Verpackungskünstler

Als ich am Sonntag beim Laufen auf dem Planetenweg am Monrepos war, dachte ich:
 



"Was ist denn das?"

Was ich da sah, nun mich gruselte schon ein wenig. Hatte natürlich keine Camera dabei, die große Camera, mit denen ich die folgenden Makros machte (sonst wären die Tierchen zu klein) ist einfach zu groß.  



Dass ich da wieder hin gehen mußte, war ja klar, denn das mußte fotografiert werden. Vorsorglich rief ich dann am Sonntag Abend noch einen Bekannten an, der hier beim 
Kreisverband-Nabu-Ludwigsburg tätig ist. 


Klar doch, das ist die Gespinstmotte. Schluck, noch nie gehört und gesehen. Nee, ich weiß aus meiner Forstzeit, wie ein Kiefernprozessionsspinner aussieht und dass er auch nicht ungefährlich ist,  deshalb war ich beim Begucken  dieser Tierlein auch vorsichtig. 


Er empfahl mir diese Seite, die höchst interessant ist.





Wie der NABU hier schreibt, scheinen die Gespinnstmotten auch nicht so schlimm zu sein.
Interessant ist es aber auch, sie zu beobachten, sie hängen dicht an dicht zusammen und
fällt eine Raupe herunter, so kann sie sich abseilen und wieder hochziehen.


Mich hat es beim Bearbeiten der Bilder schon ein wenig gejuckt. :-)) Aber es gehört ja auch zur Natur.


Ich hoffe, es gruselt Euch nicht und Ihr besucht meinen Blog trotzdem weiter.

Aber als Entschädigung habe ich Euch dieses Bild vom Titanenwurz, der 2011 geblüht hat, als wir mal wieder in der Wilhelma waren. Damals war die Blüte schon zusammengefallen, die ziemlich stinken soll. Der Titanenwurz ist die größte Blume der Welt.

Wer aber in Kiel und der Umgebung ist und wohnt, der kann ihn ansehen. 

http://www.welt.de/regionales/hamburg/article155864197/Seltene-Blume-blueht-in-Kiel-und-stinkt-bestialisch.html


  


Bei soviel Kribbeln und Krabbel hoffe ich beim Naturdonnerstag zugelassen zu werden. 

Es ist ein alter Beitrag, aber ich hoffe, dass er doch inzwischen auch aktuell ist und auch bei Ghislana dabeisein darf. 





Kommentare

  1. ... aber natürlich wirst du das liebe Eva.
    Gerade diese Unterschiede in der Natur zeigen doch die wahre Größe von ihr !
    Tolle Aufnahmen und tapfer auf den Auslöser gedrückt hast du da grrr ;-)
    Klasse Nahaufnahmen, danke dafür.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Jutta,
      mmhh, da habe ich allerdings noch mehr. Aber alles so nach und nach.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Bis dato nur auf Fotos gesehen (hier gibt es sie nicht), wäre ich bestimmt zuerst mit offenen Mund dagestanden. Schaut schon toll aus und wieder mal ein schönes Beispiel dafür was die Natur erschaffen hat.

    Hab einen schönen Tag und viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. So lange sie nicht bei mir im Haus leben habe ich keine Berührungsängste.
    Bin mir einiges gewohnt aus den Tropen, sehen aus wie Mehlwürmer.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Gespinstmotte - der Name ist ja ulkig, aber die Tierchen...
    Und Titanenwurz... auch noch nie gehört, sieht aber interessant aus.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Aufnahmen hast Du immer und auch heute staune ich wieder. Liebe Grüße zu Dir von Celine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva, über deine Worte musste ich echt lachen, wie nett geschrieben, ich bin mir sicher alle kommen trotzdem zu dir und zu deinem Blog.
    Tiere sind Tiere und sie gehören alle zu unserem Leben!!! Danke für deine erklärenden Worte, wieder was gelernt.
    Nun muss ich schnell weiter das Leben ruft mit to do....
    Herzlichst monika*

    AntwortenLöschen
  7. Das, was die Gespinstmotten anrichten, sieht immer grauslig aus, aber die Pflanzen kommen damit zurecht. Sie reagieren auf den Schaden mit dem sog. Johannistrieb. Es sind auch immer nur bestimmte Sorten befallen, was dann manchmal gespenstisch aussieht. Aber auch da scheint die Klimaerwärmung mitzuspielen wie bei den irrsinnigen Regenfällen allerorten ( aber da gibt es ja auch immer noch Unbelehrbare, die das abstreiten ).
    Hier hat die Titanwurz übrigens auch im vorletzten Sommer geblüht. So stinkend fand ich sie nun nicht...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Gesehen habe ich diese Gespinste voller Raupen auch schon einmal, wußte aber nicht, was es ist. Nun weiß ich es. Dank Dir.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    diese Gespinstmotten habe ich auch schon gesehen, Deine Nahaufnahmen sind super, man sieht wirklich jedes Detail. Es sind immer so viele und es sieht so wuselig aus, da kribbelt es einen wirklich schon beim Hinschauen!
    Lieben Gruß
    moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  10. Your photos are great - but I have to say that I do not like these worms :)
    LG riitta

    AntwortenLöschen
  11. Die Natur überrascht einen immer wieder.....Ich habe in Kanada auch viele dieser "Nester" gesehen und mich gefragt, was das sein könnte.....Vielleicht waren es auch diese Tierchen, ich muss mal genau auf meinen Fotos nachsehen.....
    Vielen Dank für diesen lehrreichen Bericht.....
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  12. Toll... Ich hatte jahrelang Gespinstmottenbefall an meinem Schneeball, aber der ist auch nach dem Kahlfraß tapfer wieder ausgetrieben. Kiefernprozessionsspinnerraupen haben wir letztes Jahr vorsichtig auf einem Garten entfernt, in dem Kleinkinder leben..., die sind nicht ohne. Und hier haben wir immer wieder mal bei lang anhaltender Trockenheit mit Massenvermehrung vom Eichenprozessionsspinner zu tun, auch nicht ungefährlich, da allergieauslösend... Befallen werden meistens nur alleinstehende besonnte Eichen, die im Wald kommen besser klar, Gemeinschaft ist immer besser ;-). Aber spannend sind die Schauspiele allemal... Toller Post, liebe Eva. Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,

    bei diesem Anblick wäre auch ich erst einmal vorsichtig gewesen, zumal wenn man nicht weiß, was es ist. Deine Bilder sind aber echt toll geworden. So lernt man wieder einmal eine ganz andere Seite der Natur kennen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  14. Moin Moin Eva, hach schade... Ich hätte gerne Makros gesehen von den Raupen ;-D
    Ganz meine Welt! Motten sind auch Schmetterlinge... Ich finds gut, das du da nochmal hin bist!! Tapfer, tapfer, mein Mädchen!!!
    Bohhhh, ich habe so beschis..... geschlafen, ich krieg hier gerade den Rücken nicht gerade oder den rechten Arm gehoben...
    Die Couch ist ja noch schlimmer als das blöde Wasserbett. Aber das hat ja nächste Woche endlich alles ein Ende *freu
    Und was hast du vor am WE???
    Ich hoffe schöne Dinge!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva
    Ja gegruselt hats mich schon etwas. Aber das ist kein Grund deiner Seite fern zu bleiben.
    Die Bilder sind auf jeden Fall sehr interessant. Ich glaube, sonst hätte ich nicht so nah hingeschaut...
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  16. Diese raupen finde ich äußerst interessant. Danke für die Infos.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  17. Und der nächste Schauer auf meiner heutigen DND-Runde (lach). Ihr habt es heute aber mit dieser Motte und nein hübsch anzuschauen ist sie nicht, aber fernbleibe ich Deinem Blog auch nicht.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  18. Als ich deine Raupen gesehen habe, fiel mir gleich der Eichenprozessspinner ein. Der ist ja hochgiftig. Zum Glück ist es nur eine Gespinnstmotte. Sieht aber nicht minder gruselig aus.

    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Eva,

    und schon wieder ist am kribbeln und am krabbeln, wieder die Raupen, die mal Schmetterlinge werden wollen.
    Zu nahe wollte ich ihnen nicht kommen, auch wenn sie einem nichts tun.

    Liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  20. Die sehe ich auch oft, aber habe ich sie noch nie so gut fotografiert, wie du.
    Liebe Grüße, Flögi

    AntwortenLöschen
  21. Nachdem ich dieses Jahr schon die Spinner am Pfaffenhütchen beobachten musste, schocken mich die Bilder nicht mehr. Da es diesmal aber so ein großes Thema beim Natur-Donnerstag ist, bin ich jetzt im Bilde, dass die Gespinstmotte harmlos ist. Wenn man die kahlgefressenen Bäume sieht, kann man ja kaum glauben, dass sie sich davon erholen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.