Die Esparsette

Ich mag sie die Esparsetten (Onobrychis), die nun wieder auf den Feldern blühen, auch deshalb weil sie wie die Lupinen, die ich so auch gerne mag,  zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütlern gehören. 





Da - habe ich gelesen - nun die Esparsetten wegen dieser Unterfamilie innerhalb der Hülsenfrüchtler sind, sind sie Verwandte der Erbse. Ich bin kein Botaniker aber das hat mir doch gefallen.



Es gibt 130 Arten, die in Eurpa, Norafrika, Zentral- und Kleinasien beheimatet sind. Manche Arten der Esparsetten wurden für Nutztiere, z.B. schwer arbeitende Pferde als nahrhafte Futterpflanzen verwendet. Da heute aber die Arbeiten meist maschinell erledigt werden, wird sie kaum mehr angebaut auch das Futter für Tiere hat sich gewandelt. 


Woher kommt nun das Wort:
Auch hier habe ich gelesen, dass es von Espacette (franzöisch ableitet) wohl Süßklee bedeutet.


Ich freue mich, dass sie hier so reichhaltig blüht und wie schön diese Pflanze ist. 






Kommentare

  1. Schön fotografiert!
    Es gibt einen wunderschönen kleinen Falter, den Kleinen Esparsetten-Bläuling/Polyommatus thersites, dessen Raupen die Esparsettenblätter fressen. Wenn also die Pflanze verschwindet, verschwindet auch der Falter....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      schade, das hast du mir nun vorweggenommen, ich weiß dass es diesen Falter gibt und habe ihn auch fotografiert.
      Ich wollte nicht alles auf einmal schreiben, werde den Falter aber auch noch zeigen.

      Trotzdem danke.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva,
    ja, diese "Esparcette" ist wirklich eine Schönheit!
    Ich habe nachgeschaut, der Esparcetten-Bläuling und der Hauhechel-Bläuling ähneln sich sehr!
    Den Hauhechel-Schmetterling findet man in unserer Binnendüne sehr oft.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. de schaut ja wirklich BSONDERS aus,,,
    muas mol de AUGAL offen halten,,gelle

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. ...mir gefällt sie auch, liebe Eva,
    ich hatte sie mal auf dem Balkon, aber dieses Jahr ist nichts mehr davon zu sehen...muß direkt unterwegs mal Ausschau halten,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    This Onobrychis is a pretty plant and your macro shots of it are gorgeous. I had to google :) It does not grow here in Finland, we are too north. At first I thought it was Stachys palustris, they have a slight resemblance. I was crazy enough to plant this Stachys in my garden - and oh boy it spreads!!!
    Liebe Grüsse, riitta

    AntwortenLöschen
  6. Schaut so schön aus, und den Kommi gelesen kann man mal wieder sehen wie wichtig doch auch diese Pflanze ist. Es sollte in vielen Gebieten viel mehr Naturwiesen geben. Schaut doch viel schöner aus als alles so steril angelegt^^

    Liebe GRüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe sie auch, die Esparsette und habe sie erst hier in Niederöstereich kennen gelernt. Deine Fotos sind klasse, liebe Eva !!! Ganz herzliche Grüße und einen sonnigen Tag, helga

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Macros, so kommt ein eher unscheinbar anmutendes Wiesenblücmchen ganz groß(artig) raus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine Schönheit! Toll ins Bild gesetzt!

    liebgrüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  10. Wo die Esparsetten blühen sind meistens auch die Schmetterlinge.
    Bei uns blüht die Blume viel an Strassenränder und auf Kreisel.
    Ganz schöne Fotos zeigst du uns.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva,
    ich freu mich echt über deine schönen Fotos von der Esparsette,
    sie ist eine ganz besondere Pflanze!!!
    Danke auch für deine Ausführungen dazu!!!

    Ganz herzliche Grüße zu dir von mir,
    monika*

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,

    die Esparsette hast du toll fest gehalten, ich meine natürlich wunderschön fotografiert. :-)
    Ich mag diese Wiesenblume sehr und bei uns blüht sie gerade üppig an den Straßenrändern. Diese Beobachtung hat
    auch Pia gemacht. Dann summt und brummt es dort, dass es eine Freude ist.

    Und mir hast du eine große Freude gemacht, weil du sie heute für uns mitgebracht hast.:-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Fotos, liebe Eva, ich merke mir den Namen 'Süßklee'.
    Und er hält ziemlich lange in der Vase.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Bilder und was für schöne Farben! Hier steht sie auch neben den anderen Wiesenblumen und gibt ein bunter Allerlei ab!
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva,

    diese Wiesenschönheit hast Du fantastisch ins rechte Licht gesetzt. Deine Aufnahmen sind einfach herrlich. Bei uns habe ich sie noch nie gesehen. Man müsste mal versuchen an Samen heranzukommen, dann könnte man probieren sie im eigenen Garten anzusiedeln.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Eva
    Da hast du ja ein paar Schmuckstücke abgelichtet! So ein einfaches Blümchen in einer Wiese, aber aus der Nähe betrachtet einfach faszinierend. Auch bei uns kann man sie in den Naturwiesen entdecken.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.