Würschdla ond Gosblemla

Ja, bei ons em schwäbischa hoißedse




Würschdla (Birkenwürstchen) und Goisblemla (Gänseblümchen). Die habe ich heute zum Makromontag bei Britta anzubieten.



Die Weißbirke hat eine weiße Stammborke, von dieser Borke hat sie ihren Namen. Sie ist ein beliebter Zierbaum und wird wegen ihrer Anmutigkeit auch gerne in Parks und Gärten gepflanzt.



Sie kann bis zu 30 Metern hoch werden. Ende April (nun leider auch schon im Januar oder Februar = Heuschnupfen) entfalten sich die schon im Herbst zu sehenden Fruchtstände. Es gibt die größeren Fruchtstände, das sind die männllichen und die kleineren  Fruchtstände, das sind weiblichen.


Bereits im Juli sind die Früchte - die doppelt geflügelten Nüsschen - reif. Sie lösen sich von den Fruchtkätzchen (Würstchen) und werden vom Wind verweht. 

Jeder kennt das Gänseblümchen, das eine ausdauernde, krautige Pflanze ist. Es erreicht Wuchshöhen von 
2 bis 20 Zentimeter.




Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,
    wunderschöne Bilder!!!!!
    Besonders die Birkenwürstchen gefallen mir unheimlich gut,
    nun bin ich auch keine Heuschnupfen Geplagte, da können sie mir leicht gefallen.
    Bei uns sind sie noch lange nicht soweit,
    hier ist heute Morgen alles wieder weiß verschneit.
    Also ein sehnsüchtiges Warten auf den Frühling.
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Eva
    Hatschi ... ja bei trockenem Wetter fliegen die Pollen bereits. Was bei dir Würschdla heisst sind bei mir Zötteli. Finde Mundart wunderbar! Zauberhaft dein MaMos.
    Wünsche dir einen schönen Wochenanfang und liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Moin Eva, dat sind aber schöne Naturwürste ;-D
    Die sind schon sehr weit bei dir.
    Und das Gänseblümchen ist toll! Ich hab schon geschaut auf der Mooswiese im Garten, noch sind keine zu sehen :-/
    Liedest du an Heuschnupfen???
    Ach herje, das ist nicht schön!
    Liebe Grüße zu dir schicke,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Britta, ich habe Heuschnupfen und wie. Da wirkt sich auch gerade in dieser Zeit auf den
      Hausstaub aus. Grr, außerdem habe ich Hitzewallungen, da könnte ich meinen, dass ich in den
      Wechseljahren bin. Ist aber nicht, die gingen spurlos an mir vorbei.

      Aber wenn ich meine Telfast richtig nehmen, kann ich sehr gut damit leben. Nur bin ich gegen
      Medikamente und halte sie so gut wie möglich von mir fern. Hier kann ich leider nicht anders.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. sehr sehr schön !!!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  5. wunderschöne Makros von den würschtlas :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Eva. Hinterm Haus stehen zwei wunderschöne alte Birken, es sind meine Lieblingsbäume überhaupt. Die Würschtlas gefallen mir sehr.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  7. So schöne Fotos - und mich juckt gleich die Nase.
    Schönen Montag !
    Liebe Grüße, Peggy

    AntwortenLöschen
  8. Birken mag ich sehr (bin auch von Birken "umgeben" aufgewachsen.)
    Allerdings gehöre ich wohl auch zu den Menschen, die allergisch auf diese süßen Würmchenpollen reagieren.
    Glücklicherweise nicht schlimm.
    Schöne Grüße
    Jutta
    P.S. DU kannst doch gar keine SPECKrollen haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Blumen liebe Jutta,
      aber ich habe Speckrollen, wenn die Hose zu eng ist und die soll wieder passen, ist bald soweit.
      :-)))

      Wenn ich weiterhin fleißig laufen gehe und nichts Süßes esse, dann werde ich belohnt.

      Lieben Gruß Eva
      allerdings werde ich nie so dünn werden.
      Ich bin schon froh, wenn mir 38 passt.

      Löschen
  9. Hallo liebe Eva,
    ach, wie gerne ich doch die Birkenstämme mag. Natürlich wegen der weißen Rinde ;)
    Danke für die Übersetzungen. Jetzt habe ich meinen Wortschatz wieder erweitern können und kann die Schwaben hier besser verstehen. Hätte mir jemand Gänseblümchen in diesem Nichthochdeutsch hingeworfen, hätte ich wohl wieder geschaut wie wenn´s blitzt :)))) Oft habe ich hier mal das Wort "Gesälz" gehört und gelesen. Mit einer Patientin von uns ist dieses Wort ebenfalls in einer Unterhaltung gefallen. Ich lag mit meiner Vermutung, was es ist, komplett falsch. Naja ich wurde entsprechend von der Dame aufgeklärt. Schmunzeln musste ich auch, als letztens im Fernsehen Werbung kam, bei der gesagt wurde: Schwäbisch und Latein sind sich sehr ähnlich, denn das sprechen und verstehen nur auserwählte. Ich gehöre da nicht dazu ;) Herrlich amüsant.
    Dir wünsche ich einen schönen Nachmittag. Es regnet ja wieder in Strömen.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich Latein und schwäbisch ähnlich. Noi, das habe ich noch nie gehört. Aber Gsälz (ohne "e") isch Marmelade oder Konfitüre.
      Ich hatte mal irgendwo erzählt, dass auf der Bühne meiner Großmutter Getier war. Da meinten die Leute, das wäre eine Bühne auf der man schauspielert. Nein, Bühne ist bei uns Dachboden. Und die Schwaben haben auch keine Beine, die haben Füße. Diese fangen dann da an, wo bei anderen Leuten die Beine anfangen. Genauso mit Teppich, ich wickle mich in einen Teppich (Debbich) ein und die Leute meinen in den auf dem Fußboden. Noi, an Debbich isch bei ons a Decke. Ach es ist herrlich, was ich finde ist, dass schwäbisch alles auf den Punkt bringt. Die Schwaben sagen auch nicht: "ich liebe dich" sondern "i mog di". Das ist um Klassen schöner und trifft den Punkt.
      Bis heute war ich aber eher der Meinung, dass schwäbisch und sächsisch sich ähneln. Wobei ich
      Sächsisch fast noch schlimmer finde als schwäbisch.
      Aber ich bin eine Schwäbin und ich rede auch so. Würde ich hochdeutsch reden, wäre ich nicht mehr ich.
      Trotzdem aber, dass ich eine Schwäbin bin, kann ich wie und als richtig setzen und ich kann auch dass und das richtig schreiben. Das hat nichts mit dem Dialekt zu tun, wie manche meinen.

      :-))))

      Lieben Gruß Eva
      die sich artig bei Allen für die Kommentare bedankt.

      Löschen
    2. Ja, irgendetwas muß das Schwobaländle ja haben. Wir haben sehr viele Roigschmeckte hier. :-)).

      http://www.alltagundgeschichte.de/archiv/mag/031029_3.html

      Löschen
    3. Liebe Eva,
      ich meinte nicht ähnlich wie ähnlich, sondern ähnlich weil nur die "Elite" das versteht. Ach ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll. Jedenfalls finde ich es sehr amüsant. Das mit der "Bühne" kannte ich so auch nicht. Unsere ehemaligen Vermieter mussten erst mal Aufklärung leisten. Und Gsälz habe ich falsch geschrieben ;) Danke für die Korrektur. Aber mit Zugezogenen wie mir, ist man ja sehr nachsichtig was das Verstehen oder aneinander vorbeireden betrifft :) Aber bei dir bin ich an der richtigen Adresse, was die Übersetzungen so manch seltsamer Wörter betrifft.
      Nochmal liebe Grüße
      Jessica

      Löschen
    4. Ja, ich habe Erbarmen mit Zugereisten. War ja nicht böse gemeint und das weißt du ja auch.
      I ben a Urschwob ond so soll es au bleiba. Wir Schwoba send au peb (das heißt wir sparen), kann man aber nicht übersetzen, jeder Schwabe weiß aber, was damit gemeint ist.
      Wäre es nicht nett, wenn du auch zum Bloggertreffen im September nach Stuttgart kommen würdest?
      Das Bild ist auf meinem Blog in der rechten Blogroll. Dort das Bild anklicken und schon
      findest du den Post.

      Ich würde mich freuen.

      Lieben Gruß Eva
      ich gebe zu, es ist kompliziert.

      Löschen
  10. Liebe Eva,
    herrliche (lustige) Namen und herrliche Nahaufnahmen!
    Speziell das letzte Foto vom Gänseblümelein ist einfach bezaubernd!
    Liebe Grüße
    moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  11. sehr schöne Aufnahmen, sei es von den Würsten, wie auch von den Gänseblümchen
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Eva, das schwäbisch verstehe ich noch ganz (die vielen Jahre in Augsburg schlagen durch...) gut aber es war interessant zu lesen, dass es in Verbindung mit den Pflanzen auch so steht. Tolle Aufnahmen!

    Ludwigsburg muss ich wieder einmal besuchen. Das wäre ein echter Tourentripp mit den Motorradfreunden, habe ich mir gerade gedacht. Und nun muss (!!!) ich nach dem Kuchenrezept gucken.

    Liebe Grüße in Deine Richtung von Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Eva, ja wenn das mal keine Frühlingsboten sind *hatschi* ;-). Fein hast du die "Birkenwürstchen" fotografiert. Ich hab's bisher nicht geschafft, weil sie im Wind immer so gezappelt haben.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva