Hopp hopp Pferdchen lauf Galopp!

Normalerweise wäre ich noch am Bodensee, deshalb habe ich ja geschrieben, dass ich diese Woche bei Cam Underfoot nicht mitmache.





Aber oft kommt es eben anders, als man denkt und so mache ich heute doch mit.


Ich habe genauso wie zu Vögeln auch zu Pferden ein gestörtes Verhältnis, nein sie sind mir wohl da, jedoch gehe ich beiden Tierchen aus dem Weg.



Zu Weihnachten bekam ich ja einen Reitkurs geschenkt und leider war ich nun ein paar Mal am
Wilhelmshof bei mir hier um die Ecke, aber es ist beim Zugucken geblieben und ich habe nun, da ich nun wirklich nicht aufs Pferd sitze, den Kurs umgetauscht.

Ich habe den Kaspar so nah es ging fotografiert und ebenso noch ein paar Leutchen, die sich wieder mal gewundert haben, warum man auf dem Bauch liegt.


Kommentare

  1. Man wollte dich locken und es hat nix gebracht....schade eigentlich aber wenn man nicht über seinen Schatten springen kann, es einfach nicht geht dann sollte man es auch lassen. Bringt ja nichts und vor allem ein Tier spürt es ja auch sofort.

    In D. geritten laufe ich hier immer gleich auf Pferde zu wenn ich welche sehe. Ich kann mich da voll begeistern, schon als Kind, aber ich glaube das hat fast jedes Mädel.

    Tolle Aufnahmen hast du gemacht und Kaspar ist ein absolut Schöner. Besonders die helle Mähne finde ich toll!!

    ...aber auch deine "Bauchlandung" Immer lustig wie andere Menschen auf solche Situationen reagieren, gelle^^

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nova, ich bin als Kind einmal von einem Pferd in die Hand gebissen worden. Das Pferd konnte nichts dafür, meine Mutter sagte noch, dass ich im das Futter mit der flachen Hand geben soll, nun das habe ich nicht gemacht und das Pferd hat mir fast die Finger abgebissen, seither, nein lieber nicht. Es sind schöne Tiere und es ist aber auch immerhin eine Leistung, dass ich das Foto gemacht habe.

      Bei Kühen mit Hörnern macht mir das nichts aus, aber bei Pferden, obwohl die ja mehr Angst vor mir haben, eher nicht.
      Ich guck sie an und sagt guten Tag und dann ist es auch gut.

      Lieben Gruß Eva
      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Löschen
  2. Moin Eva,
    ach herje, ja solche Kindheitserinnerungen vergisst man nicht, kann ich gut verstehen.
    Mutig ist es von dir, dem Perdchen doch so auf die Pelle gerückt zu sein, für ein paar schöne Fotos.
    Liebe Bergrüße zu dir schicke,
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,

    na ja, bei Pferden würde ich auch immer etwas vorsichtig sein und ihnen nicht ganz so nahe auf die Pelle rücken, außer man weiß, dass es sampfmütige Tierchen sind. Wenn man solch eine Erfahrung gemacht hat, kann ich das umso mehr verstehen. Aber warum geht es Dir bei Vögeln genauso?

    Auf jeden Fall hast Du tolle Aufnahmen gemacht. Und für alle Fälle gibt es ja gottlob den Zoom. ;-)

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,

    Pferde sind auch so gar nicht meins! Mir hätte man auch keine Freude mit so einem Gutschein gemacht. Sie sind mir einfach viel zu groß und ich bin froh, dass meine Mädchen auch nicht pferdeverrückt sind. Ich finde man muss auch nicht alles mitmachen. Für die Bilder hat sich dein Ausflug aber allemal gelohnt.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  5. Dass man manchen Tieren mit Respekt begegnet, finde ich völlig in Ordnung...je nach Erfahrungslage...hat uns als Menschheit ja auch das Überleben gesichert...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Also mir müsste auch niemand einen Reitkurs schenken.
    Die Fotos sind aber gut gelungen.
    Aber am besten finde ich den neuen Header, der ist klasse.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Eva
    Ja bei solchen Kindheitserinnerungen kann ich gut verstehen, dass du den Kurs umgetauscht hast. Hast dich aber trotzdem ziemlich nahe heran getraut. Der Lohn dafür sind wunderschöne Bilder von Kaspar.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Eva, wie schön, dass du dich wenigstens mit der Kamera heran wagst, ich saß jahrelang drauf auf den 'Tierchen' aber nach 2 Bandscheibenvorfällen habe ich aufgegeben. Übrigens ein tolles Bild von Dir - da oben rechts - richtig Klasse!!!
    Herzliche Grüße von Katja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    da verstehe ich dich nur zu gut. Pferde sind auch nicht mein Fall und möchte
    bitte mindestens zwei Meter Abstand (besser einen Zaun) zwischen uns haben.
    Langt mir schon, wenn ich die Ponys, auf denen meine Kinder sitzen, führen muss.
    Danach ist jedes Mal meine ganze Armmuskulatur verkrampft...
    Und ich hatte noch nicht mal ein schlechtes Erlebnis mit ihnen.
    Aber schön anzusehen sind sie schon. Und grundsätzlich stelle ich es mir auch toll vor auszureiten.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Mir sind Pferde auch nicht geheuer ;)) allerdings arbeite ich vermehrt daran das zu ändern. Alleine schon wegen meinen Kleinen: er liebt Pferde und wenn die Warteliste nicht so endlos wäre, würde er bereits auf dem Isihof Reitstunden nehmen ;)) Deine Bilder sind wunderschön, liebe Eva! Hab' einen schönen Tag und knuddele Ole mal für mich ;)) Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Da gehts dir wie mir. Pferede sind auch nicht so mein Ding und reiten möchte ich auch nicht. Deshalb finde ich es sehr mutig von dir, so nah an das Pferd heranzugehen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,
    wie mutig von Dir, so nah heranzugehen. Aber der Lohn sind ja auch wunderbare Tierportraitfotos!
    Liebe Grüße
    moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  13. Respekt, dass du trotz deiner Angst diese Bilder geknipst hast, schöne Aufnahmen
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  14. Jedem also seine Erfahrungen! Dass ich Pferde mag, ist mir gestern im Zirkus wieder aufgegangen. Ich mag auch ihren Geruch und gehe deshalb gerne zu den Volrigierturnieren meines ältesten Enkels. Gebissen haben mich nur Hunde ( bzw. meinen kleinen Bruder im Kinderwagen angefallen ), Katzen mir das Gesicht verkratzt und Gänse mich mit ihrem Schnabel erwischt. Bis auf letztere gehen ich denen aus dem Weg.-
    Ich würde aber auch niemandem so einen Gutschein schenken, wenn mir klar ist, dass es da eine Scheu gibt. Das kommt mir wenig einfühlsam vor, und mit Holzhammermethoden hat man noch keine Angst überwunden. Außerdem machst du doch so viel anderen Sport, da braucht's die Pfede nicht.
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Eva,

    Bei Kaspars Anblick musste ich lachen. Meine Tochter hat mit ca. 3 Jahren, auf dem Weg durchs Allgäu, immer wenn sie ein geschecktes Pferd sah, von der Rückbank gebrüllt "Mamaaaa guck mal ein Kuhpferd" - lach!!! Hübscher Kerl, der Kaspar und tolle Fotos.

    GLG Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.