"Mein" Garten und mein Balkon





ziemlich tiefen ca. 30 cm, 40 cm breiten und  4,50 m langen Balkonkasten bzw. Trog, der über die ganze Breite meines Balkons geht. 


Ich habe reine Südlage und ohne Markise würde ich es da nie aushalten. Tue ich aber auch so nicht, denn ich sitze so wenig auf meinem Balkon, weil ich einfach viel lieber draußen heraumradle oder -laufe und mich auf die Wiese setze und den Tieren zuschaue. 
Der Balkon wird aber schon auch genutzt, abends, oder wenn ich mal etwas lese, oder wenn Besuch im Sommer da ist.


Ich pflege aber meinen Balkon mit Blümchen und fülle ihn jedes Jahr neu mit Erde auf, was schon eine ziemliche Schlepperei (ausräumen und einräumen ist) mit Erde ist. Ein wenig habe ich Dauerpflanzen im Trog aber das meiste sind nun Geranien oder Petunien, eben halt Pflanzen, die direkte Sonne aushalten.


Ich wohne in einer Eigentumswohnungsanlage und mir gehört eine 90 qm große 3 1/2 Zimmer Wohnung, die im ersten Stock  liegt, nicht zu weit oben und nicht zu weit unten gerade recht, dass die Wohnung auch ziemlich innen liegt und im Winter nicht viel Heizung (mehr als 20 Grad brauche ich nicht)  braucht. Ist schon auch durchdacht, also ich habe sehr wenig Außenwände.


Um unsere Wohnanlage zieht sich eine wunderschöne und gepflegte Grünanlage, die uns Eigentümern allen gehört. Also wir dürfen hier mit Stühlen sitzen, feiern und auch mit den Kindern auf den Spielplatz gehen, der zur Anlage gehört. Was mir besonders gut gefällt, ist, dass das alles sehr gut von unserem Hausmeister, bzw. einem Gärtner sehr gepflegt wird. Es ist ruhig hier, manchmal ist es mir fast zu ruhig, fast ist es wie in einem Sanatorium trotzdem, dass Kinder hier spielen.


Die unteren Wohnungen haben kleine Gärtchen, die die Eigentümer nach Belieben bepflanzen dürfen, natürlich ist das hier auch alles in der Teilungserklärung festgelegt. Also ich kann als Erdgeschoßbewohner nicht einfach machen was ich will und hier plötzlich ein Gerätehaus bauen. Das wäre einerseits auch aus privatrechlichen und auch baurechtlichen Gründen gar nicht möglich. 


Dem einen gefällt sowas, dem anderen nicht. Für mich war es eine gute Entscheidung. Ich bin mit Feldarbeit und einem 14 a großen Garten in Leonberg im Haus meiner Eltern groß geworden.


Keiner meiner Geschwister hat ein Haus mit Garten, warum, ich glaube, ich muß das nicht erklären.
Selbst mein Sohn und meine Schwiegertochter haben sich eine 100  qm große Wohnung mit einem kleinen Gemeinschaftsgarten gekauft, der gepflegt wird.
Immer mehr stelle ich aber auch bei Bekannten fest, dass sie ihr Haus verkaufen, weil sie älter werden und das alles gar nicht mehr bewältien können. Sie kaufen sich dann eine Eigentumswohnung mit einer Grünanlage. 


Ich fühle mich so wohl, wie es ist, freue mich auch an der Natur, für die ich weitaus mehr Zeit habe und schaue in die Gärten der anderen Leute. 


Was mich immer etwas aufregt ist, dass manche Leute meinen, wenn man kein Interesse an einem Garten hat, hätte man keine Ahnung von der Natur, ich denke mal, die muß man reden lassen. Ich weiß in der Natur schon etwas Bescheid und kenne viele Dinge. 




Ich bin etwas in der Forstwirtschaft, wie in vielen anderen Dingen zuhause, auch wenn ich keinen eigenen Garten habe. 


Ich freue mich genauso an einem blühenden Strauch oder einer Wiese. Vor meinem Fenster im Wohnzimmer blühte die Blutpflaume und bietet mir nun Schutz vor neugierigen Nachbarn. 
Ich habe es wundervoll Grün um mich herum. Mein Nachbar sieht mir nicht auf meinen Balkon, was viele Gartenbesitzer mit Haus wohl so nicht sagen können.


Und wenn ich im Bett liege und aus dem Fenster schaue sehe ich die wundervollen Platanen vor meinem Fenster. Aus dem Fenster in meinem Arbeits- und Schlafzimmer habe ich Blick auf das freie Feld. 



Ich wohne auf dem Land, total mit Bauernhof, Mist usw. was toll ist.Und ich bin sofort im Wald, in der Landschaft und ich kann die 7 Kilometer in die Stadt Ludwigsburg mit dem Rad fahren. Nach Bietigheim ist es sogar noch näher. Will ich nach Stuttgart, so bin ich in 20 Minuten mit der S-Bahn in der Innenstadt und mit dem Auto geht es auch ganz fix über die Autobahn.Der Flughafen ist nicht weit. Ich fühle mich wohl hier und was ich ganz besonders schätze, ich wohne nicht in der Pampa :-))))!!

PS:
Natürlich kostet der Hausmeisterservice und der Gärtner Geld, das ohne Frage. So hat man trotz bezahlter Eigentumswohnung trotzdem noch Hausgeldkosten. Aber das hat man bei einem Haus auch. Anders und man muß für die Instandsetzungsanlage auch etwas zurücklegen. Sonst steht man bei eventuellen Hausrenovierungen schon etwas "mau" da.


Kommentare

  1. Liebe Eva,
    Du hast es wohl wirklich ideal getroffen und es ist toll, dass Du Dich so wohl fühlst. Es scheint aber auch alles rundherum optimal zu sein. Deine herrlichen Fotos zeigen, wie schön es bei Dir ist.
    Liebe Grüße
    moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva
    ich glaube in so einer Umgebung würde ich mich auch sehr wohl fühlen.
    Selbstverständlich ist die Gartenanalage und Pflege mit Kosten verbunden, doch
    bei einem Einfamilienhaus ist es genauso. Meine Tochter hat auch eine
    Eigentumswohnung in Stadnähe und doch im Grünen, das finde ich super.
    Du hast Recht wenn man älter wird ist es nicht mehr so einfach einen
    riesigen Garten zu betreuen.
    Diesen Fleischwolf in ein Blumgengeschirr umgewandelt, finde ich super.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  3. It all looks extremely inviting. You have the best of both worlds: a fabulous outlook and you don't have to do the spadework yourself.
    I think I'll come and join you :-)
    We have a lot of work and it never looks tidy. Still, I love the wildflowers that take over.
    If you'd like to see what flowers are out at present, may you'd like to visit my bloomday page
    here

    AntwortenLöschen
  4. Das schaut alles sehr, sehr einladend und schön aus ;-), und für dich scheint es als Variante ja prima zu passen. Übrigens gibt es auch jede Menge heimischer Pflanzen, die pralle Sonne gut aushalten und nebenbei noch was für Insekten abwerfen (Reinhard Witt, Wildblumen für Töpfe und Schalen). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    diese Wahl hääte ich auch getroffen. Wohnung, 1.OG mit Balkon und eine Anlage die gepflegt wird. Das ist perfekt!! ...und schön hast du´s und zentral, wenn du auf die Piste oder einfach in die Natur willst.

    GLG Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Einfach nur wundervoll wie du wohnst, und könnte ich mir für später auch sehr gut vorstellen. So kann man einfach doch die Türe hinter sich zuziehen und die Natur draussen genießen. Dazu noch so einen schönen Balkon, das ist herrlich. Also falls du mal auf die Insel kommst dann kannst du dir gerne einige Pflanzenableger die die pralle Sonne vertragen aussuchen und mitnehmen.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  7. Da sagst du was, wie sehr einen die Gartenpflege mit zunehmendem Alter zu schaffen macht! Aber da wir eh nicht so eine akkurate Anlage haben wollen, geht es. Unser Vorteil: Uns schaut, dank dichter großer Bäume ( fast nur noch die einzigen im Häusercarrée auch keiner mehr in den Garten und in die Fenster wie früher ). Nur sind wir nicht so schnell in der Natur draußen, das kostet einigen Aufwand. Dafür sind wir in 10 Minuten am Dom & in der Innenstadt. Jedem also das Seine!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Eva,

    hast Du schön geschrieben, ich lebe auch auf dem Land in einem Dorf mit etwa 1400 Einwohnern. In den letzten Jahren hat sich allerdings sehr viel verändert - der Trend ging hin zur Moderne. Die dörfliche Struktur ist zwar noch da, aber nicht mehr so wie früher - Geschäfte und Landwirtschaft werden immer weniger.

    Einen Garten haben wir auch, eigentlich sogar zwei ;) aber die sind heute keine Pflanzgärten mehr.

    Liebe Grüße und Dir ein schönes Wochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    ein bezaubernder Balkon (das Detail mit dem Fleischwolf, mit Sukkulenten bepflanzt, hat mir besonders gefallen) und eine wirklich sehr gepflegte großzügige Gartenanlage auf die du vom Balkon aus blickst. Ich wohne ja auch außerhalb in einer kleinen Wohnanlage und wenn mir nach vielen Menschen ist, dann bin ich mit dem Auto in 15 Minuten in der Stadt. Finde das ebenfalls sehr angenehm.
    Sonnige Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.