Wer viel walkt, braucht reichlich Flüssigkeit!

Power-Walken ist eine ganz schön schweißtreibende Angelegenheit. Mit dem Schweiß verliert der Körper aber nicht nur Flüssigkeit, sondern gleichzeitig lebenswichtige Mineralstoffe, die ersetzt werden müssen.

Also nicht erst trinken, wenn man heftigen Durst verspürt. Der Körper sendet dieses Signal nämlich erst dann aus, wenn ihm bereits die Menge von einem Wasserglas 
(200 Mililiter) an Flüssigkeit fehlt. Der Flüssigkeitshaushalt ist dann bereits aus dem Lot. Die ersten Anzeigen sind Abgespanntheit und Konzentrationsschwäche.

Normalerweise geht man von einem täglichen Flüssigkeitsbedarf von 1,5 Liter aus. Pro Stunde Sport kommt ein Liter hinzu.

Deshalb bei längeren Walks immer eine Trinkflasche mitnehmen. 
Ja, bei mir ist es halt auch eine Plastikflasche.

Ideale Durstlöscher beim Sport sind magnesiumreiche Mineralwässer oder Apfelschorle 
(2/3 Saft, 1/3 Mineralwasser)

Das Wörsinger Mineralwasser kann ich hier sehr gut empfehlen, es kommt direkt von nebenan.


Letzten Donnerstag gab es ja keinen Nordic Walking Post, es hat mir die Zeit gefehlt, aber wer hier die vorgegebenen Trainingspläne eingehalten bzw. mitgemacht hat, ist jetzt schon ganz gut.
Nun folgt der Trainingsplan für die 6. bis 8. Woche. 

Danach gibt es noch einen Trainingsplan für die 12 Wochen und dann seid ihr wirklich fit.
Fühlt Euch gut und die Pfunde schwinden mit Sicherheit. :-))
Aber, nur wenn es Spass macht, bei Problemen bitte erst den Arzt aufsuchen. Es ist das 
Trainingsprogramm, das ich mit meinen Teilnehmern durchführe. 
Und ja, es kam die Frage auf: Ich habe eine Trainerversicherung. 

Gelände:
Bei jedem Training abwechseln. Einmal walken wir nur im ebenen Gelände, das nächste Mal mit leichten Steigungen.

Zeit: 
45 bis 60 Minuten
das können dann gut mal 7 Kilometer oder mehr sein, wenn man fit ist.

Häufigkeit:
3 - 5 mal pro Woche

Pulsfrequenz: 
60 bis 75 Prozent vom Minimalpuls

Und immer auf Waldwegen laufen, Asphalt geht zu sehr auf die Wirbelsäule und die
Gelenke. Walken ist ein gelenkschonendes Laufen.
Das kann dann schon mal sein, dass man aussieht, wie die Sau. :-))

Das nächste Mal werde ich auf das Stretching eingehen.
Das ist anderes als beim Joggen, beim Beginn nicht so wichtig, aber nach dem Training sollte man unbedingt ein
Stretching durchführen. 

Hier geht es weiter:
http://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/04/nach-dem-walken-stretching.html 


Sponsored Post 

Kommentare

  1. Du sagst es: Viel trinken!
    Das fällt schwer, wenn man in der Kindheit ganz, ganz anders erzogen wurde. Trinken beim Essen - das verdünnt die Magensäure! Und mehr solcher Sprüche mit erzieherischer Absicht sind da auf mich herein geprasselt. Und das kriegst du nicht aus dem Hirn. Ich muss mich also ZWINGEN...
    Übrigens ist es in der Großstadt schwer, solche langen Strecken ohne Asphalt zu finden. Oder man setzt sich ins Auto und fährt weit raus.
    Ich selbst habe für mich als Lösung das Aquajogging entdeckt, was auch für meine lädierten Gelenke sehr viel angenehmer ist. Kostet nur sehr viel mehr Geld, da ich ja nicht meine Krankenversicherung bzw. meine Beihilfe in Anspruch nehme. Was tut man nicht für seine Gesundheit! ( Und wird doch immer wie ein arger Sünder behandelt, wenn man mit Malaisen zum Arzt kommt... )
    Du siehst, ich bin heute in dieser Hinsicht nicht gut drauf...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Astrid. Auch ich würde so erzogen. Meine Oma könnte es nicht verstehen, wenn ich was trinken wollte. Sie meinte ich würde zum Alkoholiker.
      Aquajogging ist doch toll. Meine Freinding gibt hier Kurse im Kreis hier und Babyschwimmen.
      Es ist doch toll, wenn es für Jeden etwa gibt. Schwimmbäder mag ich nun nicht. Gut ist, wenn man überhaupt was tut.
      Sofer man es kann, natürlich.


      LG Eva

      Löschen
  2. Wenn ich auf meinen Wander- oder Radrunden unterwegs bin, habe ich immer die Trinkflasche dabei, bei längeren Touren auch einen "Notapfel"... Aber ich musste mich anfangs auch zum Trinken zwingen..., frei nach dem Motto "Ich habe keinen Durst"... Aber seit ich unterrichte, brauche ich schon wegen des dauerenden Sprechenmüssens viel mehr zu trinken und komme auf mein Soll. Hier bei mir kommt eine alte Dame immer auf ihren Nordic-Walking-Runden vorbei und grüßt dann mit dem Stock herüber ;-). Liebe Grüße und fröhliche Nordic-Walking-Runden - Ghislana

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva