Interessengebiete

Zuerst mal die Woche, die war wunderbar und recht entspannend.  Ich habe nur ganz kurz den Enkel gesehen und habe meine Schwiegertochter ein wenig geholfen. Die Seniorinnen bespaßt und gebügelt. Bügeln ist etwas, was wohl die wenigsten gerne tun. Ab und an demoliere ich dann auch Bügelstationen. 



Im Cluss-Garten in Ludwigsburg waren wir auch, ein hübscher Freilichtgarten mit Bühne und Theater. Ist sehr beliebt nur unter den "Nibelungen" stelle ich mir etwas anderes vor, als Lack, bauchfrei und Nieten. Ist nicht so das, was ich mag. Geschmackssache.

Erwähnen möchte ich, dass heute der 13. August ist. 1961 war ich 12 Jahre alt und habe damals bei meiner Tante Hedwig, sie hatte damals schon einen Fernseher, was in Berlin vor sich ging. Der eine oder andere Blogger war da noch gar nicht auf der Welt. 

Ansonsten habe ich gelesen, kommt bei mir auch mal ab und an vor, so kurz vor dem Einschlafen, das mir diese Woche zwecks Schmerzen im Arm nicht gelungen ist. Die Radlerei und das Schwitzen und dann einen "Zug" und schon habe ich ein "steifes Genick", wie man so schön sagt. Aber es geht alles vorüber.

Eine entspannte Woche und am Donnerstag vier Stunden gearbeitet. Die Arbeit fängt an Spass zu machen und das Lesen von Sütterlin klappt zunehmend besser.

Das Wetter ist mal wieder in aller Munde. Ich finde es besser als Hitze, aber das wissen wir ja. Mir geht es so viel besser.



Ein Buch habe ich ausgelesen.  "Interessengebiete"
Die Frage, was den Menschen zu unmenschlichen Taten antreibt, das hat mich schon interessiert. Es ist erstaunlich, was Menschen - und da soll sich Niemand ausschließen - in bestimmen Situation tun um, wenn sie sich in die Augen blicken, zu sehen "wer bin ich?"
Der Autor Martin Amis gehört zu den umstrittensten Schriftstellern Englands und dieses Buch ist umstritten. Amis hatte Probleme einen Verlag dafür zu finden, nachdem sein eigener deutscher Verlag es abgelehnt hat, dieses Buch zu verlegen. Mich interessierte es, was es mit diesem Buch auf sich hat.

Zum Inhalt:
Golo Thomsen ein SS-Offizier mit besten Verbindungen arbeitet in Auschwitz für die Buna-Werke. Die Frau des Lagerkommandanten Doll, die üppige Hannah, ist das Objekt seiner Begierde.
Beim Lesen verspürt man ein leises Unbehagen, wenn man von einer Liebe liest, die in dem Lageralltag von Auschwitz spielt. Manchmal spürt man aber auch schon die Ironie, die hinter allem steckt.  Ob ich es empfehlen kann, keine Ahnung, Bücher zu empfehlen ist immer schwer, das muß Jeder für sich selbst wissen. Es gibt für und Wider für dieses Buch, aber gerade das reizt mich an Büchern.

Mein Gefährte und ich, wir werden heute im Leudelsbachtal recht straff unsere 12 Kilometer laufen. Das haben wir schon lange nicht mehr gemacht und wir freuen uns dann auf einen wunderschönen gemütlichen Abend.

Zeit ist es wieder mich für Eure immer so netten Kommentare zu bedanken und habt ein wunderschönes Wochenende.  
Ich freue mich an meinen wunderschönen Enkelkatzen. Sie sind wahrlich ein schönes Dekoobjekt.

 
Wenn Ihr wollt, dann schaut bei David vorbei. Er hat die Wanderung auf den Kranzberg mit einem kleinen Filmchen nun auf seinem Blog. 
Die Wandererin mit dem Foto um den Hals im rosa Shirt,
das bin ich. ;-)))

http://yourdailymilk.de/2016/08/08/leichte-wanderung-zum-hohen-kranzberg-1-391-mittenwald/ 

Berichtet habe ich schon davon. 

http://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/07/uber-den-hohen-kranzberg-und-den.html 

  

   

Kommentare

  1. Na dann viel Spaß bei den 12 Kilometern! Bei mir gehts erst morgen auf die Strecke!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen haben wir etwas anderes vor und es wird auch zu warm.

      lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Du bist ja schon früh mit allerhand Themen am Start, da liege ich noch im Bett. Allerdings ist der Himmel knallblau, da gibt es keine Ausrede. Der 13. August 1961 war aber, meine ich mich zu erinnern, ein richtig wärmer Sommertag. Aber so wohl temperiert wie heute gefällt es mir besser...Frau hat schon einiges erlebt, nech?
    Jetzt läuten die Glocken der Nachbarskirche, das ist immer das Zeichen, dass ich aus den Federn muss.
    Einen schönen Tag unterwegs!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Astrid, das ist senile Bettflucht, aber ich muß raus. Hab noch viel vor heute morgen.

      LG Eva

      Löschen
    2. Die müsste für mich ja auch gelten. Ist mir aber völlig fremd. Gehe aber auch erst gegen eins schlafen...
      LG

      Löschen
  3. Hallo Eva,
    dann wünsche ich dir eine gute Tour und ein schönes Wochenende!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,
    ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende und eine schöne Wanderung.
    Dein aktuelles Buch hört sich sehr interessant an. Das werde ich mir mal merken.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber mach dich auf ein paar unschöne Dinge gefasst.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Liebe Eva
    Eure Wanderung wird sicher schön. Allein die Gesellschaft macht schon einen Gutteil des Erfolges aus...
    Schönes Wochenende und
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  6. Viel Vergnügen beim laufen, von diesem Tal hat man ja schon viel gelesen bei dir.
    Das Buch tönt nicht gerade nach einer entspannten Lektüre, aber manchmal schadet es nicht zu lesen, dass früher auch nicht alles besser war. Die Wanderung bei David habe ich mir eben angesehen, ich staune was für ein Objektive du mitträgst.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Objektiv habe ich immer dabei und es macht halt auch gute Bilder.
      Bin sehr zufrieden damit.

      Ich habe es meist dabei.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  7. Das klingt doch alles prima. Dann wünsche dir noch eine tollen Tag, liebe Eva.
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe es endlich einmal geschafft, lange zu schlafen.
    Ich wünsche dir viel Freude beim laufen...
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Ich hoffe, ihr hattet heute einen wunderschönen Lauf und du kannst nun wohlverdient die Füße hochlege und dich etwas entspannen. Die Enkelkatze scheint auch genau zu wissen, welche Schattierungen perfekt zu ihrem Fell passen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      hihihiiii, das kannst du wohl sagen, ich mag es gar nicht soo sehr, wenn sie auf mein weißes Sofa sitzt. Da bin ich gar nicht so dafür aber ich bringe es dann doch nicht über das Herz sie hier herunterzuheben.
      Sie ist ja eine liebe süße Sofakatze.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. So ein weißes Sofa ist bestimmt etwas empfindlich, aber es ist schon ein sehr dekorativer Anblick! Und wenn ich mir den Gesichtsausdruck so ansehe, dann hat die Enkelkatze auch genügend Dickkopf, dass du sie eh nicht für längere Zeit verjagen könntest. Sehr hübsch!

      Löschen
    3. Dickkopf würde ich jetzt nicht sagen. Penelope ist sanft sehr sanft, sie schaut einen an und steicht um die Beine und guckt und dann wird man weich und man kann ihr nicht böse sein. Henry, der BKH Kater ist da anders, er kratzt an der Wand und guckt einen dann noch ganz lieb an. :-)) Man kann ihm auch nicht böse sein.

      Die nächsten Wochen sind sie ja bei mir zu Gast, ich werde berichten.
      Sind zwei ganz wunderhübsche Katzen.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    4. Penelope setzt sich also - ebenso wie Henry - mit Charme durch. :) Es fällt immer schwer einer Katze böse zu sein, sie sind einfach so hübsch und liebenswert. :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.