Apfelbrot

"Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, 
nicht durch die Apotheke."

Sebastian Kneipp, 1821 - 1897


Mein ganz, ganz persönliches Apfelbrot, gut geeignet noch gebacken zu werden, wenn sich Überraschungsbesuch angesagt hat. Es darf beim Servieren ruhig noch warm sein.

Zutaten für eine Kastenform

200 g Rosinen
      50 g süße Äpfel
         3 Eier, Größe L
             200 ml Sonnenblumenöl
                 400 g Dinkelvollkornmehl,
                        etwas angesiebt 
                  100 g gemahlene Mandeln
                      1 Päckchen Backpulver 
        1 Prise Ursalz
     3 TL Zimt
etwas geriebene Muskatnuss und Nelkenpulver
    2 EL Honig
Butter für die Form

Die Rosinen waschen und abtropfen lassen, die Äpfel ungeschält raspeln. Die Eier mit dem Handrührgerät verquirlen, das Öl unterrühren. Rosinen und Apfelraspel zufügen

Mehl mit Mandeln, Backpulver, Salz und Gewürzen vermischen und einrühren, auch den Honig dazurühren. Alles recht gut vermischen

Den Teig in eine gebutterte Kasenform füllen und glatt streichen.

Bei 180 Grad 60 bis 80 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

Ein tolles Rezept und das Apfelbrot ist weg wie nix.

Für Ines und ihre sonntäglichen Inspirationen. Es gibt nur ein Bild aber es gibt noch Musik.

Luciano Pavarotti mit einem meiner Lieblingslieder. 
Ein neapolitanisches Volkslied.  

"Torna a Surriento"

Kommentare

  1. Hört sich gut an und schaut lecker aus...und vielleicht wäre dann auch

    Bananenbrot oder Affenbrot was für dich.

    klick hier

    Nochmal liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wirklich lecker an! Das werde ich mir mal für die Apfelzeit speichern.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    ich hab ein ganz ähnliches Rezept von meiner Oma das ich oft und gerne backe.
    Apffelbrot mit einem Hauch Butter, einfach köstlich :)
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Apfelbrot, oh wie lecker!!!!!
    Ich habe das Glück, von einem lieben Menschen zu besonderen Festen immer mal wieder so
    eine selbstgebackene Köstlichkeit geschenkt zu bekommen...
    Toll, dass du auch Freude dran hast liebe Eva und allen dein Rezept verrätst!!!
    Herzliche Grüße von mir für dich,
    Monika*

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    da bist Du ja wieder aus der Pause aufgetaucht.
    Lecker schaut das Brot aus, so was mag ich auch gerne. Nur meine Männer mögen keine Rosinen. Und ohne schmeckt es bestimmt nicht so gut, oder aber mit Cranberries.
    Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-)) Post lesen!
      Ich habe doch geschrieben, dass ich bei Ines und Lotta noch mitmachen werde. Bei Holunderblüchen am Freitag auch und
      der 12-tel Blick und typisch für mit Urlaub ist auch noch zu posten. Ich muß nur noch Bilder machen.
      Es wird aber nicht mehr jeden Tag gepostet. Es müssen nicht unbedingt Rosinen rein.

      LG Eva

      Löschen
  6. Liebe Eva,

    mmmmmmmmmmmmmmmm, das klingt ausgesprochen köstlich und praktisch - und bei all den gesunden Zutaten eignet es sich außerdem noch prima zur Verlinkung bei ANL, wenn du magst! Würde mich freuen! http://rostrose.blogspot.co.at/2016/06/a-new-life-6-zwischenbilanz.html

    Herzliche Sonntagsgrüße und alles Liebe,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/06/falafel-mit-sesamsauce-und-zwei.html

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    freue mich über dein Kommentar.

    Ich glaube dir gerne das es schwierig ist für euch die Mama für den Moment zu ersetzen. Ich habe selbst gemerkt als ich den einen Tag im Krankenhaus war wie sehr ich den Kindern gefehlt habe. Es ist eben doch anders mit Oma und dem Papa.

    Viele wären mit vier Kindern überfordert, kann es absolut gut verstehen. Ich nicht, wobei sich ich manchmal nicht weiß wo mlt der Kopf steht und dann versetze ich mich wieder in eine positive Gemütslage und sage mir in Gedanken, dass ich mich doch glücklich schätzen kann und es toll ist so eine große Familie zu haben.

    Ich danke dir vom Herzen und wünsche auch dir alles Liebe.

    Das Brot klingt aber wirklich lecker. Yummy! Jetzt mag ich ein Stück.

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein tolles Zitat! Richtige Ernährung ist sooo unglaublich wichtig. Danke für die tolle Inspiration.
    Früchtebrot mag ich leider überhaupt nicht, aber es gibt ja auch andere gesunde Rezepte!

    Einen schönen Wochenstart wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Eva, das Apfelbrot mögen wir besonders gerne! Da ich das Rezept handschriftlich übernahm, werde ich einfach einmal vergleichen. Dein Backergebnis sieht fantastisch aus, so dass mir der Appetit sofort danach kommt. Und Danke für den Pavarotti, das passt!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.