Muß ich nun ein schlechtes Gewissen haben?

Zuerst bedanke ich  mich ganz herzlich für die vielen Kommentare zum gestrigen Cam Underfoot Post. Das hätte ich nicht gedacht. Ich bin ja überwältigt. Ja, da habe ich noch soo viele Ideen. Vielen lieben Dank.


Muß ich ein schlechtes Gewissen haben, nur weil ich meine Kleidung nicht selbst nähe? Ich vermeide ja sie in den entsprechenden Geschäften zu kaufen, die bekannt dafür sind, wo sie denn arbeiten lassen. Sicher bin ich mir aber bei den teuren Kleidungsstücken auch nicht.


Ich kann nicht nähen und will es auch nicht und ein Pulli dauert (da werde ich mir einen hellblauen stricken) bei mir. Ausserdem gefällt mir vieles auch besser, wenn ich es kaufen  kann. 

Viel kaufe ich bei mir um die Ecke bei Breuninger, weil ich hier eine sehr gute Beratung habe. 

Nachdem ich mich mal schlau gemacht habe und zwar in einem der renomiertesten Geschäfte für Stoffe und Nähbedarf in Stuttgart,  wurde mir bewußt, wo doch auch so toller und vor allem günstiger Stoff hergestellt wird. Das ist manchmal auch nicht gerade prickelnd, wenn man erfährt, wo mancher Stoff herkommt.

Näherinnen werden hier fündig. 




Nein, es ist keine Werbung und ich bekomme auch nichts dafür. Aber dieses Geschäft hat hochwertige Stoffe, natürlich auch nicht so preiswert. Für versierte Näherinnen aber ideal.



Was habe ich davon, wenn ich mir einen preiswerten Stoff kaufe, etwas nähe und es mir einfach nicht passt, dann werfe ich es weg, das ist auch nicht nachhaltig.
Nachhaltigkeit, übrigens ein Wort, das aus der Forstwirtschaft kommt und mit der Nachhaltigkeit hatte ich es zum ersten Male im Jahr 1990 zu tun, als ich bei der Forstdirektion Stuttgart in der Abteilung Forstpolitik tätig war. Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft. 



Ich kaufe meine Kleidung im Sozialwarenhaus, heißt es immer wieder. Prima, warum nicht, aber Irgendwer hat die Sachen auch mal neu gekauft, möchte er diese nicht mehr, so kommen sie ins Sozialwarenhaus. Schön, wenn Jemand da was draus machen kann. Ich habe wie bei vielen Dingen einfach auch bei Kleidung ein ABER vor gebrauchten (wenn ich die Menschen nicht kenne, das gilt aber auch für viele Flohmarktsachen) Sachen. Vielleicht auch deshalb, weil ich so erzogen wurde, dass ich meist alles neu bekam.  Ich war das 6. Kind einer großen Familie und meine Geschwister sind alle viel älter als ich, da mußte ich nicht auftragen. :-)!

Argumente wie ich probiere die Sachen ja auch im Verkauf an. Sicher, stimmt, das habe ich auch in entsprechenden Geschäften schon einiges erlebt. Allerdings kommt das auf das Geschäft  an.
 

Jemand hat mir mal erklärt er finde es eklig, Bücher aus der Bücherei zu holen. Ganz im Gegensatz zur Kleidung hole ich  mir die Bücher oft aus der Bücherei. Auch Zeitschriften lese ich dort. Wenn es meine Zeit erlaubt, verbringe ich dort ganze Nachmittage. Bei Büchern sehe ich das ein bissele anders. Wir haben hier in Bietigheim eine wunderbare Bibliothek. Benannt nach dem Journalist, Schriftsteller und Maler Otto-Rombach. 

Ich kaufe meine Kleidung gerne neu und auch das, was ich möchte und was ich meine tragen zu können. Meinen Kleiderschrank habe ich kürzlich wieder entmistet und auch Schuhe entsorgt.

Das werfe ich nicht weg, sondern schicke es nach Polen. Das heisst, es wird bei von der Spedition vom Onkel meiner Schwiegertochter mitgenommen, wenn er mal wieder Waren an den Schweden geliefert hat, der ja fast vor meiner Haustüre ist. Dort steht dann die grüne Post über Nacht, wird entladen (während meine Pakete aufgeladen werden, die ich dann hinbringe)  und meine Pakete sind dann ein paar Tage unterwegs und fahren dann nach Polen.

In Polen freut man sich nicht nur über meine Weihnachtsplätzchen, die ebenfalls so befördert wurden, sondern auch über meine Kleider und Schuhe sowie auch meine Handtaschen. Die Mutter meiner Schwiegertochter ist Schneidermeisterin und arbeitet die Sachen nach Bedarf um und da freut sich so mancher über die Sachen. Allerdings weiß man ja, woher die Sachen kommen, das würde mir auch nichts ausmachen. Das würde ich auch tragen.

Ob sie nun meinen neuen Jumpsuit (aktuell für Frühjahr und Sommer 2016), den ich neulich mal nur auf dem Bügel vorgestellt habe und hier zeige, irgendwann bekommen, weiß ich nicht. Im Moment bin ich froh, dass ich ihn habe. Ich bin total glücklich drüber. Meine Bedenken, weil er ärmellos ist, wurden zerstreut. So schlecht sind meine Arme gar nicht.
Da habe ich aber wirklich schon schlimmeres gesehe, bei jungen Frauen. Aber ich habe einen ganz dünnen Poncho dazu bekommen, im Ausverkauf sehr günstig und von der Firma Comma.

Die grauen Schuhe von Bufallo waren ebenfalls im Angebot und passen sehr gut dazu und sie sind auch bequem, wenn sie auch nicht aus Leder sind, dazu waren sie zu günstig. Zu bunt und durcheinander mag ich nicht.

Die Clutch ist leider eine echte Eidechsentasche, die ich von meiner Mutter geerbt habe. Schon mindestens 50 Jahre alt und immer noch aktuell. Den Namen Clutch, wie lange gibt es den schon für solche Handtaschen. Früher sagte man 
Unterarmtaschen dazu. 


Achso ja, der Trend geht ja im Moment dazu, sich nicht geschminkt fotografieren zu lassen.  Ich meine, wenn man sich präsentiert, dann zeigt man sich von der Schokoladenseite.



Aber ich habe kein Problem mich auch im Sportdress fotografieren zu lassen. Beim Laufen bin ich in der Regel nicht geschminkt (da habe ich nicht mal ein Handy dabei) und meine Bilder sind in der Regel ganz wenig bearbeitet. Diese hier teilweise gar nicht. Ich habe beim Laufen meist eine Mütze auf. Bei den Temperaturen geht es nicht ohne. 

Ich würde es schlimm finden, wenn man nicht erkennen würde und man sagen würde: "die sieht ja gar nicht aus, wie auf den Fotos" :-)))

Mein Leben ist übrigens real, davon kann man sich sogar überzeugen. Oftmals wir einem unterstellt, dass das gar nicht wahr ist, was man so schreibt. Ich weiß nicht, wie man auf solche Ideen kommt. Ich blogge zwar viel, habe aber durchaus noch ein reales Leben. 

Nägel sind nicht lackiert, falls Jemand meckern möchte.
Ich lackiere diese im Winter nie, selbst die Fingernägel nicht. Da ich mit den Händen viel arbeite, würden sie immer absplittern und das hält selbst der beste Lack nicht aus.
Jeden Tag neue zu lackieren, ist mir zu aufwändig, da habe ich wichtiges zu tun.  

 

Quellennachweis.
Jumpsuit: S. Oliver, keine Werbung!


Schuhe: Buffalo
Poncho: Comma
Tasche:  geerbt
Schmuck: Pandora und selbstgemacht


Da Ernährung ja ein großes Thema ist, werde ich nächsten Donnerstag einen Post über das schreiben, wie ich zur Ernährung stehe.

Da zeige ich den Anzug nochmals mit den neuen Schühchen von Paul Green. Die habe ich mir am letzten Samstag gekauft. Man kommt nicht an dem Glitzer vorbei. Die etwas sportlichere Variante zum Anzug. Sie sind nicht aus Kunststoff, sondern aus Leder.


 Damit es nicht zu langweilig wird, bei dem langen Post, habe ich etwas für Musik gesorgt.

Noch ein bisschen Musik von Max Raabe "Dort tanzt Lulu" auf dieses Lied haben meine Kinder bei ihrer Hochzeit den Hochzeitstanz getanzt. Das können die Beiden richtig gut und sie werden auch wieder in die Tanzkurse gehen, sobald sie können. 

Wie lieben den Max Raabe.  


 Und weil so schön war



Kommentare

  1. Hallo Eva,
    der Jumpsuit sieht klasse aus. Leider kann ich im Moment so etwas noch nicht tragen.
    Da würde ich aussehen wie eine kleine Tonne. Aber ich arbeite dran, dass es bald wieder
    geht. Die Sandalen gefallen mir ausgesprochen gut. Die würde ich auch tragen. Alles in
    allem ein sehr harmonisches Outfit.
    Liebes Grüßle an Dich.
    Gudrun :) von Lebens ~ Baustellen

    AntwortenLöschen
  2. Wie kommst du denn da drauf, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst, weil du deine Kleisung nicht selber nähst. Das kann eben nicht jede Frau. Und ganz ehrlich: Ich nähe ja ein bisschen für mich -ich lerne da noch-. Mir machts das Spaß und ich habe dann auch die langen Ärmel, die ich gerne haben möchte! Aber ich gehe auch gerne shoppen und freue mich über tolle Stücke! Und deine gezeigtes Teilchen heute gefällt mir sehr gut. Und schön kombiniert mit den verschiedenen Accessoires!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      nein, habe ja geschrieben, es muß nicht sein. Aber manchmal habe ich halt das Gefühl, wenn man da so steht als nähtechnischer Bildgänger. Aber ich finde es schön, dass du mich trotzdem noch magst.
      - Lache :-)))). Wäre schon wenn wir uns im September kennenlernen würden. Ich glaube wir würden uns verstehen. Ich glaube, ich kann auch erst am Samstag und Sonntag teilnehmen. Da muß ich aber sehrn, ob ich das noch verschieben kann.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Liebe Eva, der Jumpsuit steht Dir prima. Man sieht, dass Du Dich darin wohl fühlst. Ich wusste gar nicht , dass man aud Eidechsen auch Taschen macht.
    Du hast sie geerbt, wegwerfen wär auch keine gute Lösung. Schick ist sie alle mal noch.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch aus Eidechsen hat man auch schon Taschen gemacht und meine Mutter hat zwei Pythontaschen gehabt, die haben meine Schwestern. Früher war das eben so.



      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. . . . ein tolles Teil hast du dir da zugelegt - und es passt dir alles hervorragend!!!
    Meine Kleidung kauf ich am liebsten in Metzingen ;-)
    Gruß von deiner neuen Leserin aus Bayern, die ein Faible für BW hat,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,
      jetzt mußte ich erst mal gucken, wer du bist? Nun weiß ich es. Ja, die Küche und da ist mir
      die Gmundner Keramik aufgefallen. Der Hirsch, sehr schick, das gefällt mir sehr gut. Das habe ich schon immer bei Tritschler in STuttgart angeschaut.
      Mal sehen, wäre auch eine Alternative zu Green Gate. Mir gefällt die Gmundner Keramik sehr gut.

      Nach Metzingen gehe ich manchmal, aber wenn ich alles Fahrgeld usw. zusammenrechne, dann kaufe ich hier auch nicht viel preiswerter ein.

      Aber vielleicht bist du näher an Metzingen dran.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Ja, wenn ich die Cousine besuche, ist Metzingen grad ums Eck . . . wir sind hier im tiefsten Niederbayern, da lass ich lieber von Breuninger schicken ;-)
      Gruß Doris

      Löschen
  5. Hallo Eva,
    ja, das Jumpsuit steht dir ausgezeichnet und die Musik von Max Raabe liebe ich!
    Ungeschmink hätte ich dich auf diesem Foto natürlich nicht erkannt, was bestimmt auch daran liegt, das die Mütze sehr tief im Gesicht sitzt.
    Habe gerade Gretchens Faust (dein Beitrag) gelesen und fand´s toll!
    Jetzt werde ich mir noch den "Cam Underfoot" anschauen...
    LG Heidi


    AntwortenLöschen
  6. Meine Nägel sind auch nie lackiert.. denn auch ich arbeite viel mit meinen Händen ;)) und in die Bücherei gehe ich auch für mein Leben gern.. bei unserem Bücherverbrauch geht es gar nicht anders. Liebe Eva, Du siehst klasse.. ob fein gemacht im grauen Ausgehdress oder mit Pudelmützchen zum Laufen! Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Eva,
    da sind wir schon zu zweit in vielen Dingen.
    Gebrauchte Sachen zum Anziehen mag ich gar nicht. Für die Jungs früher ja, wenn wir es von größeren Freunden bekamen,ich bin da etwas eigen.
    Und Finger sind bei mir nie lackiert, das hält nicht und sieht auch blöd bei mir aus.
    Nur die Zehen sind immer lackiert, in schönen bunten Farben, da ich ja am liebsten den ganzen Tag barfuß laufe.
    Also nur zu Hause versteht sich.
    Dein Anzug ist einfach nur wow, die Schuhe könnte ich so mopsen.
    Du siehst super aus, auch ungeschminkt, und ehrlich, wer schminkt sich schon zum Sportmachen???
    Bleib einfach so und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. weist du eva - es ist zu spät für ein schlechtes gewissen.
    sämtliche einheimische - und deshalb unter strengen vorschriften arbeitende - textilbuden sind wegen "geiz ist geil" längst pleite oder haben auf fernost/afrika-produktion umgestellt. und von schlechtem gewissen hat auch keiner was.
    aber den konsumerismus mit fadenscheinigen argumenten schönreden ist auch keine lösung.......
    :-)
    nachhaltigkeit - der hats erfunden: http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2013/03/nachhaltigkeit.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch liebe Beate ich weiß das aber ich mag nun keine gebrauchte Kleidung und ich hatte einmal in meinem alten Blog hier ein Thema dazu. DA bin ich gerade zu diesem Thema von vielen ziemlich "angemacht" worden.
      Ich weiß auch, dass die teureren Firmen gerade in Fernost arbeiten lassen.

      Damals wurde mir sogar geschrieben, was denn passiert, wenn die Näherinnen aus Fernost keine Arbeit mehr haben, weil wir hier nichts mehr kaufen. Und so ähnliches.

      Ich kann nicht nähen und ich habe mir gebrauchte Kleidung schon angeschaut, aber ich mag es einfach nicht und ich bin auch nicht alleine, wie du an den Kommentaren siehst.

      Ohne Gruß bei dir, nein ich grüße dich ganz lieb und bedanke mich für den Kommentar.

      Eva

      Löschen
    2. Um nochmals auf das fadenscheinig zurückzukommen.
      Ich denke bei jedem Kleidungsstück darüber nach, was ich hier kaufe und wer das wohl genäht hat. Währende andere
      vielleicht nicht drüber nachdenken.

      Nochmals einen lieben Gruß und vielen Dank, dass du hier reingeschaut und kommentiert hast.

      Eva

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.