Ich sehe ROT!

Heute komme ich endlich mal dazu bei Juttas "Ich sehe Rot" mitzumachen und möchte die 
Feuerwehr polnisch 
 


Straz (das Pünktchen auf dem Z habe ich leider nicht auf der Tastatur) von Wschowa in Polen vorstellen, bei der der Cousin meiner Schwiegertochter Feuerwehrmann ist. Da ich ebenso ein Feuerwehrkind bin, haben wir bei unserem Besuch in Polen natürlich auch diese Feuerwehr
angeschaut und wurde auch herumgeführt.

Dabei sind diese Bilder entstanden.

Wschowa (zu deutsch Fraustadt) gehört zum Powiat Wschowski und zur Woiwodschaft Lebus.

Woiwodschaft ist in Polen wie bei uns ein Bundesland. 



Ein Einsatzleiterfahrzeug




So ein kleines Kuscheltier bekommen verletzte Kinder, genauso wie bei uns, wenn sie verletzt sind.
Das beruhigt die Kinder sehr. 






Kommentare

  1. Dass die grossen roten Feuerwehrautos Eindruck machen kann man gut verstehen.
    Und doch sind wir alle froh, wenn man sie nicht braucht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva
    Ich bewundere die Frauen und Männer sehr, die diesen Beruf ausüben. Klasse Bilder.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    den kleinen Trostkuschel finde ich ganz besonders lieb. Toll glänzend und top einsatzbereit sehen die Fahrzeuge aus!
    Lieben Gruß
    moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber eine tolle Idee mit dem Kuscheltier. So schnell kann es gehen, dass eine Wohnung brennt oder ein Verkehrsunfall passiert..und wenn kleine Kinder beteiligt sind, ist es doppelt schlimm.
    Dir einen sonnigen Nachmittag,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. tatütata... sind wir froh, dass wir sie haben, unsere Feuerwehren.
    Auf dass sie immer freie Fahrt haben, wenn es brennt!
    Herzlich,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva,

    interessanter Bericht, den Ort kannte ich bisher nicht - Feuerwehrautos sind immer Wert zu zeigen :)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  7. Sehr interessant liebe Eva,
    und natürlich herrlich intensiv rot :)
    Dann auch noch Verwande im Einsatz..

    Herzliche Grüsse
    Elke
    ---------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  8. Hach...Feuerwehren liebe ich ja auch...ich glaube, als Kind hätte ich mich eher über ein Feuerwehrauto als über eine Puppe gefreut...;-). LG Lotta.
    P.S. Der "Kaffeeplausch" ist ein Thema für sich...vielleicht mal mehr in einer persönlichen Mail...;-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,

    das ist ein toller Beitrag mit vielen schönen Fotos. So eine Feuerwehr würde ich auch gern mal besuchen. Da trifft es sich ja gut, wenn man Verwandte bei der Feuerwehr hat. Das ist sicherlich keine leichte Arbeit und so finde ich es ganz prima, dass Du sie hier in einem Post zu Ehren kommen lässt.

    Vielen Dank, dass Du mitgemacht hast.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    die Arbeit der Feuerwehr ist sooo wichtig. Gut, dass wir sie haben. Ich wohne ja "auf´m Dorf" wie der Westfale so schön sagt und hier sind die jungen Leute fast alle in der freiwiligen Feuerwehr - das finde ich super. Der ein oder andere ist dabei geblieben und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Tolle Bilder. Die Führung war bestimmt interessant.

    GLG Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Welch eine schöne Idee mit dem Kuscheltier für verletzte Kinder!
    Besser aber ist, wenn einem Kind das erspart bleibt.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.