon ganz schön schlucken, wie gut das der Schutzengel bei Dir wir!
      Vielen Dank das Du mich auf diesen Post aufmerksam gemacht hast!
      Liebe Grüße
      Kirsi

      Löschen
  4. Da habt ihr Glück, dass eure Gemeinde noch interessant ist...In meinem Geburtsort in Badisch Sibirien kriegst du ein Dutzend solcher Höfe ( mit den gleichen Bausünden ) hinterher geschmissen, schönere Häuser noch dazu. Für die findet sich kein Käufer.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      für den Bauernhof wird sich wohl auch Niemand mehr finden, aber es ist der Grund und Boden, was hier teuer ist.
      Unten am Bürgerpark hier bauen sie Wohnungen, dafür bekommst du woanders in der Pampa ein wunderschönes Haus.
      Wenn ich in dem Ort bauen wollte, in dem ich meine Ferien verbracht habe, dann könnte ich dort mir schon ein Haus kaufen bzw. eine wunderbare Wohnung, jedoch ich hätte einen riesigen Anfahrtsweg nach Stuttgart oder in die nächste große Stadt.
      Deshalb ist es hier halt auch schön, man lebt auf dem Land aber man hat alles Verkehrsanbindungen, Schulen, man hat Land und man hat Stadt. Also ideal.
      Das ist es. Bei uns in der Anlage ist keine Wohnung frei bzw. falls verkauft ist sie schnell weg.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Moin Moin Eva,
    da schau her.. ein alter Hof, zeigst du heut!
    Nir gefallen deine Fotos!
    Und so einen Fensterladen würde ich auch mitnehmen!

    Na dann wünsche ich euch beiden viel Spaß bei Pedeln!
    Ich hoffe ohne Regen!
    sei lieb gegrüßt!
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde auch keinen Hof mehr bewirtschaften. Aber woher sollen wir dann unsere Milch holen.
    In SchwarzWeiß sehen die Bilder klasse aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    da sind sicher ein paar Schätzle für die Deko zu finden. Du hast ja schon einige genannt. Sollte der Hof abgerissen werden ist das echt schade. Er mag vielleicht zu aufwändig und kostspielig wieder herzurichten sein, aber diese ganzen neuen Bauten sind auch nicht immer besonders schön anzusehen. Bausünden hin oder her (wie das Vordach, die Haustür etc.), die alten Häuser haben viel mehr Flair als das neue. Aber das ist auch wiederum einfach Geschmacksache. Und dass bei euch drüben die Lage begehrt ist glaube ich sofort.
    Einen schönen Nachmittag.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  8. Ist wirklich schade, wenn solche Höfe unter die Abrissbirne kommen, aber ich kann jeden Erben verstehen, der einen Hof zu Geld macht. Viel Schinderei für nix.
    Tolle Bilder und ich bin echt gespannt, was von den alten Dingen bei dir landet!
    Hab noch einen schönen Tag ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Schön mag anders sein, aber über Geschmack lässt sich schließlich streiten ;-)
    In welchen Fabriken wohl Milch künftig hergestellt wird, wenn es die Landwirte nicht mehr gibt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia,
      das habe ich mir auch schon überlegt. Wir haben hier einen großen Bauernhof mit vielen Milchkühen, da war ich am Sonntag, bin beim Laufen vorbeigekommen. Viele junge Kälbchen haben die bekommen. Ich werde morgen mal vorbeiradeln und ein paar Fotos machen.
      Da gibt es auch eine Milchtankstelle.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  10. Vielleicht findet sich ja noch ein Liebhaber und renoviert alles schön.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva,
    wir haben vor 15 Jahren neu gebaut, weil wir kein altes Bauernhaus in näheren Umgebung zum renovieren gefunden haben. Damals war es bei uns sehr modern alte Häuser/Höfe aufzukaufen und neu herzurichten. Was natürlich viel treuer war als gleich neu zu bauen, versteht sich. Diesen alten Bauernhof würde ich auf der Stelle kaufen, wenn er erstens nicht so weit weg wäre, zweitens ich das nötige Kleingeld hätte und drittens nicht schon ein Haus hätte! ;-) Der Hof gefällt mir nämlich sehr, da könnte man sicher was draus machen. Unsere Bauern und Bauernhöfe muss man achten...wehe wenn es keine Bauern mehr gibt.
    Liebe Eva, ich wünsche dir einen schönen und guten Start in die neue Woche.
    Karen

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen, Eva! Als allererstes musst Du die Zinkwanne, den Schweinetrog und die Läden in Sicherheit bringen bevor das Ganze abgerissen werden sollte. Falls es Dir zu schwer ist, komme ich und helfe Dir ;)) Dennoch hoffe ich, dass sich jemand des Hofes erbarmt und ihm eine neue Chance gibt. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    wunderbare Fotoserie, besonders gelungen sind die vielen Detailbilder!
    So ein altes Haus, speziell ein alter Bauernhof hat irgendwie einen ganz besonderes Flair, gell.
    Lieben Gruß
    moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  14. Einen alten Bauernhof scheint wirklich keiner mehr zu wollen, vielleicht manchmal in den Alpen. Aber auch dort wird oft ein Ferienhof draus. In Sachsen baut man alte 3-Seitenhöfe sehr gerne zu Wohnhäusern um, aber Landwirtschaft macht auch kaum einer.
    Nun wohnen wir ja auch in einer Gegend, wo die alten Häuser eher abgerissen werden, um Neues zu bauen bei extrem hohen Grundstückspreisen. Das ist schon traurig.
    An diesem alten Hof ist offenbar schon lange nichts ordentliches mehr gemacht worden, aber die bepflanzten Tröge sind wirklich sehr hübsch...:-)) Das Fachwerk gefällt mir auch.
    Leider geht mein Internet immer noch nicht so, wie es soll...ich hoffe, das wird bald mal. Toll, dass du wieder mit so vielen Fotos dabei bist.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. Wie schade... um Haus und Hof. Auch darum ist es schade, dass einen Hof zu bewirtschaften heute offenbar nur noch für wenige attraktiv ist. Die Pflanzentröge finden hoffentlich einen Liebhaber, falls abgerissen wird, zu schön und mit diesem Bewuchs auch absolut pflegeleicht... - Schön deine neue Bloggestaltung mit den "Intros" zu den Posts. Da behalte ich doch bei dir Vielschreiberin besser die Übersicht! Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.