Der Westen Amerikas

Im September 2010 sind wir mit dem Reisebüro Schäfer aus Heilbronn nach Amerika gereist.
Es war eine tolle, wirklich super organisierte Reise, die man heute auch noch so machen kann.

Kennt Ihr den Film "Viva Las Vegas" mit Elvis Presley und Ann Margret in den Hauptrollen?
Das war mein Lieblingssong.




ZZ Top eine Supergruppe hat den Song in ihrem Sound neu aufgelegt. Ich finde es auch super, weil mir der Sound von ZZ Top gefällt.



Allerdings auch schweineteuer, (für 2 Personen) damals schon. Heute auch, aber es hat sich gelohnt, wir haben viel gesehen.

Aber da heute schwarz-weiss Tag bei Frauke ist, habe ich die Bilder mir alle nochmals angeschaut und nun sind sie auch schwarz-weiß.

Besonders die Bilder von Las Vegas kommen - so finde ich super heraus - und auch die Golden Gate Bidge, die wir in allen Richtungen fotografiert haben, sehe in schwarz-weiß gar nicht schlecht aus.

Ich werde immer wieder mal ein Bild oder auch zwei oder mehr von dieser wunderbaren Reise einfließen lassen.
Heute würde ich sie wohl nicht mehr machen, denn so Rundreisen mit Bus usw. sind schon sehr anstrengend, obwohl wir eine wunderbare Gruppe waren.



Reiseverlauf
1.Tag: Heilbronn – Los Angeles. Transfer zum Flughafen Frankfurt, Linienflug nach Los Angeles und Transfer zu Ihrem Hotel.

2. Tag: Los Angeles – Las Vegas. Durch die Mojave-Wüste geht es nach Las Vegas. Der Kontrast könnte nicht größer sein. Die glitzernde Metropole mitten in der Wüste Nevadas bietet nonstop Unterhaltung in den riesigen Hotelanlagen, die entlang des „Strip“ entstanden. Die Casinos schließen nie.

Es ist eine bunter glitzernde Welt, die auch in schwarz-weiß wirkt. Es ist was los, es erschlägt einen förmlich.




3. Tag: Las Vegas zur freien Verfügung. Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung, um Las Vegas in eigener Regie zu erkunden. Wir empfehlen die Teilnahme am Ausflug zum Death Valley, dem berühmten Tal des Todes, mit dem tiefsten Punkt der westlichen Hemisphäre. (fak., ca. USD 89,-).

4. Tag: Las Vegas - Zion Nationalpark - Bryce Canyon. Heute erwartet Sie Natur pur. Sie fahren in den Mormonenstaat Utah und entdecken die Felsformationen, Schluchten und Gipfel des Zion Nationalparks. Am Nachmittag lernen Sie einen der schönsten Canyons der Welt, den Bryce Canyon, mit seinen bizarren Felsen, kennen.

5. Tag: Bryce Canyon Nationalpark – Lake Powell – Grand Canyon Nationalpark. Heute erreichen Sie den wunderschönen Lake Powell mit dem Glen Canyon Damm. Weiter geht es zum Grand Canyon. Das einzigartige Naturschauspiel sehen Sie von unterschiedlichen Aussichtspunkten. Tiefe Schluchten, farbige Felsformationen und erloschene Vulkane, durch die sich in zwei Kilometern Tiefe der Colorado-River windet.

6. Tag: Grand Canyon Nationalpark – Route 66 - Joshua Nationalpark – Palm Springs. Am Vormittag folgt die Route einem Teil der legendären „Route 66“. Sie erreichen den Joshua Nationalpark mit Joshua Tree-Wäldern und faszinierenden Felsformationen. Danach geht es weiter nach Palm Springs. Der Urlaubsort verdankt seine Bekanntheit vor allem den Hollywood-Größen, die hier ihre Ferienvillen errichten ließen.

7. Tag: Palm Springs – Fresno oder Visalia. Die Wüstenlandschaft des Joshua bildet den Übergang von Mojave-Wüste zur Colorado-Wüste. Die Reise führt Sie gegen Mittag über das Städtchen Barstow ins San Joaquin Tal, der „Speisekammer“ Kaliforniens.

8. Tag: Fresno oder Visalia - Yosemite Nationalpark - San Francisco. Ihr Tagesziel ist der bekannteste Nationalpark der USA, der Yosemite Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Seine höchsten Gipfel ragen über 4000 m in den Himmel. Über 1000 m hohe Klippen, Felsmonolithen, Wasserfälle und klare Bäche sowie eine artenreiche Pflanzenwelt mit mächtigen Mammutbäumen prägen die Landschaft. Am Nachmittag verlassen Sie den Park und erreichen San Francisco.

9. Tag: San Francisco – Stadtrundfahrt. San Francisco - die „Stadt an der Bucht“ – gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie u.a. die Golden Gate Bridge, Chinatown, die spanischen Kirchen und Union Square. Von Fisherman’s Wharf können Sie auf die berühmte Gefängnisinsel Alcatraz schauen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.












Alcatraz, die berühmte Gefängnisinsel


                                                                      Botero Bar





10. Tag: San Francisco - Monterey/Carmel – Pismo Beach. Der heutige Tag beginnt mit der Fahrt nach Monterey und weiter nach Carmel. In Monterey besuchen Sie die Fisherman’s Wharf und haben Gelegenheit zum Bummel auf dem Pier wo man die Seelöwen bellen hört. Danach geht es weiter zur Cannery Row wo Sie das Monterey Aquarium besuchen können (fak). Mittagspause in Carmel und Weiterfahrt nach Pismo Beach, direkt an der Pazifikküste.

11. Tag: Pismo Beach - Santa Barbara - Los Angeles. Am Morgen fahren Sie nach Santa Barbara, der Hauptstadt der „American Riviera“. Nach einer Orientierungsfahrt geht es über den Pacific Coast Highway weiter nach Los Angeles. Bei Ankunft lernen Sie die zweitgrößte Stadt der USA auf einer Stadtrundfahrt näher kennen. Sie sehen Hollywood, den Nobelwohnort Beverly Hills, Manns’ Chinese Theatre, Rodeo Drive und Downtown L.A. Der Nachmittag zur freien Verfügung.

Flugzeugsträger Midway (er war unter anderem auch im Goldkrieg eingesetzt. Es ist interessant dieses Schiff sich anzusehen. Wir waren immerhin 4 Stunden beschäftigt.


 
12. Tag: Los Angeles - Deutschland. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

13. Tag: Frankfurt - Heilbronn. Ankunft in Frankfurt und Rücktransfer.


Ich habe noch viiiiiieeeellll mehr Bilder und mach doch auch mal einen Reisebericht mit Bildern von den tollen Nationalparks und dem Grand Canyon.  
Dazu noch die "Grand Canyon Suite"  von Ferde Grofe hören und darüberfliegen es ist gigantisch schön. 






 

Kommentare

  1. Toller Reisebericht!
    Hat Spaß gemacht.
    Liebe Grüße und einen schönen Wochenanfang
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Schwarz-Weiß - Fotos!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Die Fotos sehen wirklich klasse aus so in schwarz weiß, vor allem die Golden Gate Bridge!
    Herzliche Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Eva,
    beim Anblick der golden Gate Bridge gerate ich in Träumen..., so toll getroffen sind die Bilder.
    Sie wirken tatsächlich in Schwarz/weiß! Ich war noch nie dort, wahrscheinlich würde ich von so einer Traumreise auch sehr lange zehren können! Ich freue mich schon auf deine folgenden Nationalpark-Bilder!(Hoffentlich verpasse ich sie nicht)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    das hört sich alles so toll an und deine Bilder sind so schön. Schwarz-weiß hat natürlich was. Besonders gefällt mir das Bild nach oben von dem Stahlpfosten. Ich nehme an es ist auf der Golden Gate gemacht. Herrlich. So eine Reise würde mich auch interessieren. Hab gleich mal bei Schäfer geschaut. Da sind ja noch andere tolle Reisen. Danke dir für den Bericht. Vielleicht läuft das bei mir auch irgendwann mal wieder. Da ist Island dabei. Danke.
    Liebe Grüße an dich.
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Jessica auf der Golden Gate nach oben.
      Reisebüro Schäfer ist klasse, mit denen bin ich auch solo schon viel unterwegs gewesen. Sehr gute Reisen und die Betreuung ist einfach wunderbar. Nächstes Jahr möchte ich mit denen nach Polen, wenn es so klappt, wie ich mir das vorstelle.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. was vergessen, wenn man bedenkt mit was für einem Foto ich das gemacht habe, kann man sich nur wundern.
      Aber wenn ich nicht dort gewesen wäre, würde mir auch nix fehlen und ich hätte jede Menge Geld gespart. :-))

      LG Eva
      die da nie wieder hingeht.

      Löschen
  6. Herrlich, Eva!! Ich war 1998 dort.. hach.. was waren das für Zeiten ;)) Deine herrlichen Bilder wecken Erinnerungen ;)) Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Eva
    Eine traumhafte Reise, die auch in s/w Bildern toll zu Geltung kommt.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Reise liebe Eva.
    Wir waren zu der Zeit auch in der Gegend, da hätten wir uns
    doch glatt über den Weg laufen können.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für das Mitnehmen in den Westen Amerikas. Ich war vor vielen Jahren auch dort - allerdings damals noch im Schüleraustausch. Ich habe diese Gegend auch in einer sehr guten Erinnerung - war natürlich für ein 16 Jähriges Mädel auch ein Erlebnis. Vielen Dank für das Wecken dieser Erinnerungen. LG Marion

    AntwortenLöschen
  10. Eindrücklich in SW wenn man alles in Farbe schon gesehen hat.
    Aber in dieser kurzen Zeit ein ziemlicher Stress stelle ich mir vor.
    Für deine Route war ich 7 Wochen unterwegs. Einmal 4 und einmal nur kurz 3 Wochen.
    Bus Reisen sind so gar nicht mein Ding.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva,
    nun bin ich am späten Abend mit dir von meiner alten Heimat aus nach Amerika gereist. Fantastische Bilder und ein tolles Programm! Vielen Dank fürs mitnehmen :-)
    Ich wünsche dir eine gute Nacht!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  12. You definitely having fun in your trip, great shots in B&W

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja ein unglaublicher Trip!
    In der Tat ein straffes Programm, aber allein hättet ihr wahrscheinlich nicht so viel zu sehen bekommen. Und in Schwarzweiß wirkt der Strip richtig cool, nicht mehr so laut und kitschig. Ein toller Post!

    Ich bin zwar Fleischesser, aber bei der Schlachterei muss ich auch nicht wirklich dabei sein. Einmal hat mir gereicht ... Diese Herde hat mich schon eine ganze Weile gelockt, da konnte ich nicht widerstehen ;-)

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  14. Wow. So in s/w wirken die Bilder sehr beeindruckend.
    Ein wunderschönes Pfingstwochenende!
    Jaelle Katz

    AntwortenLöschen
  15. Beeindruckende Fotos von einer tollen Reise!
    LG Edith

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva