Narzissen und Hyazinthen mit Heidelbeeren

Heute gibt es einen Strauß mit Hyazinthen, Narzissen und Heidelbeerzweigen bei mir.




Unter Narzissmus versteht man eine übergroße Selbstverliebtheit, die sich auch durch eine besondere Eitelkeit äußern kann. Narzissten brauchen andere Menschen zur Bewunderung und Anerkennung ihre Person, sie können jedoch keine echte Beziehung zu anderen Personen herstellen. 


Und hier sind wir bei dem mythologischen Ursprung des Begriffs Narzissmus. Der griechische Jüngling Narciss, Sohn des Flussgottes Kephisos, war wunderschön und stolz. Er wies die Liebe der Nymphe Echo zurück und wurde daraufhin mit dem Fluch der unstillbaren Liebe belegt.

Über die Geschichte und das Ende gibt es verschiedene Variationen. Eine davon, die ist. 


Naciss schaute auf eine Wasserfläche und verliebte sich in das Bild, das ihm entgegenblilckte. Als er erkannte, dass es sein eigenes Spiegelbild war und seine Liebe hierzu unerfüllt bleiben würde, tötete er sich selbst vor Kummer mit einem Dolch. Sein Blut floss auf den Boden, dort kam dann eine Narzisse hervor.

Es ist nur eine kleine Geschichte und als Blogger, der sich zeigt, der seine Werke usw. vorstellt, hat man auch immer wieder mit dem Begriff Narcissmus zu tun. 


Ein klein wenig ist vielleicht auch richtig, aber ich habe neulich ein Seminar mitgemacht, in dem gesagt wurde, wenn ich mich nicht selbst liebe, dann kann ich andere Menschen auch nicht lieben. 
Ich denke, wenn ich mich selbst nicht mag, dann habe ich auch keine Ausstrahlung. Wenn ich mich nicht selbst mag, drückt sich das auf meine ganze Körperhaltung aus und Körpersprache ist so wichtig und so aussagekräftig, man glaubt es kaum.

Ich habe heute zum Blumentag bei Helga weil sie mir sehr gut gefallen Narzissen gewählt mit Hyazinthen. Komischerweise verwechsele ich sie immer. Dazu gesellen sich Heidelbeerzweige. Ein nettes Terzett, wie ich finde.

Den Engel habe ich aus der Schublade geholt, ich habe ihn mal auf dem Flohmarkt gekauft und mir wurde gesagt,
dass er Jugendstil ist. Jetzt bin ich froh, dass ich ihn habe auch wenn er ein wenig Kitsch ist, mir egal.


Interessant auch die Erzählung von Herrmann Hesse "Narziß und Goldmund". Wir haben das in der Schule "auseinandergenommen". Vielleicht kennt diese der Eine oder Andere. 

Kommentare

  1. Guten Morgen, liebe Eva! Ein wunderschöner Strauß in einer wunderschönen Vase.. hach.. Frühlingsgefühle machen sich gerade bei mir breit.. Danke!! Ein hübscher Engel.. aber die Lampe ist der Hammer ;))) total toll!! Ganz liebe Freitagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    die ersten Osterglocken.
    Dein Terzett ist grandios. Der Engel paßt so gut dazu, ich bin wirklich begeistert.
    Mit lieben Grüßen deine Bido

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Eva.
    Ich konnte dein Zitat gut übersetzen, habe ich doch 30 Jahre Urlaub am Bodensee und bei Ravensburg gemacht. Ich verstehe meist. Und wenn ich erst mal im Süden bin schwätz ich au glei so.
    Dein Strauß ist ja toll. Narziss kenn ich schon, ich habe irgendwann letztes Jahr, über den Selbstveliebten geschrieben.
    Der Engel ist viel zu schade, in der Schublade zu schmoren. Der gehört neben diesen hübschen Strauß.
    Liebe Freitagsgrüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. ein wunderschöner strauß, der frühlingsfrische ausstrahlt. "narziss und goldmund" hab ich in meiner hesse-phase (so mit 16!) verschlungen, wie auch viele andere bücher bücher des schriftstellers. und die geschichte mit dem blick ins wasser fand ich immer so traurig!
    liebe grüße und ein schönes wochenende,
    mano
    ps: dein profilbild mit baby ist übrigens wunderschön!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    Frühling in der Vase, aber was mir im Moment noch viel besser gefällt ist die Winterimpression Deiner Terrasse im Header und das schöne Bild der stolzen und glücklichen Oma :-)
    Schönes Wochenende,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  6. Der Frühblüherstrauß ist sehr schön, aber das Herz warm werden lässt mich das Foto von der schönen Oma! ( Ist ja echt ein kleiner "Brocken"....)
    Du hast schon Recht, Bloggen ist auch eine gute Portion Narzissmus, aber Nächstenliebe ohne Eigenliebe ruiniert einen. Das hat mein Arzt mit mir vor meiner Pensionierung auch ständig durchdekliniert. Ich musste ihm letztendlich zustimmen....
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      danke, dass du das auch so siehst. Man muß sich wirklich sehr mögen ohne das alles könnte ich hier
      manches nicht ertragen, was tagtäglich auf mich zukommen und jetzt mit meinem alten Herrn noch mehr.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Astrid, jaaa es ist ein Brocken. 4160 Gramm und soooo wunderschön und goldig.
      Der machts halt dem Papa nach, das ist auch ein Brocken, obwohl er als Baby sehr zart war.

      LG Eva

      Löschen
  7. Guten Morgen liebe Eva
    Beim Anblick deines Strausses mag ich den Frühling kaum erwarten. Mir gefallt deine Echse besonders gut, hab's irgendwie immer mit den Tieren ;)
    Was mir aber heute auf deinem Blog am bestens gefällt, ist diese strahlende Oma mit ihrem neugeborenen Enkel.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Ach, wo ist der Frühling? Dein wundervoller "narzisstischer" Strauß macht mich ungeduldig.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Eva,

    da kann ich nur mit Udo Jürgens antworten "Vielen Dank für die Blumen...."

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    eine tolle Mischung hast du in der Vase und die Farben harmonieren wunderbar miteinander.
    Den Engel find ich auch hübsch und gar nicht kitschig.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Hach...der Strauß ist einfach wundervoll! Dir ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Guten Abend Eva, so nun ist Ruhezeit....
    Einen schönen kleinen Strauss hat du dir zusammengestellt!
    So schön Stimmungsvoll und gemütlich! Die Echse als Hingucker ist klasse!
    Hab einen shönen Abend!
    Liebe Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jutta,

    ich habe mal wieder statt auf veröffentlichen auf entfernen gedrückt, entschuldige bitte, aber ich konnte den Kommentar noch so retten:

    siebenVORsieben hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Stillleben" hinterlassen:

    Was ist das nur für eine außergewöhnliche Lampe??
    Liebe Grüße
    Jutta


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lampe ist vom Schweden. Dort habe ich sie vor ca. 3 Jahren gekauft. Sie ist aber heute nicht mehr im Programm, dabei hätte ich so gerne noch eine zweite Lampe.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  14. Liebe Eva,
    das ist ein wunderbarer Blumenstrauß. Eine schöne Kombi aus Frühling und Winter.
    Der Übertopf mit den Schneeflocken finde ich toll.
    Dir wünsche ich einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole
    Ich freue mich, dass Du beim Osterwichteln mitmachen möchtest!!!

    AntwortenLöschen
  15. Wow, ganz frühlingshaft liebe Eva! ♥ Love it!!
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Eva toller Strauss.Ein gesunder Narzissmus sollte jeder haben,also sich selber mögen mit allen Ecken und Kanten.Denke auch beim Bloggen ist man bissle Narzisstisch,man möchte sich ja von der guten Seite zeigen.Das ist auch gesellschaftlich vertretbar,schlimm ist nur der kranke Narzissmus,da hat das gegenüber nichts zu lachen.Finde die Legende über den Jüngling auch faszinierend.lg Elke

    AntwortenLöschen
  17. Narzissen...jetzt schon ??? Sie leuchten so schön, liebe Eva , ein wunderbarer Strauß !!! Das Foto von dir und Ole ist sehr gut gelungen, man sieht, wie glücklich du bist :-)
    Ganz herzliche Grüsse und eine gute Woche, helga

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.