Beethovens Totenmaske






Das Selfie und ein Shelf!

 Die Reflektionen auf meinen Bildern sind gewollt. 




 Das Shelfie.


Kommt aus dem englischen und steht für "Shelf"
Regal und dem "Selfie"! 

Mir gefällt es mein Regal oder meine Kommode oder mein Sideboard immer wieder mal umzudekorieren und heute ist nun mal meine Schlafzimmerkommode dran. Heute ist es mal ganz sparsam in schwarz-weiß.

Dekoriert habe ich es u.a. mit dem Bild "Totenmaske Beethoven". Es ist ein Original-Holzschnitt eines Künstlers, der den Holzschnitt nach der Vorlage von 
Josef Danhausers 
"Beethoven Totenmaske" gefertigt hat. 

Das Bild habe ich bei dem Ausräumen des Hauses meiner Eltern, nach dem Tod meiner Mutter auf dem Dachboden gefunden. Das Bild lag in einer Mappe. Ich sollte das Bild mal in einen angemessenen Rahmen arbeiten lassen. Der hier ist vom Schweden hat mit auch ganz gut gefallen.



Josef Danhauser, ein österreichischer Grafiker und Bildhauer, bat unmittelbar nach Beethovens Tod am 26.03.1827, Stephan von Breuning (Freund von Ludwig van Beethoven) darum,  dem Verstorbenen die Totenmaske abnehmen zu dürfen. Er bekam die Erlaubnis und hatte nunmehr die Gelegenheit sich am Totenbett des von ihm sehr verehrten Komponisten aufzuhalten. 


Danhauser wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof, nach Auflassung seines Grabes in Hundsturm (heute ein Stadtteil Wiens) beerdigt. Eine Gasse in Wien Wieden 
(4. Bezirk) wurde nach ihm benannt.


Etwas Beethoven für die Ohren gefällig?

Wellingtons Sieg oder die Schlacht bei Vittoria von 

Ludwig van Beethoven. Ich bin überzeugt, eine Melodie kommt Euch bekannt vor, wenn Ihr das ganze Stück anhört. 

Wer sich informieren möchte: 
Ich kenne das Stück seit meiner Kindheit. 

Diese Aufnahme habe ich in meiner CD Bibliothek.
Sie ist von Meister Karajan und ich finde schon die Beste.  

Es gibt eine Menge von Schlachtensymphonien, über die werde ich bei Gelegenheit berichten.

Hier mal ganz militärisch.

The Household Division's Beating Retreat of 2013 - "A Military Music Spectacular" on Horse Guards Parade - was performed in the presence of Her Majesty, The Queen.




Nun schaue ich mal bei Kebo vorbei und schau wer alles schon ein Shelfie hinterlassen hat.  

Kommentare

  1. Liebe Eva,
    deine Klassik und du, ein Gespann. Aber auch dein Regal sehr minimalistisch für dich, da hast du ordentlich abgespeckt aber das bist du ja eh zur Zeit dran. Sowohl als auch, auch ich muß aussortieren und abnehmen.
    Mir gefällt dein Regal und der Holzschnitt finde ich ist etwas Besonderes.
    Ich schau ihn mir demnächst an.
    Herzlichst deine Bido

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,

    da habe ich nun wieder etwas gelernt, denn von Beethovens Totenmaske wusste ich bisher nichts - da bin ich ehrlich.
    So hat es mich wieder gefreut bei Dir zu Besuch zu sein :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn,
      man kann nicht alles wissen, aber manchmal lernt man tatsächlich auch aus einem Blog. Ich habe da auch schon viel gesehen und gelernt.

      Oft ist das Wissen auch das Interesse an einer Sache und wer legt schon fest, wer was wissen muß.
      Ich kenne viele der neuen Schauspieler und -innen nicht. Aber das ist mir so ziemlich auch wuscht.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Liebe Eva, minimalistisch oder nicht - immer diese Schubladen! - da hast du eine ganz persönliche Dekoration geschaffen, mit ganz feinen, vielfältigen Bezügen zu dir selbst! So sollte es bei uns zu Hause sein...
    Holzschnitte sind momentan etwas aus der Mode, aber meine Nachbarin zur Rechten arbeitet auch damit ( sie hat in Leipzig studiert und illustriert oft Bücher in tollen Sonderausgaben ), und ich finde ihre Sachen sehr schön so wie dein Exemplar.
    Bei mir steht ja auch ein solcher Druck auf dem "Shelfie", denn ich liebe eben nicht nur alle Farben, sondern auch starke schwarz- weiß Kontraste.
    Übrigens bin ich sozusagen mit Beethovens Totenmaske aufgewachsen, denn ich habe meine Kindheit & Jugend in Bonn verbracht und war oft im Beethovenhaus. Seine Musik hat mir allerdings ein fürchterlicher Musiklehrer verleidet ( bis der Geiger Frank Peter Zimmermann & der Pianist Pierre-Laurent Aimard sie mir nahegebracht haben ).
    Lass es dir gut gehen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,
      auch wenn der Holzschnitt nicht modern ist, so ist er mir doch liebt und teuer und hundertmal lieber, als manches, was man in doppelter und dreifacher Ausführung sieht.
      Er ist etwas Besonderes und ein Einzelstück.

      :-)

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. Liebe Astrid,
    ein "Shelfie" mit Geschichte, danke dafür! Ich finde es sehr stimmig und mag den schwarz-weiß-Kontrast, den Du rund um den Original-Holzschnitt dekoriert hast.
    Freu mich, dass Du mitmachst, schönen Abend und lieben Gruß,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wieder ein interessanter Post. Und dein Shelfie - sehr schön. Dir ein tolles Wochenende, Anna

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva