Schwäbischer Käsekuchen


Ein leckerer schwäbischer Käskuchen. Er sollte auch Rosinen enthalten,
doch ich mag sie nicht. Wers mag kann welche dazugeben.

Am Sonntag hatte ich Besuch, mein Liebster futtert gerne gerade diesen Käskuchen aber ohne Rosinen.




Die Römer bekannt als ausgesprochene Genießer und Kenner ausgefallener Speisen, behaupteten, dass man den Stand der Kultur bei vielen Völkern an ihrer Beziehung zum Käse ablesen könne. Allen Barbarenvölkern sei gemeinsam, dass sie nichts vom Käse verstünden. Uns Germanen konnten sie das freilich nicht vorwerfen, denn wir kannten die geheimen Rezepturen der Käsezubereitung. Allerdings soll es damals Käsearten gegeben haben, die noch intensiver und gehaltvoller "gerochen" haben, als viele unserer heutigen. Beim Käsekuchen ist das allerdings ganz anders. Hier geht es nicht um den Geruch, sondern um den Geschmack.


Für den Mürbeteig

300 g Mehl
150 g Butter
    80 g Zucker
1 Prise Salz 
1 Ei

Für die Käsemasse

6 Eier
250 g Zucker
750 g Quark 
20 % Fett
1 Becher Sauerrahm
1 Prise Salz,
Saft von einer Zitrone
50 g Mondamin
80 g Rosinen
100 g Butter



Die Zutaten des Mürbeteigs zu einer festen Masse verkneten und kühl ca. 1 Stunde ruhen lassen. Inzwischen die 
6 Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren. Dann den Quark, den Sauerrahm und die Prise Salz beigeben. Anschließend den Saft und die Schale (abgerieben) der Zitrone sowie das Mondamin, die Rosinen und die geklärte Butter einrühren. Ganz zum Schluß die 6 zu schneegeschlagenen Eiweiße untermengen. Nun wird die Masse in das mit dem Mürbeteig ausgelegte Backblech eingefüllt und bei 220 Grad etwa 40 Mnuten gebacken. Dann nimmt man den Kuchen für 10 Minuten heraus, läßt ihn stehen und stellt ihn anschließend nochmals für 10 Minuten in die Röhre.


Kommentare

  1. Lecker!!! Ich liiiiiieeeeebe Käsekuchen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Marion,
      des isch gebongt, wenn du em September nach Stuagard kommst, dann kriagsch an Käskucha, den echda
      schwäbisch do.

      Griasle Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva,

    ein Käsekuchen, wie schön. Der gehört zu meinen absoluten Lieblingen was Kuchen angeht :)
    Aber die Rosinen mag ich auch nicht wirklich, lieber ohne - ich nehm´ mir ein Stück ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Eva,

    der sieht toll und so richtig appetitlich aus! Rosinen mag ich zwar natur - aber im Kuchen, so aufgewecht, kann ich sie auch nicht leiden :)
    Lasst euch den schönen Käsekuchen gut schmecken!

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  4. Wir, mein Göga und ich sind absolute Käsekuchen-Fans, so wie Du es hier beschreibst, möchte ich das Rezept gerne einmal ausprobieren. Ansonsten verwende ich obligatorisch das Vanillepuddingpulver, wobei nicht jeder den Vanillegeschmack mag. Und natürlich mit (!) Rosinen....

    ....übrigens backe auch gerne Käskuchen-Muffins und schon mehrfach einen Käskuchen-Guggelhupf, das ist meine "Erfindung"!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  5. Lecker sieht der Kuchen aus,ich stehe total auf noch warmen Käsekuchen.Lg Elke

    AntwortenLöschen
  6. So jetzt bin wieder einmal voll reingefallen, das nicht zum ersten mal.
    Ihr Schwaben mit eurem Käsekuchen!
    Als ich den Kuchen sah, dachte ich mir wie du die Ringe so schön gemacht hattest.
    Dann kam die Zutatenliste und bei mir gieng ein Licht an :-(
    Ich mag Käsekuchen nämlich wirklich sehr gerne, aber bitte mit echtem Käse und pikant.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, ich könnte auch mal wieder einen backen. Wir mögen ihn beide gern, überhaupt wenn die Masse so schön cremig ist. Und die Rosinen lasse ich ebenfalls weg, weil ich sie nicht mag *lach*.
    Du hast den Kuchen wieder sehr schön in Szene gesetzt, liebe Eva.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi, die dir für die Inspiration dankt.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.