Warme Kartoffelterrine mit Ratatouillesalat

Bei Kebos "Typisch für mich" geht es diesen Monat wieder bei mir um das Essen. Ich esse gerne Kartoffeln auch manchmal nur mit Quark. Dieses Rezept hier  ist eines meiner Favoriten.




Eine außergewöhnliche, aber wirklich höchst delikate Art, Kartoffeln zu servieren.

Für die Terrine

1 Knoblauchzehe, geschält, leicht zerdrückt
20 g zerlassene Butter
1 kg große, mehlig kochende Kartoffeln
1 Ziegenkäse (Rolle von 250 g)



Für den Ratatouillesalat

150 g Zuccini
150 g Auberginen
100 Schalotten
1 Knoblauchzehe
5 EL Olivenöl
150 g Tomaten
100 g scwarze Oliven
1EL Weißweinessig
1 TL Salz
frisch gemahlener schwarze Pfeffer
1 EL frische Thymianblättchen
gebuttertes Pergamentpapier



Eine Terrinenform (ca. 1,2 l Inhalt) mit der leicht zerdrückten Knoblauchzehe ausreiben und sorgfältig mit der zerlassenen Butter auspinseln. Die Kartoffeln waschen, schälen und längs in etwa 2 mm dicke Schreiben schneiden.
Die Kartoffelscheiben in sprudelnd kochendem Salzwasser 
1 Minuten blanchieren, herausnehmen und auf einem Tuch sehr gut abtropfen lassen.

Die Terrinenform mit den Kartoffelscheiben auslegen. Damit die Kartoffelterrine schön fest und kompakt bleibt, auf die Oberfläche eventuell ein Holzbrettchen legen.

Die Terrine in ein mit kochend heißem Wasser aufgefülltes hochwandiges Blech stellen. Bei 150 Grad im vorgeheizten Ofen 1 Stunde pochieren.

In der Zwischenzeit den Ratatouillesalat zubereiten. Dafür die Zuccini und die Aubergine waschen, von Stiel- und Blütenansatz befreien und das Fruchtfleisch in 5 mm große Würfel schneiden. Die Schalotten schälen und in dünne Scheibchen schneiden. Die Knochblauchzehe schälen und fein hacken. Die Tomaten blanchieren, häuten, Stielansatz und Samen entfernen und das Fruchtfleich in 5 mm große Würfel schneiden.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Auberginenwürfen drin scharf anbraten. Anschließend die Zuccini 1 Minute mitbraten. Die Tomaten und Oliven zufügen und alles eine weitere Minute braten. In einer Schüssel Essig, Salz, Pfeffer und Thymian verrühren und das Gemüse untermischen. Nach Ende der Garzeit die Kartoffelterrine aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form stürzen. In Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Ratatouillesalat auf Tellern anrichten und servieren. 


Morgen bin ich bei Pomponetti bei den Kücheneinblicken dabei, da gibt es einen Einblick in meine Küche.  


Kommentare

  1. Sieht wirklich lecker aus. Ich mag Kartoffengratin und Konsorten sehr gerne, aber kann mich nicht mal mehr erinnern, wann ich das letzte gemacht habe. Das sollte ich schleunigst ändern.
    Liebe Eva, ich glaube langsam du brauchst selbst ein Wort den Monats! Oder eher ein Antiwort ;-))
    Wäre bestimmt interessant.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus!
    Gleich kopiert.
    Liebste Grüße!!! ;-D

    AntwortenLöschen
  3. Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen.. mmmhh.. mit Ziegenkäse. Ach, Eva! Wie soll man denn so die Fastenzeit einhalten?? Herzliche Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt habe ich Hunger...Wann gibt´s Essen? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Eva,
    das hört sich total lecker an. Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.
    Wegen dem weißen Kater bei uns mach dir mal keine Sorgen. Es ist kein Streuner, er gehört jemanden und ich weiß auch wem. Die Tochter geht mit meiner Tochter in die Klasse. Der Kater ist leider nicht kastriert und er markiert ganz schön arg hier bei uns. Es ist das erste Mal, dass er so penetrant bei uns sich rumtreibt. Er ist der Vater von Fee und möglicherweise auch von Phönix. Das weiß ich. Und er hat keine dicke Backe. Das gehört so und sieht auf dem Foto unsymmetrisch aus, aber sein Gesicht ist vollkommen gleichmäßig. Seine Menschenfamilie kümmert sich einfach anders als ich es tue und vielleicht merkt er auch das und ist nicht ausschließlich von seinen Frühlingsgefühlen getrieben. Eigentlich müsste er kastriert werden, aber das müssen die Besitzer machen.
    Einen schönen Abend und danke für die lieben Kommentare bei mir.
    Liebe Grüße
    Jessica
    P.S. Wegen dem Bloggertreffen. Ich weiß noch nicht ob ich da teilnehme. Schön wäre es schon, noch andere Blogger kennenzulernen, aber ich bin kein richtiger Blogger, habe kein Konzept etc. Ich überlege es mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jessica,
      dann bin ich aber froh. Aber es gibt inzwischen in vielen Städte eine Kastrationspflicht.
      Den Link hier finde ich ganz interessant. Vielleicht auch ganz interessant für andere.
      Ich finde es einfach unverantwortlich, einen freilaufenden Kater nicht zu kastrieren.

      http://www.welt.de/wissenschaft/article149044301/Neue-Katzenverordnung-Hausarrest-oder-Kastration.html

      War nicht böse gemeint. LG Eva

      Löschen
  6. Liebe Eva,
    das sieht super lecker aus. Alleine schon die Kartoffeln mit dem Ziegenkäse, köstlich.
    Warum kann ich auf manche Posts Kommentare geben und auf einige nicht?
    Die einen schönen Abend und ich freue mich auf Deine Küche, ganz liebe Grüße
    Nicole
    die auch sehr gerne mal einen Ausflug nach Stg machen würde...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    das sind zwei Gerichte, die ich sehr gern mag und ich würde was drum geben, jetzt diesen leckeren Teller mit Ratatouille und Kartoffelauflauf vor mir zu haben. Köstlich!
    Schönen Abend und fein, dass Du mit machst bei "Typisch für...",
    liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  8. Mmh das klingt sehr gut (der Salat gefällt mir noch ein wenig besser). Wobei ich die Kartoffeln auch mal probieren werde, allerdings mit einem anderen Käse. Ziegenkäse ist so gar nicht mein Fall. Vielleicht schmeckt's ja auch mit einem würzigen Bergkäse oder so.
    Aber den Salat werde ich auf jeden Fall mal machen.
    Viele Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva