Holunderbeertorte

Beeren, die man überall zur Zeit findet und die sehr lecker sind. Früher habe ich Gelee von diesen Beeren gemacht und auch Sirup.




Dann bin ich dazu übergegangen Torten zu backen. Ich habe sie schon mal vorgestellt, ist vielleicht ein wenig Arbeit aber es lohnt sich auf jeden Fall.

 Lecker!

Ich wollte mal einen anderen Bisquit machen und habe den gebacken, der in dem Rezept angegeben ist. Ich kann ihn leider nicht empfehlen, er hat mich nicht überzeugt und ich habe meinen Bisquitboden gebacken. Der ist unschlagbar und wird immer sehr gut. 


Wenn Ihr einen Bisquitboden habt, der Euch überzeugt dann nehmt diesen.

Aber die Füllung ist klasse. Ich habe allerdings keine Sahnehäubchen mehr drauf gegeben, weil ich meine, das ist so genug.

Meine Torte ist vielleich optisch nicht so dolle geworden, dafür hat sie wunderbar geschmeckt, was ich von manchen so tollen Torten nicht behaupten kann, wie ich neulich mal feststellen konnte.

Heute wieder nur ein Bild, aber das ist auch gut so.

Wenn Ihr noch eine Holunderbeertorte sehen wollt, diese hier ist auch sehr sehr lecker. 


Inspiration am Sonntag bei Ines
 


Kommentare

  1. Noch nie gegessen, verführerisch!!! Ich mach immer nur Sirup und meistens Gelee. Leider gehen hier im Umkreis die Holunder aus, die alten sterben ab, neue werden kaum gepflanzt und Sämlinge einfach abgemäht... Lecker, deine Torte! Liebste Sonntagsgrüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Eva, total vergessen!!! Aber jetzt kannst du dich verlinken.
    So was passiert auch nur, wenn man einmal länger schläft :-((.

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    wünscht Ines

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Eva,
    da nehm´ ich glatt ein Stück, sieht so lecker aus.
    Ich muss dann wohl langsam wieder Apfel-Holunder-Salbei-Gelee kochen.
    GLG Doris

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich, was du aus den Holunderbeeren gezaubert hast!
    Allein schon die Farbe ...
    Mein Rezept für Bisquitboden stammt aus einem Backbuch für Kinder, das ist heute noch das allerbeste.
    Hab einen feinen Tag ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    Gelee habe ich bis jetzt auch in jedem Jahr aus diesen tollen Beeren gezaubert, aber eine Torte noch nie. Da kommt mir doch dein Post gerade recht und ist ein guter Tipp, mal etwas mit Holunder zu versuchen :-)
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva,
    die schaut echt total lecker aus und ich habe ehrlich gesagt noch nie eine Holunderbeertorte gegessen, also werde ich mir das mal merken, bis dann hier die Beeren reif sind - was aber noch etwas dauern wird.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Erinnert mich an Blaubeeren, liebe Eva Dein Kuchen sieht sehr verführerisch aus und lecker. Mit Holunder buk ich selbst noch nie und finde es interessant hier in Deinem Post mehr darüber zu lesen.

    Mit meinem Kommentieren hinke ich ziemlich hinterher *seufz* und muss nun einfach mehrfach rückwärts lesen...

    Übrigens finde ich Dein weißes Sommerkleid sehr chic und vor allem luftig, was man bei der großen Hitze in den letzten 14 Tagen gut brauchen konnte.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. Hmmmmm - alleine die Farbe macht schon Appetit.
    Könnte mir auf meiner nächsten Kaffeetafel auch gefallen.

    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Deine Torte, liebe Eva, sieht lecker aus. Holunderbeeren habe ich bislang noch nie gekocht gegessen (roh soll man auch nicht oder?), sondern nur als Saft getrunken. Als Kind mußte ich bei Fieber und Grippe diesen Saft trinken. Mir ist der Geschmack zu intensiv. Aber durch den Apfelsaft wird der sicher gemildert. Es würde mich schon reizen, das Rezept nachzubacken. Nur, was mache ich, wenn niemand sie will?
    Einen schönen Tag und liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
  10. Mh, die Torte sieht köstlich aus! Ich liebe Holunder in allen Varianten und vermisse die Zeit, als wir nur ein Stückchen mit dem Fahrrad fahren mussten, um eine Landstraße voller Holunderbäume abernten zu können. Leider gehört Holunder(gelee) ja nicht zu den Früchten, die man in jedem Laden finden kann.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.