Kriminaltango in der Taverne

Ich habe keine Ahnung, warum diese wunderschöne griechische Taverne so heruntergekommen ist.
Als wir das letzte Mal in Mittenwald waren, das ist schon eine Weile her, da war sie noch
gut in Schuss und wir haben hier immer sehr gut griechisch gegessen.




Was ist los? 
Ich habe leider keine Ahnung, so sieht sie heute aus und das nebenstehende Haus ist auch recht heruntergekommen. Auf Anfrage bei dem Markt Mittenwald konnte und wollte man mir keine Antwort geben, denn es ist Privatbesitz.



Bei der Taverne ist mir immer und immer wieder der Schlager des Hazy Osterwald-Sextettes eingefallen. 





Kriminaltango in der Taverne

Kriminaltango,
in der Taverne
Dunkle Gestalten
Und rotes Licht

Und sie tanzen einen Tango
Jacky Brown und Baby Miller
Und er sagt ihr leise: "Baby
Wenn ich austrink' machst Du dicht"
Dann bestellt er zwei Manhatten
Und dann kommt ein Herr mit Kneifer
Jack trinkt aus und Baby zittert
Doch dann löscht sie schnell das Licht

Kriminaltango
In der Taverne
Dunkle Gestalten
Rote Laterne
Abend für Abend
Lodert die Lunte
Sprühende Spannung
Liegt in der Luft

Und sie tanzen einen Tango
Alle die davon nichts ahnen
Und sie fragen die Kapelle
"Hab'n Sie nicht was Heißes da?"

Denn sie können ja nicht wissen
Was da zwischen Tag und Morgen
In der nächtlichen Taverne
Bei dem Tango schon geschah

Kriminaltango
In der Taverne
Dunkle Gestalten
Rote Laterne
Glühende Blicke
Steigende Spannung
Und in die Spannung
Da fällt ein Schuß

Und sie tanzen einen Tango
Jacky Brown und Baby Miller
Und die Kripo kann nichts finden
Was daran verdächtig wär'

Nur der Herr da mit dem Kneifer
Dem der Schuß im Dunkeln galt
Könnt' vielleicht noch etwas sagen
Doch der Herr, der sagt nichts mehr

Kriminaltango
In der Taverne
Dunkle Gestalten
Rote Laterne
Abend für Abend
Immer das Gleiche
Denn dieser Tango
Geht nie vorbei
Geht nie vorbei
Geht nie vorbei





Vielleicht sagt der alte Herr nichts mehr, ist gestorben oder ist wieder in seine Heimat zurückgegangen. Jedenfalls ein "Lost Places" Schade drum.


Auch eine Schallplatte, die bei uns zuhause ständig lief.  

In dieser Taverne hörte ich zum ersten Mal Rembetiko
Die traditionelle Musik Griechenlands im 20. Jahrhundert.
Ein Ausschnit aus dem Film "Rembetiko" kommt hier.

Die Geschichte der Rembetiko-Sängerin 
Marika Ninou

Ich mag diese Musik, die fernab von Sirtaki ist.

  







Kommentare

  1. Wenn hübsche Restaurants schließen, finde ich das immer sehr bedauerlich. Das Haus sieht ja eigentlich noch ganz gut aus..nur das Tavernengebäude ist ganz schön runtergekommen...Gehört das Landhaus dazu?
    Danke fürs Verlinken...du bist heute schon die zweite...ansonsten ist wohl ein bisschen Sommerloch...:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. JA schod gell....
    mir tuat des ah immer in der SEELE weh
    wenn man sich nimma um ah HAUS kümmert,,,

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Tja, irgendwas muss ja gewesen sein wenn ein gutgehendes Restaurant die Pforten dicht macht. Immer traurig wenn man dann sowas bei einem erneuten Besuch vorfindet.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    schade um das Gebäude, es sieht wirklich sehr schön aus!
    Aber bei dem Kriminaltango kommen Erinnerungen an meinen Vater, er liebte dieses Lied und konnte es immer wieder hören. Und das habe ich eben auch gemacht 2x hintereinander gehört!
    Danke, so ab und an ist es schön an so etwas erinnert zu werden, und ihr mochtet es ja wohl auch, sonst hättet ihr die Platte ja auch nicht immer abgespielt.
    Ein schönes Wochenende (jetzt habe ich einen Ohrwurm) und ganz liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  5. Das muss da ja mal ganz gemütlich gewesen sein... Irgendwie sieht es noch immer charmant aus, so verwitternd. Gut, dass ich auch noch einen Lost place gezeigt habe, sonst hätte ich es gar nicht mitbekommen ;-). Am 4.8. war ich schon unterwegs, mal wieder, nach Sachsen... Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Unglaublich, ich stöbere grad so durch Deinen Blog und da begegnet mir der größte Schandfleck Mittenwalds ... Ich habe 26 Jahre lang in Krün gewohnt und finde es wirklich amüsant, wie unterschiedlich die Wahrnehmungen der Menschen sind - in Mittenwald hätte ich nie wohnen wollen, da rückt einem der Karwendel viel zu arg auf die Pelle :-)). Mein Sohn ist seit April bei den 233ern in Mittenwald - begeister bin ich nicht, denn es ist eine Einheit mit vielen Auslandseinsätzen ... Deine vielen Bilder rund um Mittenwald und auch vom Münterhaus gefallen mir sehr! Liebe Grüße aus dem Werdnefelser Land von Christine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.