Naturdonnerstag mit Elefantengras

Seit Jahren bietet sich mir vom Fenster meines Arbeitszimmers aus, ein wunderbarer Blick unter anderem auch auf das Elefantengras, über das ich im vorigen Post schon berichtet habe.



Mir ist nun leider passiert, dass ich mit Bären mit Elefanten verwechselt habe.

Nähere Information zu Elefantengras gibt es hier:

http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Elefantengras-fuer-eine-warme-Stube,elefantengras120.html 

So mache ich heute mal wieder bei Juttas Naturdonnerstag mit und zeige Euch das Elefantengras, das schon seit Jahren auf dem Feld vor meinem Fenster und auf meinem Laufweg wächst.

Im Sommer schön grün und jetzt im Winter bräunlich. Es eignet sich wunderbar auch zum heizen und dafür verwendet es der Bauer wohl auch. Es wird abgemäht und wächst dann immer wieder nach.


Es eignet sich auch wunderbar, um sich darin zu verstecken. 
Ich freue mich, wenn ich mal meinen Enkel zu Besuch habe, um mit ihm darin verstecken zu
spielen. 






Kommentare

  1. Schöne Aufnahmen...da kann sich das Auge erholen...das städtisch geprägte Auge...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das Gras erreicht ja wirklich eine imposante Höhe.....und dass da verstecken-spielen Spaß macht, das glaube ich gerne, ist ja fast wie ein Labyrinth....
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  3. Ich find's auch heute wieder schön, das Gras! Und wieder ist mir wurscht, ob Elefant oder Bär ;-)

    Ich hab mich sehr über deine lieben Worte gefreut - ich werde ganz bestimmt beim nächsten Urlaub für den vergangen entschädigt. Das muss ganz einfach so sein ...

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  4. So ein hohes Gras habe ich noch nie gesehen, es abzuschneiden ist bestimmt auch keine ganz leichte Aufgabe, aber das es sich zum Heizen eignet, das finde ich toll!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. So schöne Fotos. Ich liebe Gräser!
    Ich werde dir folgen um zu sehen wie es bei dir weitergehtt.
    Liebe Grüße -unbekannterweise- aus Hamburg
    susa

    AntwortenLöschen
  6. Interessant und lehrreich - und wundervolle Bilder von diesem Gras. Wir hatten auch versucht Ziergras im Garten anzupflanzen; es ging uns leider kaputt. Ein schöner Beitrag für dND

    LG von Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Wieder was gelernt! Ich wusste gar nicht, dass man Gräser verheizen kann. Braucht es da eine spezielle Heizung?
    Deine Bilder gefallen mir.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  8. Danke für den Beitrag - schon wieder was gelernt. Abgesehen davon, dass ich solche Gräser einfach nur schön finde, ist es natürlich klasse, dass diese Art von Gras sich auch zum Heizen eignet.
    LG, Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva, man lernt nie aus. Bei uns in der Nähe von Holzgerlingen steht auch ein riesiger Acker mit demselben Gras. Jetzt weiss ich endlich definitiv, dass es zum Heizen genutzt wird. Ich wähnte bereits etwas in diese Richtung. Ich finde Gräser sehr schön und sie sind ja auch schnellwachsend und wenn es eine gute Alternavie zum Öl ist, dann ist es wunderbar. Sollte ich in meinem Garten vielleicht auch ... ich glaube dafür ist er zu klein ;-)). LG Marion

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.