Die Rosengalle

Als ich vor vielen Jahren sowas komisches am Heckenrosenstrauch sah, dachte ich zuerst, es ist Moos.
Ich nahm es mit nach Hause und fragte nach, was das ist, da sage man es sei die Rosengalle. 



Rosengallen sind walnuss- bis apfelgroß und haben im Frühsommer eine grüngelbe Färbung, werden dann rötlich und im Winter braun. Deshalb ist meine auch Braun, weil ich sie vor kurzen fotografiert habe.


Sicherlich kennt Ihr die Rosengalle und die Gemeine Rosengallwespe, irgendwie finde ich 
diese Gallen schon faszinierend, deshalb habe ich heute ein paar Makros anzubieten.

Die bis zu 3 Milimeter große Wespe entwickelt sich an Rosen, wo sie typische Gallen an den Enden der Sprosse bildet. Sicherlich habt Ihr auch schon z.B. an Ahornblättern solche runden Gallen gesehen, aber das sollen wieder andere Gallen sein.


Da die Gallen Auswüchse entwickeln, die haarartig sind, sagt man wohl auch Rosenapfel dazu.
Oft aber auch Schlafapfel, weil die Teile schlaffördernd wirken sollen. 

Ich denke mal, wenn ich mir so ein Teil unter das Kopfkissen legen würde, würde ich eher nicht schlafen, weil ich immer denken müßte, die kleinen Tierchen kabbeln hin und her.  

Nimmt man die Rosengallen in die Hand, stellt man fest, dass sie stark verholzt sind. 
Die Rosengalle hat einen Durchmesser von etwa 
5 Zentimeter und enthält mehrere Kammern, in denen die Larven leben. 

---------------------------------------------------------------------------------
Quelle Nabu:


Das nur drei Millimeter große Weibchen legt im Mai bis Juni mit seinem Legestachel mehrere Eier in die Blattknospen der Heckenrose. Die schlüpfenden Larven fressen innerhalb der jungen Blätter und regen das Pflanzengewebe zur Wucherung an. Um die Larven herum bildet sich die Pflanzengalle, die im Innern mehrere bis viele Kammern aufweist. Das weiche innere Gallengewebe dient den Larven als Nahrung, die äußere Schicht ist hart und bietet den Bewohnern Schutz. Im Laufe des Jahres wird die Rosengalle größer und die Larven im Innern entwickeln sich weiter, bis sie sich schließlich verpuppen und in der Galle als Puppe überwintern. Im Frühjahr schlüpfen die fertigen Insekten und nagen sich ihren Weg ins Freie. Die Rosengallwespe pflanzt sich überwiegend durch Jungfernzeugung fort, d.h. die Weibchen legen unbefruchtete Eier, aus denen nur Weibchen schlüpfen.
-----------------------------------------------------------------------------------

Wenn man sich nicht davor gruselt, können solche Rosengallen ein schönes Dekoobjekt sein.





Ich möchte mich ganz herzlich bei Euch für die vielen Kommentare gestern bedanken. Ich bin spät nach Hause gekommen und konnte mich nicht mehr überall bedanken.

Es hat mich schon saumäßig gefreut, dass Euch meine Post gefallen haben. Ja, ich war mal wieder in der Oper in Carmen, eine Wiederaufnahme, das ist schon sowas wie eine Premiere. Die Inszenierung war, ich kann es nicht anders sagen: "Scheiße" , ich habe mich gefragt, was der
Regisseur dabei gedacht hat. Die Sänger, das Orchester wirklich spitze. Ich werde am Samstag drüber schreiben, bis dahin ist dann auch mein Ärger verfolgen.


Kommentare

  1. wieder einmal sehr interessant! und so gut getroffen :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Eva
    Bin immer wieder beeindruckt wie die Kinderstuben von Gallwespen aussehen. Wunderbar eingefangen!!! Aber unter dem Kopfkissen möchte ich diese Dinger trotzdem nicht haben ;))
    Wünsche dir ein guten Start in die Woche und liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Mich Haben die Gallen jeglicher Art schon als Kind fasziniert. Und als ich endlich ein Mikroskop hatte, habe ich sie auch vorsichtig aufgeschnitten und betrachtet und so die kleinen Larven darin "entdeckt". ( Ich war wohl schon von Geburt an Entomologin :-D ) Die Gallwespen selber haben mich nicht so interessiert.
    Schön, dass du sie gefunden & fotografiert hast!
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Eva,
    so ging es mir auch, als ich die erste Rosengalle entdeckt habe.
    Das faszinierende Gebilde hat mich ebenfalls sofort begeistert.
    Seitdem ich weiß, was sich drinnen abspielt, möchte ich sie aber auch nicht unterm Kopfkissen haben.....
    Aber deine Bilder sind ganz bezaubernd, richtig Toll.
    Ich wünsche dir eine gute Woche.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Du hast dir wieder mal ein interessantes Objekt ausgesucht und schön fotografiert liebe Eva.
    Liebe Grüße und eine gute Woche, Christa

    AntwortenLöschen
  6. Danke fürs Vorstellen...das Gebilde kannte ich noch nicht. An meinen Rosen nagen immer die Rosenblattrollwespen...das ist ziemlich nervig. Verpasst man im Frühjahr den Zeitpunkt, sie auszurollen, dann hat man nur noch angenagte Blätter.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    auch ich habe schon mal diese Rosengalle entdeckt und unwissend einfach nur fotografiert.
    Sie sind sehr interessant, aber eben nicht unbedingt etwas für uns Menschen, gell.
    Als Dekoobjekt käme für mich so etwas nie und nimmer infrage.
    Liebe Montagsgrüße
    moni

    P.S.: Ich bin schon gespannt, was Du über "Carmen" berichtest.

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  8. Was Du so alles entdeckst in der Natur ist immer wieder interessant :)
    Ich habe davon noch nie gehört, sicherlich aber schon gesehen.

    Und wieder etwas gelernt.

    Lieben Gruß und eine schöne neue Woche
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  9. sehr interessant... an ahorn oder buche habe ich gallen gesehen, aber an rosen bis jetzt noch nicht. sieht bizarr aus.... fast wie trockenes seegras :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  10. Ich würde die Rosengalle auch nicht unter meinem Kissen haben wollen - mich würden die gleichen Gedanken und Bilder quälen wie dich ...
    Aber schöne Makros geben sie ab!
    Bist du in Stuttgart auch mit dabei?

    Ich denke, dass es nicht unbedingt Hühnersuppe sein muss. Frisch gekocht, nicht aus der Dose, das ist wichtig, wenn sie bei Erkältung helfen soll.

    Einen schönen Abend wünsche ich dir ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin in Stuttgart auch dabei.

      LG Eva

      Löschen
  11. Hallo Eva, die Rosengallwespe ist mir ein Begriff. Aber ein derartiges Gebilde ist mir noch nie zu Gesicht gekommen. Danke fürs Zeigen, ansonsten: Rosengalle? Nein, danke! Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie viele durch Jungfernzeugung entstandene Gallwespen daraus schlüpfen werden.
    Im übrigen bin ich gespannt auf Samstag und auf Deine Begründung für die 'Scheiße-Inszenierung' von Carmen. Manchmal muß man einfach Klartext sprechen! Da bin ich ganz Deiner Meinung. Bis dahin trotzdem eine schöne Woche, Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Edith, da ich nicht mit den Türen knallen konnte (das geschah vor allem bei Inszenierungen in den
      70er und 80er und nicht nur von mir, habe ich eben Klartext gesprochen, ich habe mich noch nie so geärgert). Ich muß jetzt erst mal die Kritik von der Zeitung abwarten, mir hats nicht gefallen.
      Lieben Gruß Eva
      aber man muß es gesehen haben, um mitreden zu können :-)

      Löschen
  12. Nein, liebe Eva, dieses seltsame Gewölle kannte ich noch nicht!
    Darin sollen Wespenlarven leben? Was es nicht alles gibt in der Natur?
    Natürlich könnte ich so eine Galle auch nicht mit ins Bett nehmen, wenn darin etwas Lebendes wohnt?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. hallo Eva,
    gesehen habe ich sie noch nie, aber ich habe jetzt wieder was dazu gelernt!
    Das war sehr interessant!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,
    hast Du Dir diese Rosengalle mit nach Hause als Deko genommen?
    Aber nicht für drinnen, oder? Denn wenn da noch Larven drin sind???
    Ich bin auf Deinen Opernbericht gespannt, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      ich nehme viel mit nach Hause, aber das Teil habe ich am Platz gelassen.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  15. Rosengallen fand ich schon immer faszinierend. An den Wildrosen meines Nachbarn finde ich öfter solche bizarren Gebilde.
    Weil ich sie für die Herbstdeko recht schön finde, habe ich schon öfter eine Galle abgeschnitten und mit ins Haus genommen. Herausgekrabbelt ist bis jetzt zum Glück nichts.
    Viele grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe Rosengallen noch nie gesehen! Faszinierende Gebilde! Danke für die tolle Info und Fotos!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva