Willkommen schöner Jüngling!


Willkommen, schöner Jüngling!
Du Wonne der Natur!
Mit deinem Blumenkörbchen
Willkommen auf der Flur!

Ei, ei, da bist ja wieder!
Und bist so lieb und schön!
Und freu'n wir uns so herzlich,
entgegen dir zu geh'n.

Denkst auch noch an mein Mädchen?
Ei, Lieber, denke doch!
Dort liebte mich das Mädchen,
Und's Mädchen liebt mich noch! –

Fürs Mädchen manches Blümchen
Erbat ich mir von dir –
Ich komm und bitte wieder,
Und du? – du gibst es mir?

Willkommen, schöner Jüngling!
Du Wonne der Natur!
Mit deinem Blumenkörbchen
Willkommen auf der Flur!

 Johann Christoph Friedrich von Schiller
1759-1805, deutsche Dichter und Dramatiker 

und wie sollte es anders ein,  EIN SCHWABE!!!!!


Wieder eine so wunderbare Aktion. Ghislana und Lucia stellen jeden Monat ein Bild zur Verfügung, das man verändern kann und es kommen so wunderbare Sachen dabei heraus.


Was habe ich daraus gemacht. Mir erschien das Gedicht von Friedrich Schiller so geeignet und ich lasse mit Blumengebinden spielen. Gleichzeitig sind es mehrere Jünglinge, die sich ihrer Nacktheit erfreuen. Nein ich habe die Jünglinge so gelassen und sie mit keinem Feigenblatt oder Höschen ausgestattet.

Die Jünglinge sind Mitglieder im 
Bund für freie Lebensgestaltung

Honi soit qui mal y pense


Der See ist ja nicht weit und so kommt ein Boot geladen mit Blumengebinden. Lebensfreude!




Schließlich hatte ich soviel Spaß, dass ich noch was machen wollte.



Ich habe die Sonne zwischen zwei Jünglinge gestellt, die Sonne zeigt einen kurzen Vers des Sonnengesanges des "Ketzerkönigs" Echnaton.

Amenophis IV. ein ägyptischer König der 18. Dynastie erhob den Gott Aton in Gestalt der Sonnenscheibe zum Gott über alle Götter in Ägyten und weihte ihm seine Hauptstadt Achet-Aton, das heutige Tell-el-Amarna.

Echnaton war mit der ägyptischen Königin Nofretete verheiratet und hatten zusammen einen Sohn Tut-en-Amun.

Die ganze Sonnenhymne kann ich hier nicht schreiben, aber ich setze einen Link dazu. Diese Sonnenhymne ist tausende von Jahren alt, aber sie passt heute noch.

Die Sonnenhymne oder der Sonnengesang des 
Königs Echnaton


Dazu passt doch wunderbar die Musik aus der Oper Echnaton von Philip Glass, ich mag diese Musik.



Ich hätte aber noch andere Ideen gehabt, aber ob die so gut gewesen wären. Nein, ich lasse es so. 





Kommentare

  1. Einen wunderschönen Guten Morgen, liebe Eva, ich höre die Musik und muß schmunzeln über den durchgestrichenen Text.
    Ja, mit den spontanen Ideen ist das so eine Sache. Man ist von sich selbst begeistert und im letzten Moment kommen Zweifel auf. Mir gefällt es, was Du daraus gemacht hast, vor allem, dass Du den Jüngling nicht verändert, sondern im letzten Bild sogar 'verdoppelt' (doppelt hält besser) und die große Sonne dazwischen gesetzt hast. Die Sonne erweckt die Lebensfreude, die Freude, die uns am Leben hält. Einen schönen Tag und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    ich mag diese unbeschwerte Lebensfreude sehr, mit der du die Jünglinge auf die Wiese schickst. Die schwappt direkt rüber. Danke fürs Dabeisein (und Ideensortieren - ich kenne das!).
    Herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  3. Du entwickelst dich zum echten Bildungsblog! Was du alles zu einem "bloßen" Bild ausgräbst! Jetzt muss ich doch glatt die CD mit der Oper oben im Musikzimmer heraussuchen...offensichtlich ist das Bild sehr inspirierend gewesen. Sehr schön!
    Einen guten Tag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich Astrid?!
      Nun vielleicht auch deshalb, dass ich das, was ich gestern erlebt habe, erst mal verarbeiten muß.
      Ich schreibe drüber. Mal sehen, aber ob das so gut ist.

      Lieben Gruß Eva
      die selten sprachlos ist. Aber gestern!

      Löschen
  4. Huhu Eva, ich bleibe immer an dem ersten Bild hängen...
    Mir gefällt der eingebaute Spruch so gut!
    "Verein für freie Lebendgestaltung". Hammer!
    Echnaton past auch wunderbar!
    Mir gefällt deine Bildbearbeitung und zeigt wieviel Phantasie du hast!
    Und das finde ich schön!
    Hab noch einen tollen Tag (nach der ganzen Aufregung)!
    Ich geh mich mal den häuslichen Aufgaben widmen... Saugen und Katzenklo..... *grins
    Liebste Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine Idee...gleich geklont hast du diesen holden Jüngling...schön!Einen schönen Tag noch! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Ich wollte noch mal schauen, was die anderen so kommentieren und finde meinen Kommentar von heute morgen gar nicht? ;-( Die spielenden Jünglinge mag ich sehr, da würde ich gleich mitspielen ;-), und die Opernmusik hat mich heute morgen beim Betrachten der nächsten Pingpong-Posts begleitet. Hab ich vergessen irgendeinen Knopf zu drücken... Danke fürs Mitspielen und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana,
      das ist mir auch schon so gegangen, dass ich keinen Knopf gedrückt habe.
      Kann passieren. Es ist wirklich nichts angekommen, außer deinem jetzt hier.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  7. Wo dieser Jüngling sich überall rumtreibt.. Unglaublich!! Und bei Dir ist er auch noch gleich doppelt zu sehen.. schön!! Die gestellte Aufgabe ist wunderbar gelöst, liebe Eva. Hab' einen schönen Abend. Liebst, Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Eva,
    Jaaaaaa, viele freizügige Jünglinge erfreuen sich des Lebens, des Frühlings ... (ohne das ich Böses denke)
    Trotzdem, in Wirklichkeit wäre mir dieser Garten vielleicht nicht ganz geheuer, aber in deiner künstlerischer Gestaltung, machen diese Jünglinge gemeinsam eine gute Figur! Als Sonnenanbeter lasse ich sie auch durchgehen, aber die erste Version gefällt mir besser!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. ...ganz schön kreativ, liebe Eva,
    und so viel Wissen hast du das Bild bearbeitet...schön,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. oh, wie viel interessantes Du uns um das Bild herum zeigst... Dankeschön. mir geht es auch oft so, wenn man einmal angefangen hat, den Faden aufgenommen hat, dann sprudeln die Ideen... Aus einem Jüngling mehrere, in einem Garten... Wunderschön. Ich habe auch nicht daran gedacht, ihn zu bedecken. Warum auch... Liebe Grüße, Doreen

    AntwortenLöschen
  11. Oha, Eva, eine Jünglingsabwandlung mit sehr viel Anspruch. Da schäme ich mit meiner lustig flockigen Umsetzung - einfach mal ohne viel Sinn und Verstand. Aber Du hast ihn in die anspruchsvolle Ecke gestellt und drapiert - mit sehr viel Erfolg wie ich finde und meine Ecke ist halt heute eine ganz anderere - aber das darf ja auch mal sein. Vielen Dank für die tollen Ideen und das Zeigen des Ganzen. LG Marion

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.