Putzsseminar im Ludwigsburger Schloß

Am Dienstag durften wir an einem Putzseminar im Ludwigsburger Schloß teilnehmen.
 



Wir, das waren ca. 22 Helferinnen und unsere Einsatzleiterinnen der Nachbarschaftshilfe.
Einmal im Jahr findet der Jahresausflug statt und da denken sich unsere Einsatzleiterinnen immer etwas tolles aus.
Zusätzlich haben wir aber auch alle 12 Wochen Zusammenkünfte, bei den wir uns austauschen können.

Die Einsatzleiterinnnen haben uns ein Putzseminar im Ludwigsburger Schloß herausgesucht, durch das uns Renate und Babette geführt haben.


Nun, es war allerdings so, dass es mehr eine Bewerbung als Putzfrau für die Schloßreinigung sein sollte, denn die Damen brauchen Verstärkung.

Mit Wischtüchern, Eimer und Staubwedel bewaffnet, fegten die schwäbischen Putzfrauen durch die Gänge, Säle und durchs Schloßtheater und wir erfuhren so nebenbei die "sauberen" Geschichten von den Herrschern und Prominenten. Putzfrauen wissen alles!

Das Ludwigsburger Schloß hat 456 Zimmer und ist über 300 Jahre alt. 
"Do kommet mir kaum rum" so sagte Renate, als sie uns begrüßte. Die Gäste bekamen zwar keine
Kittelschützen, aber jeder bekam einen Staublappen.  
Babette kam mit Verspätung, sie, ganz taff, herausgeputzt und  meist auf der Suche nach einem Mann. 

Sie erzählte und auch, dass das Ludwigsburger Schloß 1106 Glasfenster hat, die aber nicht geputzt werden dürfen. "Nur des was net schee isch, des dürfet mir putza", so sagte Babette.

Unschlagbar der Putzlappen von Renate, eine alte lange Unterhose. 
Sie zeigten uns auch, wie es in den Bedienstenräumen ausgesehen hat, schrecklich.  Lange dunkle Gänge, enge Treppenhäuser und dunkle Zimmer. Es war eiskalt und die besseren Herrschaften saßen im Warmen und die Bediensteten mußten die Drecksarbeit machen. Ein Klingeln der Herrschaften reichte und schon sprangen die Helfer. Diener im Knabenalter mußten die in der Wand integrierten Öfen heizen. 

Babette und Renate erzählten uns auch noch, dass Katja Riemann und Jan Josef Liefers hier Szenen für den ARD Film "Münchhausen" gedreht haben. "Die hend do a Kissaschlacht gmacht, dass mir em ganza Schloß die Federa aufputza mußten."

In der glanzvollen Ahnengalerie mit den Gemälden der württembergischen Herrscher und Herrscherinnen verriet uns Renate ein weiteres Putzgeheimnis. "Wenn wir alle 22 ein paar Filzpantoffel anziehen würden, eine Kette bilden und übers Parkett schlittern würden, wäre das auch spiegelblank. Die Restauratoren erhoben aber Einspruch. Es könnten Steinchen Kratzer verursachen und es könnten Motten in den Filzpantoffeln den Kunstwerken schaden. 

Vor Eberhard Ludwig, dem Erbauer des Schlosses Ludwigsburg durften wir noch eine Verbeugung machen und natürlich zeigte uns Renate ihren Lieblingsadligen Eberhard im Bart, den Erfinder der Kehrwoche und dann war auch das Probeputzen vorbei. 

Es war ein unterhaltsamer Nachmittag beim Putzseminar bzw. dem Probeputzen im Ludwigsburger Schloß. 


Wer das auch mal zum Probeputzen gehen möchte, hier kann man sich anmelden.


Anschließend gingen wir noch zum Italiener und zwar ins 
Il Boccone (das Häppchen).
Lecker wars. Ein toller Nachmittag und Abend. 

Lotta sammelt  Kleine Freuden des Alltags, deshalb geht der Post zu Ihr, aber erst ab morgen









Kleine Freuden des Alltags ist auch dieser Schmetterling, dem es wohl so sehr auf meinem Balkon gefallen hat, dass er sich fotografieren lassen hat. Da hatte ich schon Glück,
denn gleich danach ist er von Dannen geflogen. Es ist ein "Kleiner Fuchs" 
https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Fuchs

Nein, es ist kein kleiner Fuchs, wie man zu mir sagte.
Ghislana war so nett mich aufzuklären. Es ist ein Tagpfauenauge. Vielen Dank Ghislana, das nächste Mal frage ich lieber gleich dich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tagpfauenauge 





Dieses wunderhübsche Sträußen habe ich aus Hasenglöckchen und den Blüten der Wilderbeere gebunden.
Die Blätter sind Maiglöckchenblätter.


Womit wir schon fast wieder bei Helgas Blumentag sind,
aber da gibt es etwas anderes. Lasst Euch überraschen.
Ich denke, es wird Euch gefallen.


Es sind für mich auch kleine Freuden im Alltag, die ich jetzt zu Lotta schicke.




Kommentare

  1. Das war sicher ne nette Schlossführung. Man kann so was eigentlich nur von der komischen Seite nehmen, so eine überdimensionierte Behausung, wenn mans recht überlegt.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Gut, so ließe ich mir Putzen gerade noch so gefallen ;-). Eine lustige Idee mit den lustigen Putzdamen so durchs Schloss zu streifen. In deinem Schmetterling sehe ich ja ein Tagpfauenauge..., muss ich gestehen. Oder was meinst du? Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana,
      vielen Dank, zu mir sagte man, dass das der Kleine Fuchs ist.
      Aber lieben Dank, ich ändere es sofort.

      LG Eva

      Löschen
  3. Jetzt hast du mich wirklich zuerst geschockt. Ein Putzseminar - ich war entsetzt!
    Aber nach kurzem Lesen war ich begeistert. Was für eine tolle Idee!
    Und dein Sträußchen gefällt mir auch sehr gut. Und morgen soll es schon wieder was anderes geben?
    Ich bleibe gespannt!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jutta, das Sträußchen bekommt meine Schwiegertochter samt Rhabarberkuchen. ABer ich kann noch nicht zuviel
      verraten.

      LG Eva

      Löschen
  4. Guten Morgen liebe Eva,
    das nenne ich mal ein gelungenes etwas anderes Seminar :)))) Ich musste doch gleich mal in den Link schauen. Sehr ansprechend und bestimmt lustig. So sollte eine Schlossführung doch sein, nicht verstaubt.
    Einen schönen Feiertag wünsche ich dir.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Ein Putzseminar, klingt lustig, aber ich hasse putzen und dann auch noch so viele Zimmer. Nee, nee, nix für mich. Anschauen aber schon. Und anschließend zum Italiener klingt auch gut.
    Lieben Gruß und einen schönen Feiertag
    Katala

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht sollte ich auch mal bei mir zu Hause ein Putzseminar geben...ich brauche auch Unterstützung...;-). Lustige Idee! Einen schönen Restfeiertag noch...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. ...bei der Überschrift war ich am zweifeln, liebe Eva,
    aber solche Führungen kann man im Rastatter Schloß auch machen...das macht sicher Spaß und interessant ist es auch...dein Sträußchen ist wundervoll,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. hihi
    wie lustig
    das war ja ein gelungener Ausflug
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja mal eine super Führungs-Idee... Klingt nach viel Spaß. Und die Schmetterlingsfotos sind eine wahre Freude! LG mila

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva