Maultaschen

Der Streit darüber, ob in die echten schwäbischen Maultaschen Spinat gehört oder nicht, hat schon Freunde und Familien entzweit.





Das ist eine Sache, die dem Schwaben fast einen Bürgerkrieg wert wäre. Wir jedenfalls schlagen uns auf die Seite der Spinat-Partei, auch wenn die Gegner behaupten, dies sei nur nutzlose Färberei, sinnlose und geschmackslose Effekthascherei - unschwäbisches Scheinen statt Sein.

Gründonnerstag ist Maultaschenmachtag. Ich glaube ich habe in meinem Leben noch nie Maultaschen gekauft. Neee, ich mache sie immer selbst. Auch den Nudelteig.
Einmal gibt es Maultaschen in der Brühe und dann gibt es sie noch gebraten.



So haben es die Großmutter, die Mutter und auch meine Schwester gemacht und sie macht es heute auch so. Gründonnerstag ist Maultaschentag.

Allerdings ist es so, dass es die Maultaschen im Schwäbischen auch an Karfreitag gibt und dieses mit Fleisch, aber da sieht es der liebe Gott ja nicht, weil sie mit Teig zugedeckt sind.

Ein sehr gutes Rezept habe ich hier, das sind für mich die typischen Maultaschen. Früher habe ich sie mit Hackfleisch gemacht, heute kommen etwas mehr Brötchen und mehr Kräuter hinein.
Das mache ich aber frei "Schnauze".

Es ist ein total leckeres Rezept, was auch ohne Fleisch sehr gut schmeckt.

Heute mittag hatten wir sie in der Brühe und natürlich auch mit Ei gebacken. Ich habe soviel gemacht, dass es auch noch morgen reicht.

Früher habe ich sie immer eingefroren, aber heute ist mir das Nudelteig machen und die Fülle schon in Fleisch und Blut übergegangen.



Teig:

500 g Mehl,
4 Eier, 
Prise Salz


Füllung

1 Zwiebel (wenn vorhanden ein Zwiebelröhrle)
1 Stange Lauch 
4 oder 5 Wecken vom Vortag (hier nehme ich etwas mehr)
Petersilie und nicht zu knapp
250 g gekochter Spinat ohne Stiele bzw. 300 g Spinat für Vegetarier
50 g roher Spinat, für Vegetarier 100 g
3 Eier
400 g Rinderhack (nur Fleischesser) 
Salz, Muskat und Eiweiß


Für den Nudelteig in das Mehl eine Vertiefung machen. Eier und Salz hinzugeben. Einen glatten Teig kneten und eine Rolle formen. Diese in sechs Segmente teilen und hauchdünn zu einem etwa 18 cm breiten Rechteck ausrollen. Zwiebel und Lauch in einer Pfanne mit Butter in einer Pfanne glasig dünsten. Lauch und Petersilie (kleingeschnitten) ebenfalls zugeben.  Die eingeweichten Wecken, 
Spinat durch den Fleischwolf drehen und mit Zwiebel und Lauch vermengen. Eier dazugeben und mit
Salz und Muskatnuß  würzen. 

Die Masse sollte gut streichfähig sein, eventuell noch ein Ei zugeben. Die Teigbahnen gleichmaßig mit der Masse bestreichen, von der langen Seite aus zweimal umschlagen, das obere Ende des Teiges mit Eiweiß bestreichen, überschlagen und andrücken. 
Stücke von etwas 3 cm Breite abschneiden, in kochender Gemüse- bzw. Fleischbrühe ca. 10 - 12 Minuten ziehen lassen. 





Lecker



Kommentare

  1. Liebe Eva,
    ich liebe Maultaschen (ein Überbleibsel aus meiner Bodenseezeit).
    Selbergemacht habe ich sie allerdings noch nie. Das Rezept muss ich mir mal merken.
    Am Liebsten mag ich sie mit geschmelzten (heisst das so?) Zwiebeln direkt aus der Pfanne.

    Ist das echt Karfreitagsessen? Dann weiß ich schon, was es morgen bei uns zu essen gibt - zwinker

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      bei vielen Leuten ist das tatsächlich ein Karfreitagsessen.
      Bei mir nicht und bei mir zuhause auch nicht, da gabs immer Fisch. Igittt, das möchte ich nie.
      Ich habe mich immer gewundert, dass die Menscheit Fisch nicht zu Fleisch zählt, dabei ist das doch auch ein Lebewesen.

      Lieben Gruß Eva
      wir essen unsere vegetarischen Maultaschen.

      Löschen
  2. Oh selbstgemachte Maultaschen sind sehr lecker :)
    Liebe Grüße und frohe Osterfeiertage, Tina

    AntwortenLöschen
  3. Da sach ich mal nur Yummy, Yummy!
    Selbstgemacht einfach ein Gedicht.(Punkt) :o)
    Ich drömmel gerad so vor mich her... Und muss eine einschneidende Entscheidung treffen, die mir nicht leicht fällt..............
    Hab noch n scheen Grün Donnerstach!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    wir gehören auch zur Spinatfraktion.
    Ich bin heute auch in der Küche gestanden um die Maultaschen für morgen zuzubereiten. Meine Kinder sind über Ostern zuhause, da brauche ich eine ganze Menge. Einige davon wurden direkt aus dem Kochwasser gefischt und verspeist.
    Ich wünsche dir morgen guten Appetitt und einen ruhigen Feiertag.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  5. Ahh... da sind sie ja die Maultaschen. Echt, da kommt (manchmal) Spinat hinein? Das wusste ich noch gar nicht. So gebraten mag ich sie ja am liebsten. Finde ich übrigns toll, dass du die komplett selbst machst.
    Und generell finde ich solche Bräuche ja toll. In meiner Familie gab es noch nie ein "festes" Gründonnerstags- oder Karfreitagsessen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Maultaschen mag ich...Karfreitags gab es bei meinen Eltern Quark mit Pellkartoffeln und Kresse oder so - nix für mich, ich mag Quark nur mit Obst. Wir haben keine solchen Traditionen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva, falls ich dich mal besuchen sollte, machst du dann genau diese Maultaschen für mich....da ich kein Schwabe, sondern Kaffeesachse bin, hab ich keine Probleme damit, ob richtig oder nicht. Mir wäre die Spinatvariante lieber und selbstgemachte sowieso. Sorry...meine Woche war etwas stressig, aber wenn ich Mal wieder WLAN habe, lese ich mir alles durch, was ich verpasst habe....😀LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.