Das alte Schulhaus

Vor einiger Zeit bin ich am alten Schulhaus hier
 vor Ort vorbeigegangen. 
Das Schulhaus wurde 1890 erbaut und war lange Zeit das Feuerwehrmagazin. 


Über das alte Schulhaus werde ich zu gegebener Zeit einmal berichten. Es wurde ja vollkommen saniert und renoviert.

Darum geht es aber heute nicht.

In der Kirchgasse hier vor Ort steht gleich hinter dem renovierten Schulhaus dieses marode Gebäude. 




 Ich habe hin und her überlegt, was es denn sein könnte, war auf der Gemeinde und habe nachgefragt, leider bis jetzt habe ich keine Antwort bekommen.

Bis ich gestern auf die Idee kam, meine Seniorin, die hier in der Gemeinde geboren und aufgewachsen ist und auch hier wohnt, zu fragen.



Das habe ich gestern auch gemacht und sie erzählt mir, dass sie früher hier den WC hatten.
Die Kinder waren also im Schulhaus und mußten "über Land" aufs Clo gehen.



Das Gebäude finde ich ist auch schön und hat mit Sicherheit noch mehr Geschichte zu bieten, als nur Clogebäude zu sein. Ich bleib dran.



Anmerkung:


Das Gebäude gehört zum „Alten Schulhaus“, Hauptstr. 30. Es wurde in früheren Jahren zur Tierhaltung genutzt. Den damaligen „Schulmeistern“ wurde es zur Verfügung gestellt um sich durch Tierhaltung noch ein bisschen Geld dazu zu verdienen.











Kommentare

  1. Hallo Eva erstmal Herzlichen Glückwunsch zur Oma,freue mich das der kleine Wonne Proppen munter und gesund ist.Also das Gebäude ist ja traumhaft,das wäre so meines.Ich liebe solche alten Gebäude,wenn man das total Renoviert,wäre es echt ein Schätzchen.Traumhaft schön alt wie ein kleines Hexenhaus.Dir noch ein schönes Wochenende,lg Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte schon sagen, für ein Toilettengebäude hätte man eine Menge Aufwand betrieben...;-). Ich finde solche Geschichten hinter alten Gebäuden auch sehr, sehr spannend! Danke für deinen guten Kommentar bei mir. Das Buch wollte ich unbedingt noch lesen...aber ich fürchte mich auch davor...die Wahrheit kann manchmal schwer verdaulich sein...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch von Tanja Kambouri ist sehr interessant und deckt schon auf.

      Bei Amazon kannst du auch die Meinungen lesen:

      http://www.amazon.de/Deutschland-Blaulicht-Notruf-einer-Polizistin/dp/3492060242

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Guten morgen liebe Eva,
    wie schön, dich wieder im neuen Jahr bei meinem Projekt begrüßen zu dürfen !
    Jedes Bild für sich spricht mich an, es war schwer da nur eines davon auszuwählen. Interessant die Geschichte, die sich dahinter verbirgt.
    ♥liche Grüße
    und noch ein gemütliches Wochenende wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
  4. Ich nochmal mit einer Bitte.
    Im neuen Jahr ist der Erscheinungstag immer der 1. Samstag, bitte sei so lieb und wechsel den Button noch aus.
    ♥liche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Fotos, liebe Eva, du hast einen ähnlichen Blickwinkel wie ich - sehr interessant. Ich freu mich, dass ich deinen Blog gefunden habe. Liebe Grüße, Frauke aus Bremen :-))

    AntwortenLöschen
  6. Herzliche Glückwunsch für die frischgebackene Oma, liebe Eva. Das schönste Ereignis im Leben, ist ein gesundes Baby.
    Ein sehr interessantes Gebäude, sieht so gar nicht nach WC aus. Tolle Bilder. Das interessanteste Klo, das ich besucht habe, war bei einem Bauern. Wenn man auf dem Plumpsklo sass, konnte man rechts und links Holzklappen hoch heben und die Schweine betrachten bzw. füttern. Als Kind sehr eindrucksvoll :)
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Eva
    Mensch, seit über einem Jahr habe ich Dich nicht mehr gelesen - vor ein paar Wochen sah ich dann bei einem Kommentar Dein Bild, kannte doch wenigstens Deinen Vornamen und wollte Dich dann immer mal besuchen kommen - obs denn die Wetterhexe ist :-)
    Du hast einen schönen blog mit dem Du Dich scheinbar wieder richtig wohl fühlen kannst, das freut mich für Dich. Ich konnte mir auch nicht wirklich vorstellen, dass Du es ganz sein lassen kannst, hast Du doch immer viel Herzblut in Deine posts hineingesteckt, das spürte man. Ganz viel Spaß wünsche ich Dir, ich hoffe, es nervt Dich nicht, dass ich jetzt auf Deinen neuen blog gestoßen bin - aber bis auf das letzte Missverständnis hatten wir ja immer eine wohltuende Kommunikation. Auch wenn Du wohl Deine Gründe hast, mir nicht mehr zu schreiben - es widerstrebt mir, hier nur heimlich vorbei zu kommen, dann komm ich mir vor wie so`n Spanner.
    Also, ganz liebe Grüße und herzlichen Glückwunsch zum Oma-sein, viel Freude mit Deinem Enkel wünsch ich Dir!
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      nööö, warum sollte es mich denn nerven? Ich freue mich, dass du mir schreibst. Ja, wir hatten immer ein gute Kommunikation und ich hoffe, dass es wieder so werden wird, wenn du willst. Es gab so viele Sachen damals, es war nicht mehr schön, da flippt man dann schon mal aus. Das war ganz am Anfang hier beim neuen Blog auch so. Ich habe soviel Post bekommen, ich soll wieder anfangen zu bloggen. Das habe ich dann getan, am Anfang ohne Kommentarfunktion, weil ich dachte, ich probiers und ich setze mich manchem nicht mehr aus.
      Aber die vielen netten Mails und und und haben mich dann doch bewegt diese Funktion wieder einzuschalten.
      Ich habe im letzten Jahr soviele wirklich überaus nette und liebe Menschen kennengelernt. Ich freue mich so sehr darüber und meine Zweifel, die ich hatte sind weg. Nochmals ganz ganz lieben Dank für deinen Kommentar und das neue Jahr bietet ja wieder auch den Anfang für eine neue und nette Kommunikation, wenn du willst?!

      Mit lieben Grüßen Eva

      Löschen
  8. Eine schöne Geschichte und eine niedliche kleine Schönheit! War sicher für die Schüler nicht immer angenehm die Wege zum "Klo-Häuschen", gerade im Winter, wenn es ungemütlich war und geschneit hat, aber damals waren die Kinder auch noch nicht so zimperlich, waren ja keine Stubenhocker, sondern "Draußen-Kinder" ;-)
    Ein schöner Beitrag, danke!
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Eva,
    ich kann mich an eine ganz alte Bekannte meiner Eltern erinnern, die hatte in ihrem Haus auch keine Toilette.
    Mir gruselte es als Kind immer, dort auf den Plumpsklo über den Hof laufen zu müssen. Brr.
    Und eine Heizung hatte sie auch nicht. Nur Kachelöfen.
    Ich bin nie gerne mit dorthin gefahren.
    Da ist Dein Klohäuschen doch schon Luxus dagegen.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    ich freue mich ganz riesig, dass du mir dieses schöne Gebäude als erste zum neuen 'Lost Places' schickst. Du hast genau die Details fotografiert, die ich auch so mag. Der riesige Efeu und die kleinen Pflänzchen in den Mauerfugen. Und scheinbar hast du inzwischen noch mehr über die Geschichte erfahren. Ich finde das ja spannend. Dann war der Lehrerberuf früher auch schon so schlecht bezahlt.....:-))))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, bitte, kann noch mehr zeigen. In Stuttgart gibt es viele solche Gebäude mit Geschichte aber auch hier vor Ort.

      Der Lehrerberuf war früher tatsächlich schlecht bezahlt.

      Heute auch noch? Nun ja, klappern gehört zum Handwerk.

      LG Eva

      Löschen
  11. das ist ja wirklich ein gebäude mit einer interessanten geschichte! ja, die dorfschullehrer waren früher "arme gesellen", die oft auch darauf angewiesen waren, von den eltern (häufig bauern)auch lebensmittel zu bekommen. ich hab mal irgendwo etwas darüber gelesen, weiß aber leider nicht mehr wo.
    auch von mir noch nachträglich herzlichen glückwunsch zum großmutterdasein! schön!!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,
    das ist ein tolles kleines Fachwerkhäuschen, schön, dass du es zeigst.
    Wahrscheinlich nimmt es keiner mehr richtig war hinter der schönen sanierten Schule.
    Ja, wie ein ehemaliger Stall sieht es aus und dann ein Klohäuschen, na das braucht man ja auch.
    Ich mag Fachwerhäuser sehr, wir haben hier auf den Dörfern auch sehr schöne,
    ganz besondere, die Umgebindehäuser.
    Ich muss unbedingt auch mal einen Beitrag darüber machen.
    Ganz lieb, Jana

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.