Rhabarberkuchen

Ein sehr, sehr altes Rezept, das meine Oma (diese im Backhäusle, das werde ich demnächst mit den Landfrauen auch im Backhäuse backen)  und meine Mutter immer gebacken haben. 



Dieser Rhabarberkuchen ist ebenso aus einem ganz alten Kienle Kochbuch und das Rezept ist immer noch so bewährt und kommt immer gut an. Ich backe den Rhabarberkuchen meist nach diesem Rezept und immer kommt er an.


Mürbteig

250 g Mehl
125 g Butter 
70 g Zucker
2 Eigelb
1 Prise Salz

Zum Bestreichen 1 Eigelb.

1 1/2 kg rotstieliger Rhabarber
200 g Zucker,
150 g gemahlene Mandeln

Guß:

3 Eiweiß
120 g Vanille mit
gewürzter Zucker

Denkt daran, dass man den Rhabarber nach dem Schälen immer mit kochend heißem Wasser übergießen sollte, weil man sonst lange Zähne bekommt. Wir sagen immer so, weil die Zähne sich - falls man es nicht tut - so pelzig anfühlen und man immer mit den Lippen dran runterfährt. Man bekommt sozusagen lange Zähne. Ich mag das gar nicht und merke sofort, wenn jemand den Rhabarber nicht abgespült hat, dann mag ich den ganzen Kuchen nicht. 
Gilt aber auch für jeden Rhabarberkuchen.


Zubereitung: 

Den Mürbteig bereiten, ausrollen und ihn in ein gefettetes Backblech legen. Den Rhabarber schälen und in fingerlange Stücke schneiden. Mit heißem Wasser übergießen, abtropfen lassen.

Ca. 100 gr. gemahlene Mandeln auf den Mürbteig im Blech legen. 

Die Eiweiße steifschlagen, etwas später den Zucker mit Vanille zugeben und weiter schlagen, bis der Zucker und das Eiweiß glänzig ist.

Ca. eine große Tasse vom Eiweiß abmessen und zur Seite stellen. Den abgetropften Rhabarber mit der restlichen Eiweißmasse und den 50 g Mandeln gut verrühren.

Auf den Teig geben und verteilen. Im Backofen bei Unter-/ und Oberhitze ca. 200 Grad 20 Minuten backen.  Danach den restlichen Eischee, der in der Tasse ist, auf dem Kuchen gut verteilen und die restlichen ca. 10 Minuten backen. Dabei aufpassen, dass der Baiser nicht dunkel wird. 

Die Zusammenstellung von Rhabarber mit dem Baiser ist eine Sünde wert. 
Ich habe noch ein wundervolles Rhabarberkuchenrezept, das bringe ich aber gelegentlich.




Kommentare

  1. Hört sich nicht nur gut an sondern schaut auch lecker aus, und die Kombi von Rhabarber und Baiser finde auch ich dabei immer klasse. Danke dir für das Rezept.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.