Radtour auf dem Neckartal- und Stromberg-Murrtalradweg

Am Sonntag (Muttertag)  sind wir eine Körbchentour auf dem Neckartal- und Stromberg-Murrtalradweg gefahren.




Zuerst von hier aus (Neckartalradweg)  über das Monrepos hinauf nach Benningen und von dort Richtung Marbach.
Dann Richtung Pleidelsheim und von Ingersheim dann den Stromberg-Murrtalradweg  wieder zurück.







Insgesamt waren es 45 sehr gemütliche Kilometer mit ein paar Kilometern etwas abseits zu am Neckar gelegenen romantischen Plätzen. Das alles ist Naturschutzgebiet und es ist herrlich dort zu laufen, Radeln geht nicht, da schiebt man halt.









Körbchentour deshalb, weil ich mein Rentnerrädle dieses Mal genommen habe, um auch meine Kamera gescheit unterzubringen. Wenn ich  mit dem Moutainbike fahre, dann bin ich zwar schneller aber ich habe nur einen Rucksack und da geht die große Kamera mit dem Ojektiv nicht.








Aber mein Guide hat mir gesagt, dass er eine ordentliche Fettverbrennung hatte, weil er auch sehr langsam gefahren ist. Na wenigstens hat ihm das doch was gebracht. :-))





Das nächste Mal gehts dann wieder schneller und da werden es auch wieder mehr Kilometer.


Ein paar Bilder zeige ich vom Pleidelheimer Naturschutzgebiet Altneckar, das so traumhaft schön ist, man kann dort soviele schöne Vögel sehen und alles ist so idyllisch schön.



Rote Lichtnelke

 


Am Biotop kurz vor Ingersheim sahen wir uns die Frösche an und lauschten dem Froschkonzert, alter Schwede, da war die Hölle los. Der Frühling ist da und nicht nur die Frösche haben Frühlingsgefühlt. Haaa!

Die Frösche machten dicke Backen. 






Zurück ging es dann über den Strombergmurrtalradweg, der uns über den Bietigheimer Forst wieder nach Hause brachte.




  Mir send heut vollkoma zufrieda gwesa.



Als wir nach Hause radelten begleiteten uns ein paar schöne Wolken am Himmel und wir sahen die Kirchturmspitze unserer Bartholomäuskirche. Nein dort waren wir am Sonntag nicht zu Gast, sondern in der St. Petrus-Kirche zu einem Klezmer Konzert, das die

Gruppe Jontef

Jontef, das sind Michael Chaim Langer (Gesang, Schauspiel), Joachim Günther (Komposition, Klarinette, Akkordeon), Wolfram Ströle (Violine, Gitarre) und Peter Falk (Bass). 

Es war ein wundervolles Konzert, ich kann nur sagen, diese Musik und diese Gruppe trifft mitten ins Herz. 

Wer sich Jontef man ansehen möchte:




Der Bericht über den Wildkräuterkurs kommt erst am Donnerstag, da verlinke ich gleich zu Juttas Naturdonnerstag. Morgen gehen wir mal wieder auf den Bauch, bzw. in die Knie.

Post geht auch an Lottas Bunt ist die Welt. 


Kommentare

  1. Was für ein toller Ausflug mit wunderschönen Bildern!
    Wir müssen uns hier auch dringend mal wieder auf's Rad schwingen, allerdings habe ich eine dermaßen blöde Luftpumpe...
    (doch, doch, es MUSS an der Pumpe liegen). Beim Versuch meinem Reifen etwas mehr Luft einzuflössen, ging alle Luft raus und jetzt ist er platt. Menno... (hab's gemacht wie immer und sowas ist mir auch noch nie passiert)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,
      so wie du es beschreibst, scheint mir mit dem Ventil am Rad etwas nicht in Ordnung zu sein, oder aber es ein kleines Loch im Schlauch. Das hatte ich auch, bis ich nachgeschaut habe. Es war nicht einfach, aber ich habe es gefunden.
      Seit ich einen Pannenkurs fürs Fahrrad hinter mir habe, ist das prima, ich sehe zwar aus wie die S... aber ich kanns.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Einen Fahrradpannenkurs sollte ich auch mal besuchen. Hab' null Ahnung...

      Löschen
  2. Liebe Eva,
    war das eine schöne Radtour, ich habe sie genossen und mit ihr all die schönen Ausblicke und Einblicke, dankeschön fürs mitradeln.
    Wir radeln auch sehr gerne, nur ist bei uns in Ostfriesland das Gelände weit und flach und wir können vormittags schon sehen, wer nachmittags zum Tee kommt *lach*
    Die Musik gefällt mir - und mir ist die Namensgleichheit von Peter Falk (Bass) mit dem amerikanischen Peter Falk gleich aufgefallen - hach, war ich doch ein Fan der Krimiserie Colombo ;-))); die Folgen habe ich verschlungen!

    Dir einen schönen Tag
    mit sonnigen Grüße aus dem Garten
    Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      jaa, das glaube ich dir und da sind so 90 - 100 Kilometer auch kein Problem. Aber bei uns wir haben ja nur Berge.

      Schön, wenn es dir gefallen hat.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Liebe Eva, danke für diesen schönen Ausflug und die wunderbaren Fotos. Eine Anmerkung jedoch: Dein Blumenphoto zeigt aber nicht das Drüsige Springkraut... es könnte das Rote Leimkraut sein ... aber da wird dein Guido dir sicherlich mehr sagen können.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      ich war bis jetzt unterwegs und habe schon vom Guide (nicht Guido) Instruktionen erhalten, dass es eben nicht das
      Springkraut ist. Ich werde es ändern, entschuldige bitte.
      Mannnnnn habe ich eine Predigt am Telefon erhalten.

      Vielen Dank
      Gruß Eva

      Löschen
    2. Der Guide ist dem Smartphone zum Opfer gefallen 😡. Aber man kann dich leicht mal was verwechseln ... ist doch wirklich kein Problem.
      LG, Christa

      Löschen
    3. Blöd ... Smartphone ohne Endkontrolle: Soll natürlich "DOCH" heißen 😠. LG, Christa

      Löschen
    4. Das ist schön Christa, mir geht es mit dem iPAD auch nicht anders.
      LG Eva

      Löschen
  4. ...das hat sich wirklich gelohnt, liebe Eva,
    dass du die große Kamera mitgenommen hast...wundervolle Fotos hast du mit gebracht...besonders die Frösche...klasse...dort würde ich auch gerne mal unterwegs sein...ich sogar lieber zu Fuß, auch wegen dem wahrnehmen können in der Natur und auch wegen dem Fotografieren,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,

    das sind wirklich sehr schöne Fotos, meine Favoriten sind die Fotos mit den Fröschen :)
    Toll - Rad fahre ich schon längere Zeit gar nicht mehr, aber in die Natur geht es dennoch, dann halt zu Fuß.

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  6. So schöne Fotos sind da bei dir zu sehen. Da hat sich die Mitnahme deiner Kamera mehr als gelohnt. Am Wochenende war es aber auch herrlich. Diese Temperaturen können so gerne bleiben.
    Einen schönen Abend und
    liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  7. Eine schöne Radtour, liebe Eva, und danke für die Fotos mit den Fröschen. Da muß ich mit dem Enkel los. Der hat dann immer einen Heidenspaß. Danke auch für die Musik. Hoffentlich habe ich die nicht gleich immer im Kopf. Es ist Zeit, ins Bett zu gehen. Gute Nacht und liebe Grüße
    Edith (die 3 Tage offline war, ein Leben ohne Internet geht gar nicht!)

    AntwortenLöschen
  8. Das war aber ein netter Ausflug! Vielen Dank für das Verlinken. Du hättest auch noch Zeit gehabt...bis nächsten Freitag...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Was für tolle Bilder und 45 Kilometer ist eine stolze Leistung.
    Die Fotos von den Fröschen sind super gelungen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.